Keine Tickets gefunden.

ID Status Datum Public/Private Thema
#14453 In Bearbeitung public Antworten auf die Fragen der Beratungsvorlage
Fragender
Lesezeit: 1 Minute

A: Seit wann beschäftigst du dich mit dem Thema “Geld verdienen im Web”?

Seit 5 Jahren

 

B: Seit wann kennst du diesen Markt der Programme und Online Investments?

Seit 3-4 Jahren

 

C: Besitzt du bereits Investment-Erfahrung aus anderen Märkten (z.B. Forex)?

Nein, leider nicht.

 

D: Mit was hast du noch Erfahrungen gesammelt? MLM, HYIPs, Adshares?

MLM und HYIPs

E: Welche Projekte waren das genau? – Zähle ein paar Seitennamen auf.

Trafficmonsoon, MyAdvertisingPays, SwissCredit…

F: Wie ist deine Gewinn- und/oder Verlust-Statistik dort gewesen?

Ausgewogen

G: Was planst du jetzt? Ein Portfolio oder ein eigenes Projekt?

Plane momentan ein Portfolio, bzw. bin schon dabei dieses zu bauen.

H: Hast du schon einmal eine eigene Homepage aufgebaut?

Ja, nicht nur eine.

I: Willst du dir ein Neben- oder ein Haupteinkommen aufbauen?

Haupteinkommen!

J: Wie hoch ist dein Kapital zum Aufbau deines Projekts/Portfolios?

Maximal 5k

K: Wie viel Zeit hast du täglich dafür und zum Lernen (min. 2 Stunden)?

Je nachdem, ob ich tatsächlich Beweise dafür finde, dass es funktioniert (Motivation und so…)

Auf jeden Fall aber gewiss 4h am Tag.

L: Hast du aktuell aktive Anlagen oder laufende Projekte? Wenn ja, welche?

Freebitco.in, Loantech und Forrise…

M: Was erwartest du von der Beratung? Über welche Themen willst du sprechen?

Erwartungen habe ich keine. Mein Thema wäre, wie schon erwähnt, ob es praktische Beweise für den Erfolg gibt.

Berater
Lesezeit: 1 Minute

Hallo,

du hast den Fragebogen schon einmal beantwortet. Die Informationen sind jedoch noch vorhanden. Ist es in Ordnung, wenn ich mich auch auf die anderen, früheren Antworten beziehe, da dort teilweise mehr Informationen vorhanden sind? Dann lässt sich noch besser damit arbeiten.

Bitte bedenke, dass deine Beratung anonym ist. Dein Nutzername wird für andere Nutzer oder Gäste nicht angezeigt.

Liebe Grüße, Peter

Fragender
Lesezeit: 1 Minute

Ja natürlich, völlig okay. Ich wollte nur nicht, das zunächst meine URLs, welche ich eingetragen habe öffentlich sind.

Danke der respektvollen Nachfrage und danke für die Hilfe!

Berater
Lesezeit: 14 Minuten

Hallo,

kein Problem und gerne. Nur so als Tipp, mit der Premium-Mitgliedschaft kannst du deine Tickets “privatisieren”, dass sie niemand mitlesen kann. Wie auch immer, ich habe deine eigenen Homepages unten zensiert (um diese URLs ging es dir wohl?).

Kurz der Hinweis, dass diese Beratung sich Anfangs möglicherweise unangenehm “persönlich” anfühlt. Ich werde Fragen stellen, Anregungen geben und dadurch möglicherweise das Gefühl erzeugen, dir zu nahe zu treten. Der Grund ist, dass der Erfolg bei jedem selbst liegt und jede Suche nach einer “Sache”, die einem diesen Erfolg bringen könnte Illusion ist. In den Jahren ließen sich hier viele wiederkehrende Muster beobachten, auch bei mir selbst. Daher hat sich gezeigt, dass gut sein kann, jemanden auf sich selbst “zurückzuwerfen”.

Das gilt nicht für alle Antworten, aber nachfolgendes Frage-Antwort-Spiel soll auch dazu dienen, herauszufinden was du wirklich willst, warum du es willst und ob du dir dessen gewahr bist (ohne gleich drauf zu antworten, denn auch hinter dieser Antwort kann sich etwas verbergen). Letztlich kann das alles mögliche sein und muss nicht dem Aufbau eines Programm-Portfolios entsprechen. Wenn du das aber wirklich willst, berate ich dich auch hier gerne.

A: Seit wann beschäftigst du dich mit dem Thema “Geld verdienen im Web”?

Seit 5 Jahren

Das ist schon eine Weile, aber es ist nicht selten, wenn man sich nach dieser Zeit noch nicht angekommen fühlt (im finanziellen Sinne).

B: Seit wann kennst du diesen Markt der Programme und Online Investments?

Seit 3-4 Jahren

Ich denke, das ist genug Zeit, um die Vergänglichkeit und stetige Veränderung im Markt erlebt zu haben. Ich nehme mal an, du bist dir im klaren, dass jedes Investment-Programm dieser unterworfen ist.

C: Besitzt du bereits Investment-Erfahrung aus anderen Märkten (z.B. Forex)?

Nein. Es sei denn es gehört das Bitcoin Hodln dazu 😉

Ich beziehe mich hier auf deine vorherige Antwort. Jede Information und jedes Feedback meinerseits kann hilfreich sein.

Es kommt drauf an. Die Frage ist, ob du hier ein Money-Management angewendet hast, bzw. dein Geld auf mehrere Crypto-Währungen aufgeteilt hast? Das ist mit “Investment-Erfahrung” gemeint.

D: Mit was hast du noch Erfahrungen gesammelt? MLM, HYIPs, Adshares?

MLM und HYIPs

Mit MLM meinst du in diesem Fall kein produktbasiertes Network-Marketing? Bitte beschreibe mir noch etwas genauer, was du im MLM gemacht hast. Hast du lediglich die Programme an denen du teilgenommen hast empohlen?

E: Welche Projekte waren das genau? – Zähle ein paar Seitennamen auf.

Addpackpro, MyAdvertisingPays, Trafficmonsoon, Swisscredit etc.

Die sind mir alle recht gut bekannt. Vor allen Dingen den Verlauf der Adshares habe ich verfolgt. Das hilft mir ein Bild über deine Erfahrungen zu erhalten, danke.

F: Wie ist deine Gewinn- und/oder Verlust-Statistik dort gewesen?

Ausgewogen

Also kein Gewinn und kein Verlust. War das bei allen 4 Programmen gleich oder hast du bei einem Verlust und bei einem Gewinn gemacht? Hast du Geld reinvestiert oder Gewinne ausgezahlt?

G: Was planst du jetzt? Ein Portfolio oder ein eigenes Projekt?

Je nachdem das, was am ehesten zum Ziel führt. Dieses mal mit mehr Bedacht und ohne Gier. Meine Planung ist momentan: An meinem alten Projekt (********* und Dienstleistung: Animationen erstellen, Musik Lyric Videos, aber damit verdiene ich kein Geld, habe es eingesehen,schade) weiterarbeiten – trotzdem aber mal schauen, ob es nicht vielleicht möglich ist, mit weniger Aufwand mehr zu erreichen.

Plane momentan ein Portfolio, bzw. bin schon dabei dieses zu bauen.

Mit weniger Aufwand das selbe erreichen oder lieber mit dem selben Aufwand mehr erreichen?

Kannst du mir bitte genauer erklären, wie das ablief und was du dort verdient hast, bevor du etwas was dir Freude bereitet gänzlich abschreibst und nur für das Geld mit einem Programm-Portfolio beginnst? Erfolg entsteht nicht, weil man etwas gefunden hat, was einem Geld gibt, sondern wenn man etwas gefunden hat, wo man geben kann und im Austausch dafür Geld erhält. Der Programm-Markt ist das genaue Gegenteil dieser Realität. Er behauptet, etwas zu sein, was einem Geld gibt, ohne dass du etwas geben müsstest. Der Programm-Markt ist die verschärfte Ausgeburt dieser Illusion. Der Markt bildet nur die Antwort auf diese Nachfrage. Etliche Menschen halten sich hier auf, weil sie es sich einfacher machen möchten. Finanzieller Erfolg ist aber nun einmal nicht leicht.

Ich möchte dir ans Herz legen, mal über diese Aussage nachzudenken. Wer wegen des Geldes wegen etwas tut, wird viel Leid erfahren und nicht zum Ziel kommen. Du scheinst schon zu tun was du liebst, bist quasi schon angekommen, hast damit aber noch nicht den gewollten Erfolg. Dann arbeite doch dort am Erfolg, statt etwas Neues anzufangen, wo du denkst es würde dir den Erfolg bringen? Tut es nicht. Nichts bringt dir Erfolg! Du erzeugst Erfolg bei dem was du tust oder nicht, egal was es ist. Eine neue Sache löst das in so einem Fall nicht.

Ich teile dir hier nur meine Erfahrungen mit. Es ist aber auch gewöhnlich, dass viele Menschen mit dieser Einstellung hier in den Markt kommen. So wollen etwas finden, was sie woanders nicht erhalten haben und glauben, hier geht es schnell, weil der Markt es behauptet. Ich sage dir nur, wenn du hier oder egal wo Erfolg haben möchtest, dann braucht das Zeit und du solltest sie dir nehmen. Wenn du sie dir nicht nimmst und selber nicht erlaubst, kann nur Misserfolg bei rauskommen!

H: Hast du schon einmal eine eigene Homepage aufgebaut?

Ja, mehrere: *************, ************ (gibt es nimmer), **************, *************** und viele mehr.

Ich habe mir alle deine Webseiten angesehen, auch die zweite die es nicht mehr gibt (über Archive.org). Am Besten gefällt mir die dritte Seite gegen Langeweile. 😉

Am professionellsten aufgebaut ist die vierte Seite. Das Farbschema bei den ersten zwei Seiten wirkt etwas “aufreibend” für das Auge. Bei allen Webseiten ließe sich etwas verbessern.

I: Willst du dir ein Neben- oder ein Haupteinkommen aufbauen?

Haupteinkommen!

Ok: Es ist nicht möglich mit einem Programm-Portfolio ein regelmäßiges Haupteinkommen aufzubauen. Es ist nur möglich ein unregelmäßiges Nebeneinkommen aufzubauen.

Wenn du dir ein Haupteinkommen im Internet aufbauen möchtest, ist das Prinzip ganz einfach: Konzentriere dich auf ein Projekt (nicht 4), baue 1 Jahr Traffic auf und überlege erst nach einem Jahr, wie du mit diesem Geld verdienst, indem du den Nutzern Extras und Serviceleistungen anbietest, die sie auf der Seite wollen/brauchen. Dann bemühst du dich 1 Jahr darum wie du mehr Geld mit diesen Angeboten verdienst. Zum Schluss automatisierst und verschnellerst du deine Prozesse, um Zeit zu gewinnen die du in den Aufbau eines zweiten Projekts oder ggf. auch weitere Funktionen und Angebote investieren kannst (unten gleich mehr dazu).

Dann baust das nächste Projekt auf usw. – So verdienst du ein Haupteinkommen.

Nur im Internet haben wir die Möglichkeit, die vielen Tools zu nutzen die Prozesse automatisieren. Eine Internetseite ist rund um die Uhr online und genau so sollte man die Arbeit ausrichten, dass der Lohn auch dann entsteht, wenn du nicht da bist. Es ist demnach nicht schlimm, wenn EIN Projekt nur wenig Geld abwirft. Solange man daran arbeitet, dies nebenher weiterlaufen zu lassen, kann man sich ein nächstes Projekt aufbauen. So kann man auch raus finden, ob eines der Projekte mehr Potential hat als ein anderes und es mit weiteren Funktionen und Angeboten ausbauen. Das ist ein passives Einkommen, dessen Bedeutung oftmals falsch verstanden wird.

Ein Programm-Portfolio ist entgegen vieler Vorurteile genau das Gegenteil: Ein aktives Einkommen.

Ersteinmal möchte ich mit allen Tätigkeiten überhaupt zu analysieren, wie viel man tatsächlich verdient. Bisher habe ich nichts verdient (außer ein paar Kröten). Momentan habe ich ein weiteres seriöses Geschäftsfeld gefunden, was einigermaßen funktioniert – aber mir den Aufwand im Verhältnis zum Verdienst nicht wert ist. Dienstleistung: Lyric Videos bauen und 3D Art Musik Animationen. Beispiele hier.)

Dann vergrößere nicht deinen Aufwand, sondern vergrößere deinen Verdienst für den selben Aufwand. Es gibt Wege um dies zu tun. Ergänze deine Dienstleistungen, biete das selbe Angebot in verschiedenen Größen an, die im Verhältnis ihres Preises nicht den selben Anstieg an Aufwand benötigen (einfaches und “umfangreiche” Größe des selben Angebots), multipliziere deine Arbeit, indem du Vorarbeit leistest oder die selbe Arbeit wiederverwertest etc.

Um hier genaue Vorschläge zu machen, bräuchte ich weitere Informationen zu deiner Arbeit.

J: Wie hoch ist dein Kapital zum Aufbau deines Projekts/Portfolios?

Das bleibt mein Geheimnis. Dennoch aber mehr als 1k.

Maximal 5k

Mit einem Geheimnis könnten wir nicht arbeiten, aber du hast in deiner zweiten Antwort ergänzt. 😉 Eine genaue Summe wäre trotzdem hilfreich.

K: Wie viel Zeit hast du täglich dafür und zum Lernen (min. 2 Stunden)?

Auf jeden Fall. Die Frage ist, ob es etwas bringt. Habe die Schnauze voll vom “Umsonstarbeiten”. Deshalb bin ich auch hier.

Je nachdem, ob ich tatsächlich Beweise dafür finde, dass es funktioniert (Motivation und so…)

Auf jeden Fall aber gewiss 4h am Tag.

2-3 Stunden täglich reichen für den Portfolio-Aufbau aus.

Es gibt genug Beweise und ich werde sie dir zeigen, aber sie werden dir kein Stück helfen. “Beweise” für den Erfolg beweisen für dich persönlich gar nichts. Auch wenn es keine gäbe, ist es total irrelevant für deinen Erfolg. Sei der Erste der Erfolg hat! Wo Geld fließt, lässt sich auch Geld verdienen. Du musst lediglich mit dem Fluss fließen oder dich zwischen den Fluss positionieren.

Jetzt denkst du vielleicht, Peter sagt, “Sei der Erste der Erfolg hat”, also gibt es keine anderen. Doch, natürlich gibt es bereits andere die Erfolg haben, aber du kannst an deiner Reaktion darauf erkennen, wie wichtig dir das ist. Umso wichtiger es dir ist, desto mehr machst du deinen Erfolg von anderen, anstatt dir selbst abhängig – dort wo er einzig und alleine entsteht. 

Wenn es nun jemanden gibt, der dir seinen Beweis für seinen Erfolg zeigt, dann weißt du wie ER es macht und wie viel ER damit verdient. Wenn du nun anstrebst genau das selbe zu tun, heißt das nicht, dass du den selben Erfolg damit erhältst. Wenn wir Menschen nach Beweisen fragen, meinen wir aber meist genau das damit. Nach dem Motto: Wenn er auf diese Art soviel verdient, dann verdiene ich auf die selbe Art genau so viel. Das sieht nur auf dem Papier so aus. In Wirklichkeit sind Menschen, Strategien, Methoden und vieles mehr sehr unterschiedlich und du musst deine eigenen Stärken finden.

Zu den Beweisen, kannst du dir dieses Thema durchlesen: https://x-invest.net/forum/thread-diskussion-wieviel-habt-ihr-mit-hyips-gewonnen-verloren (total unbedeutend für deinen Erfolg)

Schon etwas älter und manche dort sind mittlerweile inaktiv (trotz Erfolg), ebenso wie ich, weil ein Programm-Portfolio, nebenbei gesagt einfach keine wirklich erfüllende Aufgabe ist. Das erwähne ich gleich mit, weil es bei deinen Projekten anders scheint! Letztlich entsteht Erfolg nämlich auch dadurch, dass wir uns in dem was wir tun wiedererkennen.

Trotzdem würde ich nicht diese Beratung machen, wenn man mit einem Programm-Portfolio keinen Erfolg haben könnte. Schau dir die Beweise also ruhig an, aber setze dich nicht auf dem Gedanken fest “Investieren in Programme funktioniert vs. Investieren in Programme funktioniert nicht”. Beide Ultimaten sind unwahr und würde sie dir jemand mitteilen, wäre es gänzlich einseitig betrachtet.

Es gibt keine Beweise dafür, dass du Misserfolg oder Erfolg mit Programmen haben wirst. Wenn du Erfolg haben wirst, wirst du ihn herbeiführen, aber nicht die Programme und nichts steht dem im Wege außer dein eigenes Können – selbst wenn noch niemand hier wäre der es können würde. Wie gesagt, sei der Erste. Und wo Geld fließt, lässt sich immer Geld verdienen. Man muss nur herausfinden wie.

L: Hast du aktuell aktive Anlagen oder laufende Projekte? Wenn ja, welche?

Freebitco.in, Loantech und Forrise…

Freebitcoin lasse ich einmal außen vor, da solche Programme nicht wirklich zu einem Portfolio aus Investment-Programmen dazuzuzählen. Die anderen beiden Programme sind normale HYIPs.

Zwei Programme reichen natürlich noch nicht für ein Investment-Portfolio aus. Ich denke, das weißt du. Ich erwähne es sicherheitshalber trotzdem.

M: Was erwartest du von der Beratung? Über welche Themen willst du sprechen?

Erwartungen habe ich keine, ich schnupper nur mal, möchte in Erfahrung bringen, wie der Hase läuft und ob es andere Möglichkeiten gibt wie “Umsonstarbeiten” 😉

Mein Thema wäre, wie schon erwähnt, ob es praktische Beweise für den Erfolg gibt.

Naja, ich arbeite hier auch gerade umsonst. Wie verdiene ich Geld? ^^

Praktische Beweise für wessen Erfolg? Ob es praktische Beweise für deinen Erfolg gibt, kannst du dir selber beantworten. Aktuell gibt es keine, deshalb bist du hier (nicht böse gemeint). Ich möchte dir lediglich ins Gewissen sprechen, dich von diesem Finden eines Beweises für deinen kommenden Erfolg unbedingt zu trennen! So etwas gibt es nicht. Überall wo das behauptet wird, das ist reiner VERKAUF!

Es spricht rein gar nichts dagegen, dass du mit deiner bisherigen Tätigkeit Erfolg hast. Oder sagen wir, erfolgreicher wirst! Und noch erfolgreicher und noch erfolgreicher. So funktioniert Erfolg. Tust du etwas womit du Geld verdienst, spricht nichts dagegen, dass du mehr damit verdienst – alleine schon deshalb, weil du jeden Tag dazulernst und dich verbesserst.

Es ist so einfach und so simpel. Es ist wirklich der häufigste Fehler aller Erfolg-Suchenden dort draußen, immer wieder etwas Neues anzufangen und nicht dran zu bleiben. Es ist so simpel. Wenn man etwas immer weiter versucht, muss man einfach irgendwann damit Erfolg haben! Wir sehen vor allen Dingen im MLM-Markt, dass Suchende ständig immer wieder etwas Neues anfangen. Das garantiert absolut den Misserfolg!

“Praktische Beweise” ist demnach kein dauerhaftes Thema, über das ich dich beraten kann. Die meisten Suchenden irren im Markt nach “praktischen Beweisen” rum und sie bekommen immer wieder ein neues Angebot vor die Nase gehalten, dem sie glauben können. Hat das nicht funktioniert, suchen sie nach noch intensiveren Beweisen. Sobald sie meinen, diese gefunden zu haben, haben sie in Wahrheit nur eine noch bessere Täuschung gefunden. So funktioniert beinahe der gesamte Internet-Markt.

Will man Erfolg haben, muss man sich zuerst einmal von der Illusion trennen, dass irgendein Angebot einem im Voraus beweisen könnte, dass man Erfolg haben wird. So irrt man nur weiter umher! Desweiteren müsstest du schon irgendwelche Erwartungen an diese Beratung und dich selbst setzen. Wie und wo willst DU Erfolg erreichen? Wenn du es nicht weißt, dann ist das der erste Punkt wo wir anfangen sollten. Schauen wir uns deine Möglichkeiten ganz genau an, deine Talente, was du gerne tust, was du kannst. Das sollten wir uns anschauen und keine scheinbaren Beweise!

Soweit erste Gedanken zu unserem Austausch hier. Wenn du einfach nur eine sachliche Beratung zum Thema Programm-Portfolio erwartest, können wir diese gerne jederzeit starten und dann gehen wir Schritt für Schritt alles durch was du brauchst, um erfolgreich zu sein. Ob das deine Erwartungen in der Art erfüllt, dass das “Warten” und “Umsonst arbeiten” endlich ein Ende haben soll und sich der Aufwand lohnen soll, ist eine andere Frage – denn der ganze Text hier soll die Aufmerksamkeit darauf lenken, dass man mit dieser Grundeinstellung nur schwer etwas erreichen kann.

Das ist jedoch nur eine Einschätzung und nichts was gegeben sein muss. Es ist lediglich mein Eindruck, du bist hier im Markt gelandet, um deinen bislang ausstehenden Erfolg zu kompensieren. So landen viele hier im Markt. Das ist nicht schlimm und man kann Erfolg haben, aber nicht mit diesem Ballast den man mitbringt. Ich möchte lediglich einmal die Möglichkeit aufdecken, dass du darüber nachdenkst, ob nicht vielleicht besser an der Wurzel des Problems gearbeitet werden kann.

Wenn du mir sagst, du bist dir sicher, dass sich aus deinen Projekten, unabhängig deines Know-Hows zum Thema Internet-Marketing, nichts draus machen lässt, kannst du von mir aus ein Portfolio starten. Ist dort jedoch noch Potential vorhanden, so kann ich dir Tipps und Fähigkeiten an die Hand geben, wodurch du deine dortigen Projekte verbessern kannst. Möchtest du das nicht, solltest du gerade dann deine Einstellung zum Programm-Markt überprüfen, einschließlich dessen was “Erfolg” dort bedeutet!

Liebe Grüße, Peter

Fragender
Lesezeit: 7 Minuten

Habe zunächst hier nicht die Zitierenfunktion gefunden, deshalb sind Zitate Kursiv.

Zu Anfang: herzlichen Dank für den Einsatz Deinerseits. Gerne reflektiere ich mich und wenn Du mir einen Spiegel vorhältst, kann ich damit auch etwas anfangen.

ich habe deine eigenen Homepages unten zensiert (um diese URLs ging es dir wohl?).“

Ja, danke Dir, so ist es okay.

Mit MLM meinst du in diesem Fall kein produktbasiertes Network-Marketing? Bitte beschreibe mir noch etwas genauer, was du im MLM gemacht hast. Hast du lediglich die Programme an denen du teilgenommen hast empohlen?

Genau das meinte ich, ich wollte Affiliates gewinnen um „schnell Reich“ zu werden. Genau das war auch das Todesurteil, aus dem ich nun gelernt habe. Also auch kein produktbasiertes Network-Marketing

War das bei allen 4 Programmen gleich oder hast du bei einem Verlust und bei einem Gewinn gemacht?

Letzteres, die eine Sache war erfolgreich, die andere ein Verlust. In Summe war es ausgeglichen. Sogar war es eher im Gewinnbereich.

Hast du Geld reinvestiert oder Gewinne ausgezahlt?

Beides.

Mit weniger Aufwand das selbe erreichen oder lieber mit dem selben Aufwand mehr erreichen?

Die Frage ist wirklich witzig 😀

Aber mit dem selben Aufwand mehr erreichen.

Kannst du mir bitte genauer erklären, wie das ablief und was du dort verdient hast, bevor du etwas was dir Freude bereitet gänzlich abschreibst und nur für das Geld mit einem Programm-Portfolio beginnst?

Nun, nachdem ich mehrmals Deine Ausführungen gelesen habe, ist mir klar geworden, wo der Hase im Pfeffer liegt. Ich bin ein kreativer und zugleich logisch denkender Mensch und genau mit dieser Kreativität versuche ich Geld zu verdienen. Die letzten Jahre waren eben mit diesen Versuchen durchsiebt. Im Prinzip ist das sogar noch tiefer sitzend, sogar den falschen Beruf habe ich als „halbes Kind“ gewählt (Techniker für Elektrotechnik), welcher genau diese Fähigkeit wenig verlangt.

So habe ich angefangen „mein Baby aufzuziehen“. Da aber das Thema derart unbekannt ist und keiner kennt und auch keiner wissen möchte, versuche es nun los zu lassen. Eben mit dieser Kreativität habe ich das erschaffen und kein Geld verdient. Dieses Projekt hat mich immer schon bewegt, aber irgendwann stellt man halt fest, dass man eben Geld zum leben braucht. Dieses Projekt lief immer so nebenher und hat mich sehr stark begeistert. Nach Jahrelanger intensiver Arbeit ohne Erfolg daran, lass ich nun los. Und ja – es tut gut – etwas zu haben, das dass Loslassen erleichtert. Die Hoffnung ist, dass ich eben diese Stärke der Kreativität in andere Bahnen lenken kann und vielleicht doch etwas daran verdienen darf. Beispielsweise sind Animationen für Musikvideos so ein Ding, habe dann aber festgestellt, dass niemand bereit ist, dies so zu bezahlen, was es eigentlich Wert ist. Nun forsche ich weiter, vielleicht bist Du lieber Peter derjenige der das herausfindet. Ist Kreativität eine Stärke, welche sich vielleicht im „Programm-Markt“ besser bezahlt macht? Denn etliche Unternehmungen habe ich bereits gestartet, Kreativität zu verkaufen. Alle bisher ohne Erfolg. Warum das so ist, das würde ich schon gerne wissen.

wegen des Geldes wegen etwas tut, wird viel Leid erfahren und nicht zum Ziel kommen.

Da behaupte ich mal, dass das 70% unserer Gesellschaft tun. Sie gehen arbeiten damit sie Geld haben, sie gehen aber nicht arbeiten, weil es ihnen Spaß macht.

Du scheinst schon zu tun was du liebst, bist quasi schon angekommen, hast damit aber noch nicht den gewollten Erfolg.

Thats the point! Du bist echt gut im analysieren.

Am Besten gefällt mir die dritte Seite gegen Langeweile“

Auch hier steckt eine kreative Idee dahinter, mit der sich kein Geld verdienen lässt.

Wenn du dir ein Haupteinkommen im Internet aufbauen möchtest, ist das Prinzip ganz einfach: Konzentriere dich auf ein Projekt (nicht 4), baue 1 Jahr Traffic auf und überlege erst nach einem Jahr, wie du mit diesem Geld verdienst, indem du den Nutzern Extras und Serviceleistungen anbietest, die sie auf der Seite wollen/brauchen. Dann bemühst du dich 1 Jahr darum wie du mehr Geld mit diesen Angeboten verdienst. Zum Schluss automatisierst und verschnellerst du deine Prozesse, um Zeit zu gewinnen die du in den Aufbau eines zweiten Projekts oder ggf. auch weitere Funktionen und Angebote investieren kannst (unten gleich mehr dazu).“

Genau das gebe ich nun nach vielen Jahren auf, da es nicht funktioniert hat. Warum auch immer, wahrscheinlich weil es dafür keinen Markt gibt. Theoretisch hast Du ja Recht, aber meine Erfahrung und Praxis hat sich anders dargestellt. Deshalb schwenke ich nun um, lass das andere im Hintergrund weiterlaufen. Die Arbeit ist ja nun getan und nicht weg und jeder darf diese anschauen und auch nutzen. Die Energie wird nun einfach in eine andere Richtung gelenkt, in der Hoffnung, dass sie dort sinvoller zum Einsatz kommt. Wenn nicht, dann nun ja, dann bin ich wieder auf dem selben Punkt wie jetzt. Aber wenn ich es nicht versuche, so weiß ich ja nicht ob es funktionieren könnte. Also versuche ich es, nach dem Motto „try and error“. Aber da ich schon oft auf die Nase mit meinen Hoffnungen gefallen bin, wird das mir nichts ausmachen. Sehe das nicht so ernst.

Eine Internetseite ist rund um die Uhr online und genau so sollte man die Arbeit ausrichten, dass der Lohn auch dann entsteht, wenn du nicht da bist.“

So auch mein Plan. Ich habe nun Zeit für neue Dinge, diese neue Dinge bieten zugleich die Möglichkeit das alte emotional los zu lassen. Quasi eine Win-Win Situation für mich, wenn die Kreativitäts-Frage gelöst ist.

ergänze deine Dienstleistungen, biete das selbe Angebot in unterschiedlichen Größen an, die im Verhältnis ihres Preises nicht den selben Anstieg an Aufwand benötigen (einfaches und “umfangreiche” Größe des selben Angebots), multipliziere deine Arbeit, indem du Vorarbeit leistest oder die selbe Arbeit wiederverwertest etc.“

Alles schon erfolglos ausprobiert! Vielleicht sollte ich noch einmal drei Jahre verbittert darum kämpfen oder einfach loslassen. Und deshalb die Entscheidung nun. Vielleicht ist die Entscheidung falsch.

Um hier genaue Vorschläge zu machen, würde ich mich über weitere Informationen zu deiner Arbeit freuen.“

Fast 50 teilweise recht aufwändige YouTube Videos, eine Seite mit guten Tutorials, Grafiken, Animationen, sogar selbst gecodete Spiele, einen Shop… gibt genug 😉

Mit einem Geheimnis könnten wir nicht arbeiten, aber du hast in deiner zweiten Antwort ergänzt. Eine genaue Summe wäre trotzdem hilfreich.

Genau kann ich es nicht sagen, da inzwischen sich auch wieder einiges geändert durch Investitionen geändert hat.

Sei der Erste der Erfolg hat! Wo Geld fließt, lässt sich auch Geld verdienen. Du musst lediglich mit dem Fluss fließen oder dich zwischen den Fluss positionieren.“

Wenn das so einfach wäre mit der Kreativität als Stärke! 😀

Wie verdiene ich Geld? ^^“

Egal wie, Du hast es Dir wirklich verdient!

Es spricht rein gar nichts dagegen, dass du mit deiner bisherigen Tätigkeit Erfolg hast.“

Doch es spricht dagegen, weil es nicht funktioniert und es bewiesen ist! Und wenn etwas nicht funktioniert, dann sollte man es anders versuchen und nicht verbittert hinter her hecheln, so wie ich es getan habe, sondern andere Methoden versuchen!

Ich bin dran geblieben.“

Ich auch Peter! Aber ich kann eben nicht von Luft und Liebe leben. Kreativität im HYIP Markt? Tools entwickeln? Gibt es da nichts, was man tun kann? Ein automatisches Tool, das grafisch den ROI anzeigt, welches jeder Nutzer verwenden kann? Bestimmt gibt es da Dinge, hatte sogar schon eine krasse Idee, warte noch ab, vielleicht zeigt X-Invest mir, ob nicht doch schon andere diese Idee hatten.

Wenn du einfach nur eine sachliche Beratung zum Thema Programm-Portfolio erwartest, können wir diese gerne jederzeit starten und dann gehen wir Schritt für Schritt alles durch was du brauchst, um erfolgreich zu sein“

Ja, das wäre toll. Was kostet das, wo fangen wir an und vor allem erachtest Du das als sinnvoll?

Es ist lediglich mein Eindruck, dass du hier im Markt gelandet bist, um deinen noch ausstehenden Erfolg deiner Projekte zu kompensieren.“

Nein, ich bin ehrlich; es ist kein kompensieren. Es ist eher ein Wunsch der Verlagerung der persönlichen Stärken. Bzw. ein wenig komplexer: es sind fünf Projekte.

Zwei von diesen fünf sind fertig, da gibt es nicht mehr viel zu tun. Und wenn schiebe ich es dazwischen und tue es! Eines ist gerade im Untergang, weil es auch keiner mir zahlt (kümmert mich nicht mehr). Auf eines warte ich nach Marktanalyse momentan auf Ergebnisse, aber das was ich bisher erfuhr haut mich nicht vom Hocker, also lasse ich das auch mal los (Animationen für Musiker, die auch keiner zahlt). Und nun erforsche ich die Möglichkeiten mit Dir, Peter.

besser an der Wurzel des Problems gearbeitet werden kann“

Wenn ich nur wüsste, wie ich das konkret mache, so hätte ich längst damit angefangen!

kannst du gerne ein Programm-Portfolio starten.“

Jap, das möchte ich!

Berater
Lesezeit: 1 Minute

Hallo,

ich wollte nur kurz Bescheid sagen, dass heute meine Antwort kommt. Ich bin fast fertig.

Liebe Grüße, Peter

Berater
Lesezeit: 26 Minuten

Hallo, jetzt geht es weiter:

Habe zunächst hier nicht die Zitierenfunktion gefunden, deshalb sind Zitate Kursiv.

Kein Problem, Hauptsache irgendwie unterschieden. 🙂

Zu Anfang: herzlichen Dank für den Einsatz Deinerseits. Gerne reflektiere ich mich und wenn Du mir einen Spiegel vorhältst, kann ich damit auch etwas anfangen.

Sehr gerne, das ist mein Job. Mal schauen wie es weiter geht.

Naja, Spiegel ist relativ, weil ich nicht in dich rein sehen kann. Ich kann dir bei diesem relativen Spiegel nur 2 Dinge vermitteln: Meine eigenen Erfahrungen, wenn sie sich mit deinen decken und was ich bei anderen Teilnehmer beobachtet habe. Bei diesen wiederholen sich oftmals die immer selben Fehltritte. Daher lässt sich manches erahnen.

Bevor es ans Eingemachte geht, spreche ich immer erst einmal darüber. Besonders in diesem Markt kann dich die eigene Einstellung in viele Fallen locken. Ich sage immer, das Beste Money-Management und die beste Analyse bringt nichts, wenn sie von deinen Emotionen beeinflusst werden.

Genau das meinte ich, ich wollte Affiliates gewinnen um „schnell Reich“ zu werden. Genau das war auch das Todesurteil, aus dem ich nun gelernt habe. Also auch kein produktbasiertes Network-Marketing

Okay, kein Problem. Gegen Affiliates werben spricht nichts, aber dauerhaft funktioniert es nur dann, wenn man sein eigenes Portfolio beherrscht und seine Gefolgschaft dementsprechend schult.

Letzteres, die eine Sache war erfolgreich, die andere ein Verlust. In Summe war es ausgeglichen. Sogar war es eher im Gewinnbereich.

Okay, na immerhin. Glück gehabt!

Plane momentan ein Portfolio, bzw. bin schon dabei dieses zu bauen.

Ich wollte dazu noch einmal etwas sagen: Gedulde dich doch noch mal etwas, bis wir bei der Beratung etwas weiter sind. Die Ungeduld hier in diesem Markt kostet das meiste Geld!

Die Frage ist wirklich witzig 😀

Aber mit dem selben Aufwand mehr erreichen.

Gut! Es waren halt beides Gegenstücke zu deinem “weniger Aufwand + mehr Erreichen”. Das klingt wie eine doppelte Forderung. Ich wollte dir einen Wink diesbezüglich geben. Der Markt täuscht nämlich vor, als könne man mit weniger Aufwand mehr erreichen (als woanders). Besonders die Vorstellung eines passiven Einkommens sitzt tief. Diese kannst du gleich streichen. Die Portfolio-Pflege fordert tägliche Aufmerksamkeit und Arbeit.

Selbst wenn “weniger Aufwand + mehr erreichen” ein Freudscher Versprecher deinerseits war, war mir der Wink wichtig.

Nun, nachdem ich mehrmals Deine Ausführungen gelesen habe, ist mir klar geworden, wo der Hase im Pfeffer liegt. Ich bin ein kreativer und zugleich logisch denkender Mensch und genau mit dieser Kreativität versuche ich Geld zu verdienen. Die letzten Jahre waren eben mit diesen Versuchen durchsiebt. Im Prinzip ist das sogar noch tiefer sitzend, sogar den falschen Beruf habe ich als „halbes Kind“ gewählt (Techniker für Elektrotechnik), welcher genau diese Fähigkeit wenig verlangt.

So habe ich angefangen „mein Baby aufzuziehen“. Da aber das Thema derart unbekannt ist und keiner kennt und auch keiner wissen möchte, versuche es nun los zu lassen. Eben mit dieser Kreativität habe ich das erschaffen und kein Geld verdient. Dieses Projekt hat mich immer schon bewegt, aber irgendwann stellt man halt fest, dass man eben Geld zum leben braucht. Dieses Projekt lief immer so nebenher und hat mich sehr stark begeistert. Nach Jahrelanger intensiver Arbeit ohne Erfolg daran, lass ich nun los. Und ja – es tut gut – etwas zu haben, das dass Loslassen erleichtert. Die Hoffnung ist, dass ich eben diese Stärke der Kreativität in andere Bahnen lenken kann und vielleicht doch etwas daran verdienen darf. Beispielsweise sind Animationen für Musikvideos so ein Ding, habe dann aber festgestellt, dass niemand bereit ist, dies so zu bezahlen, was es eigentlich Wert ist. Nun forsche ich weiter, vielleicht bist Du lieber Peter derjenige der das herausfindet. Ist Kreativität eine Stärke, welche sich vielleicht im „Programm-Markt“ besser bezahlt macht? Denn etliche Unternehmungen habe ich bereits gestartet, Kreativität zu verkaufen. Alle bisher ohne Erfolg. Warum das so ist, das würde ich schon gerne wissen.

Da haben wir was gemeinsam: Meine erste Ausbildung passte gar nicht zu mir. Ich wollte Florist lernen, aber wurde ungerechtfertigt gekündigt, weil es dem Blumenladen an Einnahmen mangelte. Dann hatte ich eine Gerichtsverhandlung, die ich zwar gewonnen hatte, aber meine Arbeitslosengeldsperre blieb. So fing ich 2005 im MLM an. 2008 war ich das erste Mal erfolgreich im Network-Marketing. Ich verdiente erstmals mehr als ich an Hartz 4 bekam.

Ich habe mit dem selben Gedanken angefangen wie du. Ich wollte mir übers Internet etwas aufbauen, weil mir Geld fehlte. Ich habe gut 8 Jahre gebraucht, um diesen Gedanken loszuwerden. Seitdem kann ich von meiner Tätigkeit leben. Ich kenne die Irrwege.

X-Invest wurde erst nach 6 Jahren erfolgreich. Es war sehr hart. Die ersten Jahre ernährte ich mich überwiegend von Toastbrot und Spaghetti, zumal ich das Amt gemieden habe. Mir war meine Zeit wertvoller. Wenn man an seiner Unabhängigkeit arbeitet, bedeutet das, die ersten Monate oder sogar Jahre vieles zu opfern und von weniger Geld zu leben als man bräuchte.

“Kreativ und logisch denkend” haben wir auch gemeinsam. Nebenbei gesagt würde mich mal dein MBTI interessieren. Wäre nett, wenn du dir mal die Zeit für den Test nehmen würdest: https://www.16personalities.com/de/personlichkeitstypen

Naja, als X-Invest nur ein Monitor war, habe ich die Kreativität auch vermisst, aber ich habe Wege gefunden diese in meine Arbeit einzubinden (sei es nur das Akademie-Logo hier oben links oder Texte zu schreiben). Wie schon in meiner letzten Antwort angesprochen, sehe ich zwei Unterschiede beim Erfolgsweg: “Die Suche nach etwas immer Neuem was funktionieren würde” vs. “Seine Talente in das Investieren was bereits da ist”.

Daher war es mir so wichtig dich darauf anzusprechen. Mir macht es den Eindruck, dass jeder immer ein paar Jahre nach “der einen Methode zum Geld verdienen” schaut, bis er einfach anhält und bei einer Sache bleibt. Rückblickend merkt man, dass es dann gar nicht an der Sache lag, sondern dass diese tatsächlich zweitrangig für den Erfolg ist. Davon bin ich felsenfest überzeugt. Genau deshalb sind so viele nicht erfolgreich. Sie suchen immer weiter. So hängt man zu viel an einem Bild in der Zukunft und konzentriert sich gar nicht auf die ganzen Aufgaben, Herausforderungen und Chancen die einem täglichen begegnen. 

Man muss es unbedingt alles umgekehrt betrachten. Vielmehr geht es darum, ob man an seiner eigenen Sache zweifelt. Solange man mit dem Gedanken spielt, es gäbe etwas das besser funktioniert, tut man das. Zweifelt man, dann funktioniert es nicht und scheinbar hat man die Bestätigung dafür, dass es an der Sache liegt. Tatsächlich liegt es an den Zweifeln, bzw. der Idee, dass es eine besser funktionierende Sache gäbe und an so vielem mehr.

Eine wichtige Einstellung ist daher, sich bereits bei seinem Traumjob angekommen zu fühlen. Man kann sich auch vorstellen, ob es so schlimm wäre, die aktuelle Tätigkeit sein ganzes Leben auszuüben. Wenn die Antwort “Nein” ist, sollte man unbedingt mehr dankbar und zufrieden mit seiner Tätigkeit sein. Das bringt einem viel mehr Ausgeglichenheit, Ruhe und Fokus für die tägliche Arbeit.

Das was ich eben beschrieben habe ist die Essenz des Loslassens. Ich habe dieses Loslassen für X-Invest nun schon zweimal hinter mir, einmal 2015 und einmal 2018. Ich wollte auch etwas anderes machen. Beide Male habe ich es Losgelassen und trotzdem weitergemacht. Ich kann nur sagen, das funktioniert grandios. Beide Male ging es wieder steil Berg auf. =)

Man stellt sich vor, ob es schlimm wäre, ewig bei dem zu bleiben was man aktuell tut. So lässt man Zukunft und Vergangenheit los. Loslassen hat nichts damit zu tun, etwas loszulassen was gerade da ist und scheinbar stört. Loslassen hat damit zu tun, all das loszulassen was nicht da ist.

Wir Menschen haben immer die Vorstellung, dass die Zukunft etwas Fernes wäre, dass auf uns zukommen würde oder das wir zu uns heranziehen müssten. Tatsächlich ist es so, dass wir die Zukunft aus dem jetzigen Moment heraus erschaffen. Es ist also absolut umgekehrt. Wenn man es aufgibt die Zukunft kontrollieren zu wollen, dann kommt man da an wo man schon ist und dieser Ort ist gut und wird immer besser.

Lass los und mach trotzdem weiter! Hört sich paradox an, aber hilft ungemein. Erfolg entsteht von Innen. Du kannst sicher erahnen oder erspüren was ich damit meine. Stell dir vor, jeden Tag wird alles wieder auf Null gesetzt. Alles wird resettet, wie bei dem Film “Täglich grüßt das Murmeltier”. Dann arbeitest du Tag für Tag. Trotzdem machst du weiter und jeden Tag etwas anderes. Und paradoxerweise entwickelt sich alles trotzdem.

Das alles was du beschreibst soll dem wirklich nicht im Weg stehen. Ich kenne deine Branche nicht genau, doch Verkauf ist immer gleich. Du verkaufst keine Kreativität. Du verkaufst nicht einmal deine Arbeit. Du leistest Arbeit und investierst Kreativität um Produkte zu erstellen und die musst du verkaufen. Deine Arbeit und Kreativität kann noch so gut sein, wenn der Verkauf hingt. Du musst dir andere Fragen stellen. Stell dir nicht die Frage, warum niemand den Preis bezahlen will, was das Produkt eigentlich wert ist. Frage dich, wer den Preis bezahlen würde, den dir das Produkt wert ist und wie du diese Menschen erreichst. Deine Arbeit, deine Kreativität, deine Produkte und dein Preis müssen nicht das Problem sein. Das Problem kann fehlendes oder falsches Marketing sein.

Ein Programm-Portfolio aufbauen ist nun nicht gerade die Tätigkeit die dir jemand anbieten würde, wenn du nach einer kreativen Aufgabe fragst. Kreativität ist bestimmt immer hilfreich. Geistige Fähigkeiten, wie sich in etwas gut hineindenken können, was auch mit Fantasie zu tun hat, sind hier gefragt. Doch ein Programm-Portfolio wird deinen Durst nach kreativer Schöpfung keinesfalls stillen.

Da behaupte ich mal, dass das 70% unserer Gesellschaft tun. Sie gehen arbeiten damit sie Geld haben, sie gehen aber nicht arbeiten, weil es ihnen Spaß macht.

Schwieriges Thema: Bestimmt mehr als 70%. Auch viele Selbstständigen kann man mitzählen. Auf der anderen Seite, muss nicht jeder Beruf ohne Erfüllung sein. “Spaß” klingt mir immer zu sehr nach “Fun”. Den habe ich mit meinen Freunden wenn ich Computerspiele spiele. Arbeit bleibt letztlich Arbeit. Was daran die Freude ausmacht ist, wenn man etwas erschaffen kann, das man mag und darauf mit Freude schaut. Das kann man auch in einem normalen Job finden. Man muss ihn sich nur mit diesem Wissen auswählen oder Glück haben. Was will man erschaffen, dessen Ergebnis einem Freude bereitet? Das Schaffen an sich bereitet dann durchaus auch Freude, aber es bleibt Arbeit. Selbst wenn du dein Hobby zum Beruf machst, verwandelt sich der Spaß in Arbeit.

Thats the point! Du bist echt gut im analysieren.

Nicht schwer zu analysieren und daran lässt sich arbeiten, versuche ich dir die ganze Zeit zu erklären. Was mich wundert ist, dass du mit deinen aktuellen Projekten Probleme hast und zu mir in die Beratung kommst, um dem Problem auszuweichen, statt es lösen zu wollen. Grund scheint dafür zu sein, dass du alles probiert hast was DU kennst. Du scheinst der Beratung nicht einmal die Chance zu geben, ob du auch alles probiert hast was ich kenne. Daher scheinst du wenig offen für eine umfassende Beratung bezüglich deiner Projekte.

Es mag aber auch daran liegen, dass X-Invest sich überwiegend mit Investment-Programmen befasst. Daher an dieser Stelle der Hinweis, dass es hier in der Akademie auch um viele andere Themen geht. Trotzdem hat es den Anschein, dass du hier zu mir in die Beratung kommst, um mir zu erklären, dass etwas NICHT funktioniert, statt dir von mir erklären zu lassen wie es funktioniert. Wenn du mir sagst, du willst davon nichts hören, dann stoppe ich das sofort und wir gehen einfach zur Programm-Portfolio-Beratung über. Genau dazu dient aber die Beratungsvorlage, um möglichst viel zu erfahren und herauszufinden wo man noch ansetzen kann.

Und eine wichtige Frage noch: Wie lange arbeitest du an deinen Projekten schon?

Auch hier steckt eine kreative Idee dahinter, mit der sich kein Geld verdienen lässt.

Schwer für mich zu glauben. Mit allem mit dem man einen Dienst leistet, lässt sich etwas verdienen. Selbst wenn es eine Nische ist, wo ein Bedürfnis von speziellen Kunden erfüllt wird. Gerade dann kann man den Preis hoch ansetzen. Man muss in dieser Nische nur bekannt werden und dort hapert es bei den meisten.

Die meisten haben immer die Vorstellung, Erfolg wäre etwas bei einer Sache, die entweder funktioniert oder nicht funktioniert. Tatsächlich bedeutet Erfolg, dass man die selbe Sache solange wiederholt bis sie funktioniert. Schau dir das Bild an, dann weißt du was ich meine. Dieses stammt aus diesen Artikel. Ließ ihn dir durch.

Genau das gebe ich nun nach vielen Jahren auf, da es nicht funktioniert hat. Warum auch immer, wahrscheinlich weil es dafür keinen Markt gibt. Theoretisch hast Du ja Recht, aber meine Erfahrung und Praxis hat sich anders dargestellt. Deshalb schwenke ich nun um, lass das andere im Hintergrund weiterlaufen. Die Arbeit ist ja nun getan und nicht weg und jeder darf diese anschauen und auch nutzen. Die Energie wird nun einfach in eine andere Richtung gelenkt, in der Hoffnung, dass sie dort sinvoller zum Einsatz kommt. Wenn nicht, dann nun ja, dann bin ich wieder auf dem selben Punkt wie jetzt. Aber wenn ich es nicht versuche, so weiß ich ja nicht ob es funktionieren könnte. Also versuche ich es, nach dem Motto „try and error“. Aber da ich schon oft auf die Nase mit meinen Hoffnungen gefallen bin, wird das mir nichts ausmachen. Sehe das nicht so ernst.

Diese Energie kommt im Programm-Markt auf gar keinen Fall sinnvoller zum Einsatz. Eben drum biete ich auch noch für andere Dinge Beratung an, wie Suchmaschinenoptimierung, Internet-Marketing und Kundengewinnung. Im Ansatz habe ich dir schon einige Aspekte davon genannt. Du solltest auf diese einmal eingehen, wenn du das Problem bei der Wurzel packen möchtest. Alles was ich zurückkriege ist, “habe ich schon probiert”. Du bist davon überzeugt, dass du alles probiert hast was geht. Nimm es mir bitte keinesfalls übel, aber wenn ich auf deine Webseiten sehe, macht es mir nicht den Anschein.

Du scheinst dich schon entschieden zu haben. Mit dieser Einstellung bist du ja zu mir gekommen. Das Problem sind aber nicht deine Fähigkeiten bei der kreativen Arbeit. Der Input ist in Ordnung. Das Problem sind mangelnde Fähigkeiten beim Output. Du scheinst dir aber auch einzureden, dass es der Input das Problem wäre. “Die Leute haben kein Interesse an sowas” etc. Da hast du dir was falsches in den Kopf gesetzt.

Es genügt nicht etwas gut zu machen und drauf zu hoffen, dass es dir jemand von alleine abkauft. Die Leute müssen auch erfahren, dass du etwas gut machst! Bist du davon überzeugt, dass du deine Arbeit gut machst? Dann kann es nur am anderen Ende hapern. Die Leute müssen davon erfahren. Man muss einiges dafür unternehmen und wenn ich ehrlich bin, habe ich davon bislang einfach nichts auf der Seite gesehen. Mit der aktuellen Ausrichtung deiner Seite, kannst du gar nicht beurteilen, ob dafür ein Markt existiert. Ich wüsste nicht, auf welche weise du ihn ansprichst oder ich habe etwas übersehen.

Wie dem auch sei, ich möchte dir nichts ausreden und auch nichts einreden. So oder so ist es immer wertvoll unterschiedliche Erfahrungen zu machen. Du kannst nur dazulernen und dich verbessern. Das selbe gilt auch für deine bisherigen Projekte. Die Fehler aus denen du lernst, addieren sich über die Zeit. Dein Wissen und deine Fähigkeiten addieren sich. Der Erfolg muss sich steigern. Dazu musst du aber auch immer neue Dinge an deinem Projekt ausprobieren. An einer Sache dran zu bleiben, ist meiner Meinung nach die meist verfehlte Sache zum Erfolg.

Das muss auch nicht bedeuten, immer das selbe zu machen oder an einer nicht funktionierenden Sache festzukleben. Sehe es so, dass es eigentlich nur ein Projekt gibt und das ist dein Leben. Du kannst in dieses Projekt viele unterschiedliche Teile einbauen, aber sie müssen zu dir passen. Auch kannst du nicht funktionierende Teile austauschen. Dagegen spricht gar nichts. Wenn du nun aber alle Teile fallen lässt, die du bis hierhin aufgebaut hast, dann war auch alles bis hierhin umsonst. Nun etwas komplett anderes zu machen, ist fraglich. Ein Programm-Portfolio aufbauen, steht in ziemlich großem Kontrast zu deinem bisherigen Tun.

Von mir aus mache es, aber ich bin unglücklich über deine Ausgangssituation und besorgt, ob du es mit dieser Einstellung hinkriegst, die Konzentration, Sachlichkeit und trockene Nüchternheit aufzubringen, die für ein Programm-Portfolio notwendig ist. Zudem bin ich mir sicher, dass du das was du suchst hier nicht finden wirst. Wie ich sagte, der Aufbau und die Pflege eines Programm-Portfolios ist kein erfüllender Beruf und kein Haupteinkommen.

Es ist eintönig, auf Dauer langweilig und ein Nebenverdienst für eine, weltlich betrachtet, sinnlose Leistung. Ich möchte es dir nicht ausreden, es ist aufregend, interessant und Teils sogar sehr faszinierend ein Programm-Portfolio aufzubauen, besonders am Anfang. Ich möchte dir nur klar machen, welchen Tausch du hier gerade eingehen würdest, noch dazu wegen des Geldes wegen und nicht wegen des Erfolges an sich. Den Eindruck habe ich von dir. Du willst Geld an dich ziehen, statt etwas Gutes zu geben, was sich gegen Geld tauschen lässt. Mit der Einstellung verlieren alle Geld.

So auch mein Plan. Ich habe nun Zeit für neue Dinge, diese neue Dinge bieten zugleich die Möglichkeit das alte emotional los zu lassen. Quasi eine Win-Win Situation für mich, wenn die Kreativitäts-Frage gelöst ist.

Hier hast du eine ziemlich falsche Vorstellung. Ich glaube nicht, dass dir die neuen Dinge hier die Möglichkeit bieten, das alte emotional loszulassen. Wie oben erklärt, kannst du auch emotional loslassen, ohne das etwas gleich verschwinden muss. Das ist absolut keine Win-Win-Situation, noch dazu weil du mit einem Programm-Portfolio nichts kreativ erschaffst. Mit der Einstellung würdest du in ein paar Monaten sehr enttäuscht sein.

Bevor du Ideen, Pläne und Konzepte in deinen Kopf setzt, wäre es ein guter Anfang wenn du dich mal in einen ruhigen Raum setzt! Schalte bitte alle elektronischen Geräte und Störquellen aus. Bitte denke an deinen Misserfolg bei deinen bisherigen Projekten und nimm wahr wie du dich damit fühlst. Lasse die Gefühle da sein, lass sie aufsteigen. Folgendes kann helfen: Nimm deine Umgebung und die darin enthaltenen Gegenstände war. Nimm wahr wo und wann du gerade bist und nur das. Nimm deinen Körper und deine Atmung war und wenn du nun irgendwo ein drückendes Gefühl wahrnimmst, dann lass es da sein. Gib den Widerstand dagegen auf. Am Besten lässt du diesen vor allem anderen erst einmal los. Frage dich einfach aufrichtig, ob du ewig mit dem Gefühl leben könntest. Wäre das so schlimm? Lautet die Antwort aufrichtig “Nein.”, dann ist der Widerstand weg. Dann atmest du durch die Nase ein und mit einem leichten Seufzer durch den Mund aus (AAAAAAAAAH – oder welchen Ton der Körper auch immer machen will). Lasse dich dabei in das Gefühl hineinfallen und es sich über dich hinaus ausdehnen. Erst fühlt es sich unangenehm an, dann wird es immer feiner. Habe keine Angst vor dem Gefühl, denn es kann dir nichts anhaben. Trotzdem glaubst du das vielleicht unterbewusst. Erkenne das und verstehe wie lächerlich das ist. Was dabei helfen kann ist folgendes: Versetze dich in die Lage, als ob das hier ein Computerspiel wäre. Nimm das Gefühl wie ein weiteres Element im Spiel war, mit dem du nichts zu tun hast. Nun fühle es einfach, atme es wie oben beschrieben durch und danach denk über Pläne, Ideen und Konzepte nach. Das machst du solange, bis sich alles gelöst hat, was dich womöglich zu irgendetwas treibt, was du vielleicht gar nicht wirklich willst. Und dann kannst du das Problem bei der Wurzel anpacken: Bei deinem Misserfolg!

Alles schon erfolglos ausprobiert! Vielleicht sollte ich noch einmal drei Jahre verbittert darum kämpfen oder einfach loslassen. Und deshalb die Entscheidung nun. Vielleicht ist die Entscheidung falsch.

Das sind nur Beispiele und Ideen. Du hast bestimmt nicht alles probiert, was man probieren kann.

Wir müssen uns auch nicht an diesem Entweder-Oder-Ultimatum verkrampfen. Es kann sein, dass dein Weg woanders für dich weiter geht. Abzweigungen sind kein Problem! Ich habe mit X-Invest auch viele Abzweigungen genommen, aber ich bin immer auf meinem eigentlichen Pfad geblieben. Verstehst du wie ich das meine? Die Entscheidung die du jedoch jetzt vor Augen hast, würde aus meiner Sicht ein gänzlich neuer Pfad sein und das bedeutet, du besteigst den Berg wieder von vorne! Und ich sage dir, dass ist die absolute Garantie für 90% der Leute, die sich hier in den Markt verirren, dass sie unerfolgreich bleiben: Indem sie den Aufstieg immer wieder vom Neuen beginnen!

Es ist ein Irrglaube, dass man einen neuen Pfad beschreiten müsste, um zum Erfolg zu kommen. Dieser Irrglaube wird seitens vieler Angebote verkauft, wie etwa im Network-Marketing. Alle Wege führen nach Rom! Die meisten verdienen an dir nur Geld, wenn du den Weg nach Rom wieder von vorne beginnst. Daher behaupten sie, das ihr Weg der Beste wäre. Am Eingang des neuen Weges bezahlst du ihnen den Passierschein. Nach der langen Strecke bist du erschöpft und hältst an. Dann kommt jemand vorbei und verkauft dir seinen Weg als kürzer. Wieder bezahlst du an seinem Eingang Geld für seinen Weg. Bei der Hälfte hältst du wieder an, weil du merkst, sein Weg ist doch nicht kürzer usw. Daher haben so viele Neulinge die Einstellung einprogrammiert, dass es darum ginge den richtigen Weg zu finden. Absoluter Blödsinn!

Schaue lieber wo die nächste große Abzweigung für dich ist, die dir vieles mitgibt und dich DEINEM Ziel näher bringt. Folge nicht den Zielen die dir andere vorgeben! Ich kann dir das nur ans Herz legen, sonst sprechen wir uns in ein paar Jahren ohnehin wieder, selbst wenn du Erfolg mit deinem Programm-Portfolio hast. Das hat nicht einmal etwas damit zu tun.

Fast 50 teilweise recht aufwändige YouTube Videos, eine Seite mit guten Tutorials, Grafiken, Animationen, sogar selbst gecodete Spiele, einen Shop… gibt genug 😉

Ich müsste das bitte alles einmal im Einzelnen sehen. Wenn ich nichts finde was sich verbessern lässt, erhältst du den mündlichen Crashkurs von mir kostenlos. 😉

Genau kann ich es nicht sagen, da inzwischen sich auch wieder einiges geändert durch Investitionen geändert hat.

Sag mir bitte Bescheid, sobald du es weißt.

Wenn das so einfach wäre mit der Kreativität als Stärke! 😀

Wenn es darum geht sich mit einem Projekt zwischen die Geldströme zu positionieren, gibt es nichts besseres. Wie ich sagte: Möchtest du ein Haupteinkommen aufbauen, dann schaffe mehrfache Einkommensströme aus mehreren Projekten, die du nacheinander aufbaust. Hier ist Kreativität gefragt, bei einem Programm-Portfolio eher weniger. Fantasie und Vorstellungskraft für ein ganzheitliches Marktverständnis, aber keine schaffende Kreativität.

Egal wie, Du hast es Dir wirklich verdient!

Das sollte zum Nachdenken für deine Projekte anregen! Nach dem Motto: Die erste Hälfte meines ersten eBooks war kostenlos. Die zweite Hälfte hat den vollen Preis des eBooks gekostet. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten! Wenn du sie alle schon probiert hättest, würde es mich wirklich wundern warum du hier bist.

Doch es spricht dagegen, weil es nicht funktioniert und es bewiesen ist! Und wenn etwas nicht funktioniert, dann sollte man es anders versuchen und nicht verbittert hinter her hecheln, so wie ich es getan habe, sondern andere Methoden versuchen!

Wer bitte sagt das? Schon das Stichwort “etwas anderes versuchen”, ist genau das was ich meine. Ließ wie gesagt bitte mal diesen Artikel. Wer bitte sagt, dass man in Sachen Durchhaltevermögen verbittert hinterherhechelt? Lasse die Verbitterung beiseite und das Hinterherhecheln ist doch exakt der Teufelskreis, den du hier im Programm-Markt vorfindest. Alle hecheln hier dem Geld hinterher. Wenn etwas nicht funktioniert, versuchen sie etwas anderes und wieder und wieder. Schau dich doch nur einmal im Programm-Markt um. Was glaubst du was 90% der Menschen hier tun? “Etwas” funktioniert scheinbar nicht, also probieren sie etwas Neues. Doch es liegt nicht an der “Sache”, es fehlt an Wissen zum Thema Internet-Marketing oder Programm-Portfolio.

Ich zitiere dir Yoda aus Star Wars: “Do it or not. There is no try.” 😛

Und absolut nicht böse gemein, aber wenn du hier dein verletztes Ego bei der Beratung in den Weg kommen lässt, kann ich dir ohnehin nichts beibringen. Du scheinst hier etwas zu verwechseln. Natürlich weiß ich nicht, was du schon alles probiert hast. Scheinbar weißt du also mehr. Nehme aber bitte mal an, dass ich doppelt so viele Dinge für meinen Erfolg probiert habe. Nun müssten wir nur noch raus finden, welche Hälfte du davon noch nicht probiert hast. Wenn du dem aber trotzt und stur bleibst, dann gebe ich dir gerne wonach es dir verlangt. Ich stimme dir zu und sage dir, ja, du hast alles versucht und kannst nichts dafür, obwohl es eine Lüge wäre. Dann kannst du Aufatmen. Versuche aber auch mal so aufzuatmen, indem du verstehst, “Hey, Peter sagt mir, ich habe noch nicht alles versucht und es gibt da noch etwas”. Good News! Du weißt nicht was das sein soll? Ja, prima, dafür kommen wir hier doch zusammen. Dann bitte öffne dich für diese Möglichkeit.

Ich auch Peter! Aber ich kann eben nicht von Luft und Liebe leben. Kreativität im HYIP Markt? Tools entwickeln? Gibt es da nichts, was man tun kann? Ein automatisches Tool, das grafisch den ROI anzeigt, welches jeder Nutzer verwenden kann? Bestimmt gibt es da Dinge, hatte sogar schon eine krasse Idee, warte noch ab, vielleicht zeigt X-Invest mir, ob nicht doch schon andere diese Idee hatten.

Naja, scheinbar nicht. Du hörst gerade auf.

Klar kannst du dich im HYIP- oder Programm-Markt kreativ einbringen, mit einem eigenen Projekt. Das hat nur nichts mit einem Programm-Portfolio zu tun. Ich berate dich auch gerne bei der Erstellung eines eigenen Projekts innerhalb des Programm-Markts.

Wenn du Interesse hast, ein Portfolio Management System für uns zu programmieren (und PHP kannst) und von uns mehr als Luft und Liebe erhalten möchtest, sage mir bitte Bescheid. Hier könntest du dich auch kreativ einbringen.

Ich weise nur immer wieder darauf hin, dass die Teilnahme im Programm-Markt etwas gänzlich anderes ist, als deine bisherige Tätigkeit oder was meinem Eindruck nach zu dir passt.

Ja, das wäre toll. Was kostet das, wo fangen wir an und vor allem erachtest Du das als sinnvoll?

Ich muss zugeben, dass wenn ich mit dir direkt reden könnte, könnte ich mir mehr sicher sein, dass die Beratung bei dir auch fruchtet. Schriftlich können wir auch weitermachen, aber dann bleibt es ein Antwort-Frage-Spiel ohne lineares Konzept. Wenn du ein lineares Konzept durchgehen möchtest, schau dir bitte den mündlichen 7-Wochen-Crashkurs im Shop an.

Ich weiß nicht ob das in deinem Fall sinnvoll ist. Um das eindeutig einschätzen zu können, müsste ich einmal mit dir mündlich sprechen. Beim 7-Wochen-Crashkurs ist der erste Kurs ein kostenloses Kennenlerngespräch. Gerne kannst du dieses auch wahrnehmen bevor du den Kurs kaufst.

Nein, ich bin ehrlich; es ist kein kompensieren. Es ist eher ein Wunsch der Verlagerung der persönlichen Stärken. Bzw. ein wenig komplexer: es sind fünf Projekte.

Zwei von diesen fünf sind fertig, da gibt es nicht mehr viel zu tun. Und wenn schiebe ich es dazwischen und tue es! Eines ist gerade im Untergang, weil es auch keiner mir zahlt (kümmert mich nicht mehr). Auf eines warte ich nach Marktanalyse momentan auf Ergebnisse, aber das was ich bisher erfuhr haut mich nicht vom Hocker, also lasse ich das auch mal los (Animationen für Musiker, die auch keiner zahlt). Und nun erforsche ich die Möglichkeiten mit Dir, Peter.

Mir macht es trotzdem den Eindruck, dass du vor den Problemen dort wegrennst und im Programm-Markt dafür Ersatz suchst. Was glaubst du, wie oft ich ähnliches schon hinter mir hatte? Wie oft wollte ich hier das Forum schließen, hatte die Nase voll oder habe rumgeheult, weil es immer noch nicht lief oder gerade wieder nichts mehr lief. Dann bin ich ins Bett gegangen, am nächsten Tag aufgestanden und habe trotzdem weitergemacht. Es gibt nun einmal keinen einfachen Weg. Wenn es den gäbe, dann würdest du hier im Programm-Markt wirklich einen Ersatz finden. Erfolg kommt aber nun einmal nicht von Außen. Nichts kann ihn dir bringen. Es ist nun einmal nicht einfach. Nichts funktioniert, solange du nicht funktionierst.

Wie ich dir sagte, konzentriere dich auf eines und ziehe es groß bis es erwachsen ist. Wenn 5 Kinder in der Stube rumrennen, kommst du auch zu nichts mehr. Dein Fokus splittet sich auf 5 Projekte auf. Es ist klar, dass keines von denen richtig läuft. Übrigens sind hier auch 3 Projekte, aber eben unter einem Dach und die kamen nacheinander dazu. Das hat sich bei mir einfach ergeben. Ich hatte Glück, aber ich kann rückblickend sagen, dass das der richtige Weg ist. Man baut die Dinge nacheinander auf. Wenn man auf 5 Hochzeiten gleichzeitig tanzt, braucht man sich nicht wundern.

Ich formuliere es neu: Ich glaube nicht, dass es richtig ist, die Arbeit in deiner Branche für ein Programm-Portfolio aufzugeben. Es mag neue Ideen und neue Projekte geben, die dort erfolgreicher sein können, aber letztlich liegt der Erfolg dort an dir. Zudem spricht nichts dagegen, neue Ideen in aktuelle Projekte zu integrieren. Das ist sogar immer besser, da es dort immer schon eine Basis gibt, sei sie noch so klein. Es braucht lediglich ein Konzept mit dem du ein Bedürfnis der Nutzer erfüllst (ein Alltagsproblem lösen, einen Prozess vereinfachen oder Hilfe anbieten). Das tust du kostenlos und durch die Zusatzprodukte verdienst du. So funktioniert es im Internet. Im Optimalfall leistest du für die kostenlosen Produkte Vorarbeit, um deine Arbeit zu multiplizieren oder zu automatisieren.

Wir sollten vor allen Dingen alle Möglichkeiten erforschen und uns nicht nur in Richtung deines neuen Interessengebiets festsetzen. Wenn du erschöpft bist, dann durchlebe das bewusst und renne nicht vor weg. In meinen Augen hast du dich in deiner Denkweise etwas festgefahren. Du möchtest scheinbar einfach überhaupt nicht mehr weitermachen. Es scheint so, dass du daher viele Lösungen zum Weitermachen überhörst. Da du sie aber überhörst, denkst du, es gäbe keine Lösungen und willst deshalb aufhören. Teufelskreis.

Was wäre wenn es so wäre: Wenn du es dort nicht schaffst, dann schaffst du es mit gar nichts.

Wenn ich nur wüsste, wie ich das konkret mache, so hätte ich längst damit angefangen!

Dann lass uns in einem neuen Ticket explizit nur darüber sprechen. Mache ein anderes Ticket für das Programm-Portfolio auf oder buche den 7-Wochen-Crashkurs.

Fangen wir beim Ticket für deine Projekte dort an, dass du mir so gut es geht dein Problem beschreibst. Dann kann ich auch konkrete Vorschläge machen und muss nicht nur immer Beispiele wie oben anführen. Es ist klar, dass dann unter Umständen die Antwort kommt, dass du das schon versucht hast.

Jap, das möchte ich!

Spricht nichts dagegen, aber um Gottes Willen gebe nichts dafür auf.

Liebe Grüße, Peter

Fragender
Lesezeit: 1 Minute

Hallo Peter,

 

bitte noch um Geduld, es gibt viel zu reflektieren für mich.

 

Liebe Grüße, Konneloni 😉

Berater
Lesezeit: 1 Minute

Kein Problem,

es sehr gut wenn du dir Zeit für dich nimmst. Nimm dir so viel du brauchst!

Liebe Grüße, Peter

Fragender
Lesezeit: 9 Minuten

Guten Morgen allerseits!

 

Danke für Deine Geduld, Peter.

 

Wahnsinn, wie Du Dich ins Zeug legst. Wir haben so einige Gemeinsamkeiten und auch deshalb verstehe ich gut Deine Denkweisen.

wiederholen sich oftmals die immer selben Fehltritte.“

die beste Analyse bringt nichts, wenn sie von deinen Emotionen beeinflusst werden.“

Ich versuche diese Fehltritte nicht zu wiederholen und somit aus Fehlern zu lernen. Schon zu oft war es so, dass ich mich habe leiten lassen. Allerdings ist es ja möglich, sich zu verbessern.

Gedulde dich doch noch mal etwas“

Geht klar – sitze schon in den Startlöchern, aber auch da habe ich mich nun gezügelt, da ich es nun anders machen möchte. Früher hätte ich schon sofort investiert und vielleicht verloren. Nun höre ich auf Vertrauenspersonen wie Dich, auch wenn ich Dich nicht persönlich kenne.

Gut! Es waren halt beides Gegenstücke zu deinem “weniger Aufwand + mehr Erreichen”. Das klingt wie eine doppelte Forderung.“

Das war von mir nur überspitzt formuliert, habe es nicht so direkt wörtlich aber gemeint. Letztendlich möchte ich herausfinden, wie kann ich meine Energie sinnvoll einsetzen. Und zwar so, das ich etwas davon habe.

 

Besonders die Vorstellung eines passiven Einkommens sitzt tief.“

Ändere ich zurzeit in den letzten Tagen, ich arbeite mehr aktiv, nur jetzt halt an anderen Stellen.

 

Selbst wenn “weniger Aufwand + mehr erreichen” ein Freudscher Versprecher deinerseits war, war mir der Wink wichtig.“

Super Sache!

Ich wollte Florist lernen, aber wurde ungerechtfertigt gekündigt, weil es dem Blumenladen an Einnahmen mangelte.“…“Gerichtsverhandlung“…Arbeitslosengeldsperre“

Ach ja Peter, davon kann ich Bände sprechen. Ich wurde schon zwei mal gekündigt, nachdem mich teilweise nicht nur Kollegen, sondern auch der Chef sogar mich zur Sau gemacht hatte. Was musste ich mir schon Geschrei und bösartiges anhören – ja es war sogar teilweise schon fast mit körperlichen Angriffen zu rechnen, allerdings von Kollegen. Ich habe keine Lust mehr auf ständigen

  • „schnellschnell Stress, das muss vorgestern fertig sein“
  • auf „der hat keinen Wert, der ist zu langsam, wir mit unseren 10 Jahren Berufserfahrung sind besser“
  • auf Psychopathen als Arbeitskollegen,
  • auf schlechte Arbeitseinweisungen, wo man nicht weiß, wer, was, wie möchte
  • auf Chefs, die mobben und den Mitarbeiter herunter würdigen
  • und vor allem habe ich keine Lust mehr mich an Arbeitszeiten von anderen zu halten.

Ich arbeite gerne viel und auch effizient, schnell und entwickle Dinge, die raffiniert sind. Nur habe ich meinen eigenen Rhythmus. Außerdem möchte ich nicht mehr zur Arbeit fahren und schon auf dem Weg dorthin so ein flaues Gefühl im Bauch zu haben, so nach dem Motto „oh heute ist wieder Stress angesagt, weil….“ oder „oh nein, nachher bekomme ich bestimmt wieder einen Einlauf wegen…“

Ich selbst habe ich schon vier Jobs gekündigt, weil es mich das alles zu sehr belastete. Vielleicht bin ich auch ein Weichei, kann sein.

Deshalb und wegen der eigenen Passion bin ich hier Peter! Also im Kern sind unsere Motivationsgründe meiner Meinung nach gleich.

Nebenbei gesagt würde mich mal dein MBTI interessieren.“

Schwierig, von allem irgendwie etwas. Aber am ehesten würde der Logiker passen.

Frage dich, wer den Preis bezahlen würde, den dir das Produkt wert ist und wie du diese Menschen erreichst.“

Das würde ich schon gerne wissen, wie das geht. Eine zufriedenstellende Antwort darauf habe ich noch nicht gefunden und schon einiges unternommen, das heraus zu finden. Bestimmt habe ich aber nicht alles unternommen, aber irgendwann gibt man auf. Nun, ich rücke jetzt doch raus, sei es darum. Ich möchte Bilder verkaufen, oder auch Bildmaterial in Form von 3D Kunst als Animation und Videos. Was ich bereits unternommen habe ist:

  • Goa Partys besucht, dort ausgehangen. Funktionierte nicht.
  • Für Musiker Musikvideos gemacht, ein Video benötigt beispielsweise eine Woche um fertig zu werden. Dafür 50 Euro? Nope. Gerade erst habe ich 5 Videos gebaut. Einer von den 5 versprach mir Reichweite als Influencer, davon habe ich nach einem viertel Jahr nichts gespürt. Der nächste zahlt nicht. Zwei andere habe ich als „kostenlose“ Kooperation gemacht. Aber da kommen auch nicht wirklich Klicks zusammen, obwohl die Qualität schon richtig „geil“ ist. Und der letzte (Schlagersänger, anscheinend sei das Lied in den TOP10 in Österreich gewesen) versprach mir, dass er wieder kommen würde. Bisher auch keine Reaktion, nachdem ich eine Woche Arbeit hineingesteckt habe.
  • Habe mich auch auf beispielsweise auf Fiverr (für Freelancer ein Portal, lassen wir mal diesen Link oder diesen doch zu) angemeldet, extra dafür ein Video gemacht. Aber da wollen die meisten auch Preise und Dinge die ich nicht liefern möchte. Außerdem ist das Thema „psychedelische Videos“ schon bisschen arg in einer Nische.
  • Anleitungen gebaut, wie man das selbst zeichnen kann Dinge zeichnen. Das ist das was bisher am meisten Reichweite (mein Kanal hat 45k an Klicks) bringt, aber auch nicht so besonders.
  • In Ausstellungsorten meine Werke aufgehängt, eine Artzpraxis, ein Elektrogeschäft und mitgemacht in einer großen „Kunstnacht“. Die Verkäufe lassen sich an zwei Finger abzählen!
  • Einen Online-Shop gebaut, YouTube Kanal, Facebook, Insta, Pinterest und viele Dinge mehr online
  • nun bin ich in einem Online-Shop Dienstleister für Künstler. Verkäufe: 5 im Jahr, Einnahmen: 30 Euro.
  • Gif Animationen gebaut, auch SEO Arbeit hinein gebüffelt und vieles mehr. Ich weiß gar nicht mehr was ich sonst so alles gemacht habe, da es so viel ist.

     

Nun aber lasse ich erst einmal los, mich kümmert es auch nicht mehr wirklich. Also mache ich das durch, was Du 2015 und 2018 durch gemacht hast. Man ist so einem Punkt, in dem man am liebsten alles aufgeben und löschen würde, komplett neu anfangen. Aber – nun habe ich mich wieder auf gerappelt und mir ist bewusst, dass bestimmt bald der nächste „Fail“ kommt, aber 1. weiß ich wie ich damit umgehe (Emotionstechnisch) und 2. habe ich das Gefühl, dass nun der Erfolg kommt.

Aber der letzte Satz erscheint mir irgendwie lächerlich, nachdem das Gefühl ja schon mehrfach da war und man doch wieder hingefallen ist. Ich habe auch das Gefühl, dass beispielsweise die Verwandtschaft mich inzwischen belächelt und sagt: „siehst Du, das funktioniert nicht, such Dir einen Job und höre auf mit Deinen Spinnereien“ . Und dann sucht man einen Job, das geht ein halbes Jahr gut und dann ist man wieder da wo man angefangen hat und das Spiel geht von vorne los.

Gibt es nicht einen vernünftigen Weg, in dem man seine wirkliche Stärke so investieren kann, dass man auch Geld verdient, ich meine nicht ein paar Cent fünfzig für jahrelanger Arbeit (überspitzt), sondern so dass man davon leben kann? Wo ist der wirkliche Denkfehler? Gibt es einen Denkfehler? Oder muss ich wieder in ein Hamsterrad? Wo kann ich ansetzen, dass ich dieses Problem lösen kann, was mache ich seit ~20 Jahren falsch? Ich habe schon die Theorie entwickelt, dass gerade das Suchen auf diese persönliche Frage (was ist die Berufung), genau das seelische Ziel ist. Also der Weg ist das Ziel, also die eigentliche Suche ist das Lebensziel. Wer weiß, wer weiß.

Bisher habe ich keinen Meister gefunden, der mir das sagt und selbst herausgefunden habe ich es auch nicht. Aber nun ist es für Dich offenbart, Peter, wenn es geht würde ich das aber auch privat halten – ich vertraue Dir gerade blind.

Grund scheint dafür zu sein, dass du alles probiert hast was DU kennst. Du scheinst der Beratung nicht einmal die Chance zu geben, ob du auch alles probiert hast was ich kenne. Daher scheinst du wenig offen für eine umfassende Beratung bezüglich deiner Projekte.“

Nun, ich habe sogar mal versucht, irgendwie eine Beratung zu bekommen – geht nicht. Bisher habe ich keinen gefunden, der tatsächlich berät. Vielleicht habe ich auch falsch gesucht, googeln ist manchmal gar nicht so einfach. Also bin ich durchaus dankbar für Deine Beratung – obwohl ich ja noch gar nicht weiß, was es bringt. Aber ich denke den Crashkurs versuchen wir mal.

Übrigens:

Nimm es mir bitte keinesfalls übel, aber wenn ich auf deine Webseiten sehe, macht es mir nicht den Anschein“

Übel nehme ich Dir nichts, im Gegenteil, sonst wäre ich ja dumm und das bin ich nicht 😀

Sehr gerne würde ich über das Thema mit Dir reden, was kann man verbessern?

Denn genau da habe ich letzter Zeit immer mehr Positives, das Ranking steigt, die Klickzahlen auch. Zwar nicht in der Geschwindigkeit, wie ich es gerne hätte, aber es steigt, zur Zeit sogar ziemlich rasant. Vielleicht liegt es aber nicht am Google Ranking und alles eine Illusion. Gerne würde ich es genauer untersuchen, dazu bräuchte ich Google Analytics und das ist wieder rum in Deutschland wegen DSGVO schwierig. Und schon wieder ein Stein im Weg 😀

Du scheinst dich schon entschieden zu haben.“

Ne Du, ich schnüffle und versuche, deshalb bin ich auch zu X-Invest gekommen. Aber eher aus der „Not“ heraus, weil ich nicht so genau weiß, was ich tun soll. Not macht erfinderisch 😀

Ein Programm-Portfolio aufbauen, steht in ziemlich großem Kontrast zu deinem bisherigen Tun.“

Kann ich nicht beides tun? Schließt das eine das andere aus? Kann ich nicht 4h am Tag Portfolio machen und 4h das „andere“?

Den Eindruck habe ich von dir. Du willst Geld an dich ziehen, statt etwas Gutes zu geben, was sich gegen Geld tauschen lässt. Mit der Einstellung verlieren alle Geld.“

Wenn ich nur wüsste, wie das geht, dieses Tauschen… Und zwar so tauschen, dass auch der Wert der Arbeit geschätzt wird. Ich meine man könnte auf dem Flohmarkt auch für 5 Euro ein Kilogramm Gold verkaufen. Das wäre ein super Tausch – für den Käufer. Ich weiß, ist übertrieben, aber so in etwa fühlt man sich, wenn der nächste Deine Dienstleistung, in der man Herzblut steckt nicht wertschätzt und nicht mal das bezahlt, was beispielsweise die Lizenzen kosten. Warum sollte ich das weiter verfolgen?

Wo kein Markt ist, da gibt es auch nichts oder nur ganz wenig zum verdienen. Punkt.

Da kann man nichts schön reden. Oder denke ich da falsch? Aber vielleicht weiß ich mehr nach dem Crashkurs. Diesen werde ich nun buchen.

Irgendwann hat man so eine gewisse „Hornhaut“ entwickelt. Es gibt zwar Enttäuschungen, aber man macht sich nichts mehr daraus. Man hat es versucht und ist gescheitert. Dann versucht man wieder, scheitert wieder. Wie ein Skateboarder, der zum 521 mal den Hardflip übt. Und beim 522. mal klappt es dann doch.

Fazit:

Ich möchte meine Arbeit nicht für ein Programm-Portfolio aufgeben! Ich suche nach Möglichkeiten meine Arbeit auf etwas anderes zu fokussieren, und zwar so, dass ich damit Geld verdiene. Welche Möglichkeiten gibt es?

Peter, ich danke Dir wahnsinnig, auch wenn es nur Dein Job ist. Wir hören voneinander am Apparat 😀

PS: Nein, nicht mich anlügen – sage mir Deine Wahrheit, lieber direkt als gelogen.

PSS: Es sind nicht 5 Hochzeiten, es sind 2. Ich gehe fremd 😀

Liebe Grüße

Konneloni

Berater
Lesezeit: 1 Minute

Hallo Konneloni,

vielen Dank für deine Antwort!

Bevor ich auf den Rest antworte, hierzu eine Bitte:

Nebenbei gesagt würde mich mal dein MBTI interessieren.“

Schwierig, von allem irgendwie etwas. Aber am ehesten würde der Logiker passen.

Sei doch so nett und mache bitte einfach einmal den Test, um das herauszufinden.

Du findest diesen unter folgendem Link: https://www.16personalities.com/de/kostenloser-personlichkeitstest

Lass mich das Ergebnis gerne hier oder auch per PN wissen.

Liebe Grüße, Peter

Laden...

Zeige 10 Antworten von 14. Lade neuere Antworten

Noch Fragen? Du willst mehr wissen?

Logge dich ein und stelle unbegrenzt Nachfragen oder
erstelle ein neues Ticket wenn das nicht dein Ticket ist.