Blog

News

News-Archiv

Alle Newsticker seit dem Start der Relaunch

In den 5 Jahren vor der Relaunch unserer Seite wurden bereits unzählige Newsticker veröffentlicht.

Alle Newsticker seit dem 15.03.2015, an dem unsere Relaunch online ging sind hier für dich aufgelistet. Davon ausgenommen sind die 10 aktuellsten Newsticker, die du auf der Newsticker-Startseite findest.

News Nr. 22 22.08.2016 um 16:41

Ausdehnung der jetzigen Marktphase und Komprimierung der nachfolgenden

Das Sommertief hält nach wie vor an:

Das Angebot legt zwar etwas vor, doch die Nachfrage hält sich weiterhin am Grund des Marktes. Dies geschieht zudem sehr konstant und weiterhin ohne nennenswerte Ausschläge. Lediglich kleinere Ausschläge kündigen sich langsam an. Die in den letzten Markt-News berichtete "Verschiebung der Marktphasen" hat sich dadurch ebenfalls bestätigt. Durch den dort erklärten "Rückkopplungs-Effekt", der nun genau in Mitten des Sommertiefs entstanden war und das "Einrenken der Marktphasen" wieder umkehrt hat, zieht sich das Sommertief überdurchschnittlich in die Länge. Es geschieht sozusagen eine Ausdehnung der jetzigen Marktphase, die eine Verschiebung der Marktphasen wieder aufgreift. Wie sich das auf die nachfolgenden Marktphasen auswirken könnte, betrachten wir nun genauer.

Durch die Phasen-Verschiebung könnte eine Komprimierung der nachfolgenden Marktphase geschehen, in der die Nachfrage vorerst einen sehr steilen Anstieg verzeichnen lässt und so ein Angebot nach sich zieht, dass über das Ziel hinaus schießt. Zu dem Zeitpunkt würde sich das Marktgleichgewicht derartig überschlagen, dass man mit einem pünktlichen und intensiven "Black December" rechnen kann. Dies bestätigt der bislang fehlende Anstieg der Nachfrage. Umso länger sich dieser Anstieg hinauszögert, desto steiler wird dieser zum Höhepunkt des Jahres hin ansteigen. Die ungewöhnlichen Wetterverhältnisse begünstigen dies, wenn sie es nicht sogar bezwecken. Nun wird es nochmal wärmer und viele möchten wenigstens den Restsommer noch genießen. Daher liegt nahe, dass die Nachfrage danach nur für kurze Zeit steil ansteigen wird, bis sie rasch ihren Höhepunkt erreicht. Die Nachfrage steigt flächendeckend vermutlich erst wieder Anfang oder Mitte September an.

Sobald das Angebot auf die abrupt steigende Nachfrage reagiert, würde es nicht nur aufholen, um gleichwertig mitzuhalten, sondern die Nachfrage eher wahrscheinlich übertreffen, da jeder Programm-Gründer von der hohen Nachfrage profitieren möchte. Dies wird dann vermutlich bereits nach kurzer Zeit überhandnehmen, was zu einer wiederum noch breiter gestreuteren Markt-Publikation führt, wie es ohnehin jetzt schon der Fall ist. Geht diese mit den wirkenden Kräften, die den "schwarzen Dezember" provizieren in Einklang, wird dieses Wintertief in diesem Investment-Jahr nicht nur sehr pünktlich zum Dezember, sondern auch recht intensiv und prägnant vonstattengehen. Nach dieser jetzigen Vorausschau dürfte der Markt wohl, in Anbetracht eines Zeitpunkts des optimalen Marktgleichgewichts zwischen Nachfrage und Angebot, seinen Höhepunkt Ende Oktober erreichen, was dem relativ normalen Zeitpunkt des Höhepunkts nahe kommt - nur eben mit einem komprimierteren Aufbau dort hin. Die Admins richten sich nach diesem Höhepunkt, versuchen jedoch mit dem Aufbau einer hohen Nachfrage bereits jetzt in Kontakt zu treten. Das Angebot ist daher nach wie vor überschüssig vorhanden und die Publikation relativ verstreut.

Nach dem Höhepunkt überholt das Angebot die Nachfrage, womit das Marktgleichgewicht wieder kippt und die dann sinkenden Nachfrage durch die Winter-Bedingungen den Markt aus der Ballance bringt (schwarzer Dezember). Dies geschieht auf die ein oder andere Art jedes Jahr. Dieses Jahr befinden wir uns allerdings in der besondern Lage einer anfänglichen Marktverschiebung (durch das lange Wintertief 2015), die den Markt bereits frühzeitig aus der Ballance brachte. Vorerst renkten sich die Marktphasen zwar ein, doch der oben beschriebene Rückkopplungseffekt, sorgte für ein erneutes Aufgreifen dieser Verschiebung. Alles in allem verlaufen in diesem Jahr die Marktphase im Wechsel kürzer und länger, bzw. ein Quartal länger (Winter und Sommer) und das jeweils nachfolgende kürzer (Frühjahr und Herbst), bis sich auch das wieder einpendelt. Somit ist also damit zu rechnen, dass nach diesem langen Sommertief (und dem Höhepunkt im Herbst) ein kürzeres aber dafür intensiveres Wintertief kommt. Dieses wird dann aber immerhin das eben erwähnte "Einpendeln" der unrhytmisch und ungleich großen Marktphasen bezwecken. Ohne das "reinigende Gewitter" des schwarzen Dezembers, könnte dies Monate dauern, weswegen auch Markt-Anomalien wie diese ihr Gutes haben und immer wieder das natürliche Marktgleichgewicht auf seine Art rekonstruieren. 

Fazit:

Der beste Tipp den man jemanden geben kann, der auf der Welle der Ponzis in recht schwankenden Zeiten reiten möchte, ist die Umstände erst einmal einfach so anzunehmen wie sie sind, anstatt sie zu ignorieren, schön zu reden oder als Unsinn abzuwinken. Nimmt man alles so an, wie es ist, ist es gar nicht mehr so schlimm und man kann angemessen der Realität richtig handeln. Geld lässt sich nämlich zu jeder Marktphase mit allen Auswirkungen verdienen, solange sie nicht das tragbare Risiko eines Money-Managements, wie beim schwarzen Dezember übersteigen. Gewusst wie, ist die Divise. Zur Zeit ist es nicht leicht aber natürlich auch niemals unmöglich (Stichwort: Programmauswahl, sowie richtiger Ein- und Ausstiegszeitpunkt). Steigt die Nachfrage wieder, sind die Marktgegebenheiten bis zum Höhepunkt für eine einfache Portfolio-Pflege wieder besser geeignet. Danach wird es wieder zunehmend schwerer, wobei hier mit steigender Schwierigkeit zum Ende des Jahres das Portfolio teilweise oder gar gänzlich runtergefahren werden sollte. Zuvor und auch jetzt ist es möglich Gewinne zu machen, wenn man sich wirklich fragt WIE und damit beginnt sich von der Masse abzuheben!

Wenn du Fragen zu den News hast, kommentieren oder liken möchtest, kannst du das hier tun!

News Nr. 21 11.07.2016 um 17:44

Sommertief: Einfluss auf die Marktphasen - Verschiebung des Jahres-Höhepunkts

Im Gegensatz zum Wintertief, welches sich oftmals auch als "schwarzen Dezember" äußert, ist das Marktgleichgewicht im Sommertief nicht gestört. Dieses Tief entsteht, weil sich der Markt auf dem Weg zum Jahres-Höhepunkt neu ausrichten muss. Hier passt sich das Angebot, im Gegensatz zum Winter, noch vor der sinkenden Nachfrage an, der weile die sinkende Nachfrage im Winter, viele Angebote in den Abgrund reißt. Dennoch ist das Sommertief langanhaltender, als der Jahresanfang der Marktbewegungen vorausblicken ließ. Wie sich das auf den Höhepunkt des Jahres auswirken könnte, ist auch von der Phasen-Verschiebung in diesem Jahr abhängig. Verschiebt sich der Höhepunkt nun doch wieder eher zum Herbst hin, könnte es noch ein sehr profitables Jahr, für die Investoren werden, die wissen was sie tun. So hätte der Markt noch genügend Zeit, sich entsprechend zu entwickeln.

Entgegen des Anfang des Jahres geschehenen "Einrenken der Marktphasen", scheint sich dieser Effekt nun aufzuheben und wie bei der Bewegung eines Pendels durch das Markt-Feedback wieder umzukehren. Das neue Investment-Jahr begann dieses Jahr durch die Verschiebung des Wintertiefs etwas später, wodurch sich eine Verschiebung der gewöhnlichen Marktphasen bemerkbar machte. Vorerst holte der Markt auf und schien sich in seinem gewöhnlichen Rhythmus wiederzufinden, wobei das Pendel nun zurückgeschwungen ist und für eine erneute Verschiebung sorgt - bzw. durch diese Rückkopplung wieder die gleiche Interferenz aufzunehmen scheint. Womöglich verformt sich auf diese Art der Markt-Rhythmus in diesem Jahr derartig, dass das diesjährige Investment-Jahr allgemein viel weniger Raum, für die Entwicklung eines Portfolio ermöglichen kann. So wie das Investment-Jahr später begann, könnte es auch mit dem Wintertief früher enden. Mindestens sollte es dieses Jahr pünktlich zum Dezember eintreffen.

Nicht zu unterschätzen (und wie in vielen Markt-News berichtet), sind die Auswirkungen des Wetters auf den Markt, der sich überwiegend durch unbewusste Handlungen emotional gesteuerter Menschen definiert. Die diesjährigen Wetterverhältnisse sind ebenso eigenartig, wie die Grundstruktur der Marktphasen in diesem Investment-Jahr. Nichtsdestotrotz besteht noch Entwicklungsraum für ein gutes drittes Quartal, bzw. einen florierenden Höhepunkt im Herbst, der nicht so ungewöhnlich ist, sondern immer dann entsteht, wenn ein besonders langes Sommertief mit einer schwachen Nachfrage entstanden ist. Diese sank in diesem Sommer nicht allzu schlagartig, als eher langsam und unbemerkt aber dafür verläuft sie nun ohne jegliche nennenswerte Ausschläge am Grund des Markt-Angebots. Doch das Marktgleichgewicht bleibt bestehen, was wiederum die optimale Voraussetzung für einen aufblühenden Spätsommer und Herbst ist.

Die jetzige Marktsituation wirkt sich auf Programme des Online-Investment-Markts so aus, dass sogar jene die sich von der Masse abheben, es schwer haben die Aufbauphase zu überstehen. Besonders Programme, die im letzten Monat gestartet sind, sind genau in Mitten dieser eher schwachen Marktphase gestartet, weshalb es nur sehr wenige davon schaffen ihr volles Potential auszuschöpfen. Aktuell befinden wir uns allmählich wieder an dem Punkt, an dem die Nachfrage bald wieder zunehmen sollte. Diese wird, sobald der Markt beginnt diese Tendenz aufzubauen, sehr steil ansteigen und durch die wiederkehrende Verschiebung der Marktphasen vermutlich doch relativ spät ihren Höhepunkt erreichen - im Herbst (Ende September, Anfang Oktober). Das Angebot wird sich vermutlich etwas verzögert daran anpassen und könnte sich anschließend schubartig überschlagen, wodurch ein intensiver und zielgenauer "schwarzer Dezember" provuziert werden würde.

Der Markt ist zwar nicht direkt von Angeboten überfüllt aber wegen des fehlenden Marktwachstums hinsichtlich der Nachfrage, ist es jetzt wichtiger denn je, die Priorität der Kapitalvermehrung, weg von den Programme, auf das eigene Portfolio zu legen. Dieses sollte spätestens jetzt von der Anzahl der Programme angepasst und ggf. mehr ausgebaut werden, um das Risiko einer jeden Einzelanlage zu mindern und das Portfolio von Innen nach Außen wachsen zu lassen. Da in keiner anderen Marktphase, wie der jetzigen so überdurchschnittlich viele Programme ihre Aufbauphase nicht überstehen, ist es zur Zeit kaum möglich, Gewinne durch das Erreichen des Break-Even-Points einer jeden Einzelanlage zu genrieren. Bis Anfang August werden das nicht nur die wenigsten Programme ermöglichen (was normal ist), sondern noch viel weniger als gewöhnlich. Die einzige dauerhafte Möglichkeit sein Geld ab zu vermehren besteht darin, sein Kapital über das Wachstum des Portfolios, mit der nun kommenden steigenden Nachfrage auszudehnen.

Wenn du Fragen zu den News hast, kommentieren oder liken möchtest, kannst du das hier tun!

News Nr. 20 02.06.2016 um 17:38

Verhältnis der Teilmärkte - Sinkende Nachfrage trotz gleichbleibendem Angebot

Der Markt wird seit einigen Tagen wieder etwas ruhiger. Der Ansturm an Neuankömmlingen sinkt ein Wenig. Durch die nun vollendete Stagnation der wachsenden Nachfrage, mindert sich das zeitweise sehr gestreute Angebot an OI-Programmen wieder. Die langfristigen Programmen kristallisieren sich nun für den Sommer immer mehr heraus, indem vor allen Dingen Programme, die nicht einmal in der Aufbauphase eine durchschnittliche Publikation realisieren konnten zunehmend den Markt verlassen. Wer in diesen Zeiten dieser stark gestreuten Publikation ein gutes Händchen bei der Programmanalyse beweisen konnte, bewegt sich nun an der Spitze der vollständig abgezeichneten Marktströme, die nun endgültig den Zustrom aller zerfallenden Ponzis erhalten, die nicht genügend Publikation der gestreuten Anfrage an sich bündeln konnten.

Die Ruhe vor dem Sturm, in einem positiven Sinne - dort befinden wir uns jetzt: Der Markt holt zum Schwung, auf dem Weg zum Hochpunkt des Jahres aus. Neue Programme mit zu wenig Potential, werden nun auch immer mehr von der Masse an Investoren als solche erkannt und werden daher zunehmend "links liegen gelassen". Programme in der Aufbauphase teilen sich nun immer mehr in einem fast gleichen Verhältnis in zwei Gruppen. Etwas mehr Programme und zwar diese, die es nicht schaffen innerhalb ihrer Aufbauphase den Sprung über ihre Marktgrenzen hinaus zu wagen, verlassen bereits den Markt in recht kurzen Abständen, der weile die andere etwas kleinere Gruppe es lediglich in die richtige Wachstumsphase schafft und somit auch längerfristiger existieren können.

Die einzige Gefahr die besteht, ist dass der Markt (auch auf Grund der Wetterverhältnisse) nicht genügend mit Neulingen publiziert wurde, bzw. der exponentielle Wachstum dieser Publikation zu frühzeitig stagnierte. Es bleibt abzuwarten, ob der Sommer wieder weitere neue Interessenten in den Markt integrieren kann, wofür die Chancen allerdings recht gut stehen. Dies hängt auch vom Adshare-Markt ab, da dieser nach wie vor sehr viel Aufmerksamkeit von Außen an sich zieht. Dieses hohe Potential den Markt mit neuen Interessenten zu befüllen, könnte als Quelle für die notwendige Ausdehnung der Marktpublikation auf andere Programmarten und Programme, mit einer starken Attraktivität und hohen Anziehungskraft im Sommer dienen, die der Markt benötigt, um führende Programme in eine langanhaltende Wachstumsphase zu führen - mindestens durch die Programme, die es dort nicht schaffen, die Aufbauphase zu überwinden.

Der HYIP-Markt hingegen generiert seine Anziehungskraft für Neuankömmlinge lediglich durch die Entstehung vieler neuer Blogs und privater Monitorseiten. Nur einige HYIPs zeigen bislang ein ausreichend kreatives Konzept auf, um für eine hohe Anziehungskraft von neuen Interessenten im gesamten Markt sorgen zu können. Verschiedene private Projekte von manchen Investoren, die sich nun auf die nächste Verstädnnisebene des Marktes bewegen, könnten dies ausgleichen und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen HYIP- und Adshare-Markt wiederherstellen, wie es seit dem Zerfall von Liberty Reserve 2013 nicht mehr existiert hat. Dies hängt auch von der Qualität der nun immer mehr entstehenden Privat-Blogs und Monitorseiten ab. Wird sich auf die Programme konzentriert, die wahrhaftiges Potential für eine langanhaltende Wachstumsphase mitbringen, stehen die Chancen sehr gut.

Die aktuellen Marktzeiten sind nicht einfach zu händeln aber sehr gut geeignet, um das Portfolio im Markt zu integrieren, wenn man weiß wie. Die vorübergehend hohe Auswahl an Programmen hat es für viele erschwert, Programme mit einem hohen Wachstumspotential herauszufiltern und das Portfolio auf diese auszudehnen. Die Täuschung des Markts beruhte darauf, dass die breite Streuung der Nachfrage, für den Erfolg vieler Programme sorgen würde, wobei sich die wenigen jedoch erst jetzt beginnen herauszufiltern. Wie in den letzten News berichtet, ist es wichtig Trends zu erkennen, bevor sie entstehen (oder welche zu schaffen), doch viel wichtiger ist nun den Fokus darauf zu legen, eine stabile Mindesanzahl im Portfolio zu halten und keine verfrühten Anlagen zu tätigen, wenn sie nicht gebraucht werden. Gezielte Ausgleichsanlagen, statt gierige Neuanlagen ist die Divise - Money-Management, mit Langfristigkeit, statt kurzzeitig hohe Gewinne. Wer so arbeitet, wird den Hochpunkt des Sommers effektiv nutzen können.

Wenn du Fragen zu den News hast, kommentieren oder liken möchtest, kannst du das hier tun!

News Nr. 19 02.05.2016 um 19:23

Zufluss vieler Neulinge, Spaltung der Masse und Vollendung der Trends

Der Frühling ist da, womit sich der Markt nun immer mehr auf direktem Wege in die Hochzeit dieses Jahres bewegt. Viele Neulinge haben inzwischen den Markt bevölkert, womit die Nachfrage nach Online-Investment-Programmen stark angestiegen ist. Das Angebot passt sich zeitnahe daran an, womit nach wie vor etwas Zerstreuung der Investoren-Gruppen entsteht. Die Ausbildung verschiedener Trends befindet sich jetzt kurz vor der Vollendung, die somit den Markt nun zunehmend stärker in bestimmte Bahnen lenken. Diese Trends werden den Sommer anführen. Einer der führenden Trends ist dabei der Sportwetten-Bereich, der sich hier nun klar als Mechanismus abzeichnet, um die Masse an Neulingen in eine festen Zufluss zu strukturieren. Wer solchen Trends folgt, bevor ihnen die Masse folgt, wird nun bis zum Herbst überdurchschnittliche Gewinne erzeugen können. 

Der April war nicht nur vom Wetter her wechselhaft, sondern auch die Marktgegebenheiten veränderten sich manchmal schlagartig. Der Markt stand vor allen Dingen in den letzten Tagen noch in den Kinderschuhen. Viele Investoren wissen noch nicht so recht, womit sie es zu tun haben und setzen die Bezeichnung "Online Investments" mit tatsächlichen Investments gleich. Dies war und ist immer noch deutlich an der emotionalen Anhaftung vieler Investoren zu erkennen, die zu tief in die Spiele der Admins eintauchen und sich in Illusionen verlieren. Dies ist aber gewöhnlich und auch notwendig, um überhaupt Trends für den Sommer schaffen zu können. Ohne eine formbare Masse wäre dies nicht möglich. Dies führt zu einer Spaltung des Markts. Ein Teil wird es schaffen sich weiterzuentwickeln, derweile der größte Part lediglich dazu im Stande sein wird, der Masse zu folgen, wenn es bereits zu spät ist.

Aktuell ist der Markt chaotisch. Der Zufluss an Neulingen führt zu einer sinkenden Orientierung unter ihnen. Der gesamte Online-Investment-Markt befindet sich zur Zeit überwiegend auf der Niveauebene des Schwarz-und-Weiß-Denkens, bei dem versucht wird Programme anhand ihrer Erscheiung zu klassifizieren und zu unterscheiden, anstatt die kernrelevanten Analysepunkte wie Publikation und Cashflow, in Hinsicht auf die gewöhnlichen Lebensphasen eines jeden Programms, dass irgendwann sterben muss zu untersuchen. Dieser Status der Masse wird sich im Mai etwas beruhigen, da sich der Zufluss an neuen Investoren zwar fortsetzten wird, jedoch einerseits nicht mehr so schlagartig ansteigt, wie es im Frühjahr bereits geschehen war und andererseits, der Markt einige Neulinge ab jetzt wieder abstoßen wird, um dem Zufluss der Neulinge entgegenzuhalten. Dieses Verhältnis wird bis Ende Mai, spätestens Mitte Juni wieder hergestellt sein.

Wie in den letzten News berichtet, hat die Abzeichnung verschiedener Trends zu Konkurrenz geführt. Vor allen Dingen der Sportwetten-Trend zieht viel Aufmerksamkeit von beiden Seiten des Marktes auf sich (von Admins & Investoren). Die ebenfalls erwähnte Frühjahrs-Müdigkeit, die nun aber vorüber ist, hat dazu geführt, dass Programme die nicht dazu im Stande waren, sich entsprechend der ansteigenden Marktpublikation weiterzuentwickeln, einige Probleme bekamen. Dies ist auch durch die Orientierung der Admins an erfolgreichen Programmen zu erklären. Das allgemeine Marktinteresse wurde genutzt, um Trends zu bilden und den neuen Zuwachs des Marktes dort hin abzulenken. Einfach ausgedrückt, haben Admins die fehlende Weiterentwicklung bei den beliebtesten Programmen erkannt, deren Eigenschaften kopiert und somit einen Trend gebildet, um die Masse auf sich zu fokussieren.

Der Markt befreit sich nun letztmalig von Überbleibseln des alten Jahrens und wird eine Vielfalt an neuen Programmen bieten, allerdings nur wenige die das eigene Portfolio wirklich positiv bereichern können. Das Verhältnis zwischen der Anzahl von Programmen, die zu tatsächlichen Gewinnen führen und denen, die kaum jemanden in die Profitzone bringen, wird sich nun verschlechtern, weil die allgemeine Summe an Programmen, die zur Wahl stehen wird zunimmt. Dafür werden jedoch die Programme, bei denen es möglich sein wird, Gewinne zu generieren, dies länger und überdurchschnittlicher tun können. Diese Programme zu finden, ist nun umso mehr das Hauptmerkmal für diese Saison, da sie den Sommer bestimmen und anführen werden. Daher ist es nun wichtig, sich auf die Trends zu besinnen und sein Portfolio rechtzeitig mit diesen zu stabilisieren. Nur so wird es möglich sein, einen tatsächlichen Jahresgewinn in den eigenen Händen zu halten!

Wenn du Fragen zu diesen News hast oder sie kommentieren möchtest, kannst du das hier tun!

News Nr. 18 02.04.2016 um 05:08

Marktgleichgewicht normal, Frühlings-Müdigkeit & bevorstehende Trendwechsel

Das Marktgleichgewicht zwischen Nachfrage und Angebot ist bereits wieder vollkommen hergestellt und das relativ rechtzeitig. Der Frühling steht wetter-technisch vor der Tür und das bedeutet, die allgemeine Nachfrage nach Online-Investment-Programmen wird nun bis zum Sommer für gewöhnlich steil ansteigen. Das Angebot hat bereits etwas vorgelegt. Aktuell befindet sich der Markt noch in einer Art Frühlings-Müdigkeit, die anhält bis das zur Zeit eher gestreute Angebot sich mehr konzentriert, indem sich die Trends auf bestimmte Programmklassen fokussieren. Dies sollte nach Betrachtung des momentanen Marktablaufes noch Ende diesen Monats, spätestens Anfang Mai geschehen.

Die erwähnte Frühlings-Müdigkeit wirkt sich so aus, dass einige Programm-Betreiber zwar viele Vorhaben und Pläne vorbringen, sich bei der Umsetzung jedoch mehr Zeit als gedacht lassen. Ähnlich geht es in dieser Marktzeit auch manchen Investoren (sowohl bewusst, als auch unbewusst). Die nun steigende Anzahl der vielen Neuankömmlinge muss sich erst im Markt orientieren und lässt sich zu dieser Marktzeit auch oftmals mehr Zeit damit als an den dunklen Tagen des Jahres, da die Grundeinstellung zum jetzigen Zeitpunkt sowohl mehr Geduld als auch Zuversicht mit sich bringt. Investoren die schon länger dabei sind, tanken jetzt erst richtig auf und erfüllen nun wieder immer mehr ihre Routine zu 100%, die vor oder im schwarzen Dezember etwas oder sogar vollständig verloren ging.

Da sich der Markt nun immer mehr ausbaut, sollten nun immer mehr kreative Programme zum Vorschein kommen (WIRKLICH kreative Programme), die ein scheinbares oder sogar teilweise reales Konzept mitbringen, wie es schon länger nicht mehr gab, oder in einer bestimmten Art und Weise der Umsetzung noch gar nicht. Für die zur Zeit führenden Programme wird das in erster Linie "Konkurrenz" heißen! Erwachen einige davon nicht frühzeitig genug aus ihrer Frühlings-Müdigkeit (vor allen Dingen wenn sie zur Zeit ungewöhnliche Auffälligkeiten haben), kann dies einen sinkenden Cashflow bedeuten. Dies wird vor allen Dingen auch dann zutreffen, wenn sich die vereinzelten Ströme der Masse auf Grund diverser Trend-Veränderungen umdisponieren - so entsteht eine Art Sog in die neuen Trend-Richtungen.

Zur Zeit sind die Trends noch unkoordiniert, womit viele unterschiedliche kleinere Programme mehr Aufmerksamkeit erhalten, als zur Hochzeit des Marktes im Sommer. Seinen Höhepunkt wird der Markt nach seiner momentanen Ausrichtung vermutlich Anfang August oder schon Ende Juli erreichen. Bis dahin, und auch noch etwas danach, wird sich die Publikation zunehmend auf größere Programme verteilen und somit auch auf jene, die jetzt allmählich zum Vorschein kommen. Nimmt die allgemeine Markt-Publikation derartig zu, dass das exponentielle Wachstum der neu ankommenden größeren Programme des Markts, das noch aktuelle exponentielle Wachstum der aktuell führenden Programm übersteigt, könnte sich die Aufmerksamkeit dieser Programme auf die neuen Programm umlagern.

Die Divise der nun aktuellen Marktzeit ist daher "Ausschau nach neuen Möglichkeiten halten". Wer sich auf bestimmte Projekte versteift, verpasst womöglich den Umschwung der Trends und läuft somit Gefahr mit den alten Trends bis zum Sommer schrittweise unterzugehen, die der Markt nun noch, durch die wachsende Markt-Publikation, die durch die Neuankömmlinge zustande kommt loslassen will. Die führenden Programme sind bereits größten Teils bekannt und werden außerhalb ihrer jeweilig marktypischen Grenzen nicht mehr so stark beworben, wie die kommenden "Neuheiten". Nun ist es also wichtig, diese Trends frühzeitig genug zu erkennen und bereits erworbene Gewinne während des Trendwandels nicht leichtsinnig zu riskieren. Also; Augen offen halten, denn jetzt ist der richtige Zeitpunkt um sowohl das Portfolio ausbauen, als auch bestehendes Kapital umzulagern, um mit dem Marktfluss konform zu gehen.

Wenn du Fragen zu diesen News hast oder sie kommentieren möchtest, kannst du das hier tun!

News Nr. 17 28.02.2016 um 20:39

Markteinfluss durch Ausfall von Pokeram: Das Einrenken der Marktphasen

Der Frühling lässt noch etwas auf sich warten aber der Markt befindet sich mitten im Abschluss seiner Rückkehr zum durchschnittlichen Marktgleichgewicht. Bislang stieg die Nachfrage sogar schon gleichmäßig und parallel im Verhältnis zum Angebot an, was für die aktuelle Marktphase ungewöhnlich aber gut war (normalerweise steigt erst die Nachfrage und dann das Angebot nachträglich an). Allerdings hat der Wegfall des Top-Programms Pokeram ein ganz schönes Loch in die Nachfrage gerissen, weswegen die aktuellen Gegebenheiten dafür sprechen, dass die Erholungsphase des Markts etwas ausgebremst wird. Das vorwirkend aufgebaute Potential wird sich daher aller Anzeichen nach in seiner Darbietung etwas verzögern und zugleich aber komprimiert ausdrücken, was die in den letzten News erwähnte Verschiebung der Marktphasen wieder aufheben könnte.

Die Nachwirkungen des "Schwarzen Dezembers" sind relativ unbemerkt ausgelaufen und das dadurch langezogene Markttief hat sich somit zumindest beim Erreichen eines durchschnittlichen Marktniveaus wieder selbst ausgeglichen! Das Angebot hat sich im Februar vielseitig aufbaut, was auf den gleichmäßigen Anstieg von Angebot und Nachfrage zurückführbar ist. Demnach hätte sich der Markt sehr steil aufgebaut und seinen Höhepunkt dank der aufgebauten Schubkraft erst im Herbst erreichen können (wie bei einem Auto, dass mit angezogener Handbremse Gas gibt und diese dann löst), doch durch die Schließung von Pokeram wird die allgemeine Nachfrage nach dem Markt nun vorerst sinken, bis es das sich weiterhin aufbauende Angebot wiederum noch steiler einholen wird. Dies führt zu einem "Einrenken" der Marktphasen, was mit dem eigentlichen Abschluss des Grundaufbaus des Markts im Frühjahr abgeschlossen sein sollte.

Der Ausfall von Pokeram war für jeden Teilnehmer auf die ein oder andere Art ein Schock, der nun besonders bei den Anfängern, bei denen das HYIP "Poker Automatics" die erste Online-Investment-Erfahrung war und die sich des Risikos nicht ausreichend bewusst waren, eine vorerst oder gar bleibende Enttäuschung hinterlässt. Einige Investoren ziehen sich daher nun mindestens teilweise und kurzfristig oder auch längerfristig vom Markt zurück. Einige kleinere Programme (besonders HYIPs und manche Game- oder Matrix-Programme, wie Cycler) oder auch Programme, die sich ohnehin schon in einer Sättigungsphase befinden, könnten aus diesem Grund in nächster Zeit ebenfalls den Markt verlassen. In jedem Fall wird dies auf die Programme zutreffen, die wie so oft als kleinere HYIPs in die größeren HYIPs investieren, um ihren Cashflow zu stützen - was bei durchschnittlichen Ponzis keine Seltenheit ist.

Sobald sich die nun kurzzeitig zunehmend abfallende Nachfrage wieder stabilisiert hat, wird sich das Angebot wieder sehr schnell daran angepasst haben, da die Zielgruppenorientierung hinsichtlich dieses Marktgleichgewichts momentan sehr breit gestreut ausfällt. Seit der Zeit des Zusammenbruchs von Liberty Reserve im Mai 2013 durchlebt der allgemeine Online-Investment-Markt eine Transformation, die dieses Jahr sein eigentliches Potential ausgefüllt haben könnte. Der allgemeine Trend richtet sich noch auf den Teilmarkt der Adshares, wobei bereits in den vergangenen Monaten einige kreative Programme geboren wurden, die sich nun immer mehr im Markt als hauptsächliche Ausrichtung eines stabileren Trends etablieren und für eine zunehmende Vielseitigkeit der Programmarten sorgen. Daher ist der allgemeine Marktaufbau hinsichtlich der vergangenen Monate somit für dieses Jahr immer noch vielversprechend.

Auch wenn der Markt sich nun durch den Ausfall von Pokeram nicht mehr in einer Flugzeug-Steilkurve aufbauen wird, lassen die aktuellen Gegebenheiten auf ein profitables Jahr deuten, da die jetzigen Eigenschaften zudem auch Vorteile, wie die Stabilisierung der typischen Marktphasen und die zunehmende Streuung der Nachfrage auf vielseitige Angebote mit sich bringen. Allmälig kann daher nun damit begonnen werden das Portfolio Schritt für Schritt auf die nächste Stufe der Aktivität zu bringen, sofern dies ausgewogen im Verhältnis der Wiederaufbereitung der durch Pokeram schlagartig gefallenden Nachfrage geschieht. Im Vordergrund sollte nun stehen, sich immer weniger auf eine Programm-Art zu versteifen (oder auch -Klasse), um sowohl dem Markt als auch dem eigenen Portfolio eine positive Entwicklung zu ermöglichen.

Wenn du Fragen zu diesen News hast oder sie kommentieren möchtest, kannst du das hier tun!

News Nr. 16 22.01.2016 um 21:24

Rückkehr zum Marktgleichgewicht: Vom Wintertief zur Flugzeug-Steilkurve

Der Jahresabschluss 2015 verlief in Hinsicht auf die durchschnittlich herkömmlichen Marktphasen etwas ungewöhnlich. So wie im Jahr 2010 fehlte es dem letzten "schwarzen Dezember" an Intensität, wodurch sich das Winter-Markttief nun etwas in die Länge zieht und während des Übergangs zur Wiederherstellung des Marktgleichgewichts auch noch etwas anhalten wird! Nichtsdestotrotz, ist der Markt bereits wieder dabei sich allmählich zu stabilisieren, wobei es jedoch auf dem Weg dort hin vermutlich immer wieder zu kleinen Schwankungen kommen wird, bis er seine größt mögliche Balance wieder vollständig hergestellt hat. Eine solche Anomalie wie beim vergangenen Jahreswechsel, die sich dadurch kennzeichnet, dass sich der schwarze Dezember nicht deutlich genug als Abschluss des Jahres-Cashflows abzeichnet, führt dann normalerweise auch zu einer Verschiebung der kommenden Marktphasen. Dies bringt dann sowohl positive Seiten, wie einen sich nachträglich steil aufbauenden und sehr liquiden Markt mit sich aber auch negative, wie eine Art Unterdruck, der sich zeitgleich aufbaut und sich beim nächsten Jahresabschluss bemerkbar machen kann.

Positiv ist also, dass sobald der Markt nun sein Gleichgewicht erst einmal wieder hergestellt, kann er sich in diesem Jahr sehr schnell ausbauen und wird dann zudem auch noch mit verhältnismäßig überdurchschnittlichem Potential angereichert sein! Dies wird jedoch noch einige Tage dauern und kann, wie eben beschrieben wiederum dazu führen, dass der nächste schwarze Dezember dafür um so intensiver von statten geht. Trotzdem, oder gerade deswegen, scheint es so, als ob der Markt dieses Jahr einiges mehr an Gewinnen für die erfahreneren Investoren unter uns abwerfen könnte, weil der Markt sich bis zum nächsten Jahresabschluss sehr exponentiell aufbauen wird! Aller Wahrscheinlichkeit nach, könnte sich der Markt dieses Jahr in einer regelrechten Flugzeug-Steilkurve aufbauen, weil er sich erst langsam entwickelt und dann immer schneller aufbaut, bis er seinen wohl verzögerten Höhepunkt erst im Herbst erreicht - kurz vor dem schwarzen Dezember, für den die diesjährige Konstellation dann wie ein Katalysator wirken würde.

Das alles wird dann auch auf die aktuelle Marktsituation zurückführbar sein, da sich der Markt im Gegensatz zu einem normal vorkommenden Jahreswechsel nicht schnell rehabilitieren kann, da ihm die Bereinigung durch ein gebündeltes Wintertief (Black December) und dem nachfolgenden Reboot fehlt. Mit anderem Worten, fehlt dem Markt das eindeutige Signal eines klaren Neuanfangs aber auch das hat seine positiven Seiten, die man sehen kann und an die man sich anpassen kann, wenn man versteht, wie der Markt allgemein funktioniert und wenn man weiß, wie er aktuell ausgerichtet ist. Aktuell ist es so, dass der Markt immer noch versucht sich einzupendeln und sich sowohl Trends versuchen zu formen, als auch die führenden Programme immer mehr herauszukristallisieren, die diese unter anderem auch vorgeben. Frühestens Mitte Februar, jedoch eher wahrscheinlicher Ende Februar bis Anfang März hat der Markt aufgeholt und wird sein durchschnittliches Niveau wieder erreicht haben. Die Nachfrage wird bis dahin schrittweise ansteigen aber bis dieses Potential dann auch noch ausgefüllt ist, indem sich das Angebot daran anpasst, werden noch einmal ein paar Tage vergehen. 

Die Qualität, die der Markt in diesem Jahr voraussichtlich erst im April erreicht haben wird, würde er nach einem gewöhnlichem Jahresabschluss inklusive "Black December" oder sogar einem sehr intensiven Draw-Down des Marktes (wie z.B. 2009), normalerweise bereits zwischen Februar und März oder eben sogar Anfang Februar wieder erreichen können. Durch diese Verschiebung der Marktphasen, könnte der nächste "Black December" also nicht nur näher am Markt-Höhepunkt von statten gehen, sondern auch pünktlich und zudem sehr konzentriert im Dezember ablaufen, womit der Markt dann komplett aus der Balance geraten würde und folglich sehr deutlich crasht. Der aktuelle Durchschnitt deutet darauf hin, dass die jetzige Anomalie alle 5 Jahre auftritt. Dies ist zwar erst auf drei Beobachtungen zurückführbar, da der Markt mit der eCurrency "E-Gold" 1996 die ersten HYIPs hervorbrachte aber dennoch zeichnet sich hier immer mehr ein Muster ab. Zwischen jeder Anomalie tritt der schwarze Dezember 4 mal konzentriert auf, wovon 2 zu einem kompletten Marktcrash führen und 2 weniger intensiv verlaufen. Dies geschieht ebenfalls immer im Wechsel, wobei der erste schwarze Dezember nach der Anomalie immer die meiste Einschlagkraft besitzt.

Kurz um ist es ratsam, dass vor allen Dingen deshalb weil der schwarze Dezember nach einer solchen Anomalie, wie wir sie jetzt erleben am stärksten verläuft, man sich bereits jetzt darauf einstellen sollte, indem man sich an den Markt anpasst und sein Portfolio in den profitablen Marktzeiten stärkt aber auch rechtzeitig in den Übergangsmodus versetzt. Das heißt, die oben beschriebene Flugzeug-Steilkurve sollte möglichst bewusst ausgenutzt werden, wobei der rechtzeitige Absprung wichtig sein wird. So wie sich der Markt nun aufbaut, sollte sich auch das eigene Portfolio aufbauen, was sich durchaus als Herausforderung herausstellen kann, wenn es darum geht sein Portfolio mit weiteren Programmen gleichmäßig zu erweitern. Wichtig ist vor allen Dingen, das eigene Portfolio nun nicht zu überreizen und Geduld mitzubringen, bis der Markt sich wieder vollkommen eingependelt hat. Erst dann geht es richtig los!

Wenn du Fragen zu diesen News hast oder sie kommentieren möchtest, kannst du das hier tun!

News Nr. 15 28.12.2015 um 15:32

"Black December": Kurz und schmerzlos oder leider langatmig

Bald ist "Black December": Wir befinden uns genau in der Mitte zwischen den Feiertagen und der schwarze Dezember steht kurz davor sich zum Ausdruck zu bringen. Der Markt hat hiermit seinen durchschnittlich niedrigsten Ausgangspunkt, in Hinsicht auf die allgemeine Nachfrage nach Online-Investment-Programmen erreicht. Das bedeutet, die Nachfrage wird nun allgemein immer mehr stagnieren, der weile Neuanleger zu dieser Zeit bereits am wenigsten den Markt bereichern. Die aktuell allgemein herrschende Grundeinstellung und Offenheit der Menschen, die sich für Online-Investments interessieren, ist zur Zeit dafür nicht ausreichend. Der Markt wird daher nun immer mehr in die dritte Phase dessen verlaufen, worauf sich die Profis bereits vorbereitet haben und was diese auch "Black December" nennen.

Das sonst gleichmäßige Marktgleichgewicht aus Angebot und Nachfrage wird sich binnen der nächsten Stunden umkehren. Diese Welle hat sich bereits durch die Vorbereitungen der Profis angekündigt, die damit zugleich die sinkende Nachfrage paradoxerweise in Gang gesetzt haben. Aus diesem Grund sind bereits Anfang des Monats einige Programme als Vorankündigung vom Markt verschwunden. Der eigentliche Auslöser ist aber das überkippende Potential des Sommers, das Anfang September bereits seinen Höhepunkt erreichte. Da dieser Höhepunkt sich dieses Jahr etwas verspätet hat, könnten sich auch der schwarze Dezember nach hinten verschieben, dessen Auswirkungen dann somit leider weniger intensiv und somit aber auch weniger kompakt, sondern eher langatmig verlaufen würden.

Der Markt braucht den schwarzen Dezember als Reinigungsprozess vor dem Neustart. So löst sich der Markt von alten Lastern, die ihn in seinem Rhythmus behindern und ihn zu langsam machen würden. Umso heftiger der "Black December" verläuft, desto mehr kann das nächste Online-Investment-Jahr für Normal aufblühen. Der Abschluss des alten Jahres und der Reboot des Marktes ist ein wichtiger Bestandteil seines Verlaufs, um neue Trends setzen und neue Entwicklungen schaffen zu können. Wird es in den nächsten Stunden kein reinigendes Gewitter geben, könnte dies bedeuten, dass der Markt im Frühjahr besonders ruhig sein würde, was ein gutes Zeichen für die wenigen Top- und Langzeit-Programme wäre aber kein gutes Argument, für neue Programme die sich versuchen im Markt zu etablieren.

Momentan ist noch schwer einzuschätzen, ob die aktuelle Ruhe, die Ruhe vor dem Sturm ist oder eine allgemeine Ruhe, die durch den verzögerten Höhepunkt des Marktes zustande kommt.
So oder so hat der Markt immer seinen eigenen Rhythmus und eine natürliche Balance, die nicht gestört werden sollte aber sich auch nicht so einfach stören lässt, sondern immer seinen Weg sucht. Da der Markt an sich wie der größte Ponzi fungiert, kann sich das Marktgleichgewicht aus Angebot und Nachfrage, wegen bestimmter Naturgesetze nicht konstant gleichmäßig halten.
Da die Umkehrung dieses Gleichgewichts also kommen muss, ist zu hoffen, dass dies noch diesen Monat geschieht - oder, wie es momentan eher aussieht, spätestens Anfang Januar, damit der Markt wieder schnell zu seiner natürlichen Balance zurückkehren kann. Auch dies wäre noch im Rahmen des durchschnittlichen Marktrhythmus!

Ein offenes Potential des Marktes im Frühjahr ist besonders wichtig, weswegen ein reinigendes Gewitter am Ende des Jahres von Vorteil ist. Somit ist der schwarze Dezember nichts Schwarzes, sondern nur etwas was wir dazu machen, indem wir ihn so sehen, wie es die meisten sehen. Ohne natürliches Gegengewicht könnte der Markt jedoch nie seinen Höhepunkt erreichen. Diese Zeit ist also nicht nur für Investoren als Abschluss wichtig, sondern auch für den Markt. Jeder sollte sein Portfolio bis auf die wenigen Kopfprogramme zu diesem Zeitpunkt auslaufen lassen und sich etwas vom Markt zurückziehen, um auch neue Kraft für das neue Jahr tanken zu können, in dem es besonders im Frühjahr wichtig ist, den Markt wachsam zu beobachten.

Wenn du Fragen zu diesen News hast oder sie kommentieren möchtest, kannst du das hier tun!

News Nr. 14 02.12.2015 um 04:28

Einleitung der Jahreswende: Der erste Tag des Dezembers

Der erste Tag des Dezembers ist bereits vorbei und viele HYIP-Investoren wissen was das heißt. Das Online-Investment-Jahr beginnt sich dem Ende zu neigen und wird um die Feiertage seinen verhältnismäßigen Tiefpunkt in Sachen seines vollständigen Grundkapitals erreicht haben. Auch wenn die Reaktionen des Marktes auf die Jahreszeiten verzögert eintreten, wird sich der Winter nun sehr rasch bemerkbar machen. Wer die letzten News verfolgt hat, wird sich auf das, was nun kommt einigermaßen eingestellt haben können. Der Markt wird sich nun nur noch auf die führenden Investment-Programme komprimieren, wo das übrige Kapital wie in einem Vakuum hingesaugt. Potential für Neuentstehung bleibt hier so gut wie gar nicht vorhanden.

Am intensivsten machen sich solche Bewegungen des gesamten Online-Investment-Markts im Teilmarkt der HYIPs bemerkbar. Hier wird sich nun so deutlich, wie in keinem anderem Monat und keinem anderen Markt, die Instabilität der allermeisten Investment-Programme zeigen, wie im HYIP Markt selbst. Die Unberechenbarkeit der HYIPs kommt nun immer mehr zur Geltung. HYIPs die bereits eine Weile auszahlten, verlieren ihr Fundament und neue Programme dieses Marktes können sich gar nicht mehr etablieren. Wenn es überhaupt versucht wird, ist dies nun fast immer ein Vorwand für ein schnelles Start-Up, um schnell noch Geld für die Feiertage sammeln zu können. Lediglich die größeren HYIPs werden nun bestehen bleiben können.

Während sich die Programm-Ausfälle in der Herbstzeit des Marktes noch einschätzen ließen, sind Grad und Stärke der Verluste in dieser Marktzeit kaum mittels eines Musters ausmachbar und ebenso variabel, wie die Intervallen in denen sie auftreten. Zudem sind die Lebenszeiten der Programme nicht nur enorm verkürzt, sondern auch NICHT mehr durch die Schätzung des Cashflows eines einzelnen Programms abzuwägen. Die meisten Programme folgen nun also nicht einmal mehr ihrem eigenen Ponzi-Schema, sondern immer mehr nur noch der Laune des Admins. Mit zunehmender Dunkelheit der kommenden Tage, wird sich immer mehr der sinkende Cashflow aller Finanzen in ALLEN Online-Investment-Märkten so zeigen, wie die bereits sinkende Nachfrage der Investoren mit zunehmender Kälte der letzten Tage.

Auch die Adshare-Programme werden hiervon nicht unbeeinflusst bleiben. Kaum jemand investiert in dieser vorweihnachtlichen Zeit gerne Geld! Somit wird sich der sinkende Cashflow auf die ein oder andere Art im gesamten Online-Investment-Markt bemerkbar machen, womit sich sogar die Ausschüttungen in Adshares enorm verlangsamen. Einige Investoren möchten nun sogar gerne am Besten ihr gesamtes Kapital auszahlen und somit ihr vollständiges Investment aufzulösen, weil sie gerade jetzt spüren, dass sie ihr Geld vielleicht besser hätten einsetzen können. Dies führt wiederum dazu, dass manche Programm-Betreiber den Zug der Investoren spüren und somit selbst lieber ihr Geld mitnehmen, als mit der Angst leben zu müssen, am Ende mit "leeren Händen dazustehen".

Alles dreht sich nun nur noch darum nicht der letzte im Markt sein zu müssen. Nun wird sich zeigen, wie gut man sein Portfolio das Jahr über gepflegt hat und welche Gewinne man eingebracht hat. Es ist die Zeit der Abrechnung. Die einzigen Ausnahmen sind hier die Programme, die solche eine gesammelte Stärke des Jahres mitbringen, dass sie dies aushalten und wie ein Auffangbecken für die Investoren dienen, die bereits wissen, dass sie weitermachen wollen. Für viele andere Investoren, die ihr erstes Jahr im Online-Investment-Markt erlebt haben, ist dies die Zeit, die darüber entscheidet, ob sie ebenfalls weitermachen oder ihrer Unsicherheit folgen. Selbst für manche Profis ist dies noch eine demotivierende Zeit. Es ist die Zeit zum Reflektieren und Fazit ziehen, um nächstes Jahr noch ein Stück klarer sehen zu können und um bessere Entscheidungen treffen zu können!

Wenn du Fragen zu diesen News hast oder sie kommentieren möchtest, kannst du das hier tun!

News Nr. 13 31.10.2015 um 17:27

Der Markt im Leerlauf: Am Fuße des Berges

Die Herbstzeit ist dieses Jahr ungewöhnlich ruhig im Online Investment Markt. Diesen Sommer hat der Markt an viel Schubkraft gewonnen. Nun da der Markt am Höhepunkt seines Gesamtpotentials bereits angekommen war, befindet er sich nun in einer Art Leerlauf. Ähnlich wie ein Auto, dass seine Geschwindigkeit einer steilen Bergauffahrt, später auf die anderen Seite beim hinabrollen überträgt, verhält sich nun auch der Markt. Unten angekommen, entscheidet, die bei der Auffahrt gegebene Schubkraft über die Weite des Ausrollens am Fuße des Berges. Auf diesem Weg befinden wir uns gerade - der Markt beruhigt sich allmälig.

Ein paar Programme haben zwar den Markt verlassen aber das Marktkapital baut sich bis jetzt nicht so rapide ab, wie es zum November hin eigentlich oftmals der Fall ist, sondern dies verläuft eher mildernd, wie eine umgekehrte Flugzeugkurve die zum Ende hin immer seichter ausläuft. Dennoch entstehen mittlerweile viel weniger neue Programme, als es noch im Sommer oder vor allen Dingen zur zweiten Hälfte der Frühlingszeit der Fall war und die Erstellung neuer Programme wird auch noch zunehmend mit dem Auslauf des Jahres abbauen. Die Beschaffenheit des Marktes bzw. die Ausrichtung der Trends erlaubt zu diesem Marktzeitpunkt einfach kaum florierendes Marktwachstum.

Auch die Natur spielt hier wie immer eine Rolle. Die Tage werden wieder dunkler, alles zieht sich immer mehr nach Innen zurück und auch die Programme beschränken sich immer mehr auf ihren wesentlichen Funktionskern. Abseits davon gibt es drumherum nun immer mehr eine Art Vakuum, welches den neuen Admins vortäuscht, es gäbe einen leeren Raum an Potential zu füllen, tatsächlich aber dafür sorgt, dass neue Programme kaum noch eine Chance haben sich im Markt zu ettablieren - weil dieses Vakuum alles in sich aufsaugt und neue Programme somit quasi der komprimierten Antziehung der bereits bestehenden Programme zum Opfer fällt!

Einfacher ausgedrückt, wird nun jedem Programm, dass sich von Innen nach Außen aufbauen möchte ein natürlicher Gegendruck erbracht, der zum Winter hin zunimmt, weswegen die Aufbauzeit eines jeden neuen Programms in eine sehr ungünstige Marktzeit fallen wird und erst zum Winter enden würde, wo eine stärkende Wachstumsphase für ein Programm am unwahrscheinlichsten ist. Dies liegt mitunter auch daran, dass es in dieser Zeit kaum hinzukommende Teilnehmer gibt, die den Online Investment Markt nicht nur mit ihrer Anwesenheit, sondern auch mit Kapital bereichern. ;)

Alle großen und stabilen Programme sammeln nun immer mehr ihre Kräfte für den anstrengenden Winter. Es wird nicht mehr all zu viel auffällige Weiterentwicklungen geben. Die cleveren Admins sparen sozusagen ihre Kräfte oder die des Programms und werden sich nun zunehmend auf die wesentlichen Funktionen konzentrieren. Nur in Ausnahmen kann es vorkommen, dass Programme mit einem extrem großen Team weiterhin für Weiterentwicklungen und einen Ausbau sorgen oder, dass sehr engeagierte Admins es doch irgendwie schaffen, eine minimale Nachfrage zu decken oder zuvor künstlich zu erschaffen, um sie dann selbst zu decken. Alles in Allem ist es nun für alle wichtig, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und zu schätzen was bereits da ist - ob Programme oder was sonst noch Aufmerksamkeit verdient.

Wenn du Fragen zu diesen News hast oder sie kommentieren möchtest, kannst du das hier tun!

News Nr. 12 11.09.2015 um 05:28

Ende der Sommersaison und Beginn der Marktumkehrung

Die Sommersaison neigt sich schon langsam dem Ende. Der Herbst kann zwar immer noch eine profitable Zeit für die bewussten Investoren unter uns sein, aber der im letzten Newsticker erwähnte Höhepunkt des Sommerquartals liegt bereits hinter uns. Der jetzige Endspurt der Jahres-Hochzeit sorgt dafür, dass sich der Online-Investment-Markt schon bald in eine etwas stärkere Wandlungsphase begeben wird. Diese Wandlungsphase ist der Beginn des Systems, sich darauf vorzubereiten wieder neuzustarten. Es wird vermutlich noch einmal wärmer werden, doch man könnte sagen, es ist bereits jetzt so als ob sich der Markt umkrempeln würde, um sich danach wieder von Innen heraus neu konstruieren zu können.

Innerhalb dieses Monats hat sich bereits deutlich gezeigt, dass die Tage wieder kürzer werden. Bereits in diesem Zeitraum haben Teilmärkte begonnen sich zu destabilisieren und besonders vereinzelte Programme des HYIP Markts haben begonnen sich kurz nach dem Höhepunkt des übergeordneten ganzheitlichen Online-Investment-Marktes von ihm abzukoppeln. Die HYIPs, die sich nun daher immer mehr als diejenigen abzeichnen, die noch vorhanden bleiben, werden somit den Strom der Investoren, die durch diese Veränderung Verluste davon getragen haben, zunehmend abfangen. Bereits in ein paar Wochen oder sogar Tagen könnte aber auch diese Umverteilung der Marktpublikation enden, wodurch der überwiegende Teil aller HYIPs, bis auf eine Handvoll vereinzelter Programme, die sich dann somit nur noch für die Überdauerung des Winters anbieten werden, den HYIP Markt verlassen.

Im Gegenzug zu diesem Teilmarkt, der die HYIPs beherbergt und bei dem diese Veränderungen deutlicher herauszufiltern sind, wird der Adshare-Markt hier aller Wahrscheinlichkeit nach lediglich die Produktion neuer Programme etwas zurückfahren und doch werden noch dazu so manche Projekte, die bislang nicht so richtig über ihre Aufbauphase hinausgewachsen sind, nun auch noch immer weniger Veränderungen bzw. Weiterentwicklungen deutlich machen können. Einige Projekte werden einschlafen und andere Programme werden ganz automatisch von der Masse in Vergessenheit geraten, womit auch einige Admins die wieder sinkende Nachfrage spüren und demnach schrittweise ihre Bemühungen zum Erhalt solcher Programme, die in diesem Jahr entstanden sind vereinzelt einstellen könnten. Trotz all dem, werden natürlich einige neue Programme auch weiterhin noch entstehen können, doch werden es diese schon bald wieder zunehmend schwerer haben sich in der künftigen Saison des Marktes zu ettablieren.

Es mag ungewöhnlich klingen, doch fast nichts beeinflusst den Markt so sehr, wie das Wetter bzw. die Jahreszeiten, da nichts weiter ihn lenkt, als die Einzahlungsbereitwilligkeit der Masse, die durch die eigene schwankende Mentalität des Mensch-Seins beeinflusst und motiviert wird. Mit dem Herbst werden die Menschen sensibler, kehren wieder mehr in sich ein, aber bleiben noch soweit offen, um genau über solche Erfahrungen kommunizieren zu wollen und doch kehren selbst die Pflanzen wieder, genauso wie auch der Online-Investment-Markt in den Grund zurück. Mit jedem Blatt, dessen Farbstoff nun schwächer wird, wird nun vergleichsweise auch die Vitalität eines jeden Programms sich abschwächen. Das müssen keine schlechten Nachrichten sein, denn es kommt darauf an, wie man damit umgeht und ob man akzeptiert, dass es so ist, anstatt zu versuchen sich vergeblich dagegen aufzulehnen, sondern sich an den Fluss des Marktes anpasst, um einfach das Beste daraus zu machen!

Nun ist es während des Herbstes also wichtig seinem Portfolio die notwendige Stärke zu verleihen, um es soweit stabilisieren zu können, dass es für den Winter gewappnet ist. Der oben erwähnte Prozess, des "In-sich-Kehrens" im Herbst heißt also, dass die Gewichtung des Marktes sich verändern wird und sich die längerfristigen Programme des Marktes somit automatisch immer mehr herauskristallisieren werden. Ein besonderes Augenmerk ist eben genau jetzt auf diese Programmklassen zu legen und darauf, gegebenenfalls sein Portfolio daran anzupassen. "Nach Innen kehren" bedeutet "zurück zur Quelle", dort wo alles anfing und somit ist nichts wichtiger als ein starkes Fundament - fruchtbarer Boden, auf den bald die Kastanien fallen und neue Bäume wachsen. Das ist normal; da der Tod auch hier in diesem Markt zum Leben gehört (denn nichts endet wirklich, sondern transformiert sich nur, so wie jetzt).

News Nr. 11 18.08.2015 um 12:49

Der Berggipfel: Halbzeit in der Sommersaison

Aktuell steht der gesamte Online-Investment-Markt kurz davor den Höhepunkt des maximal möglichen Kapitals seiner inneren Investment-Struktur zu erreichen. Rein theoretisch ist dieses für sich alleine betrachtet natürlich nicht begrenzt, doch die Menge des allumfassenden Potentials, welches erfüllt werden kann, richtet sich vor allen Dingen im Sommer nach dem allgemeinen Neuzuwachs des Marktes, sowie des "gewollten" Fassungsvermögen der
Online-Investment-Programme und auch deren Anzahl.

Im Moment zahlen immer noch sehr viele aktive Investoren zunehmend Geld in den Online-Investment-Markt ein, indem sie ihre bereits bestehende Einzelanlagen oder besser; ihr Portfolio um weitere Programme erweitern. So möchten die erfahrenen Investoren ihrem Portfolio eine gewisse Stabilität, sowie ein gestärktes Fundament für die Endzeit dieses Investment-Jahres ermöglichen, was auch durchaus richtig ist, denn nachdem der Gipfel des Kapitals erreicht ist, wird die allgemeine Nachfrage im Internet nach Online-Investment-Programmen vorerst wieder abfallen oder sogar vergleichsweise ruckartig ins Stocken geraten - womit der Wachstum einiger Programme rapide stagnieren wird. Dieser kritische Punkt wird jedoch meistens erst Ende der Herbst-Jahreszeit erreicht. Genaueres wird vorhersehbar sein, wenn es möglich ist einzuschätzen, wie viele der neugewonnenen Investoren dieses Jahres auch noch nach Beginn des Abfalls der Nachfrage motiviert sind ihre Reise im Online Investment Markt fortzusetzen.

Auch in diesem skurilen Markt der HYIPs, Adshares und sonstiger Programme zeigt sich so deutlich, dass der Sommer eine Zeit ist, indem der Mensch offener ist etwas Neues mit Tatenkraft umzusetzen oder wenigstens etwas Neues für das Erreichen seiner Ziele auszuprobieren und neue Erfahrungen zu sammeln. Momentan sind auch diese oben erwähnten Neulinge noch sehr viel damit beschäftigt Geld in den Markt einzuzahlen und sammeln so ihre ersten Erfahrungen. Bis dahin wird es für die führenden Programme, dank des Zuwaches neuer Investoren des gesamten Marktes, wie im letzten Newsticker bereits erwähnt, möglich sein, viel Schubkraft für die Durstsrecke am Ende des gewöhnlichen Online-Investment-Jahres zu sammeln (den Übergang zum Jahreswechsel).

Somit steigt die Publikation des allgemeinen Online Investment Marktes also vorerst weiterhin um ein überdurchschnittliches Maß an, doch dies kann, wie zu Anfang erklärt, nicht ewig so gehen, da selbst der Online Investment Markt, der sich in weitere Teilmärkte wie dem HYIP Markt unterteilt, von weiteren übergeordneten Zielgruppen, wie dem Online-Marketing-Bereich insgesamt abhängig ist. Auch wenn es für manche Ohren zu einfach klingen mag, um wahr zu sein; solange es noch einigermaßen warm bleibt, befinden wir uns in der optimalsten Investment-Zeit des Jahres (selbst wenn das Wetter ab und zu verrückt spielt).

Wer sein Portfolio jetzt noch richtig auftankt und seine Gewinne nicht nur alle in sein(e) Lieblingsprogramm(e) investiert, macht weitreichend alles richtig, weil er somit durch die zukünftigen Gewinne seines Portfolios Rücklagen bildet. Das unterscheidet den bewussten Investoren, der auf ein entspanntes Bauchgefühl hört, vom emotionalen Investoren, der danach strebt Hoffnungen statt Ziele zu realisieren, die seine Ängste überdecken (so manifestiert man nichts Gutes in seinem Leben, egal wie positiv man denkt). Dies sollte auch das Training in so schönen Marktphasen wie diesen sein, um nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren, sondern weiterhin aufrecht auf alles gewappnet zu sein, denn selbst in solchen guten Phasen können gewöhnliche Ausfälle bestimmter Programme immer mal wieder vorkommen und sich anhäufen, was ebenfalls mit der in diesem Sinne nachvollziehbaren Mentalität bestimmter Admins zu tun haben kann, die sich ganz nach dem Motto des Sommers denken: "Mit so viel Geld könnte ich so viel Schönes da draußen zu machen".

News Nr. 10 04.07.2015 um 00:47

Markttief-Ende und Beginn der neuen Saison

Der Markt kehrt nun immer mehr in die profitabelste Saison des Jahres ein. Das Markttief, in dem sich einerseits einige übersättigte oder andererseits unterversorgte Programme vom restlichen Angebot losgelöst haben, ist größtenteils überstanden. Der Markt normalisiert sich nun mehr und mehr und verwandelt sich zu dieser Reifezeit für gewöhnlich in einen viel mehr ruhigeren Markt, in dem kaum geplante Programm-Schließungen auftreten - zu schön um wahr zu sein?

Ruhig heißt nicht risikolos: Der Online Investment Markt nimmt nach den abschließenden Rückstößen des vergangenen Markttiefs zwar wieder einen gewohnteren Zustand an, aber das Grundrisiko bleibt hingegen selbstverständlich auch jetzt weiterhin bestehen. Nicht einmal in dieser Marktzeit sind typische Online Investment Programme vor äußeren Einflüssen, technischen Problemen oder ihrer sich selbst auferlegten Bürde geschützt. Solche oder ähnliche Vorkommnisse können oft auch Nachwirkungen eines Marktiefs sein, die indirekt durch Dominoeffekte über mehrere Ecken entstehen, sofern sie gehäuft auftreten, aber in einer vereinzelten Menge auch davon unabhängig innerhalb jeder Marktzeit geschehen können.

Ein gutes Beispiel dafür ist TwizSales, das momentan mit zwei eCurrencys zu kämpfen hat (Paypal und Neteller), die laut Angaben der Betreiber wegen eines Verifizierungsproblems durch unterschiedliche IP-Adressen und daher aus Sicherheitsgründen ihr Guthaben in Höhe eines 5-stelligen Betrags eingefroren haben. Wie es scheint, gehen die Betreiber mit dem Problem sehr offen um, weswegen damit zu rechnen ist, dass es sich hierbei um authentische Berichte seitens TwizSales handelt - doch obwohl die Betreiber sofort reagiert haben und ihre Bemühungen deutlich zu spüren sind, ist das Programm nun vorerst bis mindestens Oktober bewusst stillgelegt, bis zumindest Neteller die Gelder wieder wie versprochen freigeben würde. Soetwas ist bei Adshares leider keine Seltenheit und auch jetzt eine normale Begleiterscheinung.

Was sich mit dieser Saison hingegen zunehmend verändert zeigen wird, ist die typische Marktstruktur und das Verhalten der Investoren und Admins, wodurch sich immerhin ein Teilrisiko des Gesamtmarktes auf ein wesentliches Minimum reduzieren wird, welches durch die Publikation guter Programme in der Aufbauphase ausgemacht werden kann. Während im Frühjahr viele Programme hier noch Probleme bekamen, sollte es erfahrenen Admins nun zunehmend einfacher fallen ihr neues Programm zu bewerben und bekannt zu machen, sofern es ein kreatives und überzeugendes Konzept mitbringt. Kleinere Programme werden innerhalb des Sommers eher weniger entstehen, weshalb sich diese Marktzeit als besonders ruhig auszeichnet, da es keine unnötigen Ablenkungen mehr von den führenden Programmen gibt und die Masse an Investoren sich immer mehr auf diese ausrichtet und konzentriert.

Die einzige Gefahr die hier besteht ist, dass der Markt zu ruhig wird und somit sein eigentliches überschwappendes Marktpotential kaum ausnutzt, weil die Betreiber der besten Programme einfach nicht genügend Energie in den Erweiterung ihrer Projekte investieren oder der nun stark ansteigende Nachfrage mit der Erstellung neuer vielversprechender Programme nicht ausreichend nachkommen. Daher ist nun ein besonderes Augenmerk bei den Programmen angebracht, die sich weiterhin gut entwickeln oder sich jetzt sogar um so mehr ausbauen, damit sie auf diese Weise genügend Schubkraft für die letztendlich wieder eintreffende kalte Jahreszeit sammeln können (in der das allgemein Marktrisiko wieder ansteigt) oder womöglich sogar bis über das Jahresende hinweg bestehen bleiben können.

News Nr. 9 16.06.2015 um 09:07

Mittelpunkt des Tiefs im Saison-Umschwung

Der Sommer ist fast da und mit ihm geht der Online Investment Markt bald auf sein jährliches Hoch zu, welches dieses Jahr vermutlich zwischen Spätsommer und Herbstanfang stattfindet. Bevor dies geschehen kann, muss der allgemeine Markt sich erst einmal reinigen, indem er die Spreu vom Weizen trennt. Nur die besten Programme werden über den Sommer hinweg Gewinne generieren können und sich bei guter ansteigender Publikation gleichzeitig einen weiteren Schub verschaffen können, um bis Ende des Jahres oder sogar länger halten zu können.

Viele Programme, die dieses Potential nicht mitbringen können werden oder haben bereits schon den Markt verlassen, sowie viele der weniger bekannten Programme es zur Zeit, mitunter auch deshalb nicht einmal richtig schaffen "den Waagen ins Rollen zu bringen" und daher nacheinander aufgegeben werden. Man könnte sagen der Markt selbst ist ein Ponzi. Durchaus ist es keine Seltenheit, dass diese kleineren Programme in die größeren investieren, um sich länger über Wasser halten zu können. Da manche dieser Stützen für die kleineren Programme nun weggefallen sind, übersättigen sich einige davon nun sehr rasant, was besonder für Programme mit festen hohen Renditen jeder Art und beispielsweise auch Short-Term-HYIPs gilt.

Nicht nur viele übersättigte Programme werden nun, wie bei einem Dominoeffekt geschlossen, sondern auch Programme die in der Aufbauphase Probleme machten, weil sie entweder kaum lebendig wurden oder gegenteilig einen zu rasant ansteigenden Cashflow besaßen. Einige Programme, die gutes Potential besaßen aber kein ausreichend gutes Konzept, um außerhalb ihres typischen Markteinflusses publiziert werden zu können, wurden in dieser 2. Phase des Saison-Umschwungs nun ebenfalls abgestoßen. Ihr Potential innerhalb ihres begrenzten Rahmens ist aufgebraucht, da es nicht über die, für sie typischen Marktgrenzen hinaus reichte. Die gute Nachricht ist: Von nun an geht es nur noch Berg auf, denn die Nachfrage bleibt konstant, während sich das Angebot allmälig selbst findet - doch noch ist es nicht überstanden.

Während die meisten der oben erwähnten Programmarten sehr plötzlich und für die Masse überraschend geschlossen wurden, verhielt sich dies bei manch anderen Programmen anders. Die Schließung von Infinity Finance hat sich bereits vor einiger Zeit im Alexarang angekündigt (ausführlicher Bericht). Viele Programme könnten jetzt ähnlich an ihre Grenzen stoßen, weil andere Teile des gesamten Online Invstment Markt und neue Interessenten noch nicht bereit sind für den Wachstum einiger für sie unbekannter Programme zu sorgen, wie diese es nun aber schon gebrauchen könnten. Hier macht sich das schlechte Timing, sowie zu wenig Bemühungen beim Werbemarketing einiger Betreiber in dieser Marktphase endgültig bemerkbar, in der es eine Herausforderung ist Programme in anderen Teilmärkten zu publizieren.

Was nun mehr denn je zählt ist nicht nur Aufmerksamkeit, sondern vor allen Dingen auch Regelmäßigkeit bei den gewohnten Recherchen. Der Markt befindet sich nun gerade am Mittelpunkt dieser Marktsättigung und Investitionen sind nun, wenn überhaupt nur wirklich behutsam vorzunehmen. So oder so ist es jetzt allgemein sehr wichig und ratsam auf Publikation und Wachstum eines jeden Programms zu achten und sich zu fragen: "Kann dieses Programm jetzt und hier, in dieser Phase des Marktes noch weiter wachsen? Ist es dafür gut genug? Wenn ja, wie? Was kann es dafür tun und tut es das?" - Diese und ähnliche Fragen sind nun bei der Analyse aller Programme von äußerster Wichtigkeit - jede Bemühung macht sich bezahlt.

News Nr. 8 01.06.2015 um 17:46

Frühjahres-Umschwung zum dritten Quartal

Letzte Woche haben sich bereits erste Anzeichen der typischen Frühjahressättigung gezeigt, die wie ein "Luftholen" vor der Hochzeit im Sommer zu verstehen ist. Wie im letzten Newsticker berichtet, orientieren sich manche Investoren um oder teilen ihre Zeit anders ein. Dadurch gerät der allgemeine Online-Investment-Markt in einen Umschwung und einzelne Programme sind nun zunehmend Schwankungen ausgesetzt, bis sich auch dies wieder stabilisiert.

Diese Marktphase ist nicht untypisch und zeigt sich durch eine Art stärkere Fokussierung auf die erfolgreichen Programme, während alle Programme, die den Grenzwert zu einer ausreichend starken Publikation nicht erreichen, konnten nun immer mehr in den Hintergrund treten oder sogar vom Markt verschwinden. Im HYIP Markt beweist sich dies durch 3 plötzliche Ausfälle in der letzten Woche viel deutlicher als im Adsharemarkt, wo manche Programme vereinzelt einfach einschlafen oder bereits in der Aufbauphase Probleme bereiten.

Für gewöhnlich bewegt sich der Markt in Schüben, was wiederum bedeutet, dass diese Sättigung bzw. Neuausrichtung des gesamten Markts noch nicht vorbei sein muss. Bei einigen Investoren ist die Stimmung daher nun etwas angespannt und das vielleicht zurecht. Meist vollziehen sich solche "Reinigungen" des Markts, in denen unpublizierte Programme abgestoßen werden, um dem neu entstandenen Potential mehr Wachstumsraum geben zu können in 3 Phasen: Ein "Vorbeben", der eigentliche Akt und ein leichtes "Nachbeben".

Das Nachbeben schmerzt dabei am wenigsten, derweile das Vorbeben sehr plötzlich kommt und sich rasch vollzieht. Da dies den Erlebnissen der letzten Woche zugrunde liegt, könnte dies bedeuten, dass diese ein Frühwarnsignal sind und sich der eigentliche Part dieser Reinigung noch vollziehen wird. In diesem Sinne ist es ratsam, aufmerksam und konzentriert zu bleiben, um sowohl voreilige Schlüsse, als auch überstürzte Handlungen zu vermeiden.

News Nr. 7 21.05.2015 um 18:20

Nachfrage und Angebot im Online Investment Markt

Anfang des Frühlings wurden einige Investoren wieder aktiver, was zu einer steigenden Nachfrage im Online-Investment-Markt führte. Später passte das Angebot sich daran an, was sich nun in einer vielseitigen Auswahl an Online-Investment-Programmen wiederspiegelt. Eindeutig übersättigt ist der Markt noch nicht, jedoch könnte das Potential des Online Investment Markts bald schon fürs Erste vollständig aufgebraucht sein, was nicht bedeutet, dass dieser keine Gewinne mehr abwerfen kann, sondern lediglich nicht mehr viel neues Kapital mehr an sich nimmt. Damit dies ersichtlich wird muss die Lücke zwischen aktiven Investoren und den inaktiven Investoren, die nun mehr Zeit privat verbringen nur noch etwas größer werden.

Während die erfahreneren Investoren des Marktes nun erst so richtig loslegt haben, verlieren manche Investoren zwar nicht direkt ihr Interesse, beschäftigen sich jedoch nun wieder zunehmend mit Dingen die ihnen persönlich wichtiger sind (Familie, Freunde, Sport). Auf vereinzelte Investoren trifft sogar zu, dass diese sich nun nach einer eventuellen Enttäuschung ihrer falschen Hoffnungen, die durch zu hohe Erwartungen hinsichtlich der scheinbaren "Einfachheit des Geld Verdienens des Online Investment Markts" zustande kamen, wieder mehr solchen Geschäften zuwenden, die ihrer Ansicht nach seriöser sind. Da dieses "Trostpflaster" also im Winter für einige nicht funktionierte, wird dies zu einem allgemeinen Abfall der Nachfrage im Online Investment Markt führen, bevor sie im Sommer typischer Weise letztendlich wieder ihren Höhepunkt erreicht, wie es fast jedes Jahr aufs neue geschieht.

Dem entgegenwirken tun nur noch die ganzen aktiven Investoren, die nun auch wieder zunehmen Investitionen in mehrere Programme gleichzeitig vornehmen, während Investoren, die kein aktives Portfolio führen aber bereits eine aktive gewinnbringende Anlage seit längerer Zeit besitzen, diese nun auch noch aufstocken. Einiges spricht dafür, dass dieser Teil der Investoren auch dieses Jahr wieder den Markt in eine bestimmte Richtung lenken, in der das Kapital des Online Investment Markts vorerst in einzelnen Programmen ansteigt, bevor der andere Teil der Investoren sich immer mehr von ihm abwendet und somit die allgemein Publikation vermindern wird. Durch den aktuellen Anstieg fühlen sich im Gegensatz dazu viele Admins nun um so mehr motiviert mehr Energie in die Erweiterung oder Fertigstellung ihres Programms zu geben.

Besonders jetzt ist es daher mehr als ratsam denn je als Online-Investor nicht nur Einzelanlagen zu führen, sondern ein richtiges Portfolio zu besitzen, indem Risiken gemindert werden. Wer bereits ein aktives Portfolio besitzt sollte seine Aufteilung hinsichtlich des Risikofaktors einmal überprüfen und diesen so gut es geht senken, indem er durch kleinere Mehrfachanlagen, die eventuell kommenden Verluste durch größere Einzelanlagen ausgleicht. Sofern bei dir bereits eine gute Aufteilung des Kapitals mit verschiedenen Risikostufen und Anlagegrößen vorhanden ist, wäre zu diesem Marktzeitpunkt eine andere wertvolle Überlegen dein freies Eigenkapital auch noch auf andere Programmarten aufzusplitten, um in der Hochzeit der Saison das Maximum aus dem Markt zu holen, denn je mehr Streuung, desto weniger Risiko und höher die Gewinne!

News Nr. 6 22.04.2015 um 19:12

Überblick verschiedener Online Investment Märkte

Wie hier letztens berichtet, steigt die Nachfrage nach OI Programmen seit den letzten Tagen. Nun reagiert das Angebot allmälig darauf und die tägliche Produktion an Online Investments nimmt zu. Durch verschiedenen Foren, Blogs und Ratingseiten kann man erkennen, dass bereits eine Steigerung von mehr als 20% geschehen ist. Einiges spricht dafür, dass dies erst der Anfang ist. Demnach ist nun etwas Vorsicht ratsam, da sich der Markt bei Fortsetzung dieser Entwicklung selbst übersättigen wird. Dies führt dazu, dass viele neue Programme ihre Aufbau- oder auch Prelaunchphase einfach nicht überstehen. Dies wird als erstes bei den Programmen ersichtlich, bei denen der Admin aufgrund des jetzigen Marktverhaltens eine ungeduldige Einstellung entwickelt und sein Programm somit vorzeitig enttäuscht schließen wird.

PTC & Adshare Markt:

Die Adshare Programme führen in Sachen Menge der publizierten Programme den Markt an. Täglich entstehen durchschnittlich 4 Programme, bei denen an min. 2 teilgenommen wird. Aktive Programme sind hier momentan ca. 150 zu zählen. Die andere Hälfte wird entweder nur minimal oder gar nicht publiziert. Grob überschlagen nehmen zur Zeit etwa 300 Programme 35% des gasamten Online Investment Markts ein. Nicht mehr als 25 Programme dieser Art führen jedoch lediglich die Spitze mit einer starken Publikation an und insgesamt 50 scheinen sich überhaupt um eine Publikation zu bemühen. In den vergangenen Tagen wurde täglich nur ein PTC oder Adshare geschlossen, womit die gesamte Programmanzahl in den nächsten Wochen stark zunehmen wird. Man könnte denken, dies wäre immer gut aber es besteht die Gefahr einer Übersättigung. Die PTCs und Adshares befüllen den Markt momentan mit ein paar "Leichen", die weder offline gehen, noch richtig publiziert werden. Einerseits ist dies normal, da im Gegensatz zu HYIPs, die Aktivitätsfähigkeit eines Programms dieser Art nicht ganz so stark von seiner Publikation abhängt, doch trotzdem schadet es nicht hier aufmerksam zu sein, was das tatsächliche Langzeitpotential eines Programms anbelangt. Ein reinigendes Gewitter würde diesem Marktanteil gut tun und wenn die Verteilung weiterhin so verläuft ist auch damit zu rechnen, dass dies innerhalb der nächsten Wochen geschehen wird.

High Yield Investments:

Die HYIPs haben letztlich einen extremen Schub erlebt was die gesamte Programmanzahl des Markts anbelangt. Hier ist die Programmanzahl von insgesamt ca. 200 innerhalb eines Monats auf über 450 angestiegen. Die gute Hälfte dieser Programme zahlen entweder selektiv oder gar nicht aus und sind trotzdem noch online. Was die andere Hälfte anbelangt, so werden ungefähr 50 Programme dieser Art sehr stark publiziert und der Rest hingegen fast gar nicht. Insgesamt nimmt die aktuelle Anzahl der HYIPs (auch inaktiv aber online) ungefähr 50% des gesammten Online Investment Markts ein, jedoch wechselt sich der überwiegende Teil der HYIPs sehr stark ab. Lediglich 10% der aktiven HYIPs sind länger als 1 Monat online und von nur weniger als 5% ist zur Zeit eine längere Lebenszeit als 3 Monate zu erwarten. Jeder der auf der Suche nach guten Programmen in diesem Marktteil ist, sollte seine Augen unbedingt offen halten und auf jede Kleinigkeit und jedes noch so kleinste Signal und Anzeichen analytisch achten, welches dagegen spricht. Viele typische HYIPs, die mit den klassischen Methoden, wie z.B. hohe Kurzzeit-Pläne locken, könnten in den nächsten Tag vom Markt verschwinden, so wie es heute schon bei BTC Plaza [Details] der Fall war.

Weitere OI Programme:

Die restlichen 15% des Marktes machen z.B. die Crowd-Fundings und auch Tradingplattformen aus, die momentan um einiges stabiler laufen. Sicherlich gibt es noch einige unbekanntere Programmarten, die zu diesem Marktanteil hinzugerechnet werden können, jedoch nicht so stark publiziert werden wie diverse Investment Programme, die auch im Forum bereits vorstellt wurden. Zusammenfassend lässt sich zu Programmen dieser Art momentan sagen, dass sie entweder online sind und publiziert werden oder bei fehlendem Erfolg ihren Betrieb umgehend einstellen und somit altes Potential, dass einmal verbraucht war wieder schnell für Neuentstehungen dieses Marktanteils erneut freigeben. So oder so bleibt es jedoch ratsam auch oder vor allen Dingen in den jetzigen Marktzeiten ein Portfolio mit gemischten Programmen zu führen, in dem sich Gewinne und Verluste, quasi durch dynamische Bewegungen des Portfolios gegenseitig ausgleichen können.

News Nr. 5 07.04.2015 um 10:56

Ein Aufblühen des gesamten Online Investment Markts

Es wird wieder wärmer und mit den Blumen, die langsam wieder aus der Erde kommen, kehren von Tag zu Tag auch immer mehr geldinteressierte Internetnutzer aus ihrem kurzzeitigen Winterschlaf zurück. Nachdem manche Investoren dem HYIP Markt, wegen des schwarzen Dezembers enttäuscht den Rücken gekehrt haben, versuchen sie es nun wieder mit anderen Programmen und manch andere, die sich das letztes Jahr dachten kehren nun wieder zum HYIP Markt zurück - so oder so alle werden wieder aktiver.

Eine Überraschung? Nein, denn der Online Investment Markt ist genau so von äußeren Gegebenheiten abhängig, wie jeder andere Wirtschaftssektor auch. Bauarbeiter können im Winter nicht arbeiten und Blumenläden machen im Sommer kaum Einnahmen. Glaub es oder nicht, doch dies nimmt mehr Einfluss auf den gesamten Online Investment Markt als du vielleicht denkst. Der Winterschlussverkauf ist seit einigen Wochen vorbei, die Uhren wurden umgestellt und die Menschen verändern durch die zunehmend heller werdenden Tage ihre Laune und werden somit wieder offener. Wir sind von der Natur mehr abhängig, als sich viele noch daran entsinnen und auch Märkte entstehen zwar aus sich selbst heraus, werden jedoch von äußeren Gegebenheit stark begegrenzt oder eben angekurbelt, so wie es jetzt der Fall ist.

Was genau hat das nun mit Online Investments zu tun? Eine ganze Menge, denn nicht nur einzelne Programme haben einen Cashflow, sondern auch der HYIP Markt an sich und sogar der gesamte Online Investment Markt im Internet! In klaren Worten ausgedrückt, steigt nun die Nachfrage nach Online Investment Programmen wieder und die beste Zeit zum Geld machen in diesem Bereich ist der Sommer. Hier zeichnet sich jährlich ein klarer Bogen ab, der meistens Ende Juli seinen Höhepunkt erreicht. Das heißt wenn es einen richtigen Zeitpunkt gibt, um in den Online Investment Markt einzusteigen dann ist er genau jetzt gekommen.

News Nr. 4 24.03.2015 um 21:15

Neuigkeiten zum HYIP Markt: Marktüberblick und Entwicklungen

Nach dem Zusammenfall von Liberty Reserve vor 2 Jahren, erlitt der HYIP Markt ein tiefes Loch. Die Nachfrage sank und auch das Angebot minderte vorerst seine Qualität. Beides beeinflusste sich gegenseitig und dieses Loch wirkte sich bis ins Jahr 2014 aus. Für viele stand außer Frage, dass dies nicht ewig so gehen kann, sobald sich das nachfolgende HYIP Zahlungsmittel erster Wahl (Perfect Money) einer ebenso hohen Beliebtheit der Investoren und eines genauso guten Vertrauens, seitens der HYIP Admins bemächtigen würde.

Aktuell ist der HYIP Markt überwiegend in seiner normalen Balance angekommen. Nach einer genaueren Prüfung kann man feststellen, dass sich wieder erste HYIP Programme mit einer höheren Qualität zeigen, wie es noch zu Zeiten von Liberty Reserve der Fall war. Ein gutes Beispiel dafür ist das neue HYIP Programm Lionery Limited [Details] über das bereits ein ausführlicher Bericht geschrieben wurde.

Unabhängig von den Marktphasen des HYIP Markts ist das Angebot oftmals überlaufen. Bei was sich die Marktphasen sehr viel deutlicher bemerkbar machen, sind die Qualitätfaktoren der unterschiedlichen HYIPs. Diese lassen sich nämlich nicht unbedingt durch eine hohe Gesamtanzahl der HYIPs als gut identifizieren (aktuell: ca. 200). Im Gegenteil: Zu viele HYIPs im Bereich zwischen 300-500 HYIPs sprechen für einen übersättigten HYIP Markt. Die Investoren wissen nicht wo sie zuerst investieren sollen und kein HYIP wird richtig publiziert, womit selbst bei Programmen mit hohem Potential der Cashflow nicht in Schwung kommt. Eine niedrige Anzahl spricht hingegen für starke Konkurrenz, bei der sich viele HYIP Admins nicht trauen ihr Programm online zu stellen! Die momentane Programmanzahl ist hier sehr gut.

Letztendlich spricht vieles dafür, dass HYIPs wie Poker Automatics [Details], die nach den viertel- bis halbjährigen Schwankungen der Programmanzahl immer noch da sind, auch noch weiterhin länger am Markt bleiben werden. Diese gewöhnlichen Schwankungen trennen die Spreu vom Weizen und sind für den HYIP Markt notwendig, damit er sich auf neue Trends ausrichten kann. Viele HYIPs mit schlechter Qualität sortieren sich so von alleine aus, da sie bei einer hohen Programmanzahl des Marktes online gehen (wo es keine starke Konkurrenz gibt) und dann schnell wieder vom Markt verschwinden, weil sie die Aufbauphase nicht überstehen können. Ergebnis: Der Cashflow dieser Programme sinkt und die Programmanzahl mit.

News Nr. 3 18.03.2015 um 23:47

HYIPs vs Ad Sharing Programs

Da sich dieser Newsticker beim Schreiben zu einem neuen Artikel entwickelt, wurde er dementsprechend in den Artikelbereich verschoben und zusätzlich noch etwas erweitert.

News Nr. 2 15.03.2015 um 11:11

Neue Programme wurden bereits vorgestellt

Neue Hybrid-Programme im Forum:

Die Relaunch ist geschehen und es wurden bereits so manche Programme im Forum vorgestellt. Darunter sind altbewährte Programme, wie das seit August 2013 aktive Ad Sharing Program My Advertising Pays und aber auch neue Programme wie das interessant wirkende PTC Intellashares, dass laut Domain-Whois erst seit diesem Jahr online ist. Ob es sich dabei wirklich um ein reines PTC- oder doch eher ein Hybrid-Programm à la MAP handelt, ist mir noch nicht ganz klar, aber wie der Poster erwähnt, scheint es wohl ein MAP-Ableger zu sein und von daher erhält man ähnlich wie dort Pakete! Mal sehen ob es so explodieren wird wie das mittlerweile schon relativ bekannte MAP, es ist noch ziemlich jung, aber hat scheinbar ähnliches Potential. Ein bisschen Recherchieren und Meinungsaustausch in dem dazugehörigen Forenthema ist erst einmal angebracht, bis man hier mehr weiß.

Weitere Programme auf X-Invest:

Neu auf unserer Seite ist auch das absolute Anti-HYIP Auxmoney. Wer es noch nicht kennt, sollte mal einen Blick auf die Seite werfen. Auxmoney ist ein Crowd-Funding Unternehmen, ähnlich wie das damalig sehr langfristige Uinvest, aber sowohl in seiner Erscheinung, als auch dem Konzept um einiges professioneller. Trotzdem können auch hier bereits kleine Beträge ab 50€ investiert werden. Die Seite ist in Deutsch verfügbar und ist seit 2008 online. Weitere Infos über Auxmoney erhälst du über den Link am Anfang dieses Absatzes. Fragen oder Meinungen zu diesem Crowd-Funding-Investment können, wie immer im Forum, in dem dazugehörigen Forenthema gestellt werden.

Alte bekannte Programme:

Mit der Zeit werden sicherlich auch die auf X-Invest gelisteten Programme übertragen. Alle Mitglieder, die ihre Programme auf X-Invest vor der Relaunch gelistet haben, sind nun herzlichst dazu eingeladen sie in das Forum zu übertragen. Wir haben es schon einmal mit Poker Automatics vorgemacht (das letzte aus Vorzeiten bestehende Programm, was demnach schon was heißen kann). Da die Relaunch nun vollbracht ist, werden wir natürlich wieder nach neuen Programmen Ausschau halten und besonders aktive Nutzer wie "Chris Chross" werden demnächst ihr Portfolio im Forum vorstellen.

News Nr. 1 15.03.2015 um 10:33

Geschafft, die neue Seite ist schon hier!

Obwohl die Umleitung auf die neue Seite laut Newsletter für heute Nachmittag geplant war, ist sie bereits jetzt schon online und ab sofort allen Besuchern mit allen Seiten frei zugänglich. Im Forum können bereits Beiträge verfasst bzw. Programme vorgestellt werden. Auch die Shoutbox ist für die Nutzung bereit! Diese ist noch auf Englisch, wird aber in den nächsten Tagen übersetzt werden. Alle anderen Funktionen, wie dieser Newsticker sind, wie ihr seht, bereits in Nutzung. Einige Inhalte werden sich in den ersten Stunden noch etwas verändern oder es werden weitere hinzugefügt, da die Seite hier und dort noch etwas angepasst bzw. optimiert wird. Vereinzelt können auf der Seite auch noch Fehler auftreten oder Verlinkungen eventuell zu einem falschen Ziel führen. Wir bitten dafür um Verständnis und wären dir dankbar, wenn du Fehler, die dir auffallen, über das Kontaktformular meldest.

Bis jetzt sind noch keine Newsticker im Archiv eingetragen, da es noch nicht mehr als 10 Stück sind!

Program Admin? Let's see what we can do for you: Add your Program to our German Community Portal Today!


Update-Shoutbox
Die letzten Updates im Forum:
ONLINE INVESTMENT NEWS
Aufstreben im Jahr 2017: Wachsende Konkurrenz führt zur Rückkehr der alten Massen-Trends und der alten Schule der Firmen- & Trading-HYIPs

Das Investment-Jahr 2016 war ein Jahr mit Hoch und Tiefs, so wie jedes Jahr. Auch dieses Jahr wird es mit Sicherheit Hoch und Tiefs geben, doch betrachtet man die Entwicklung des Markts über eine weitere Distanz, fallen Zusammenhänge auf, die bis ins Jahr 2013 zurückgehen. Führte die damalige Transformation des Markts zu den heutigen Entwicklungen?

Gewiss ist, dass seit Sommer 2016 die allgemeine Nachfrage nach typischen... mehr

(News Nr. 32 / 13.01.17, 04:29)