Themeninformation
  • Ersteller: AdminDennis
  • Ansichten: 10616
  • Beiträge: 14
  • Abonnenten: 1
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 1
Kostenlos Anmelden 

Thema durchsuchen


[Forensuche]

Marktprotokoll auf Twitter

Markt-News auf Facebook

Werbung

Werbung

Thementitel

PTCs & Adshares im Vergleich zu HYIPs


"Diskussion: PTCs & Adshares im Vergleich zu HYIPs" - Diskussion

#1
Diskussion / Umfrage 
Hinweis: Diese Diskussion entfachte sich im MAP-Thema und wurde hierherversetzt,
da sie langsam nicht mehr zum eigentlichen Thema gehörte.

Ich hoffe der Titel ist in Ordnung und alle die noch etwas zu diesem Thema sagen möchten, haben leicht hier her gefunden. Zwinkern

Unterhalb der Trennlinie geht es los!

Viele Grüße, Peter



(20.03.2015, 00:02)Pandabaereins schrieb:
(18.03.2015, 20:54)TheBrain schrieb: Ja also ich habe auch schon von einigen gehört, die so viele Pakete haben und regelmäßig große Summen auszahlen bzw. reinvestieren.
Schon eine coole Sache, aber ich bin auch gespannt wie lange das noch so weiter geht Wink


das problem hast du bei jedem programm. alle können von heute auf morgen weg sein! vg

Das stimmt Pandabaer. Das ist theoretisch bei allen Programmen/Firmen möglich, aber natürlich bei einigen eher unwahrscheinlich, da einfach zu viele Faktoren gegen eine
vorzeitige und unvorhergesehene Schließung sprechen Zwinkern
Antworten Top
#2
(20.03.2015, 12:03)admindennis schrieb: Das stimmt Pandabaer. Das ist theoretisch bei allen Programmen/Firmen möglich, aber natürlich bei einigen eher unwahrscheinlich, da einfach zu viele Faktoren gegen eine vorzeitige und unvorhergesehene Schließung sprechen Zwinkern

Dann gebe doch bitte mal Deine Meinung zu MAP ab und zur Laufzeit. Bin gespannt auf die Analyse Smile
Antworten Top
#3
(20.03.2015, 13:50)Pandabaereins schrieb:
(20.03.2015, 12:03)admindennis schrieb: Das stimmt Pandabaer. Das ist theoretisch bei allen Programmen/Firmen möglich, aber natürlich bei einigen eher unwahrscheinlich, da einfach zu viele Faktoren gegen eine vorzeitige und unvorhergesehene Schließung sprechen Zwinkern

Dann gebe doch bitte mal Deine Meinung zu MAP ab und zur Laufzeit. Bin gespannt auf die Analyse Smile

Ich glaube er meint einfach den Cashflow. Zu hohe Beiträge, zu viel Belastung.
Da braucht man in dem Fall nicht viel analysieren, nur beobachten. Popkorn 2

Das ist ein Naturgesetz bei Programmen. Das Wachstum muss gleichbleibend ansteigen.
Wenn alle am Anfang reinspringen und später dann dicke Summen auszahlen,
ohne dass noch viele Neuanmeldungen entstehen - dann ist es einfach ein Bisschen fraglich,
wie lange das Programm noch hält. Es hat ja schon eine gute Zeit gehalten.

Genau kann das es niemand wissen. MAP kann meiner Meinung nach bestimmt noch 1 Jahr halten.
Es könnte aber auch morgen schon weg sein. Die ganze Erscheinung der Seite verrät mir,
dass hier nicht unbedingt Profis mit einer riesigen Kapitalabsicherung am Werk sind.

Die Frage ist doch: Wo ist da dann eigentlich der genaue Unterschied zu HYIPs?
Da schrieb ich meine Meinung ja schon in meinem letzten Newsticker auf X-Invest.

Es geht bei den meisten Programmen immer nur um das Verhältnis aus Ein- und Auszahlungen,
unabhängig davon welches System (angeblich) dahinter steckt. Cashflow und Publikation sind alles.

Das ist nun mal meine Meinung und ich mache da nicht so viel Unterschied bei allen Programmen. Pardon

Viele Grüße
Peter
Antworten Top
#4
(20.03.2015, 15:51)adminpeter schrieb:
(20.03.2015, 13:50)Pandabaereins schrieb:
(20.03.2015, 12:03)admindennis schrieb: Das stimmt Pandabaer. Das ist theoretisch bei allen Programmen/Firmen möglich, aber natürlich bei einigen eher unwahrscheinlich, da einfach zu viele Faktoren gegen eine vorzeitige und unvorhergesehene Schließung sprechen Zwinkern

Dann gebe doch bitte mal Deine Meinung zu MAP ab und zur Laufzeit. Bin gespannt auf die Analyse Smile

Die Frage ist doch: Wo ist da dann eigentlich der genaue Unterschied zu HYIPs?

Auch wenn ich dir größtenteils zustimme,
ist nicht dieser Unterschied, dass HYIPs auf jeden Fall an den Punkt kommen,
an dem die Nutzer mehr Geld auszahlen wollen,
als dem System zur Verfügung stehen bzw. eingenommen werden,
aber bei RevShare Programmen, die Nutzer nur so viel Geld auf ihren Accounts haben und auszahlen können,
wie dem Betreiber wirklich zur Verfügung stehen
und somit das Programm erst komplett stirbt, wenn nicht mehr genug Einnahmen generiert werden,
um das Hosting zu finanzieren?

Natürlich gehe ich mit diesen Punkt nur auf den Unterschied zwischen HYIPs und RevShare Programmen ein,
Cashflow und Publikation sind ja trotzdem so wichtig wie auch bei Konventionellen Programmen
Antworten Top
#5
Stimmt alles und die Betreiber können dort jedoch auch gut und gern' mal ebenso gierig wie HYIP Admins sein.
Weihnachtsgeld wird da bestimmt auch für sich in Anspruch genommen. Es wird prinzipiell immer dann zum Ponzi,
wenn die Menge des theoretisch verfügbaren Guthabens (das die meisten Nutzer auf den Konten lassen und reinvestieren),
die Menge des tatsächlichen Guthabens bzw. DANN inkl. der Neueinzahlungen übersteigt.

Sobald Guthaben längere Zeit liegen bleibt, kann man bei solchen Programmen nicht unbedingt damit rechnen,
dass es noch 1 zu 1 vorhanden ist. Zahlt man was aus, kann es logisch betrachtet die Neueinzahlung eines neuen
Nutzers sein, der sich gestern angemeldet hat, wobei du doch deinen Gewinn von vor einigen Wochen auszahlst.

Unabhängig davon, finde ich ist es ausgeschlossen, dass sich ein Programm irgendwann nicht verkalkuliert oder zu große Schritte macht.
Man muss sich nur mal kurz ruhig hinsetzen und sich da reindenken - sei mal für einen Moment das Programm sozusagen. Grinsen
Auf Dauer wird der Ertrag nicht mehr authentisch zustande kommen können. Wenn alles im Universum immer wachsen könnte,
wäre alles monströs hab' ich letztens Mal gehört - fand ich gut. Unendliches Wachstum ist ausgeschlossen,
selbst wenn es nur den Hostingprovider zu zahlen gäbe. =)

Zusammenfassend gibt es meiner Meinung nach also absolut keine Garantie für diese Aussage:
"Die Nutzer haben nur das Geld auf ihren Konten, was der Betreiber wirklich Verfügung hat" - das kann man NIE wissen!

So betrachtet wären allerdings Banken sogar Ponzis, weil dein Geld da auch nicht immer auf deinem realen Konto ist - eben nur als Gutschrift.
Kann ja sein, dass die Admins, dass dann wieder einzahlen, wenn es gebraucht wird (kann aber auch nicht). Vielleicht steckt es schon woanders.
Am Ende geht es mir hier prinzipiell um Vertrauen und ich habe keinen Grund einer speziellen Programmart mehr zu vertrauen.
Alle Programme sind für mich analysetechnisch alle gleich. Man sollte keinem vertrauen, man sollte analysieren. Alles andere verwischt.

Abschließend könnte man vielleicht einen entscheidenden Unterschied im Kern hervorheben: HYIPs werden als Ponzi's gegründet.

Viele Grüße
Peter
Antworten Top
#6
Das Problem sehe ich bei MAP nicht so, da sich das System durch Werbung finanziert. Und das gleicht einiges wieder aus, wenn nicht sogar alles.
Antworten Top
#7
(20.03.2015, 17:35)Pandabaereins schrieb: Das Problem sehe ich bei MAP nicht so, da sich das System durch Werbung finanziert. Und das gleicht einiges wieder aus, wenn nicht sogar alles.

Sorry, ich will dein Programm nicht schlecht machen. MAP ist an sich super aber deine Antwort zielt auch etwas an meinem Beitrag vorbei. Egal wo durch es sich finanziert, ein Programm oder auch JEDES Unternehmen, kann sich beispielsweise auch mit persönlichen Ausgaben oder nennen wir es mal "Bezahlung der Teamleute" selber belasten und dann wenn auf einmal ungeplant zu viele Nutzer auf einmal ihre Beiträge auszahlen möchten (für den Admin nicht eingeplant) und es sich dann
bei dem Ersten nur ein Bisschen verzögert, bekommen alle Panik, möchten auch ihre Beiträge auszahlen und wenn das dann nicht geht, ist Feierabend. Zwinkern

Das sind alles nur Beispiele, es gibt unendliche viele verschiedener Situationen wo sowas zutreffen kann. Ein Hacker der Geld klaut würde auch genügend.
Das einzige was ich letztendliche zum Ausdruck bringen möchte ist, dass das Risiko bei MAP nicht viel geringer ist, als bei sonstigen Programmen auch.

Niemand sollte all sein Geld auf eine Karte setzen, weil es sich scheinbar um ein "sicher finanziertes" Projekt handelt. Es kann und wird nicht ewig gehen!
Solange es noch geht, kann man es mit bedacht nutzen und Rücklagen schaden nie (ich möchte nur helfen und vor Überraschungen bewahren)! =)

Viele Grüße
Peter
Antworten Top
#8
(20.03.2015, 17:27)adminpeter schrieb: Zusammenfassend gibt es meiner Meinung nach also absolut keine Garantie für diese Aussage:
"Die Nutzer haben nur das Geld auf ihren Konten, was der Betreiber wirklich Verfügung hat" - das kann man NIE wissen!

Okay die Aussage bzw. der ganze Beitrag basiert auf der theoretischen Aussagen, da es natürlich immer Störfaktoren gibt
(ob Zahlungsprozessor, Admin oder Hacker)
Und ja man weis nie was der Betreiber so wirklich treibt und wo wie viel Geld ist.

Jedoch ist die bei RevShare die Möglichkeit sehr gut da, dass der Betreiber sich etwas extra Geld abzweigt ohne das es großen Einfluss auf das System hat, indem er einfach an sehr guten Tag die Admingebühr höher stellt und somit nen kleineren Teil der Einnahmen verteilt.
Gibt natürlich auch welche die einfach ohne ausgleich Gelder für sich nehmen aber die sind doch ziemlich dumm.

Am Ende sind es doch eh alles Schneeballsysteme
und es kommt nur darauf an, dass man in der Gewinnzone ist und sein Geld ausgezahlt hat, bevor das System zusammenbricht
Antworten Top
#9
Also, natürlich ist ja alles irgendwo Theorie und vielleicht verliert man hier bei der Diskussion auch ein Bisschen leicht den roten Faden.

Grundsätzlich finde ich man kann Programme auf drei Arten betrachten:

Oberflächlich (so wie die Masse es sieht)
Analystisch (analytisch: Publikation, Technik etc.)
und Unternehmenstechnisch (was geht im Kern wirklich vor sich?)


So wie ich das sehe, hat sich diese Diskussion etwas zum letzten Punkt hin entwickelt
und da ist alles eigentlich Spekulation aber sicherlich auch mal sinnvoll!

Oberflächlich betrachtet haben alle Programme was besonderes und alle etwas, dass sie voneinander unterscheidet,
denn das ist ja das Ziel der Betreiber. Wenn möglich soll man so wenig davon mit kriegen, was im Hintergrund vor geht, wie möglich.

Analytisch betrachtet ist ein Programm erst einmal "innerlich leer" und man befüllt es mit seinen Faktoren aber das ist nicht Thema.

Nun, unternehmenstechnisch betrachtet ist es finde ich ein wichtiger Aspekt, dass theoretisch jeder Depp (sorry),
ja wirklich JEDER ein PTC, genau so wie Adshare, HYIP oder sonst irgendwas aufziehen kann - JEDER!

Es ist nicht gesagt, dass sich im Hintergrund wirklich so ein erfahrener Unternehmer befindet, wie die Seite vielleicht aussagt!
(selbst wenn 100 Leute "ihre Hand für ihn ins Feuer legen", ist mir das erst einmal bei einer Analyse schnuppe!) Frech

So nun kann man diese Idee weiterspinnen: Mal angenommen, alles ist Spekulation über den Hintergrund eines
Unternehmens bzw. Programms, dann kann man auch nicht wissen, was im Kern davon wirklich vor sich geht!

Nehmen wir mal an das Programm finanziert sich zu 100% aus Werbung, bezahlt Teammitglieder bzw. den Admin
ausschließlich nur mit Gebühren, sowie den Server dann bleibt eigentlich keine Frage mehr offen - das Programm scheint stabil.

Warum gibt es dann aber immer wieder Programme die auch plötzlich und unvorhergesehen (ohne Hackerangriff,
Diebstahl, DDoS-Angriff oder rechtliche Probleme) vom Markt verschwindet. Sollte es nicht ewig auszahlen?

Mir ist noch kein PTC, MLM, HYIP, Adshare, Autosurfer oder sonstiges Programm aufgefallen auf das das zutrifft.

Für mich ist das wie eine Welle, die irgendwann dem Ufer näher kommt und dann überschlägt sie sich irgendwann.
Wenn die Spitze der Welle, die Auszahlungen des Programms sind und diese sich irgendwann immer mehr auftürmen,
dann muss sich die Welle meiner Meinung einfach irgendwann überschlagen. Sie überschlägt sich und kommt unten,
am Anfang wo die neuen Einzahlungen gerade noch stattfinden wieder an.

Jedes Unternehmen hat einen Pool mit Finanzen. Jedes Unternehmen hat ein bestimmtes Grundkapital und ein flexibles Kapital.
Das eine dient als Rücklagenfond, an dem sich bedient wird damit die Welle sich nicht sofort überraschend überschlägt.
Alles andere ist der reine Verdienst. Die meisten großen Unternehmen haben Spezialisten für so etwas. Sie rechnen weit im Voraus.

Das Problem an so Internet-Programmen ist, dass sie sich selber keine Grenzen setzen.
Sie möchten so groß werden wie möglich, in so kurzer Zeit wie möglich - typische Gier. Pardon

Bevor das Programm zusammenfällt kommt erst einmal die Euphorie über die hohe Welle,
nicht ahnend dass sie sich auch überschlagen kann - Und die meisten Nutzer teilen das.

Es gibt einfach immer Verzögerungen bei solchen Finanzen und Gelder müssen auch transferiert werden.
Je größer das Programm wird, desto größer ist das Risiko einer Fehleinschätzung allgemeiner Geldflüsse.

Ich bin auch kein Spezialist und weiß nicht genau wie das funktioniert. Ich habe nur ein kleines Unternehmen
aber mit dem habe ich in den letzten Jahren etliche Programme kommen und gehen sehen und immer war es das selbe:
Das Programm übernimmt sich selbst oder kommt erst gar nicht so weit und schläft vorher ein.

Etwas in der Mitte gibt es selten. Das ist wie ein Seiltänzer der das Gleichgewicht halten muss.
Meiner Ansicht nach gilt das für jede Programmart - unabhängig der oberflächlichen Faktoren.

Soll nicht heißen, dass ein Programm "oberflächlich zu betrachten" schlecht ist.
Ich denke das ist auch sinnvoll. Schließlich möchte jeder wissen was er davon hat. Zwinkern

Viele Grüße
Peter
Antworten Top
#10
Hallo Peter,

ich hoffe das MAP ein Programm ist, was auf lange Sicht gut durch kalkuliert wurde. Es scheint ja zu passen bisher. Wie Du merkst ich bin kein Verbalerotiker wie Du und halt mich lieber kurz lach vg
Antworten Top
#11
(21.03.2015, 16:22)Pandabaereins schrieb: Hallo Peter,

ich hoffe das MAP ein Programm ist, was auf lange Sicht gut durch kalkuliert wurde. Es scheint ja zu passen bisher. Wie Du merkst ich bin kein Verbalerotiker wie Du und halt mich lieber kurz lach vg

Haha, ja kein Problem. Hier geht's ja jetzt auch allgemein um Adshares und so. =)
MAP scheint an sich ein gutes Durchhaltevermögen zu haben - mal sehen.
Man weiß nur leider nicht wieviel Kalkulation da im Spiel ist.^^
Antworten Top
#12
Hallo liebe Mitglieder und Leser,

nun habe ich die PTCs und Adshares ja etwa 2 Monate beobachtet und mir dabei auch genauer angesehen und muss nun daher einfach mal auf dieses Thema zurückgreifen. Die Frage die sich mir weiterhin stellt ist: Wo genau ist denn nun eigentlich der Unterscheid zwischen HYIPs und Adshares?

Sicherlich gibt es einige Eigenschaften bei der eigentlichen Nutzung eines Adshares, die sich für ein Mitglied anders präsentieren, als dass bei HYIPs der Fall ist. Ich denke, dass habe ich verstanden. Bei einem HYIP investiert man einfach nur Geld und tut sonst nichts, außer simpel abzuwarten. Bei einem Adshares investiert man Geld, in dem man ein Share kauft. Sofern ich das richtig verstanden habe beinhaltet dieses Share nicht nur eine festgelegte Rendite, sondern auch den Erwerb der eigenen Werbung, die andere Mitglieder klicken müssen.

Nun könnte man ja davon ausgehen, dass man bei HYIPs quasi auch ein Share kauft, nur eben ein leeres sozusagen. Man erhält also nichts zurück außer die reine Rendite aus der Luft. Auch bei Crowd-Fundings tut man das ähnlich. Man kauft auch dort des öfteren Shares, investiert sein Geld jedoch über einen Zwischenhändler in ein echtes Projekt (sofern authentisch) und erhält von diesem eine echte Rendite, die also durch eine externe Quelle erwirtschaftet wird, sobald diese Gewinne abwirft.

Fern von aller Kritik, da es mir hier einfach um die realisierung des inneren Finanzkreislaufes geht kann man also vorerst keinen direkten Unterschied zwischen HYIPs und Adshares feststellen. Sicherlich sind die Shares bei Adshares jedoch nicht "leer" wie bei HYIPs, da man ja dafür auch etwas erwirbt, wozu ich jetzt komme. Man kauft sich als Kunde ein Share und somit eine Werbevolumenen innerhalb des Portals. Ich denke, dass ist einer Erwähnung wertvoll, auch wenn es teilweise Adshares gibt, die externe Einnahmen generieren, was aber eher die Seltenheit ist, wenn ich das richtig verfolgt habe und daher auch erst einmal außen vor lassen möchte.

Wenn man soweit denkt, kann man also davon ausgehen, dass man bei Adshares ein vorerst "leeres" Share kauft, dass durch die Eigenschaft befüllt wird, dass man Werbung kauft, die andere Nutzer klicken. Es gibt bis zu diesem Punkt keinen Unterschied zu HYIPs, weil dort die Rendite ebenso intern generiert wird, wie bei Adshares.

Der Unterschied wird erst ersichtlich, wenn man davon ausgeht, dass du die Werbung anderer klickst, um deinen Verdienst zu erhalten und andere deine Werbung klicken, um das selbe zu tun (das ist das Sharing-Prinzip). Wir kommen nun eindeutig dem Kern näher, was ich die innere Finanz-Struktur nennen möchte. Stellen wir uns vor jemand kauft ein Share für 10€ und soll nach 30 Tagen 15€ zurückerhalten. Die Rechtfertigung vieler wieso Adshares keine Ponzis sind scheint zu sein, dass die 5€ Gewinn, die für ein Mitglied zustande kommen durch Investitionen anderer Shares finanziert werden. Soweit so gut.

Nun investieren diese jedoch grundlegend das selbe Verhältnis. Gehen wir weiterhin erst einmal davon aus, dass ein zweites Mitglied ebenfalls ein Share für 10€ kauft und 5€ Gewinn zurückerhalten (also insgesamt 15€). Wichtig ist, dass er in diesem Beispiel auch nur 10€ investiert, um die Gleichstellung offensichtlich zu machen, die jedoch bei höheren Investitionen nicht anders ist, da auch dann das Verhältnis meist gleich bleibt (wenn nicht handelt es sich um erweiterte Pläne, was es bei HYIPs ebenfalls gibt). Darauf gehe ich gleich auch noch etwas genauer ein.

Nun haben wir zwei Mitglieder. Beide investieren 10€ und beide sollen 15€ zurückerhalten. Nehmen wir an das eine Mitglied hat etwas früher investiert und erhält daher früher 15€ zurück. Das Programm an sich hat bis jetzt 20€ Einnahmen "generiert" oder sagen wir lieber eingesammelt. Nun erhält ein Mitglied schon eine Auszahlungen über 5€ und reinvestiert 10€. Würde dieses Mitglied 15€ auszahlen, so würden im Finanzpool des Programms 15€ fehlen. Somit würde das Share des anderen Mitglieds aber nur noch zur Hälfte existieren.

Nun kann man dem Beispiel gerne einen Denkfehler nachsagen oder darauf kommen, dass es ja noch mehr Mitglieder als 2 gibt und viele davon auch mehr investieren als die ersten Mitglieder, die nur mit 10€ gestartet sind und dann sage ich: Das ist genau das was ein Ponzi tut!

Ein Ponzi-Schema basiert auf einem simulierten Finanzkreislauf, der im Grundsatz besagt, dass Auszahlungen alter Mitglieder, durch die Einzahlungen der neuen Mitglieder finanziert werden. Unabhängig davon in welchen Relationen investiert wird handelt es sich also immer um eine innere Wirtschaftsstruktur, die nicht mehr abwerfen kann als sie einnimmt. Kurz gesagt nehmen Ponzi-Schemas so viel Geld wie nur möglich ein und verteilen es so lange auf andere Mitglieder (inklusive des Admins um), bis es an seine Grenzen stößt, wo dem System abverlangt wird, dass mehr ausgeschüttet werden soll als eingenommen wurde.

Nun die goldene Frage: Wenn Adsahres nicht nur Werbung sharen, sondern somit auch das Geld (was sie nun mal müssen) wird die Rendite tatsächlich durch das Klicken der Werbung finanziert oder doch eher durch die simplen Käufe der Shares anderer Mitglieder? Kann man hier wirklich etwas übersehen? Ist diese Fährte wirklich falsch?

Man kann Adshares gut finden und ich bin keinesfalls ein Gegner bestimmter Programmarten. Alle haben ihre Vor- und Nachteile, doch mir persönlich wäre es als Investor wichtig, dass ich meine Programmart auch zu 100% verstehen und nachvollziehen kann, damit meine Entscheidungen auf unschlagbarer Logik basieren und ich meine Gewinnchancen dadurch realistisch steigere.

Vielleicht sollte man auch hier genauer hinschauen, da es immer gut ist auch die beste Illusion zu durchschauen, die, wie es mir scheint bei Adshares so aberwitzig inszeniert ist, dass das oberflächliche Prinzip eher wie ein Ablenkungsmanöver erscheint. Früher war das bei HYIPs einmal der "Forexhandel", welches als Ablenkung bereits auch schon so oft durchschaut wurde, dass sich viele HYIP Admins gar nicht mehr die Mühe machen, diesen Schein erwecken zu wollen.

Also wozu nicht mit offenen Karten spielen und die Umstände einfach so akzeptieren wie sie sind. Würde das nicht einiges einfacher machen?

Ich wünsche jedem die Stärke größtmögliche Erkenntnisse zu erhalten, egal was dem im Wege stehen mag.

Viele Grüße
Peter
Antworten Top
#13
1. ja du hast vollkommen recht, Adshares funktionieren vom Prinzip her genau so wie HYIPs,
nur die Methode zur Umverteilung der Gelder ist etwas anders

2. du stellst es stark so dar, als wäre die Tarnung der meisten Seiten als PTC gegen die Nutzer gerichtet,
wie es normalerweise der Fall bei HYIPs ist, um mehr Nutzer für das Programm zu gewinnen,
jedoch gehen die Adshare Programme sehr offen damit um,
wie das System funktioniert und machen ziemlich klar,
dass man das Geld allein durch die Käufe nach einem erhält
und somit die Instabilität ziemlich offensichtlich ist.

Somit richtet sich die Verschleierung des Programms
nicht gegen die Nutzer sondern viel mehr,
gegen die Zahlungsprozessoren,
da viele, besonders die seriösesten und beliebtesten,
nicht wirklich Fans von Investmentprogrammen/Ponzis sind,
doch der wichtigste Faktor für ein erfolgreiches Programm ist,
dass so viele Leute wie möglich Geld einzahlen
und somit eine viel größere Gruppe angesprochen werden kann bzw.
desto einfacher wird es auch Leute außerhalb der Szene zu werben.

Jetzt haben die PTC-Programme es schon seit Jahren geschafft,
eine gute Beziehung mit diesen Zahlungsprozessoren anzubieten
und es wird ein virtuelles Produkt geboten, welches man einfach in Massen,
auch an einzelne Personen, verkaufen kann,
somit bietet eine solche Tarnung die perfekten Voraussetzungen um den
Zahlungsprozessoren vorzugaukeln,
man Betreibe in legitimes Programm.
Antworten Top
#14
Eigentlich wollte ich mich nur darauf beziehen, wie es viele Nutzer zu sehen scheinen. =)
Wie die Programme es darstellen habe ich dabei jetzt nicht beachtet aber sonst klar!
Antworten Top
#15
Wobei ich sagen muss, dass es ein Unterschied ist ob man etwas klar bedingt (so wie HYIPs)
oder ob man etwas unterlässt zu verhindern. Ich sag mal so, dass PTCs es zwar mehr offen halten
aber sich jetzt unbedingt auch nicht gegen bestimmten Aussagen stellen die für die Illusion sprechen.

Wenn ein Nutzer es so versteht, dass die Renditen also real konzipiert werden,
dann ist es eben so und der Nutzer wird dieses Bild für alle anderen unterstützen.
"Unternommen" wird dagegen natürlich nichts, wie du sagst für die eCurrencys?
Ich würde doch als Betreiber lieber versuchen davon weg zu kommen,
da auch die HYIPs ohne die seriösen eCurrencys auskommen.

Es ist zwar nicht gegen die Nutzer wie du sagst aber auch nicht 100% dafür wie ich finde.
Den Nutzern wird also die Illusion teilweise gelassen. Die Absichten sind wohl die gleichen.
Wie du auch mal bei Marvintrade schriebst, jeder Admin ist nun mal nur an Geld interessiert.

Was spielt es da letztendlich für eine Rolle, welche Bewandtnis die Tarnung hat,
wenn die Nutzer darauf eingehen. Ich denk es ist wichtig sie zu durchschauen.
Mag sein das PTCs quasi dazu gezwungen sind aber das ist mir relativ schnuppe,
so wie der Berliner sagt wenn er was nebensächlich findet. =)

Wirklich viel edler ist das Motiv der Adshares oder wie auch immer auch nicht. Zwinkern
Antworten Top

    Gehe zu:


Schnellantwort im Thema "Diskussion: PTCs & Adshares im Vergleich zu HYIPs"

Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.


Achtung: Du musst dich erst anmelden, um in diesem Thema etwas posten zu können. Es ist kostenlos und wir senden keinen Spam!

Kostenlos Anmelden

Werbung

5 kürzlich aktive Themen dieses Bereichs
Thema Themenersteller Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Diskussion / Umfrage Diskussion Passwort-Sicherheit & verschiedene E-Mail-Adressen / Passwörter für Programme Lassmal 14 629 07.03.2020, 19:15
Letzter Beitrag: AdminPeter
Frage / Anfrage/ Umfrage Frage Wäre das ein Deal? Konneloni 11 696 05.03.2020, 21:09
Letzter Beitrag: Konneloni
X-Invest Logo Diskussion Nostalgie-Thread: Kennt ihr noch dieses Programm? AdminPeter 0 364 05.02.2020, 23:02
Letzter Beitrag: AdminPeter
Diskussion / Umfrage Diskussion H-Script offline (größte Goldcoders-Konkurrenz) AdminPeter 2 315 05.02.2020, 12:34
Letzter Beitrag: AdminPeter
Diskussion / Umfrage Sammelthema Anfängerfragen (Tipps, Strategien, Analyse-Kriterien etc.) AdminPeter 29 4.177 24.11.2019, 11:43
Letzter Beitrag: spring15

Werbung

Werbung