Themeninformation
  • Ersteller: StefanH
  • Ansichten: 199
  • Beiträge: 11
  • Abonnenten: 6
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 5
Kostenlos Anmelden 

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Twitter

Facebook

Werbung

Werbung

"[Diskussion] MetaTrader 4, VPS, EA und Co." - Diskussion

#1
Diskussion / Umfrage 
Moin, Moin liebe Forenkollegen,

ich hoffe mein Thread ist im richtigen Bereich.

Möchte an dieser Stelle mal eine Diskussion zum Thema MetaTrader/VPS/EA anstoßen und damit meine offenen Frage klären oder ggf. auch Neulingen einen erfolgreichen Start ermöglichen.

Ich nutze für mein Trading den relativ beliebten MetaTrader 4 (MT4). Nun liest man immer öfter hier von automatischen Tradingprogrammen (EA) und den dazu erforderlichen technischen Maßnahmen (VPS).

Nun habe ich dazu natürlich schon einiges im WWW gelesen. Überall klingt es so, als wollte ich die nächste Mondfahrt starten....aber eigentlich erscheint mir das relativ simpel.

Über meinen Broker (XM) habe ich den MT4 installiert. Nun bietet dieser mir relativ simpel an, mein Konto an einen virtuellen Server zu binden. Die monatlichen Kosten liegen dabei zwischen 8 und 10 $ - klingt für mich fair.

Meine erste Frage:

Wie geht das ganze von Statten? Ich binde meinen Traidingaccount an den VPS. Die Pingzeit würde damit von knapp 33ms auf 4.77ms reduzieren - schnelleres setzen der Trades damit ermöglichen. Zahlung erfolgt automatisch über die Balance vom MT4 Konto.

Und dann? Muss da noch etwas groß eingerichtet werden?

Nun besteht dann natürlich auch die Möglichkeit Signale (EA?) über den MT4 zu ordern. Die Kosten variieren dabei zwischen 0 und 9.999 Dollar im Monat.

Hat damit jemand Erfahrung? Wie geht das ganze von statten? Bezahlung erfolgt wieder über die Balance vom MT4. Soweit habe ich das erkannt. Und dann? Müssen diese Signale "installiert" werden? Hat das ganze vllt schon mal jemand erprobt und kann sogar vllt. Signale empfehlen? Manche Ergebnisse sehen in Sachen Profit und Drawdown einfach zu brutal gut aus - auch auf Langzeit.

Wie ihr seht - Fragen über Fragen.

Gerne würde ich die zusammen mit euch klären.

Gruß
Euer Stefan
Antworten Top
#2
Hallo Stefan,
auch mich beschäftigen diese Fragen seit einem halben Jahr. Ich versuche die Antwort möglichst einfach zu geben (bin da kein Profi drin), bitte ergänzt und korrigiert mich gerne.

Zu den einzelnen Themen:

MT4 (MetaTrader 4)
Das ist die Software/Handelsplattform, über die getradet wird. Mit dieser Software kann bei so ziemlich jedem Broker getradet werden, da sie sehr beliebt ist. Viele Broker bieten noch weitere Software an (z.B. MetaTrader 5), aber auch Eigenentwicklungen.
Der Kunde kann entscheiden, mit welcher Software er traden möchte. Da allerdings viele EAs auf Basis von MT4 programmiert sind, landen Viele am Ende wieder bei dieser Version, da sie den EA sonst nicht nutzen können. Generell ist es dem Kunden (= uns) überlassen, welche Software wir nehmen. Traden kann man mit allen Varianten.

EA (Expert Advisor)
Ein EA ist eine Art Roboter, der (in der Regel vollautomatisiert) handeln kann (z.B. Trades öffnen und schließen). Manche EAs unterstützen auch nur beim Handel, indem sie Werte aus Signalen auswerten und diese dem Trader anzeigen. Es gibt vollautomatisierte EAs, die werden einmal eingerichtet und gestartet und laufen dann 24/5 und handeln dann Signale nach einer bestimmten Strategie. Man kann quasi dabei zuschauen, wie das eigene Konto von Tag zu Tag wächst, oder auch leer geräumt wird, weil man z.B. mit zu hohem Risiko handelt und sich der Markt in die falsche Richtung entwickelt...

VPS
Damit ein EA 24/5 handeln kann, muss die Handelssoftware (z.B. MT4) permanent gestartet und geöffnet sein, da über diese Software die Kursdaten bezogen werden. Ist die Handelssoftware nicht gestartet, werden nur noch Aktionen ausgeführt, die man einem Trade vorher mitgegeben hat. Hat man z.B. einen Take Profit oder Stop Loss gesetzt, wird dieser im Trading-Account gespeichert und der Broker führt die entsprechende Handlung aus, auch wenn die Handelssoftware geschlossen ist.
Nun kann man entweder die Handelssoftware auf dem eigenen PC installieren, oder - und das ist komfortabler und sicherer (Stichwort Stromausfall und unterbrechungsfreie Stromversorgung) - einen virtuellen Server dafür nutzen. Denn genau das ist ein VPS: Ein Server/PC, meist mit Windows-Betriebssystem, der in einem Rechenzentrum steht und rund um die Uhr an ist (außer man fährt ihn herunter). Auf diesem PC wählt man sich per Remote Desktop ein (ähnlich wie TeamViewer), installiert die Handelssoftware (z.B. MT4), oder auch jegliche andere Software, die man darauf betreiben möchte (z.B. seine eigene Webseite). Da diese Server immer an sind kann die Handelssoftware problemlos laufen und die EAs traden ohne Ende Lächeln
Ein Preis von ca. 10 Euro im Monat ist bereits sehr fair, Google möchte für ein kleines System (mit Mindestanforderungen für MT4) fast 30 Dollar haben. Gegen diese 10 Euro kann man die eingesparten Stromkosten und den Verschleiß des eigenen PCs rechnen, wenn dieser 24/5 laufen würde.
Auf die Ping-Zeiten schaue ich persönlich (noch) nicht. Wer mit viel Einsatz handelt und eine ultraschnelle Ausführung der Trades benötigt (hier können Millisekunden entscheiden!), solle sich auch mit diesem Thema beschäftigen. Für meine Cent-Accounts halte ich das noch nicht für relevant, im Zweifel verliere ich ein paar Cent mehr Zwinkern

Einbindung eines EAs
Ein EA kann recht einfach in einen Account eingebunden werden. Der EA besteht in der Regel aus einer Datei, manchmal kommt noch eine .dll dazu. Diese Datei wird in einem bestimmten Verzeichnis abgelegt, dieses steht in der Anleitung des EAs und ist für alle EAs gleich/ähnlich. Wenn man das 2-3 mal gemacht hat, ist das Routine.
Hat man die Handelssoftware dann neu gestartet kann man den EA in der Software sehen und zieht diesen (per Drag&Drop) in ein Chartfenster. In diesem Chartfenster sollte schon der Kurs angezeigt werden, den man handeln will (z.B. EURUSD). Rechts oben im Fenster erscheint dann ein kleiner Smilie, lachend oder traurig guckend. Klickt man auf diesen, kommt man in die Einstellungen und kann die Funktionsweise/Parameter verändern. Im zweiten Tab kann man einstellen, ob nur Buy, nur Sell oder beide Richtungen gehandelt werden sollen. Damit der Trader arbeiten kann, muss "Live Trading zulassen" angeklickt werden. Nach dem Speichern sollte der Smilie dann lächeln. Den Button "AutoTrading" oben in der Menüleiste noch anklicken, dann sollte es schon losgehen. Das ist - wie gesagt - mit jedem EA identisch und hier macht Übung den Meister.
All diese Einstellungen nimmt man selbst vor, egal auf einem VPS oder dem heimischen PC. Der Signalanbieter oder Broker macht hier in der Regel nichts. Bitte gebt auch nie eure Passwörter heraus! Einige Dienstleister/Anbieter bieten die Einrichtung an und benötigen dafür euer MT4-Account-Passwort. Auch wenn damit kein Geld ausgezahlt werden kann halte ich das für höchst unseriös! Ich würde lieber auf einen Dienst/Anbieter verzichten, als mein Passwort rauszugeben!

Copytrading
Copytrading bezeichnet das automatische Kopieren von Signalen eines (hoffentlich) erfahrenen Traders. Die Verknüpfung von Trader und eurem Account findet in der Regel auf der Plattform des Copytrading-Anbieters statt. Dort werden auch alle Einstellungen getroffen.
Wenn ihr euch dann mit eurem Account im MT4 anmeldet, seht ihr die kopierten Signale, da diese in eurem Account laufen. Ihr habt die Möglichkeit, diese Signale manuell zu schließen. Der Vorteil beim Copytrading ist, dass der MT4 nicht laufen muss, ihr benötigt hierfür also keinen VPS.

Wie gesagt, nur eine kurze Zusammenfassung, die das Thema allgemein beschreibt.
Wer sich ein bisschen in die Materie einarbeitet, der wird merken, dass das alles kein Hexenwerk ist. Natürlich ist es das erste Mal ungewohnt, da man einige Dinge beachten muss. Glaubt man allerdings den Anbietern der EAs oder den Copytradern, die monatliche Renditen von 10% aufwärts versprechen, dann sollte einem dieser "Aufwand" (sich ins Thema einzulesen) Wert sein! Das wird wirklich schnell zur Routine!
Antworten Top
#3
Das mit dem VPS könnte bitte noch etwas genauer erläutert werden.
Einen Broker zu finden ist ja nicht schwer und diesen mit MT4 zu verknüpfen auch nicht.

Aber wie geht das mit diesem VPS???
Gibt es da seriöse Anbieter, wenn ja, welche???

Und wie bindet man das ganze dann ein???

Vielleicht könnte jemand ein "Schritt-für-Schritt-Video" drehen.
Antworten Top
#4
@Investlinda:

Erstmal vielen Dank für die ausführlichen Beschreibungen. Kannst du denn Anbieter für VPS und EA empfehlen? Mich locken ja die Angebote, welche im MT4 direkt angeboten werden...nur hätte ich da gerne mal 1-2erfahrungsberichte Zwinkern
Antworten Top
#5
Empfehlen direkt kann ich keine. Nutze halt einen VPS von Google, sehr langsam und eine Anbindung >100ms. Dafür 1 Jahr kostenlos, reicht für mich vorerst völlig aus.
Der Enwickler des CS EA nutzt Contabo (deutscher Anbieter) und ist damit seit Jahren wohl sehr zufrieden (und günstig ist es auch). Habe auch von jemandem gehört, der die Angebote im MT4 genutzt hat und auch zufrieden war. Oder ihr schaut mal durch die Forex/MLM-Programme hier durch, die Themenersteller haben ggf. auch einen Favoriten.
VPS-Anbieter gibt es wie Sand am Meer. Und letztlich ist das nicht mehr als ein Windows-PC. Probiert doch einfach mal die günstigen aus, achtet auf eine monatlich kündbare Vertragslaufzeit und gut ist. Auch Google wird mit den Begriffen „Forex“ „VPS“ und „Test“ bestimmt viele Ergebnisse liefern (wobei man bei diesen aufpassen sollte, hier sind mit Sicherheit viele werbefinanzierte Einträge dabei).

@Kairos: eine Anleitung solltest du von demjenigen bekommen, der dir den EA bereitstellt. Grob habe ich das oben schon beschrieben. Da das für viele EAs gilt es hier mit Sicherheit bereits Dutzende Youtube Videos dazu!
Antworten Top
#6
Ich nutze ein Server von Alfahosting. Wichtig ist, das Ihr Euch einen Server mietet auf dem Windows Server 2012 R2 oder 2016 läuft, damit Ihr den Metatrader installieren könnt.

Ich würde die Server von Brokern meiden. Ansonsten müsst Ihr ein wenig recherchieren wegen der benötigten Power. Wieviel Instanzen gleichzeitig laufen sollen und so weiter.
Antworten Top
#7
(15.04.2019, 18:48)danpau schrieb: Ich nutze ein Server von Alfahosting. Wichtig ist, das Ihr Euch einen Server mietet auf dem Windows Server 2012 R2 oder 2016 läuft, damit Ihr den Metatrader installieren könnt.

Ich würde die Server von Brokern meiden. Ansonsten müsst Ihr ein wenig recherchieren wegen der benötigten Power. Wieviel Instanzen gleichzeitig laufen sollen und so weiter.

Bei Windows 2008 R2 läuft der Herstellersupport bald aus, daher haben den nicht mehr alle im Angebot. Ich nutze ihn dennoch, die Installation von MT4 ist hierauf kein Problem.

Mit 2 GB RAM bekommt man schon ein paar Instanzen zum Laufen, mit 4 GB sollten es über 10 Instanzen sein. Braucht man aber nur, wenn man diverse Strategien gleichzeitig laufen lassen will auf verschiedenen Konten. Wer 1 Hamilton nutzt, dazu vielleicht noch ein Demo-System gleichzeitig braucht eben auch nur 2 Instanzen.
Für jeden Trading-Account, mit dem ihr gleichzeitig handeln wollt, muss eine MT4-Instanz installiert werden. Ihr installiert den MT4 also z.B. 8x auf dem Server, jeweils in einem anderen Verzeichnis. Wenn ihr dann alle startet und (unterschiedliche) Accounts einbindet könnt ihr dann eben mit 8 Accounts gleichzeitig handeln.
Antworten Top
#8
Ich hab 8 GB Ram. Hab 4 Instanzen laufen a 8 Währungspaaren. Ich nutze keinen EA sondern nur 2 Robots für Signale. Manchmal wird die Verbindung zum Broker für eine Millisekunde unterbrochen und dann hat der Server schon gut zu tun um die Robots wieder nachzuladen. Ich denke bei EA´s ist das ganze noch etwas heikler. Wenn der Hoster mal kurz offline ist, wird der EA nicht mehr gesteuert. Ich hatte ganz selten mal den Fall, das der Server über 10-15 Minuten nicht erreichbar war.
Antworten Top
#9
Also zum Thema VPS, ich arbeite schon lange mit dem Forex-VPS, dieser hat seinen Standort in London und ich habe zu den meisten Brokern eine extrem kurze Reaktionszeit.

Er ist nicht der günstigste, aber läuft bis jetzt mehr als zufriedenstellend. Wen du dich über den Support meldest, kannst du auch zusätzliche CPU dazubuchen.

Bei MT4 sind die CPUs relevant der Rest ist egal.
Und um Ressourcen zu sparen, am besten alle nicht benötigten Paare ausblenden und nur das benötigste laufen lassen.

Ich hab auf dem einen VPS für 50.- im gesammten 24xMT4 am laufen und zusätzlich spezielle Software Zwinkern

Grüessli
Antworten Top
#10
(15.04.2019, 19:35)danpau schrieb: Manchmal wird die Verbindung zum Broker für eine Millisekunde unterbrochen

Allein das wäre für mich ein Grund, den Anbieter zu wechseln Lächeln
Antworten Top
#11
(15.04.2019, 22:59)investlinda schrieb:
(15.04.2019, 19:35)danpau schrieb: Manchmal wird die Verbindung zum Broker für eine Millisekunde unterbrochen

Allein das wäre für mich ein Grund, den Anbieter zu wechseln Lächeln

Das lag aber am Broker und nicht am Hoster.
Antworten Top
#12
Hallo, ich nutze Gridsale. Nicht gerade günstig aber ein super Service und ein Anbieter in Deutschland. Die Serverleistung kann man selbst bestimmen. Daher ist alles möglich bis zum Hochleistungsserver.

Ich war früher auf dem VPS meines Brokers. Der war aber extrem langsam und der Email Port war gesperrt. Mit ist es wichtig StatusMail aus meinem EA zu erhalten um immer über den Stand informiert zu sein. Die Geschwindigkeit sollte auch immer stimmen und er muss ausfallsicher sein. All das habe ich dort.

Wer mehr über Gridsale wissen möchte kann sich ja mal bei mir melden.
Antworten Top

Werbung

Werbung

Werbung