X-Invest Community Forum
WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - Druckversion

+- X-Invest Community Forum (https://x-invest.net/forum)
+-- Forum: Projekt-Unterforen (https://x-invest.net/forum/section-projekt-unterforen)
+--- Forum: Geschlossene Projekte (https://x-invest.net/forum/section-geschlossene-projekte)
+--- Thema: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen (/thread-webet4you-12-bis-48-in-14-wochen)



RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - didola - 22.10.2016

Naja, ob es daran liegt?

Meine mit nem Viertel davon, ist auch noch nicht bearbeitet.


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - LocoKoko - 22.10.2016

Gibt es hier schon Investoren, die eine größere Anteilsauszahlung (ab 1000 EUR) ab dem 19.10 beantragt haben (auf die Bank) und diese auch erhalten haben? Meine Auszahlung ist seit 4 Tagen auf ausstehend und es ist noch nichts passiert. Bisher sehe ich nur Auszahlungmeldungen von Minibeträgen


Status: manuelle Auszahlung Ausstehend

So wie es aussieht werden nur selektierte Beträge und kleinere Beträge ausgezahlt.


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - klausaha - 22.10.2016

Ich verfolge das Thema ja auch interessiert und mich reizt es, hier noch mal zu investieren, doch solange ich meine Auszahlung von ende August noch nicht habe, sehe ich davon ab - auch sehr schade finde ich, dass es nicht möglich ist, das Geld wenigstens zu re-investieren.


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - MW1981 - 23.10.2016

(22.10.2016, 13:38)klausaha schrieb: auch sehr schade finde ich, dass es nicht möglich ist, das Geld wenigstens zu re-investieren.

Wie soll denn eingefrorenes Geld zum reinvestieren zur Verfügung gestellt werden? Das Geld muss erst erwirtschaftet werden. Alles andere wäre unseriös.


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - investlinda - 23.10.2016

(22.10.2016, 13:38)klausaha schrieb: auch sehr schade finde ich, dass es nicht möglich ist, das Geld wenigstens zu re-investieren.

Wie MW1981 schon schreibt: Wenn das Geld auf den Konten eingefroren ist, kann es weder ausgezahlt noch re-investiert werden. Sobald dein Geld aber in deinem Wallet gelandet ist steht es zur erneuten Investition zur Verfügung.


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - hulu82 - 23.10.2016

Also, ich bin nun ja gespannt, wie lange es dauern wird, bis ich mein Geld auf meinem Konto sehe. Davon mache ich vieles abhängig. Meine Befürchtung ist nun, dass es sehr viele Wochen dauern wird, bis vllt überhaupt etwas kommt. Habe auch einen größeren Betrag. Bei kleineren Beträgen wird ja gerne schnell ausbezahlt. In Zukunft bin ich gerne bereit auf BTC umzusteigen, möchte aber vorher mein investiertes Geld wieder zurück haben.
Es sollte auch jetzt von der Firma Evision auch alle Kraft in die Aufklärung des beschlagmahnten Geldes gesetzt werden, damit es bald zur Verfügung steht.


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - investlinda - 23.10.2016

(23.10.2016, 16:42)hulu82 schrieb: Also, ich bin nun ja gespannt, wie lange es dauern wird, bis ich mein Geld auf meinem Konto sehe.

Das sind wir doch alle Lächeln Der 4-Punkte-Plan scheint aber langsam zu greifen.
Allein im Oktober sind bisher knapp 400.000 Euro eingezahlt worden + weitere knapp 200.000 Euro an erwarteten Einzahlungen. Zumindest die neuerlichen Verträge werden bedient (was nicht schön ist für die alten Verträge, da habe ich auch noch einige offen). Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.


Stand: 23.10.2016 - RAK - 24.10.2016

Stand: 23.10.2016

Neue Investoren (Erstbesteller): 149
Neue Investitionen (Darlehensverträge): 978*
gezeichnete Darlehenssumme: 658.650,- €
eingezahlte Darlehenssumme: 453.650,- €

*Neue Investitionen bezieht sich auf alle Investitionen,
die im aktuellen Monat von bestehenden Investoren
gemacht wurden und von Investoren, die zum ersten
Mal bestellt haben.
Jeder Investition liegt ein Darlehensvertrag zu Grunde.

Investoren kamen aus folgenden Ländern:
Österreich
Tschechien
Deutschland
Lettland
Thailand
Liechtenstein
Luxemburg
Malta
Frankreich
Kolumbien
Schweiz
Niederlande
Polen
USA
Kambodscha
Belgien
Vereinigtes Königreich
Italien
Türkei
Spanien
Slovenien
Japan
Vietnam
Dänemark
Ungarn


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - MoneyMaker - 24.10.2016

Aktueller Newsletter:

Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):
Newsletter der 43. Kalenderwoche 2016

Es ist wieder soweit, wir haben Montag, heute ist der 24. Oktober 2016 und damit ist es Zeit für einen neuen Newsletter.

Zu aller erst möchte ich mich dafür bedanken, dass dieser Newsletter auf wirkliches Interesse stößt und mehr und mehr als das genutzt wird, was er darstellen soll, nämlich als Quelle von Informationen.

Diese Informationen können dabei helfen, so glaube ich wirklich, die Situation rund um eVisionTeam zu verstehen, denn eines ist hoffentlich jedem klar, die siebenstellige Summe, die im Juli 2016 von den deutschen Behörden „eingefroren“ wurde, hat uns in existenzielle Bedrängnis gebracht und der Weg zurück zur Normalität ist schwer.

Wer das nicht sehen kann, wer sich da von seinen eigenen Emotionen leiten lässt, dem wird natürlich auch dieser Newsletter nicht weiter helfen, denn ein solcher Mensch wird hier jetzt auch weitere „Munition“ für seine eigenen Gefühle finden und sich in seiner subjektiven Grundhaltung bestätigt fühlen.

Geht man an diese ganze Angelegenheit so gefühllos wie möglich heran, so sind die Fakten entscheidend und Fakten kann ich in diesem Newsletter transportieren.

So ist zum Beispiel ein solches Fakt die Tatsache, dass von heute an auch Darlehen zurück erstattet werden können, über den Weg des Bitcoins, die eben mit Bitcoin bereit gestellt wurden.

Natürlich auch die Rendite dieser Darlehen.

Das wird jetzt mit jeder Woche zu einer weiteren Entkrampfung der Situation führen und das steigende Volumen, von erneut gewährten Darlehen, führt natürlich dazu, dass in den einzelnen Projekten von eVisionTeam, somit auch bei dem Projekt „webet4you“ wieder mehr Erträge erzielt werden können.

Für alle, die das vielleicht schon wieder vergessen oder noch nicht richtig verstanden haben, diese Erträge in den realen Märkten sind Voraussetzung dafür, dass wir als eVisionTeam die „eingefrorenen“ Gelder NOCH EINMAL verdienen, damit diese dann von uns ausgezahlt werden können.

Da dieser Newsletter alle Bereiche betrifft und auch hier immer wieder nachgefragt wird, hier nun ein kurzes Update auf die rechtliche Situation in Deutschland, das ich an dieser Stelle einfügen möchte.

Gegen unsere begründete Hoffnung, dass nach der Hausdurchsuchung wegen des Vorwurfs der Geldwäsche, nun endlich Akteneinsicht gewährt wird, haben wir diese nach wie vor nicht erhalten und damit besteht hier erneut nicht die Möglichkeit, wirklich einmal Klarheit zu haben, worin denn nun der eigentliche Vorwurf, den man uns macht, liegt.

Im Beschluss zur Hausdurchsuchung ist von einem Zeitraum ausgegangen worden, auf den sich die Vorwürfe beziehen sollen.

Dies ist der Zeitraum von Januar bis April dieses Jahres.

Aus diesem Zeitraum sind es noch Darlehensverträge mit einer Gesamtsumme von 321.650,- €, die ausgelaufen und nicht zurück geführt wurden. Insgesamt wurden in diesem Zeitraum Darlehen im Gesamtwert von 1.552.278,60 € zurück gezahlt. Diese Rückzahlung beinhaltet auch erzielte Rendite.

Da von den deutschen Behörden eine erheblich höhere Summe „eingefroren“ worden ist, siebenstellig, scheint man die Insolvenz nicht weiter verfolgen zu wollen, wobei dies nur unsere Vermutung ist und sich deshalb auf diesen neuen Tatvorwurf „einzuschießen“.

Wir gehen jedoch nicht davon aus, dass es hier in absehbarer Zeit zu einer Lösung kommen wird, was natürlich auch bedeutet, dass die Gelder nicht frei gegeben werden.

Was wir, so wie es aussieht, aber erreichen konnten ist, dass die Gelder nach wie vor auf den ursprünglichen Konten vorhanden sind, sie also nicht zur freien Verfügung für die deutschen Behörden stehen und ein Aufbrauchen durch Gebühren, so nicht ohne weiteres erfolgen kann.

Nun schrieb ich davon, dass Emotionen hier oft zu einer Verzerrung der Realität führen können.

Ich möchte das darlegen anhand einer Hypothese, die ich habe, bezogen auf den immer wiederkehrenden Vorwurf der Lüge, der von einigen unserer Investoren und Affiliate in Internetforen und öffentlichen Chats und Gruppen wie Skype und Facebook, verbreitet werden.

Hierbei geht es um die Umgang von Banken mit uns.

Zum einen sind, durch die Aktionen im Juli 2016, teilweise jahrelang bestehende Bankverbindungen beendet worden und der Versuch hier im SEPA Raum neue zu bekommen, gestaltet sich durchsaus schwierig, in vielen Fällen unmöglich.

Deshalb waren wir froh, im Rahmen der Firmengruppe, Partner zu finden, die uns ihre eigenen geschäftlichen Bankverbindungen zur Verfügung stellten, in der Annahme, dass wir dadurch die Zwischenzeit überbrücken können, bis wieder über eigene Bankkonten im SEPA Raum verfügt würde oder wir den Ausstieg aus dem Banken System beendet haben.

Das erste Konto, was da nicht mehr zu Verfügung stand, war dann das in Holland, auf dem sich nun noch Gelder befinden.

Daraufhin folgte das Konto in der Slowakei, weil die Gelder, die sich dort befinden, nicht von dem „Partner“ überwiesen werden, weil angeblich Dokumente fehlen, die von Seiten von eVisionTeam nicht zur Verfügung gestellt wurden. Auch in Holland ist das der Grund, warum dortige Gelder nicht frei gegeben werden.

Fakt hier ist, dass immer dann, wenn diese bereitgestellt wurden, nach weiteren Dokumenten gefragt wurde und nun seit einigen Wochen auch hier keine Kommunikation mehr statt findet.

Erwähnen möchte ich noch, dass keiner dieser „Partner“, weder in Holland, noch in der Slowakei, diese Dienstleistung aus reiner Gutmütigkeit angeboten hat, sondern dafür eine recht hohe prozentuale Vergütung vereinbart worden war, die auch einbehalten wurde.

Fakt ist auch, dass hier natürlich rechtlich geprüft wird, wie diese Gelder frei werden, damit sie ihrer ursprünglichen Bestimmung zugeführt werden.

Das letzte Konto, das wir derzeit noch im SEPA Raum zur Verfügung hatten, befindet sich in der Schweiz und hier ist es nun nicht der Kontoinhaber, sondern die Bank, die ein „Problem“ mit den eingezahlten Geldern hat.

Dieses Problem lässt sich lösen, so der Kontoinhaber, aber nicht von jetzt auf gleich und deshalb hat dies natürlich wieder ein unschönes Resultat für uns, unsere Investoren und unsere Affiliate.

Wir können erneut nicht auszahlen, wen es um den Bankweg geht.

Und ja, genauso wie man uns das bisher vorgeworfen hat, wird man uns auch jetzt wieder vorwerfen, dass dies alles nur eine „Geschichte“ ist, die wir erzählen. Fakt ist aber leider, dass es für uns von Tag zu Tag schwerer wird, ein SEPA Konto nutzen zu können.

Was die Nutzung eigener Konten angeht, so sind wir hier durchaus dabei Lösungen zu finden, aber auch Banken reden miteinander und deshalb tun die sich in Europa schon sehr schwer mit uns und ziehen einen endgültigen Entscheidungsprozess in die Länge, wahrscheinlich in der Hoffnung, dass bei den Behörden in Dortmund endlich Bewegung entsteht.

Aus diesem Grund nehmen wir kein Geld mehr bei SEPA Banken entgegen, denn es kann von dort weder dahin überwiesen werden, wo es arbeiten kann, noch können wir, die Rückflüsse dann an den Investor auszahlen.

Deshalb besteht für Einzahlungen derzeit nur die Möglichkeit, wenn diese über eine Bank erfolgen soll, dies direkt auf ein Konto von eVisionTeam zu tun, dass sich allerdings nicht in der EU, sondern aus gutem Grund in Kambodscha befindet.

Wer mit Kambodscha ein Problem hat, der sollte da mit sich ins Reine kommen oder es einfach lassen, dorthin Geld zu senden.

Wer dies tun möchte, der muss hier über eine sogenannte Interimbank tätig werden, die sich in den USA befindet. Grund hierfür ist, dass es nicht möglich ist, direkt Gelder nach Kambodscha zu schicken, sondern dies muss über die USA erfolgen.

Alle dafür notwendigen Angaben finden Sie bei einer Darlehensgewährung im Back Office und natürlich können Sie sich auch an den Kundendienst wenden.

Eine derartige Auslandsüberweisung ist aufwendig, weil hier ein besonderes Formular bei Ihrer Hausbank ausgefüllt werden muss.

Wir werden ein solches Beispielformular im Back Office ebenfalls bereitstellen, allerdings hat jede Bank hier ein eigenes Formular.

Sie gehen deshalb am Besten mit den Informationen, die Sie von uns zur Verfügung gestellt bekommen, zu Ihrer Hausbank und lassen sich bei dem ersten Ausfüllen eines solchen Formulars helfen.

Eine solche Überweisung ist nicht nur aufwendig, sie kostet auch Geld, deshalb macht es, in unseren Augen keinen Sinn diesen Aufwand für eine Summe unter 500,- € zu betreiben.

Sollten Sie weniger anweisen wollen, verwenden Sie bitte Bitcoin oder Perfect Money oder, Sie lassen es einfach, so lange bis wir wieder eine SEPA Bankverbindung haben, die auf eVisionTeam läuft.

Was bedeutet dies nun für die Auszahlung bereits ausgelaufener Verträge, der Rendite und erzielten Provisionen?

So brutal sich das anhören mag, derzeit gibt es keine Auszahlung, aus beschriebenen Gründen, von Darlehen, die mit der Bank einbezahlt wurden. Es ist schlicht weg nicht möglich, das wir es tun.

Deshalb bitte ich noch einmal darum, was ich ja nun schon seit Monaten tue, Bitcoin oder Perfect Money zu verwenden.

Bankeinzahlungen, die auf das Konto in Kambodscha geleistet werden, werden nach Ablauf mit normaler Swiftüberweisung aus Kambodscha zurück überwiesen.

Wenn es hart kommt und ja, leider sieht alles danach aus, eben aus den beschriebenen Gründen, dann müssen alle anderen Darlehensrückzahlungen warten, bis wir in der Lage sind, auch diese per Bitcoin zurück zu führen. Geplant ist hierbei der Januar 2017 aber, es kann immer etwas passieren, was dazu führt, dass dieser Zeitraum verschoben werden muss.

Ich muss an dieser Stelle aber auch noch einmal anmerken, dass sich all dies im Rahmen der vertraglichen Zeiträume befindet und ich glaube es besteht kein Zweifel mehr daran, dass wir jeden Tag, durchaus eindrucksvoll, unter Beweis stellen, das wir bemüht sind und hart daran arbeiten, alles zu regeln.

Wir haben davor gewarnt, andere haben in den Foren und bei Skype davor gewarnt, das die normale Banküberweisung im SEPA Raum erneut zu Problemen führen kann.

Natürlich weiß ich, das dies schön bequem und schnell geht und auch, dass es manchmal schwer fällt, sich den neuen Sachen anzupassen, wie z.B. dem Bitcoin oder anderen Zahlungsmöglichkeiten wie Perfect Money.

Dennoch, es ist wie es ist und ja, natürlich wird auch dies wieder zu Unruhe, Unverständnis, Wut und noch weiteren Reaktionen führen, eben weil wir alle Menschen sind, die nun einmal Emotionen haben.

Nur diese Emotionen ändern nichts an den Tatsachen und die sind eben so wie sie sind.

Wir tun alles uns mögliche um diese immer wieder neu entstehenden Situationen zu meistern und das werden wir auch jetzt wieder tun.

Ich gehe davon aus, dass sich die Investoren jetzt in zwei Lager teilen werden.

Die, welche Bitcoin nutzen und somit keinerlei Probleme erleben werden, denn es werden jeden Tag auch große Beträge per Bitcoin ausgezahlt, wenn diese beantragt werden und eben jene Investoren, die leider ausharren müssen, bis dies alles abgewickelt ist und die dann nicht mehr bei uns Investieren werden.

Das ist schade, aber es ist wie es ist. Die Möglichkeit über Kambodscha würde ich niemandem raten, der wirklich nur eine kleine Summe einsetzen kann oder möchte, weil der Aufwand hier unverhältnismäßig wäre.

Deshalb zum Schluß, ich will Newsletter ja nicht mehr zu lang werden lassen, hier noch einmal der Aufruf:

Benutzen Sie bitte Bitcoin oder Perfect Money um Gelder bereitzustellen, denn sonst bleibt nur die Bankverbindung in Kambodscha.

Und bevor ich uns allen nun eine hoffentlich erfolgreiche Woche wünsche, hoffe ich auch darauf, dass Sie diesen Newsletter zweimal oder auch öfter lesen um wirklich zu verstehen, was ich versucht habe in diesen wenigen Zeilen auszudrücken.

Dies alles ist ein sehr komplexes und vielschichtiges Thema, bei dem eine menge Akteure eine nicht unerhebliche Rolle spielen und ja, ich gebe zu, für einen Außenstehenden muss das och erheblich schwieriger sein, den Überblick zu behalten, als es das auch für uns ist.

Die Zahlen geben uns jedoch Recht, es lohnt sich, den Aufwand zu betreiben, denn am Ende funktioniert unser Geschäftsmodell nun einmal, ob das gemocht wird oder nicht und wir werden es lösen, jedes Problem das sich stellt.

Und wir können belegen, dass jeden Tag Gelder ausgezahlt werden und diese Summe wächst.

Leider haben wir keine Möglichkeit dies über eine Bank zu tun und auch wenn ich jetzt wieder schreiben muss „derzeit“, so gebe ich offen zu, dass es mir am liebsten wäre, wenn das mit den Banken im SEPA Raum so langsam wirklich erledigt wäre.

Es wird nicht aufhören, das mit den Problemen da und deshalb ist ein Schnitt besser, aber wir versuchen, was wir können.

Und nun bin ich fertig für heute und werde Ihnen weitere Neuigkeiten am kommenden Montag übermitteln.




RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - Horlus - 24.10.2016

Hallo,
habe eine Frage zur Auszahlung. Meine Shares sind ausgelaufen und da steht "On Hold" Wenn ich drauf klicke become ich folgende Info:
Payout date  (not paid yet)
Payout value (not paid yet)

Finde nirgendwo wo ich eine Auszahlung betätigen kann. Komme dann gesagt mein Wallet ist leer. :-(

Glaube nicht, dass ich was rauskriege aber will es wenigstens probieren.


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - chris9100 - 24.10.2016

Wann hast du diese Anteile gekauft?
Wenn sie von vor 4. Juli gekauft wurden dann wirst du noch länger warten müssen


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - ruinvst - 24.10.2016

Das müsste vor dem 04.07. gewesen sein, denn die Anteile danach wurden in die Wallet gebucht.
Zumindest ist mir nichts bekannt, dass es hier Verzögerungen gab. Bist jetzt läuft alles ganz gut nach dem 4-Stufen-Plan.


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - Horlus - 24.10.2016

Ja diese wurden vor dem 4. Juli gekauft.

Na dann muss man warten.


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - brutus59 - 24.10.2016

hi
es kann also zur zeit nur re-investiert werden (anteile) wenn man per bank gekauft hat.


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - maces - 24.10.2016

Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):
So brutal sich das anhören mag, derzeit gibt es keine Auszahlung, aus beschriebenen Gründen, von Darlehen, die mit der Bank einbezahlt wurden. Es ist schlicht weg nicht möglich, das wir es tun.

Deshalb bitte ich noch einmal darum, was ich ja nun schon seit Monaten tue, Bitcoin oder Perfect Money zu verwenden.

Bankeinzahlungen, die auf das Konto in Kambodscha geleistet werden, werden nach Ablauf mit normaler Swiftüberweisung aus Kambodscha zurück überwiesen.

Also somit ist meine (gestern) beantragte Auszahlung (Banküberweisung) plötzlich nicht mehr möglich?


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - brutus59 - 24.10.2016

so wie es aussieht wohl nicht. es ist also, wohl über übel, das beste wenn man re-investiert damit die kohle nicht sinnlos rumliegt.
bin mal gespannt wann die juli-provisionen kommen.


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - itsfunkyli - 24.10.2016

Ändern auf Bitcoin statt Banküberweisung geht ja auch nicht für die jetzigen Darlehen, oder?


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - brutus59 - 24.10.2016

nein. es steht "guthaben 0" wenn man das versucht. hab ich heute schon probiert.
du kannst nur re-investieren, sonst nichts.


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - Vini11 - 24.10.2016

Meine Anteile sind letzte Woche ausgelaufen und auf mein Wallet eingangen.
Daraufhin habe ich letzte Woche Dienstag eine Auszahlung beantragt und diese
steht seitdem auf "Ausstehend".

Wann kann ich mit der Auszahlung rechnen?


RE: WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen - ruinvst - 24.10.2016

Im Moment werden keine Bankauszahlungen durchgeführt. Steht im Newsletter.

Ich habe alles reinvestiert und zahle dann aus, wenn auch die Anteile über Bitcoins ausgezahlt werden können.
Das ist einfach und mein Geld arbeitet weiter Tongue Out