Themeninformation
  • Ersteller: spring15
  • Ansichten: 218
  • Beiträge: 4
  • Abonnenten: 2
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 1
Kostenlos Anmelden 

Facebook

Twitter

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Werbung

Werbung

Thementitel

Tipps für den Einstieg - Anfängerfragen


"[Diskussion] Tipps für den Einstieg - Anfängerfragen" - Diskussion

#1
Hallo zusammen,

ich bin eher im Thema Sportwetten und allgemein online Geld verdienen unterwegs und dabei irgendwie hier im Forum gelandet.

Das Thema HYIP fand ich auf Anhieb spannend und möchte nun meine ersten Schritte machen.

Einen groben Überblick konnte ich mir Dank den Inhalten hier bereits verschaffen. Gleichzeitig erschlägt mich der Umfang aber auch ein bisschen.
Es geht primär nicht um große Gewinne - viel mehr um die Faszination, dass so etwas funktionieren kann. Und um den Versuch, wie es und mit welchem Aufwand das für mich a) funktioniert und b) interessant bleibt.

Daher meine wichtigsten Fragen zusammengetragen:
1.) Gibt es DEN Artikel, den man gelesen haben muss, oder die Bibel für HYIPs?
2.) Gibt es bestimmte Modelle, die sich besser als andere für den Einstieg eignen (Komplexität, Risiko etc.)?
3.) Gibt es eine reeelativ gute Anleitung/Checkliste, die es für die Auswahl der Programme zu beachten gibt? (Etwa Alter, Auszahlungsplan, Herkunft, whatever...)

Vielen Dank im Voraus für Eure Meinungen!
Antworten Top
#2
Hallo Spring,

schön, dass Du Dich für Investitionen im Hyip Bereich interessierst.

Es gibt so ein paar Grundregeln, die ich mir im Laufe der Zeit so erarbeitet habe - das Dumme ist nur, dass diese nicht allgemeingültig sind und ein jeder es irgendwie anders macht. Lies doch mal in meinem Portfolio (Link in meiner Signatur) unter dem Abschnitt "Meine ganz persönliche Hyipstrategie", da hast Du schon einmal etwas, worüber wir diskutieren könnten.

Der Markt ist kompliziert, weil es eben keine feste Regeln gibt und wir ausserdem immer vom Admin (seinen Fähigkeiten, seinem guten oder schlechten Willen und Willkür usw.) und von der Marktakzeptanz eines jeden Programms abhängig sind.

Am besten, Du fängst klein an mit einigen wenigen Hyips an und siehst dann wie es funktioniert - nur die eigene Erfahrung macht Dich weiser !

In diesem Sinne findest Du auch viel Information hier im Forum, blättere doch einfach mal durch. Oder Du kannst Dich auch bei unserem Gründer Peter in die Akademie einschreiben, da kannst Du sicherlich viel lernen.

Viel Erfolg jedenfalls und habe auch Spass dabei.
Antworten Top
#3
Hallo Spring,

Konsti bringt es ganz gut auf den Punkt: Es gibt keine pauschale Regeln, vor allen Dingen nicht für die Auswahl der Programme. Es gibt viel mehr einen Kontext den man begreifen kann und Kriterien die man damit abgleichen kann.

Die Auswahl der Programme ist jedoch das eine. Für die Leitung eines Money-Managements kann man jedoch feste Regeln einsetzen und sollte es auch, damit sich ein Durchschnitt bilden kann, an dem man sich verbessern kann.

(21.11.2019, 16:33)spring15 schrieb: Einen groben Überblick konnte ich mir Dank den Inhalten hier bereits verschaffen. Gleichzeitig erschlägt mich der Umfang aber auch ein bisschen.
Es geht primär nicht um große Gewinne - viel mehr um die Faszination, dass so etwas funktionieren kann. Und um den Versuch, wie es und mit welchem Aufwand das für mich a) funktioniert und b) interessant bleibt.

Für den Aufwand solltest du hier 3 Stunden täglich für die Leitung und Verbesserung deines Portfolios einplanen, sage ich immer: 1 Stunde zum Auszahlen der Programme, 1 Stunde für Recherchen, Markt-Beobachtung und Lebensphasen-Analyse der Programme und 1 Stunde zum Lernen um dich immer mehr zu verbessern. Irgendwann schaffst du die Auszahlungen vielleicht in 30-45 Minuten, samt Überprüfung und Konten-Management und irgendwann musst du vielleicht nicht mehr ganz so viel lesen. 2-3 Stunden solltest du aber so oder so einplanen, wenn du den Fortbestand deines Portfolio täglich sichern möchtest.

Besonders die Recherchen, Markt-Beobachtung und Lebensphasen-Analyse erübrigt sich nie, weil sie nicht nur für die Auswahl der Programme wichtig ist, sondern auch für die Wahl des Ausstiegszeitpunktes. Hier heißt es Googlen, Statistiken checken, Social-Networks checken und andere Meinungen einholen, an denen man die Markt-Bewegung ausmachen kann (hin zum Programm oder weg davon) etc.? Rechtzeitig reagieren heißt hier das Stichwort. Mache die Markt-Bewegungen bevor sie sich in der Masse vollziehen. Welche Einflüsse gibt es? Promoter, Supporter und deren Aussagen etc.

(21.11.2019, 16:33)spring15 schrieb: 1.) Gibt es DEN Artikel, den man gelesen haben muss, oder die Bibel für HYIPs?

Bislang leider noch alles verstreut.

Für den Anfang empfehle ich dir den Money-Management-Artikel, da er gut die Wichtigkeit dessen zusammenfasst. Die Programm-Auswahl ist auch wichtig, kommt aber meiner Meinung nach erst danach. Grund: Ohne Money-Management hilft die beste Programm-Auswahl nichts.

Zum Schluss des Artikels gibt es auch eine Checkliste für Regeln, an die du dich am Anfang hinsichtlich des Money-Mangements halten solltest.

Vorher ließt du vielleicht am Besten noch den Risiko-Artikel, da dort auch grundsätzliche Tipps drin stehen. Diese beziehen sich eher auf grundsätzliche Fehler, die man NICHT machen braucht um weiser zu werden. Lächeln

(21.11.2019, 16:33)spring15 schrieb: 2.) Gibt es bestimmte Modelle, die sich besser als andere für den Einstieg eignen (Komplexität, Risiko etc.)?

Umso mehr du dein Risiko streuen möchtest, desto komplexer wird das Portfolio.

Man kann im Markt zwischen 3 grundsätzlichen Klassen von Programmen unterscheiden:

Klasse-A-Programme sind jene die auf Grund ihrer Beschaffenheit als real, bzw. besonders nachhaltig gehypt werden. Diese Nachhaltigkeit bezieht sich realistisch gesehen jedoch nur auf die Dauer wie sie am Markt sind. Berücksichtigt man die meist niedrigen Renditen, dann kommt es genau aufs selbe hinaus wie bei einem B-Programm.

Bei Klasse-B-Programmen ist das Risiko jedoch höher, da hier vieles von der Markt-Akzeptanz abhängt wie Konsti sagt. Diese lässt sich hier schwerer als bei Klasse-A-Programme voraussagen. Einen fähigen Admin (in dem Sinne, dass er weiß wie man einen Ponzi leitet) setzt ein Klasse-B-Programm jedoch bereits voraus, sonst würde ich es nicht so klassifizieren. Ein jeder Klasse-B-Admin schließt sein Programm, sobald er glaubt, dass der Cashflow nur noch sinken wird. Das lässt sich oft an Signalen ausmachen: Verzögerte Auszahlungen, steigende Werbeaktionen, neue / höhere Pläne und wieder die Markt-Bewegungen.

Klasse-C-Programme integrieren sich noch oder gar nicht im Markt. Sie laufen im Untergrund. Das können etwa Sleeper sein. Die Programme die hier funktionieren und keine Fast-Scams sind, sind noch schwerer herauszufiltern, als sich bei Klasse-B-Programmen eine Einschätzung abgeben lässt. Doch auch hier ist dafür der mögliche Gewinn wieder höher, da diese teils länger laufen als Klasse-A-Programme.

Soweit ein kurzer Überblick. Suchst du nun ein Modell, dann kannst du dein Portfolio aus diesen 3 Klassen oder eben nur 2 oder 1 zusammenstellen. "Modell" ist hier ein gutes Wort. Mit "Strategie" scheinen viele nicht zu wissen was gemeint ist. Früher habe ich immer geraten, eröffne dein Portfolio mit allen 3 Klassen um deine Stärken zu finden, aber das kann auch später kommen. Es gibt hier Mitglieder die leiten ihr Portfolio ausschließlich mit Klasse-C-Programmen. Die verhalten sich bis auf EvilsMAMA eher ruhig im Markt und sind stille Mitleser. HooDies und Konsti spezialisieren sich eher auf Programme, die ich der Klasse-B zuordnen würde. Die meisten die mit Klasse-A-Programme hantieren, haben kein breit gefächertes Portfolio. Für den Anfang würde ich dir aber das raten, da sie am einfachsten zu klassifizieren sind und auf Grund ihrer langsamen Geschwindigkeit mehr Zeit für Überlegungen lassen. Sie müssen lediglich ein paar Kriterien hinsichtlich der Markt-Nachfrage erfüllen.

Genau hierüber soll mein nächster Artikel handeln. Aktuell schreibe ich noch an "Sterblichkeit von Online-Investment-Projekten". Ich kann mich ranhalten, wenn im Forum alle lieb sind. =)

(21.11.2019, 16:33)spring15 schrieb: 3.) Gibt es eine reeelativ gute Anleitung/Checkliste, die es für die Auswahl der Programme zu beachten gibt? (Etwa Alter, Auszahlungsplan, Herkunft, whatever...)

Nein, keine pauschale Liste, wie Konsti sagt. Besonders nicht hinsichtlich der Kriterien die du aufzählst. Eine Checkliste im Sinne von Zahlen, wie z.B. 10 Tage alt oder ähnlich ist zu relativ. 

Beispiel hier: Jedes Programm hat seine eigene Geschwindigkeit. Ein B-Programm mit 2% täglich durchläuft seine Lebensphasen doppelt so schnell wie ein B-Programm mit 1% täglich. Hinzu kommt, dass der Cashflow doppelt so stark belastet wird. Das Programm hat weniger Zeit um einen Ausgleich im Markt durch Neueinzahlungen zu finden. Stellen wir ein Klasse-A-Programm mit 0,5% täglich einem Klasse-B-Programm mit 1% täglich entgegen, sieht das wieder anders aus. Ein Klasse-A-Programm durchläuft eine Lebensphase mehr, sobald sie den Markt eingenommen haben und über ihn hinauswachsen. Weitere Zielgruppen werden angezogen, die beispielsweise thematisch mit dem Programm zusammenhängen. Ein Mining-Programm zieht Bitcoin-Interessierte aus anderen Märkten an etc.

Es lässt sich also nicht pauschalisieren, aber es lässt sich verstehen, unterscheiden und einschätzen.

(21.11.2019, 19:15)Konsti schrieb: Oder Du kannst Dich auch bei unserem Gründer Peter in die Akademie einschreiben, da kannst Du sicherlich viel lernen.

Danke für dein Statement!  Kein Problem

Spring, wenn du Fragen hast und die Beratung hier gerne fortführen möchtest, wäre das auch mein Vorschlag gewesen. Die Akademie ist noch neu und bislang habe ich noch keinen Teilnehmer der ein Portfolio aufbauen möchte. Du wärst daher sehr willkommen, da das Interesse im Forum an einem Portfolio eher mangelt. Nachdem Markt-Crash 2017-2018 hatte ich angenommen, die meisten würden aus diesem lernen, dass ein Portfolio die Lösung ist, doch die meisten haben dann einfach den Markt verlassen und gesagt "Funktioniert nicht, alles Betrug.". 

Ich kann die immer selbe Lösung immer nur wieder anbieten und auf meine Hilfe in der Akademie verweisen. Wenn du also wissen möchtest, wie das geht und ich dir beim Aufbau deines Portfolios helfen soll, tue mir einen Gefallen und melde dich in der Akademie an, da wir dort unser Beratungsgespräch ungestört fortführen können. Ich würde mich freuen, deine Fragen konkret beantworten zu dürfen und in deinem Kopf aufzuräumen. Grinsen Weil ja, am Anfang ist alles etwas viel, daher kann ich gut behilflich sein worauf man sich zuerst konzentrieren sollte.

Weiser kann man auch durch eigene Erfahrungen werden, aber es geht schneller wenn man sich von mir zulabern lässt. Grinsen Das einzige was wir hinsichtlich Programm-Wahl erreichen wollen ist, dein Bauch-Gefühl zu aktivieren. Machst du das durch eigene Erfahrungen, dann bezahlst du simpel mehr Zeit und Geld.

Liebe Grüße, Peter
Antworten Top
#4
Hallo Konsti,
danke für Deine Antwort und entschuldige bitte meine späte Reaktion.

(21.11.2019, 19:15)Konsti schrieb: Es gibt so ein paar Grundregeln, die ich mir im Laufe der Zeit so erarbeitet habe - das Dumme ist nur, dass diese nicht allgemeingültig sind und ein jeder es irgendwie anders macht. Lies doch mal in meinem Portfolio (Link in meiner Signatur) unter dem Abschnitt "Meine ganz persönliche Hyipstrategie", da hast Du schon einmal etwas, worüber wir diskutieren könnten.
Perfekt! Das ist genau die Liste an Anhaltspunkten, nach der ich gesucht habe. Ich denke, Allgemeingültigkeit kann man in diesem Markt wirklich nicht erwarten.

Zitat:Am besten, Du fängst klein an mit einigen wenigen Hyips an und siehst dann wie es funktioniert - nur die eigene Erfahrung macht Dich weiser !
Das ist der ungefähre Plan. Ich denke, ich werde zunächst 5 Programme anpeilen und dann sehen wie es läuft und mir gefällt.
Antworten Top
#5
Hallo Peter,
auch Dir Danke für die ausführliche Antwort und entschuldige, dass ich mich erst jetzt melde. Hatte wenig Zeit für dieses neue Hobby und die wenige Zeit in die Vorstellung meiner ersten "Investition" gesteckt.

(21.11.2019, 19:56)AdminPeter schrieb: Konsti bringt es ganz gut auf den Punkt: Es gibt keine pauschale Regeln, vor allen Dingen nicht für die Auswahl der Programme. Es gibt viel mehr einen Kontext den man begreifen kann und Kriterien die man damit abgleichen kann.
Das habe ich in etwa erwartet. Ich versuche mir einen Ausgangspunkt zu schaffen. Hier hat mir Konstis Strategie bereits eine gute Grundlage geliefert - v.a. schon mal darüber, welche Kriterien es überhaupt gibt.


Zitat:Für den Aufwand solltest du hier 3 Stunden täglich für die Leitung und Verbesserung deines Portfolios einplanen, sage ich immer: 1 Stunde zum Auszahlen der Programme, 1 Stunde für Recherchen, Markt-Beobachtung und Lebensphasen-Analyse der Programme und 1 Stunde zum Lernen um dich immer mehr zu verbessern. Irgendwann schaffst du die Auszahlungen vielleicht in 30-45 Minuten, samt Überprüfung und Konten-Management und irgendwann musst du vielleicht nicht mehr ganz so viel lesen. 2-3 Stunden solltest du aber so oder so einplanen, wenn du den Fortbestand deines Portfolio täglich sichern möchtest.
Danke, das gibt mir eine grobe Hausnummer. Ich denke ich werde langsam auf max. 5 Programme aufbauen. 3 Std. am Tag habe ich nicht, daher werde ich versuchen, das durch die geringe Programmanzahl im Rahmen zu halten. Mit Lernen und Recherche werde ich dann etwas in Vorleistung gehen und dadurch dann eben langsamer das Portfolio aufstocken, als ich es mit mehr Zeiteinsatz könnte.

(21.11.2019, 16:33)spring15 schrieb: 1.) Gibt es DEN Artikel, den man gelesen haben muss, oder die Bibel für HYIPs?
Zitat:Für den Anfang empfehle ich dir den Money-Management-Artikel, da er gut die Wichtigkeit dessen zusammenfasst. Die Programm-Auswahl ist auch wichtig, kommt aber meiner Meinung nach erst danach. Grund: Ohne Money-Management hilft die beste Programm-Auswahl nichts.

Den habe ich bereits gelesen - und dieser hat überhaupt erst mein Interesse geweckt. Erst dadurch fand ich das Thema spannend, weil ich merkte, dass viel mehr dahinter steckt als nur Geld auf irgendwelche Programme zu setzen und zu hoffen...


Zitat:Man kann im Markt zwischen 3 grundsätzlichen Klassen von Programmen unterscheiden:
Verstanden. Aber wie klassifiziere ich ein Programm in A, B oder C?


Zitat:Spring, wenn du Fragen hast und die Beratung hier gerne fortführen möchtest, wäre das auch mein Vorschlag gewesen. Die Akademie ist noch neu und bislang habe ich noch keinen Teilnehmer der ein Portfolio aufbauen möchte. Du wärst daher sehr willkommen, da das Interesse im Forum an einem Portfolio eher mangelt. Nachdem Markt-Crash 2017-2018 hatte ich angenommen, die meisten würden aus diesem lernen, dass ein Portfolio die Lösung ist, doch die meisten haben dann einfach den Markt verlassen und gesagt "Funktioniert nicht, alles Betrug.".
Vielen Dank. Momentan ist der zeitliche Rahmen eher knapp, so dass sich HYIP noch eher hinten anstellen muss.
Zum Stichwort "Portfolio": Meiner Meinung nach kann es nur mit einem Portfolio funktionieren. Generell sollte man in den meisten Einkommensthemen in Portfolios denken.

Zitat:Weiser kann man auch durch eigene Erfahrungen werden, aber es geht schneller wenn man sich von mir zulabern lässt. Grinsen Das einzige was wir hinsichtlich Programm-Wahl erreichen wollen ist, dein Bauch-Gefühl zu aktivieren. Machst du das durch eigene Erfahrungen, dann bezahlst du simpel mehr Zeit und Geld.

Daher durchwühle ich erstmal ausgiebig das Forum... vielen Dank nochmal für den ganzen Input, den diese Plattform liefert!
Antworten Top

Werbung

Werbung

Werbung