Charity-Spendenfond: Wohin sollen die Spenden gehen?

Gründung unseres X-Invest Charity Spendenfonds: “Ihr bestimmt mit wohin unsere Spenden gehen!”

“Wir haben lange überlegt welche Projekte wir unterstützen sollen und sind zum Schluss gekommen: Wir betreiben hier ein Community-Portal! Die Community sollte mit entscheiden, wer unser Geld erhält.” – Homer (Foren-Mitgründer)

Hallo liebes Community-Mitglied!

Du kennst eine wohltätige Organisation, die Spenden effektiv nutzt, um unsere Welt zu verbessern?

So schreibe uns einen aussagekräftigen Kommentar, wieso wir deinen Vorschlag unterstützen sollen. Wir berichten regelmäßig darüber wohin unsere Spenden gehen und welche Vorschläge dafür dienten.

Bedingung: Wir akzeptieren nur Vorschläge für Non-Profit-Organisationen deren Wohltätigkeitsarbeit seit langer Zeit öffentlich verfolgbar ist oder Privatpersonen bei der der Bedarf prüfbar ist.

Wir freuen uns auf eure Vorschläge – gleich hier unten in den Kommentaren!

Viele Grüße
Peter

11 Gedanken zu „Charity-Spendenfond: Wohin sollen die Spenden gehen?

  1. Hallo! Ich unterstütze selber eine sehr sehr gute Sache.
    Die nennt sich “Von Mensch zu Mensch”.
    Der Alt-Bürgermeister von Graz macht das in Zusammenarbeit mit einer Regionalzeitung seit über 13 Jahren.
    Er hilft sehr vielen Familien in Graz die sich im Winter z.B. den Strom nicht leisten können, vermittelt bei den Energieversorgern damit Energie nicht abgestellt wird.Ist oft erfolgreich behilflich bei der Arbeitssuche für “schwierige” Fälle in. Gibt an Leute Essensgutscheine aus die es wirklich brauchen.usw.usw.Er macht das zu 100% unentgeltlich aus wirklicher Nächstenliebe.Für ihn zählt der Mensch als Mensch nicht die Religion, oder Herkunft oder ähnliches.Aber er prüft die Angelegenheiten sehr genau, ob es jemand notwendig hat.Die Aktion lebt von privaten und unternehmerischen Unterstützern.

    Ausnahmsweise poste ich einen Link, wo man seine Tätigkeiten sehen kann.
    https://www.meinbezirk.at/graz/lokales/neuer-rekord-bei-hilferufen-d1989108.html

    VLG Gerd




    0



    0
  2. Super Sache. Da möchte ich einmal ein Museum in die Runde Werfen.
    Das Naturkundemuseum in Berlin hat eine der größten Insektensammlungen der Welt. Nur gehen nach über 150 Jahren auch die Sammlungskästen kaputt.
    Mit Nur 35 Euro kann man einen ganzen neuen Kasten kaufen und wieder ein Stück Sammlungsgeschichte bewahren. Objekte welche den Krieg überstanden haben und damals schon von Mitarbeitern gerettet wurden.
    Ich habe auch schon 35 Euros gespendet und ich habe jetzt vor jedes Jahr einen Kasten zu Spenden.
    Kleiner Betrag große Wirkung.

    Das schöne man bekommt auch eine kleine Urkunde dazu. Smile UND man kann mit Entscheiden für welches Insekt der Kasten seien soll.
    Hier mal der Link
    https://www.naturkundemuseum.berlin/de/teil-werden/patenschaften/insektenpatenschaften

    ps ich habe hier einen Flyer liegen und wenn Interesse von X-Invest besteht schicke ich euch gerne den Flyer zu.




    0



    0
    1. Frage.erfahren wir denn später welche Programme etwas erhalten haben? Bin einfach Neugierig.
      Ich finde die Idee klasse und hoffe das noch einige Vorschläge kommen.
      Darf man eigentlich zwei Vorschläge machen?




      0



      0
      1. Ja, hierzu wird es auf jeden Fall noch öfters Updates geben, zwar jetzt noch nicht, aber das erste wird bald kommen. 😉
        Und ja, man kann gerne eine beliebige Anzahl an Vorschlägen einreichen. 🙂




        0



        0
        1. Vielen Dank für die schnelle Nachricht.

          Dann werfe ich noch eine Kultursache in den Pot 🙂
          Deutsche Stiftung Denkmalschutz
          Hier der Link => https://www.denkmalschutz.de/aktuelles.html

          Deutschland hat viele Baudenkmäler welche vom Verfall bedroht sind. Kirchen welche sich die Gemeinden eigentlich nicht mehr leisten können, müssen Renoviert werden. Aber auch Gräber, Burgen, Industriedenkmäler oder Historische Bürgerhäuser sind bedroht. Die Stiftung Denkmalschutz unterstützt hier und bewahrt so Kulturgut vor dem Verfall. Eine Liste Aktueller Projekte können hier eingesehen werden => https://www.denkmalschutz.de/denkmale-erhalten/aktuelle-projekte.html

          Ich habe in meiner Studienzeit viele Projekte dieser Stiftung gesehen.
          Auf der einen Seite ist ein Trauerspiel so viele Alte und Wehrtvolle Gebäude zu erleben welche kurz vor dem Verfall sind.
          Auf der anderen Seite versucht die Stiftung einen teil davon zu bewahren und der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen.

          Hier sind spenden zwar ein Tropfen auf dem Heißen Stein aber wenn man sieht was viele Tropfen bewirken können, lacht mein Denkmalherz. Viele alte und wunderschöne Bauten konnten so schon erhalten werden.

          Sehr posetiv sind aber auch Projekte für Jugendliche wie die Jugendbauhütten oder der Tag des Offenen Denkmals welcher auch von der Stiftung aus Organisiert wird. 🙂




          0



          0
  3. Wie wäre es mit einer Patenschaft von X-Invest bei Plan International? https://www.plan.de/

    Ich selber habe dort seit Jahren zwei Patenkinder.

    Was sehr schön ist: Man bekommt Berichte über Projekte in der Region, 1x im Jahr aktuelle Bilder des Kindes & und seiner Familie und kann (lange Zwinkern ?) Briefe mit dem Kind schreiben und es persönlich sogar besuchen.




    0



    0
  4. Das finde ich eine super Idee von euch.

    Ich möchte die Arche4Dogs vorschlagen,die hier in unserem Ort ansässig ist.
    Arche4Dogs ist eine Tierschutzorganisation, die sich für Hunde in Deutschland und Bosnien einsetzt.Sie unterstützen die Aufklärung vor Ort, Kastrations- und Impfaktionen, sowie die Vermittlung und Betreuung von Hunden auf Pflegestellen und Endstellen.
    Der Verein wurde erst 2015 gegründet,aber seitdem haben sie schon sehr viel geleistet.

    1. Unterstützung bei der Umzäunung der Deponie in Bosnien/Bihac und Schotterung der Auslaufflächen
    2. Kastrationen im In-/ und Ausland
    In Bosnien wurden regelmäßig Straßenhunde eingefangen, sowohl bei den Spendenfahrten als auch von bosnischen Helfern und nach der Kastration wieder ausgesetzt. Nur so können wir das Sterben, der vielen Welpen reduzieren und auf Jahre hinaus die Situation verbessern. Eine große Aufgabe, die uns in den nächsten Jahren begleiten wird, denn nur so kann man das Elend der Hunde in den Griff bekommen.
    3. Futterversorgung der Hunde im In-/ und Ausland
    4. Notwendige Operationen von verletzten/angefahrenen Hunden
    5. Ausbau der Welpenstation
    6. Ausbau eines Helfernetzes, aus Mitgliedern und freiwilligen Helfern
    7. Ausbau der Vetstation/Kauf von Equipment für den OP-Bereich
    8. Ausbau unserer tierheimähnlichen Institution und Quarantänestation
    9. Sammeln von Spenden und Verteilung der Spenden im In-/ und Ausland
    10. Aufnahme von Fundtieren im Umkreis Westerkappeln
    11. Kauf eines Vereinsautos
    12. Aufnahme von Hunden aus Bosnien, zur Reduzierung von Seuchen und Betreuung von auffälligen Tieren, die sonst keine Chance auf Vermittlung haben und von von Hunden, die einer Nachbehandlung bedurften
    13. Adoptantentreffen 2015 und Sommerfest 2016
    14. Weiterbildung von Mitgliedern (Sachkunde für den Transport von Hunden)
    15. Nachmittage im Kindergarten mit Hunden und Mitgliedern zur Aufklärung
    16. Ferienprogramm im Umkreis für Kinder und Jugendliche (Westerkappeln, Lotte und Bad Iburg)

    Wie ihr sehen könnt ist unser Aufgabengebiet breit gefächert. Wir können jede Hilfe gebrauchen – sei es finanziell, durch eine helfende Hand vor Ort (Pflegestellen und Gassigänger) oder Futter- und Sachspenden.

    Wir sind dankbar über jede Hilfe.

    Lasst uns zusammen die Mission: Hund! Hand in Hand anpacken! Wir danken Euch!
    Euer Arche4Dogs-Team.

    Der Verein finanziert sich ausschließlich durch Spenden, die zu 100% bei den Hunden landen und für diese genutzt werden!

    Alle Vereinsmitglieder engagieren sich ehrenamtlich.

    https://arche4dogs.de/




    0



    0
  5. Ich würde ein Projekt namens “Elephant Whisper’s” vorschlagen. Das Projekt ist in der Nähe von Hazyview, Südafrika aktiv und hat ein riesiges Gelände. Dort leben 6 Elefanten, welche von anderen Nationalparks oder aus der Wildnis geholt worden sind. Jedoch waren sie alle in Gefahrensituationen und sollten getötet werden.
    Der größte Elefant Tembo, sogar der größte in einem Resort lebende Elefant mit etwa 3,5m Höhe, wurde mit 2 Jahren von Menschen aufgenommen, nachdem die Herde getötet wurde (nicht von Menschen). Er wurde zusammen mit einer Elefantendame, Becky, von Menschen großgezogen. Doch als er etwa 18 Jahre alt war, fraß er die Ernte der benachbarten Farm und zerstörte den Zaun zwischen den beiden Gebieten. Der Schaden war immens und die Bauern forderten die Tötung von Tembo.
    Elephant Whisper’s nahm Tembo auf und kümmert sich seitdem um ihn. Dort wird er mit Essen und Trinken versorgt, was nicht gerade wenig ist (etwa 400kg Fressen pro Tag). Im Gegenzug lebt er weiterhin in der Nähe von Menschen, was er sehr genießt. Man kann eine Tour bei Elephant Whisper’s buchen und dann wird einem an Tembo alles mögliche erklärt, man darf ihn füttern, die Stoßzähne anfassen, mal die dicke Haut berühren und sogar Fotos mit ihm machen. Er ist sehr lieb und man sieht es ihm an, dass er mit der Show kein Problem hat (es sind auch nur etwa 3 Stunden pro Tag). Danach kann man noch auf den Elefanten reiten, was aber noch einen Aufpreis kostet. Der Ritt selbst geht etwa 15 Minuten, ist das Geld aber auf jeden Fall wert, die Elefanten merken die paar Kilogramm kaum bei über 6 Tonnen Eigengewicht.
    Nach dem Programm mit den Gästen werden die Elefanten entsattelt und dürfen sich frei bewegen und machen, was sie möchten, ohne Angst.
    Das Programm ist dafür da, um den Elefanten ein schönes Leben zu bescheren. Wenn es jetzt Leute gibt, die meinen, dass man doch nicht auf Elefanten reiten kann und sie keine Objekte zum Anschauen sind: Die Kosten für den Elefanten sind immens und die Arbeiter müssen auch von etwas leben. Die Elefanten genießen die Menschen, hier noch ein Beispiel dafür:

    Seine Frau Becky durfte ich in einem Reserve in der Nähe kennen lernen, sie kam sogar direkt ans Camp mit den Menschen, obwohl sie genug Freiraum hätte, um in kilometerweiter Entfernung zu sein.
    Dort konnten wir dann ganz nah an sie ran und sie dort auch kennen lernen.

    Je mehr Geld das Projekt erhält, desto mehr Elefanten können aufgenommen und gerettet werden.




    0



    0
  6. Hallo, toll, dass ihr euch auch sozial engagiert! Bei den großen Organisationen geht leider immer ein großer Teil der Spende in der Verwaltung unter und daher kommt nicht so viel bei den Hilfebedürftigen an. Daher habe ich https://www.betterplace.org/de für mich entdeckt. Dort kann man nämlich auch seine Zeit spenden Smile. Und wenn wir alle durch X-Investments genug passives Einkommen generiert haben, dann haben wir ja jede Menge davon.^^ Da habe ich auch eine ehrenamtliche Tätigkeit gefunden, die zu mir passt. Liebe Grüße und weiter so!




    0



    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.