Themeninformation
  • Ersteller: Mac Stef
  • Ansichten: 12824
  • Beiträge: 68
  • Abonnenten: 14
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 2
Kostenlos Anmelden 

Facebook

Twitter

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Werbung

Werbung

Thementitel

Autotrading bei myfxbook.com


"[Diskussion] Autotrading bei myfxbook.com" - Hauptbeitrag

#70
Diskussion / Umfrage 
Hallo, ich weiß, das Thema kam im Januar schonmal auf und wurde nach wenig Resonanz ins Archiv verschoben, aber im IMFX-Thread hat 08Fuffzehn das Thema nochmal aufgebracht und ich interessiere mich sehr dafür:

(10.04.2017, 14:17)08Fuffzehn schrieb: Guck Dir z.B. mal die Autotrade-Sektion von myfxbook an:
https://www.myfxbook.com/autotrade
Hieraus beispielhaft 2 Strategien, die man als risikoarm bezeichnen kann. Man beachte den Gleichlauf von Equity und Growth:
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/turtle-eur/1644166
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/ninjatrainer/1346753
Um sich die Trades der Autotrade-Trader in sein Konto kopieren zu können, muß man nur bei einem der von myfxbook aufgeführten Brokern über myfx ein Konto eröffnen. Ich habe von den gelisteten Brokern seit 2011 gute Erfahrung mit ThinkMarkets gemacht. Das soll keine Werbung sein, sondern nur ein Hinweis im Dschungel der Broker, bei denen man auch an Unseriöse geraten kann.
Nach meiner Erfahrung genügt es, 1x pro Woche die Performance der ausgewählten Trader zu checken und über eine evtl. Änderungen der Auswahl zu entscheiden.

Ich erneuere und erweitere die Fragen aus dem Januar-Thread:
1) Nach welchen Kriterien wähle ich den Broker aus, dem ich mein Geld anvertraue? Existensdauer? Gebühren? Ein-/Auszahlungsmöglichkeiten? Weitere Kriterien?
Gibt es z.B. Internetseiten, auf denen man sich unabhängige und seriöse Informationen über die Broker holen kann, nen Brokervergleich/Brokerauskunft?

2) Auf welche Kriterien sollte ich achten bei der Auswahl des Tradingsystems?
- monthly/daily Performance?
- drawdown (was ist das?)
- automated/manual trading?
- korrelation von equity growth und growth?
- sonst was?

3) Niemand will mich mitverdienen lassen ohne etwas davon zu haben.
Inwieweit verdienen Broker und Trader an mir mit?

Wäre sehr dankbar für Erfahrungen!
Antworten Top

"[Diskussion] Autotrading bei myfxbook.com" - Diskussion

#61
ahoi,
sorry ich habe ein paar tage nicht ins thema geschaut.
ich bin kein pro copytrading. das habe ich oft geschrieben. nur wenn jemand
kopieren möchste sollte man versuchen die technische seite so gut wie es geht
zulösen. ayondo ist ein gewünschter test. viele pn´s habe ich dazu eindeutig beantwortet. vorsicht beim copytrading, egal wo. pamm ist nix anderes. die trader arbeiten sicherlich unter hohem stress um in der liste oben zustehen. mir würde es keinen spass machen. verluste sind programm.

lieber picton, du darfst mir gerne wiedersprechen. ich bitte sogar darum, nur so
kann ich lernen Lächeln

xm ist auch ein test und ja die broker wollen alle unser bestes.
unsere kohle. auch klar. wenn ich noch nie live getradet habe sind 25€ bonus auf null
ein guter start. sind die weg ist weiter nix passiert. habe ich als erkenntnis das traden nix für mich ist, war der schaden null. gut so.

noch mal xm. aber bei allen anderen brokern auch, ja natürlich gibt es überall ansprechpartner. wer zum erstenmal ein liveacc. eröffnet kommt da nicht drumm rum. hat meistens was gutes. ich kann mich nicht beschweren.

die meisten, die hier über fx hier schreiben, haben schon eine menge erfahrung gemacht.
für die neuen ist das eine regelrechte quelle an wissen. ich finde es toll das getestet und berichtet wird. ich wünsche mir mehr von euch zulesen. es kommt immer was neues dazu.
vielen dank an alle.

lieber macstef,
ich bin froh das du myfxbook testest, ich steige da einfach nicht gut durch. verfolge dein thema und bin auf deine erfahrung gespannt.
ich wüsche euch allen viele green´s
gruss
Antworten Top
#62
Es ist ein wirklich schwieriges Geschäft.
Die Trader der einzelnen Systeme haben eben mal ein glückliches Händchen und mal ein weniger glückliches. Es geht auf und ab.
Man guckt sich die Vergangenheit an und sagt sich, Vertrauen haben, aussitzen, langfristig betrachten, dann komme ich in den Bereich der Renditen, die durchschnittlich im letzten halben Jahr erwirtschaftet wurden. Aber so einfach ist das leider nicht.

Neu zu myfxbook aufgenommene Systeme lassen sich nicht selten erst eine Woche begutachten und setzen ihre sehr zuversichtserweckende Historie fort, starten dann aber nach wenigen Tagen bei myfxbook den Sinkflug, teils mit Abwärtssprüngen, die aus der Historie nicht zu erwarten waren. Der Umstieg zu myfxbook hat plötzlich die Schwächen ihrer Vorgehensweise herausgekehrt (wie auch immer)?

Dann gibt es auch altbewährte Systeme, die hören einfach auf, gut zu funktionieren und entwickeln den Seitwärtstrend als deren Stärke. Bitter hingegen ist es, wenn altbewährte, auch wirklich bei myfxbook lange aktive Systeme Abwärtssprünge erfahren, die nicht zu ihrer Historie passen. Wer hier auf Aussitzen gesetzt hat, hat falsch gesetzt. Im August hat es mich mit Scorpion, Night Profit und Ninja so erwischt.
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/nightprofit/1439811
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/ninjatrainer/1346753
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/scorpion/1954086

Warum funktionieren die Systeme über Jahre und schmieren dann ab? Und hier ist nicht die Rede von vereinzelten Negativtrades, die anscheinend ohne greifenden SLs mühsam Angehäuftes davonspülen (schlimm genug), sondern von einem teils wochen-, monatelangen Misstrading, aus heiterem Himmel! Haben die Systeme zu viele Follower und somit zu großen Einfluss, dass der Markt reagiert und sich verändert? Ich dachte immer der Forex sei über uns paar Trader erhaben.
Oder schöpft jemand mit Einfluss hier regelmäßig Gelder von Tradern ab, die lange gelockt wurden?
Ich hab hierzu schon viel mit 08Fuffzehn philosophiert. Man neigt schnell dazu, Betrug zu wittern. Inwiefern das berechtigt ist, keine Ahnung!

Hinzu kommen die Reibungsverluste.
Das sind zum einen die kleinen: Übertragungsverluste (2 Pips verzögert rein in den Trade, verzögert raus) oder sogar Trades, die nicht ausgeführt werden, weil die Übertragungsquali so schlecht ist, dass das Slippage Limit der Plattform den Einstieg verhindert, um den Kopierer davor zu schützen, schon mit zu starkem Verlust einzusteigen. Gewinntrades fallen so teils raus (bevorzugt bei Nachttrades), Verlusttrades jedoch nicht. Somit bekommt man entsprechend nie die Performance des Originals durch Kopieren.

Dann die großen Reibungsverluste. Systeme bekommen Aufwind, präsentieren sich gut. Man steigt ein und hat schon mal die ersten Prozente verpasst. Aus o.g. genannten Gründen geht man dann aus Systemen wieder raus, wenn sie zu lange eine schlechte Performance hatten und ihrem Charakter nicht treu bleiben. Die Wochen oder Tage mit Minus bis dahin hat man aber mitgemacht.
Verluste vorn, Verluste hinten.

Eigentlich wollte ich Autotrading machen, um nicht ständig Charts anzusehen wie beim eigenen Trades oder irgendwas überwachen zu müssen. Aber es sind schon zu viele Systeme von der Liste verschwunden. Ich verweise nur mal auf 2 Stück, die in diesem Thread vor einigen Monaten diskutiert wurden:
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/c7huiyang/1850675
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/asia/1749204
Und ich bin noch von IMFX gebrandmarkt, wo Accounts komplett auf Null gefahren wurden.

Insgesamt war ich nach besagtem August-Rutsch 11 % im Minus. Das waren zwei echt enttäuschende Wochen! Seit April oder Mai hat sich mein Portfolio stetig verändert, wodurch ich aber unterm Schnitt noch heftigere Verluste vermieden habe. Mittlerweile habe ich nur noch 2,5 % Minus.
Diese Erholung war im Grunde nur durch das System Turtle möglich, mein absolutes Zugpferd:
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/turtle-eur/1644166
Bei dem bin ich wegen seines geringen DDs so risikobereit, den mit Faktor 3 laufen zu lassen. Neben den durch normales Kopieren eingefahrenen Gewinnen habe ich mit Turtle noch auf eine andere Weise Zusatzgewinne eingefahren: Der Bursche hat gelegentlich Trades über mehrere Tage offen, die bis zu 5 % im Minus sind. Bislang hat er aber anscheinend ein so gutes Gespür gehabt, dass die Trades schließlich doch wieder ins Plus drehten. Nach der Beobachtung habe ich dann, wenn so ein anhaltendes Minus auftrat, den Burschen auch auf anderen Accounts aktiviert, um bedeutend günstiger in Trades einzusteigen, auf deren gutes Abschneiden ich vertraute. Hat bislang doch schon einige € eingebracht. Danach wieder Abschalten und nur auf dem Stamm-Account laufen lassen.

Ich bin mir bewusst, dass ich einen sehr Risiko-multiplizierenden Umgang mit diesem Turtle habe. Und es lief auch nicht immer alles ruhig. Einmal war ein Minus Trade offen, da lief der auf all meinen Accounts (2. Zuschalten bei -2%, auf dem dritten Account dann bei -3%, usw.) und da ging der Trade aber richtig mächtig runter (und endete schließlich auch 7% im Minus), so dass ich Muffensausen bekam und auf meinen Accounts (außer dem, auf dem Turtle dauerhaft läuft) weitere Trades von Turtle unterdrückte. Leider! Denn es wurde ein Folgetrade im selben Währungspaar nachgesetzt, 7-fache Lotsize. Der ging auch erst mal kurz aber kräftig ins Minus und als ich da morgens auf meine Accountübersicht geschaut habe, ist mir ein wenig schwindelig geworden. Es war eine Sell-Order und es kam tatsächlich ein winziges Kurstief, das genügte, um am Ende den reinen Turtle-Account mit in Summe etwa 10% Plus dastehen zu lassen. Wie gesagt, Turtle läuft mit Faktor 3.

Das war vom 6.bis 12.Oktober. Im Chart ist nur ein kleiner aber hübscher Knick nach oben geblieben, in meiner Erinnerung hat das größeren Eindruck hinterlassen, kann ich euch sagen.
Hätte ich Turtle überall aktiv gelassen, hätte ich durch die günstigeren Einstiege fettes Plus mitgenommen. Aber hätte hätte.hätte ja auch schief gehen können.

Soweit mal ein kleiner Exkurs zu mir und meinem Freund Turtle. Leider lässt sich nicht sagen, wie lange unsere Freundschaft halten wird Wink Der läuft auch auf dem russischen Alpari-Broker. Das gefällt mir nicht so recht.

Alles in allem ist es kein Zuckerschlecken, hier Geld zu machen, denn man ist ja letztlich machtlos und die Angst vor Verlusten ist  hier auch vorhanden. Denn die Systemwahl erfordert viel Sorgsamkeit und teils auch Erfahrung und gefühlt geht es immer nur sehr langsam und mühsam bergauf, aber unverhältnismäßig schnell und stark bergab.

Ich bin absolut nicht sicher, wie lange ich das noch möchte. Da ich im privaten ein paar größere Ausgaben für ein Hobby vor mir habe, überlege ich, das Autotrading-Geld zumindest teilweise dafür zu verwenden. Da vermehrt es sich zwar nicht, verschwindet aber auch nicht unerwartet Laugh
Antworten Top
#63
ahoi,
ein like war mir einfach zu wenig.
danke für diesen beitrag. ich sehe das alles genau so.
egal wie viel mühe man sich gibt, irgendwann ziehts einem die füsse (kohle) weg.
wieso das alles so ist, keine ahnung. denke einfach copytrading ist anfällig dafür.
ich hatte mir immer trader mit einem portfolio ohne leichen gesucht. sauberer sl.
nix hats geholfen, irgendwann beginnt wohl jeder leichen zu horten. die trades werden mehr die verluste steigen.
freue mich wie immer auf dein update.
signale, copytrading (egal wo) und pamm, alle haben den gleichen roten faden.
liege ich falsch ? dann sorry. freue mich auf ein thema wo das alles gut läuft.
ich habe es bis jetzt nicht geschafft.
gruss.
Antworten Top
#64
Sehr interessante Artikel zum Thema, die bestätigen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt:
https://www.trading-der-besten.de/automatische-handelssysteme/trading-roboter-sinnvolle-alternative-oder-geldvernichtung/
https://www.trading-treff.de/wissen/geschaeft-mit-expert-advisor-automatisiertes-trading
Antworten Top
#65
Hallo seit langem mal wieder!
Ich bin so ganz nicht vom Autotrading weggekommen. Allerdings folge ich nur noch Turtle mit Echtgeld.
Beobachten darf man ja dennoch weiter andere Systeme.
Vine ist ein altbewährtes System, der es doch schon ein paar Jahre zu langfristigem Gewinn bringt bei nicht allzu langen Abwärtsphasen.
Rainmaker ist wieder interessant geworden, seit sich bei ihm im August 2018 etwas verändert hat. Beide Systeme sind immer mal interessant zum Einstieg, wenn sie gerade einen kleinen Abrutscher haben, finde ich.

Alle anderen Oldies beinhalten zu lange Drawdown-Phasen, die man phsychologisch nicht durchhält. Weitere Kriterien für mich: keine Nachthändler (Übertragun wird schlechter), Drawdown zu Gain Verhältnis muss halbwegs stimmen, keine zu lange klaffende Differenz zwischen Equity und Balance (also lange offene Trades statt konsequenter StopLoss-Verwendung, einzige Ausnahme, der das darf: Turtle Zwinkern ) und die Erfolgsquote sollte solide über 60 % liegen, alles darunter riecht mir zu sehr nach Glücksspiel (ja auch, wenn selbst 50% passen können, solange die Verluste mit ordentlichen SLs begrenzt werden und die Gewinne viele viele Pips mitnehmen).

Von den neuen ist einer sehr sehr interessant:
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/twr-risk-3/3393891
wobei man den Nachthandel hier erst testen müsste. Sowieso muss der erstmal einige Monate konstant laufen und sich bewähren.
Hier mal ein paar aktuelle Beispiele von Systemen, die kurz nach der Aufnahme zum Autotradingpool abgeschmiert sind:
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/n2t2/2631801 (added September)
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/nunex-9/3302579 (added August)
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/icm-bestof/3358926 (added July)
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/spaceors-rerewal/2729936 (added July)
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/valex-batman/3221000 (added 19th August)
https://www.myfxbook.com/members/autotrade/rising-wolf/2775085 (added 20th May)

Wer ist noch dabei und was kopiert ihr so?
Antworten Top
#66
(11.10.2019, 10:55)Mac Stef schrieb: Wer ist noch dabei und was kopiert ihr so?

Habe im August mit Copy Trading abgeschlossen.
Einen interessanten trader hätte ich noch aber da ist mir der Einstieg zu hoch leider.
Aber bei allen anderen habe ich nur Verluste gemacht.
Antworten Top
#67
Wie meinst du das, der Einstieg ist zu hoch?
Antworten Top
#68
(29.11.2019, 09:15)Mac Stef schrieb: Wie meinst du das, der Einstieg ist zu hoch?
Der trader hat 4000€ als mindest Kapitel.
Auf nen cent account.
Antworten Top
#69
(29.11.2019, 11:30)Daniel2901 schrieb:
(29.11.2019, 09:15)Mac Stef schrieb: Wie meinst du das, der Einstieg ist zu hoch?
Der trader hat 4000€ als mindest Kapitel.
Auf nen cent account.

Schick gern mal einen Link. Gucken kann man ja mal.
Antworten Top

Werbung

Werbung

Werbung