Themeninformation
  • Ersteller: marci2301
  • Ansichten: 4685
  • Beiträge: 5
  • Abonnenten: 2
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 3
Projektbewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kostenlos Anmelden 

Facebook

Twitter

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Werbung

Werbung

Thementitel

Decaval - Decathlon Aktien


"[An-/Umfrage] Decaval - Decathlon Aktien" - Diskussion

#1
Anfrage/ Umfrage  
Hallo Community,

ich bin gestern durch eine Freundin, die bei Decathlon arbeitet auf ein interessantes Investment gestoßen. Da ich von Aktien leider so überhaupt keine Ahnung habe und bevor ich mir gefährliches Halbwissen aneigne, möchte ich hier mal um eine allgemeine Meinung bitten.

Und zwar geht es um Decaval, wovon ich bis dato noch nie was gehört habe und auch im Netz bin ich absolut nicht fündig geworden.

Decaval wird von Decathlon wie folgt beschrieben:

Zitat:Was ist Decaval?
Decaval ist eine "Unternehmenseigene Aktie", die aber NICHT an der Börse gehandelt wird. Es können als nur Decathlon interne Mitarbeiter "Anteile von dieser Aktiehaben". Für euch stellt Decaval eine möglichkeit dar, wo ihr euer Geld anlegen und vermehren könnt. Hier seht ihr die wertmäßige Entwicklung von Decaval in den vergangenen 10 Jahren. Letztes Jahr lag die Verzinsung z.B. bei 15,48%

Es gibt auch eine Grafik, minderer Qualität, die die jährliche Verzinsung der letzten Jahre zeigt. Da war 2009 der kleinste Wert mit 5% und 2010 der größte mit ca. 20% und sonst im Schnitt sind es ca. 13-14%.

So jetzt mal meine Fragen an euch, da ich ungerne unwissend in den Informationsabend gehen möchte. (An diesem Abend wird auch der Verzinsungswert für dieses Jahr bekannt gegeben.)

Was haltet ihr davon? Wieso wird es nicht an der Börse gehandeln, sondern nur den Mitarbeiter vorbehalten?
Sind die 15% letztes Jahr wirklich viel gewesen, oder ist dies nur ein Durchschnittswert? Worauf muss ich achten und welche Informationen wären noch sinnvoll zu erfahren?

Schon mal Danke das ihr die Zeit genommen habt, euch diesen Beitrag durchzulesen und ich bin auch für jede Meinung dankbar!

Gruß
Marcel
Antworten Top
#2
Interessant. Decathlon ist eine SA also eine societe anonyme. Das ist im französischen Recht eine Aktiengesellschaft bei der die Aktionäre unbekannt sind (und nur bis maximal die Höhe Ihrer Aktieneinlage haften). Es ist erlaubt dass die Aktionäre ihre Aktien frei handeln.

Die Aussage dass nur interne Mitarbeiter die Aktie haben können stimmt hier also nicht unbedingt. Eventuell ist hier aber gemeint dass nur an Mitarbeiter die Aktie ausgegeben wurde. Ob diese dann die Aktien weiterveräußern steht dann wieder auf nem anderen Blatt ist aber möglich (siehe oben).

Warum die Aktien nicht an der Börse gehandelt werden ? Das ist eine gute Frage.

Über Decaval findet man rein gar nichts (ich zumindest) im Netz. Bist du sicher dass bei dieser 'Informationsveranstaltung' Decathlon dahintersteht oder könnten das evt. Trittbrettfahrer sein mit einer 'netten' Story ?
Antworten Top
#3
Hier, was ich im Netz gefunden habe:

https://www.lsa-conso.fr/6-encourager-l-actionnariat-salarial,240924

Falls Ihr nicht französisch versteht, lasst es Euch mit Google o.ä. übersetzen.
Es handelt bei Decaval um einen Fonds mit Firmenanteilen von Decathlon, die an Mitarbeiter vergeben werden. Demnach halten jetzt 16.000 Mitarbeiter von Decathlon von 21.000 einen Anteil von 10% bis 12% des Kapitals.

Der Fonds wird nicht an der Börse gehandelt.

Ist also eine ganz reelle Sache.
Antworten Top
#4
(24.01.2018, 11:37)HYIPnotiseur schrieb: Interessant. Decathlon ist eine SA also eine societe anonyme. Das ist im französischen Recht eine Aktiengesellschaft bei der die Aktionäre unbekannt sind (und nur bis maximal die Höhe Ihrer Aktieneinlage haften). Es ist erlaubt dass die Aktionäre ihre Aktien frei handeln.

Das hört sich ja schon mal nicht schlecht an, kann ich schlimmstens nur ein Totalverlust erzielen und nicht noch drauf zahlen.

(24.01.2018, 11:37)HYIPnotiseur schrieb: Die Aussage dass nur interne Mitarbeiter die Aktie haben können stimmt hier also nicht unbedingt. Eventuell ist hier aber gemeint dass nur an Mitarbeiter die Aktie ausgegeben wurde. Ob diese dann die Aktien weiterveräußern steht dann wieder auf nem anderen Blatt ist aber möglich (siehe oben).

Dann ist damit bestimmt gemeint, das die Aktien nur an Mitarbeiter + Familie ausgegeben wird. Also wenn ich beispielsweise 1000€ investiere, halte ich die entsprechende Anzahl an Aktien, wie viele auch immer das sind. Und bei ggf. Wertsteigerung des Unternehmens kann ich diese Aktien an Person X zu einem höheren Preis "verkaufen"?

(24.01.2018, 11:37)HYIPnotiseur schrieb: Über Decaval findet man rein gar nichts (ich zumindest) im Netz. Bist du sicher dass bei dieser 'Informationsveranstaltung' Decathlon dahintersteht oder könnten das evt. Trittbrettfahrer sein mit einer 'netten' Story ?

Ja ganz sicher, es ist ein Mitarbeiter von Decathlon der für Decavel im Bereich NRW zuständig ist, die offizielle E-Mail liegt mir auch vor.

(24.01.2018, 13:50)Konsti schrieb: Es handelt bei Decaval um einen Fonds mit Firmenanteilen von Decathlon, die an Mitarbeiter vergeben werden. Demnach halten jetzt 16.000 Mitarbeiter von Decathlon von 21.000 einen Anteil von 10% bis 12% des Kapitals.

Wie kann ich mir das vorstellen, das die 16000 Mitarbeiter einen Anteil des Kapitals "halten"? Das 10%-12% der Aktien verkauft wurden?



Vielen Dank für eure Antworten, dann scheint für mich erstmal kein Haken an der Geschichte zu sein.
Antworten Top
#5
(24.01.2018, 16:29)marci2301 schrieb: Konsti schrieb:
Es handelt bei Decaval um einen Fonds mit Firmenanteilen von Decathlon, die an Mitarbeiter vergeben werden. Demnach halten jetzt 16.000 Mitarbeiter von Decathlon von 21.000 einen Anteil von 10% bis 12% des Kapitals.

Wie kann ich mir das vorstellen, das die 16000 Mitarbeiter einen Anteil des Kapitals "halten"? Das 10%-12% der Aktien verkauft wurden?

Die Firma Decathlon ist organisiert in der juristische Form einer Aktiengesellschaft, deren Anteile im Wesentlichen von zwei Familien (Mulliez + Leclercq) gehalten werden und nicht an der Börse notiert ist. Diese Gründerfamilien haben diesen Fonds ich glaube in den 80er Jahren ins Leben gerufen und ihm Anteile von 10-12% überschrieben. Die Fondsanteile werden heute von 16.000 Mitarbeitern gehalten, die damit am Kapital von Decathlon und somit am Ergebnis direkt beteiligt sind.

Ob Du als Aussenstehender Fondsteile erwerben kannst, entzieht sich meiner Kenntnis, würde allerdings nicht der Philosophie des Projekts entsprechen.
Antworten Top
#6
(24.01.2018, 17:48)Konsti schrieb: Die Firma Decathlon ist organisiert in der juristische Form einer Aktiengesellschaft, deren Anteile im Wesentlichen von zwei Familien (Mulliez + Leclercq) gehalten werden und nicht an der Börse notiert ist. Diese Gründerfamilien haben diesen Fonds ich glaube in den 80er Jahren ins Leben gerufen und ihm Anteile von 10-12% überschrieben. Die Fondsanteile werden heute von 16.000 Mitarbeitern gehalten, die damit am Kapital von Decathlon und somit am Ergebnis direkt beteiligt sind.

Ob Du als Aussenstehender Fondsteile erwerben kannst, entzieht sich meiner Kenntnis, würde allerdings nicht der Philosophie des Projekts entsprechen.


Okay also quasi: Geld rein, die arbeiten damit und ich bekomme die jährliche Rendite?

Ich bin kein Aussenstehender, sonst würde ich mir nicht so viele Gedanken darüber machen. Aber denke auch das an erster Stelle nur Mitarbeiter und deren Familen Anteile erwerben können.
Antworten Top

Werbung

Werbung

Werbung