Themeninformation
  • Ersteller: Baphomet
  • Ansichten: 4092
  • Beiträge: 10
  • Abonnenten: 4
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 1
Kostenlos Anmelden 

Facebook

Twitter

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Werbung

Werbung

Thementitel

Richtig Versteuern


"[Diskussion] Richtig Versteuern" - Diskussion

#1
Diskussion / Umfrage 
Hallo ich bins mal wieder,

mal angenommen ich mache im Monat über 20.000€. Wie komm ich an mein Geld ran?
Ich habe so gut wie jede E-Wallet die man benötigt. Mein Hauptgeld liegt auf Neteller, PM und BTC. Ich weiß wie man Geld rumschiebt via XML etc.

Wie beuge ich vor, dass eins dieser Wallets eingefroren wird? Bei Paypal geschieht das ja recht schnell. Bisher verteile ich mein Geld auf den E-Wallets. Doch ist das etwas anderes bei Neteller. Dort gibt es zwar auch Credid-Cards und ich kann das Geld auf verschiedene Wettanbieter transferieren, doch wär es doch schön das Geld mal auf meinem Bankkonto zu sehen.

Klar ich kann ein Gewerbe anmelden. Wie viel im Jahr eingenommen werden kann/darf weiß ich.
Habe bloß Angst dass irgendwann das Finanzamt vor der Tür steht. Was sind eure Ideen und Ratschläge?

Ich werde nichts desto trotz zu einem Anwalt und Steuerberater gehen. Mich interessiert nur eure Meinung aus erster Hand.

Liebe Grüße
Antworten Top
#2
Bei HYIP hätte einfach gesagt Steuererklärung Fomular KAP
Einkünfte aus Kapitalvermögen.
Antworten Top
#3
http://geldverdieneniminternetblog.de/besteuerung-online-einkommen/#est

Ich denke mir wird der Weg zum Ordnungsamt nicht erspart bleiben, es sei denn ich wander wieder aus Lächeln
Habe bisher nichts über Wettsteuer gefunden. Normalerweise übernimmt das ja der Buchmacher.
Antworten Top
#4
leg dir eine bitcoinwallet auf deinem pc an (also keine onlinewallet) - dann können deine btc nicht eingefroren werden denn du bist deine eigene bank - besorg dir ein extra girokonto (also nicht das der hausbank nutzen sondern zb fidor) - erstell dir dann accounts bei btchandelsplätzen mit sepaanbindung (also zb bitcoin-de oder kraken-com oder bitstamp-net oder okcoin-com oder oder oder) - dann tauscht deine usd via einem exchanger in btc auf deine heimische wallet - wenn du auscashen willst weil der btckurs hoch ist oder der euro schwächelt oder oder oder dann schiebst die btc auf einen der btchandelplätze und verkaufst sie dort und machst einen withdraw auf dein girokonto

alternative1: du kannst dir auch eine kreditkarte besorgen die in btc geführt wird (zb xapo-com) und zum tageskurs bei nutzung (shoppen oder ziehen) umrechnet

alternative2: du kannst deine btc auch gegen bares bei einem persönlichen treffen ohne irgendwelche veri verkaufen - zb https://mycelium.com/lt/help.html
Antworten Top
#5
(27.04.2016, 11:37)boardfreak schrieb: leg dir eine bitcoinwallet auf deinem pc an (also keine onlinewallet) - dann können deine btc nicht eingefroren werden denn du bist deine eigene bank - besorg dir ein extra girokonto (also nicht das der hausbank nutzen sondern zb fidor) - erstell dir dann accounts bei btchandelsplätzen mit sepaanbindung (also zb bitcoin-de oder kraken-com oder bitstamp-net oder okcoin-com oder oder oder) - dann tauscht deine usd via einem exchanger in btc auf deine heimische wallet - wenn du auscashen willst weil der btckurs hoch ist oder der euro schwächelt oder oder oder dann schiebst die btc auf einen der btchandelplätze und verkaufst sie dort und machst einen withdraw auf dein girokonto

alternative1: du kannst dir auch eine kreditkarte besorgen die in btc geführt wird (zb xapo-com) und zum tageskurs bei nutzung (shoppen oder ziehen) umrechnet

alternative2: du kannst deine btc auch gegen bares bei einem persönlichen treffen ohne irgendwelche veri verkaufen - zb https://mycelium.com/lt/help.html

Das ist aber alles Steuerhinterziehung und wird deshalb geahndet.
Sobald du ein Girokonto hast, hat das Finanzamt auch eine Anlaufstelle um deine Identität rauszufinden.

Wie das über die Xapo-Karte z.B. geht, weiß ich nicht. Aber ich denke da wird auch eine Bank dahinter stecken, die die Infos spätestens 2017 rausrücken muss.


Gruß
Antworten Top
#6
(27.04.2016, 11:10)Baphomet schrieb: Eigentlich kann das auch gelöscht werden, da ich höchstwahrscheinlich nur Vermutungen als Antwort bekommen werde. Und ich mir für mich selbst vorgenommen habe zum Steuerberater zu gehen. Sicher ist sicher Wink3
Die Antwort würde mich aber interessieren!

Wirst du berichten?


Gruß
RTM
Antworten Top
#7
Klar werd ich das machen.
Was ich schon weiß ist, dass in Deutschland es eine Wettsteuer gibt, diese aber meist von den Wettanbietern übernommen wird. Selbst muss man also nichts angeben und es fällt auch nicht unter die Einkommenssteuer da es in die Rubrik Glückspiel fällt.

Bei HYIP bzw anderen Investments sollte man schon einen Steuerberater zu sich ziehen, außer man hat da den Plan von.

Gruß
Antworten Top
#8
(27.04.2016, 11:19)Baphomet schrieb: du kannst dir auch eine kreditkarte besorgen die in btc geführt wird (zb xapo-com) und zum tageskurs bei nutzung (shoppen oder ziehen) umrechnet

Nutzt du diese Karte?
Wie muss man sich dort verifizieren?
Wäre an Erfahrungen interessiert Lächeln
Antworten Top
#9
@ Baphomet

Richtig, gehen wir hier mal generell davon aus, dass es sich bei ALLEN Programmen um HYIPs handelt.

Dann stellen sich mir immer folgende Fragen:

1.) Welche Art der Aufzeichnung wird ggf. durch das FA akzeptiert?
2.) Ist alles im unkritischen Bereich solang die Ausgaben die Einnahmen übersteigen?
3.) Wie dokumentiert man die Investitionen in die Programme?
4.) Wie weißt man den Verlust in Programmen nach?
5.) Was passiert mit den ganzen Daten, die die Kartenanbieter sammeln über die man ggf. Auszahlungen generiert?

Können die Diskussion aber gern ins Steuerthema verlagern! Lächeln

Gruß
RTM
Antworten Top
#10
1) mir ging es nicht um steuerhinterziehung sondern um den schutz vor einfrieren

2) ich nutze xapo nicht
Antworten Top
#11
Hallo!

Das ist nun wirklich die Frage?!

Deshalb habe ich mit meinen Steuerberater einen Termin gemacht.
Wenn ich Geld verdiene und es auszahlen lasse, sind definitiv Steuern zu bezahlen. Das ist eine absolute Grauzone und sichere mich egal wie ab.

@boardfreak: Auch das würde ich an deiner Stelle einfach hinterfragen. Meine Erfahrung nach geben bestimmte Steuerberater kostenlose Tipps. Das sind die, die Ahnung von Network oder MLM haben.

Also bis dann,
Tony
Antworten Top

Werbung

Werbung

Werbung