Werbung

"[Diskussion] Zukunft des Bitcoins: Wie hoch wird BTC steigen?" - Diskussion

#1
Diskussion / Umfrage 
Hallo ihr Hodler, Trader und Miner! Grinsen

Davon gibt es bestimmt auch hier im Forum einige. Doch stillschweigen ist über das jüngste Tief angesagt?

Das glaube ich nicht: Innerlich ist bestimmt mehr los, als viele außen zeigen. Das ständige Auf und Ab lässt bestimmt niemanden kalt. Mich jedenfalls nicht! Und ich habe Mal den Mut und oute mich hier (als erster?).

Klar, man hat die Möglichkeit, die passende Headline die man sucht, Google quasi vorzudiktieren, damit sie einen beruhigt. Sind wir doch aber hoffentlich nicht so einfach beeinflussbar? Zwinkern

Oder warum geht der Bitcoin gerade wieder steil Berg ab, nachdem sich einige schon gefreut haben, dass nun das zweite lang ersehnte Hoch kommt. War es nur der letzte Atemzug vor dem Tod? Oder nimmt er nur Anlauf?

Wie sieht also die Zukunft des Bitcoins aus? Davon abgesehen, ob er nun als Zahlungsmittel akzeptiert wird oder nicht (was ich nicht glaube), ist doch eine andere Frage interessant: Wird er noch als Spekulationsobjekt etc. taugen und wenn ja wie lange? 

Sehr wichtig auch: Macht es überhaupt noch Sinn Bitcoins zu halten? Und erneut die Frage, wenn ja, wie lange? Sollte man sie irgendwann abstoßen oder hätte man sie vielleicht schon abstoßen sollen?


Ich finde, das sind wichtige und interessante Fragen, die hier rein gehören. Da ich mich nicht nur einlogge, um zu gucken, ob sie endlich wer gepostet hat und denke, wir sind nicht zum googlen hier, mach ich das mal. Zwinkern

Also wie seht ihr das? Lasst die Finger glühen! Grinsen

Grüßle
Anubis
Top
#2
naja also ist ja nun alles spekulativ, ansich glaube ich an kryptowährungen in der zukunft auch als zahlungsmittel . . .
manche etablierte online shops sind ja auch schon beim bitcoin als zahlungsprozessor dabei.
für die alltagstauglichkeit muss die zahlung beim bitcoin natürlich rascher gehen.

aber einfach abwarten, der kurs war und ist immernoch natürlich sehr hoch . . .
Top
#3
(11.08.2018, 13:35)Bimmler schrieb: naja also ist ja nun alles spekulativ, ansich glaube ich an kryptowährungen in der zukunft auch als zahlungsmittel . . .
manche etablierte online shops sind ja auch schon beim bitcoin als zahlungsprozessor dabei.
für die alltagstauglichkeit muss die zahlung beim bitcoin natürlich rascher gehen.

aber einfach abwarten, der kurs war und ist immernoch natürlich sehr hoch . . .


Ich würde Bitcoin eher als Durchbrecher sehen.
Er ist bzw. war die Erste wirkliche Kryptowährung.
Durch den Bitcoin wurde der Durchbruch geschaffen.
Allerdings denke ich wird der Bitcoin ersetzt werden, da er einfach zu wenig Coins hat Lächeln. (100000 Kommastellen ist zu umständlich)
Er wird einfach immer ein SAMMLERSTÜCK bleiben und ein gewissen Wert haben.
Aber bei der Zahlungsgeschichte würde ich auf andere Coins tippen Lächeln.


mfg

Broetchen
Top
#4
joa sehe das ähnlich, dass andere kryptos sicher auch noch in den vordergrund stoßen werden
Top
#5
Wenn man die Jahre zurück schaut sieht man, dass immer wieder der Kryptomarkt einbricht.
Viele verkaufen mit Verlusten (Panikverkäufe).
Es gibt immer jemand der verliert Lächeln.
Ich persönlich halte meine Kryptos.
Seh es einfach als Spielgeld.
Denke es geht erst wieder Ende des Jahres oder sogar 2019 los.
Top
#6
Ich sehe gerade die ersten Anzeichen von "Kapitulation" und "Verzweiflung" - dieser Thread ist eines davon Lächeln

Meine Meinung: Ende September sehen wir einen pump auf 8-10k, genau vor der ETF Entscheidung (29. oder 30.9.). Wenn der ETF genehmigt wird, gibts nur einen Weg, nämlich nach oben. Und das wird dann so schnell gehen, dass er durch die Decke schießt (FOMO - FearOfMissingOut)

Falls der ETF nicht genehmigt wird, dürften wir uns bis Ende des Jahres auf 5k einstellen, denke ich - vermutlich auch dann, wenn die ETF Entscheidung wieder aufgeschoben wird

Was ich gerade mache? Ich habe mit 50 % meiner BTC aussichtsreiche Altcoins gekauft, wie etwa VET, ZIL, BLZ, LINK, ZRX, WAN, ICX, WTC, NEO, BNB . (mit Abstrichen: ZAP, GIN, PIRL, BIS + hab ich natürlich jede Menge "profit bags", wo ich nach x2 einfach die Hälfte verkauft habe und nur noch mit den Gewinnen weiterspiele: SPHTX, MSP, OCN, TRAC, KCS, .)

Natürlich können Altcoins noch weiter sinken, aber viel mehr als 30 Prozent nach unten dürften nicht mehr drinnen sein - und laut meinen befreundeten Analysten sind mit all den genannten Münzen Profite von 3x bis 30x möglich, einige vermutlich sogar mehr.

Aber natürlich, alles Zockerei im Endeffekt: Nie mehr investieren, als man bereit ist, zu verlieren. In meinem Fall hatte ich Glück: Meine ersten größeren Invests in BTC hab ich beim Kurs von circa 900 $ gemacht - da ist noch viel Luft, ehe ich "Verluste" einfahre.

PS: Meine BTC Taktik - ich kaufe jedes Monat um einen niedrigen dreistelligen Betrag ein und horte meine BTC. Ich für meinen Teil bin überzeugt, dass BTC nicht mehr lange im vierstelligen Bereich bleiben wird

PPS: Noch mal zur Klarstellung - das hier sind keine Finanz- oder Investment-Tipps Lächeln Diese Münzen stellen meine "Wetten" auf die höchsten Profite dar, WENN sich der Markt INSGESAMT wieder erholen SOLLTE.

PPPS: #dyor (do your own research - immer vorher selbst rechechieren, bevor ihr was kauft!)
Top
#7
Verzweiflung? Kapitulation? Grinsen Eine Frage der Perspektive! Zwinkern

Meine Fragen wurden missverstanden. Sie lautet nicht, ob ihr nun auf Grund des aktuellen Tiefs eure Bitcoins abstoßt. Sie lautet: Wann ist euer Meinung nach der höchste Punkt erreicht, wo man seine Bitcoin am Besten abstößt. Der Titel und die Einleitung sollte nur etwas einladend wirken. Zwinkern 

Selbstverständlich wird der BTC wieder steigen, aber Vorbereitung ist alles. Jedem sollte bewusst sein, dass er nicht unendlich steigen wird. BTC ist der erste seiner Art. Die erste Version von etwas hat sich noch nie durchgesetzt.

Bitcoin als Zahlungsmittel wird nie klappen. Welche "etablierten" Online-Shops sind gemeint? Solange die Marktführer fehlen, bringt das nichts. Steam hat Bitcoin auf Grund der Kursschwankungen wieder verbannt. Die werden auch nie weg sein. Hinzu kommen die Gebühren und fehlende Geschwindigkeit. Ein Zahlungsmittel muss heute nicht nur schnell sein, sondern instant.

Die Geschichte mit dem ETF ist sehr ungewiss. Aktuell stehen 12 ETFs in der Pipeline. 2 wurden abgelehnt. Es wird bereits seit einiger Zeit auf Institutionalisierungen gewartet. Es ist unwahrscheinlich das im September was passiert, frühestens im Februar. Das wird sich noch lange ziehen. 

Die SEC wird Bitcoin nicht so schnell durchlassen. Dafür gibt es noch zu viele Probleme (Stichwort: Manipulation, Liquidität und zB. Volatilität vs. Nettoinventarwert etc.). Die werden sich auch nicht in Luft auflösen. Und wenn es zu lange dauert, wird sich etwas anderes durchsetzen.

Später wird das eh passieren und Bitcoin wird ein Sammelstück, ja. Dann fällt der Kurs auf seinen nostalgischen Wert. Bevor das passiert wird er nochmal hoch gehen. Einige glauben an 50.000$. Manche sehen 1 Mio als möglich. Wenige bleiben bescheiden. Praktisch gesehen, hatte Bitcoin bereits sein Phase der FOMO. Daher sanken die Googleanfragen. Die News haben auch nicht mehr den Einfluss, dass der Kurs im September auf 8-10k gehen muss. Einige glauben der letzte Anstieg kam wegen ETF. Es gibt im Untergrund aber weit mehr Einflüsse.

Daher finde ich die Frage über den rechtzeitigen Absprungpunkt interessant. Der kann sein bevor die zweite Blase platzt. Für mich ist aus den genannten Gründen Bitcoin nichts weiter als ein Spekulationsobjekt. Horten möchte ich mein Geld nicht. Das hört sich zu untätig an. Der Wert auf dem Papier interessiert nämlich nicht. Zwinkern

Also zwischen Abwarten und Panikverkäufe, kann man noch über Pläne und Ziele diskutieren. Bietet sich in einem Forum an. Grinsen

Grüßle
Anubis



#Titel angepasst - Moderation.
Top
#8
Also ich halte keine Bitcoin, dafür aber einige andere Coins und Bitcoin ist ja quasi (leider) die Leitwährung, von daher sind alle Altcoins etwas von ihm abhängig.

(13.08.2018, 01:05)Anubis schrieb: Wann ist euer Meinung nach der höchste Punkt erreicht, wo man seine Bitcoin am Besten abstößt.
Es gibt keinen perfekten Trader, der solche Peaks sicher vorhersagen kann.
Es wäre selbst unsinnig jetzt eine "Schmerzgrenze" nach oben sowie unten festzulegen, bei der man verkauft. Denn in diesem Moment sind die Rahmenbedingungen für eine Einschätzung, ob man aussteigen soll oder nicht, sehr entscheidend und die kennt man jetzt natürlich noch nicht.

Frage also lieber nochmal, wenn es soweit ist. Zwinkern
Top
#9
(13.08.2018, 08:34)mcwinston schrieb: Es gibt keinen perfekten Trader, der solche Peaks sicher vorhersagen kann.
Es wäre selbst unsinnig jetzt eine "Schmerzgrenze" nach oben sowie unten festzulegen, bei der man verkauft. Denn in diesem Moment sind die Rahmenbedingungen für eine Einschätzung, ob man aussteigen soll oder nicht, sehr entscheidend und die kennt man jetzt natürlich noch nicht.

Frage also lieber nochmal, wenn es soweit ist.

Okay, wann ist es soweit? Grinsen Woran erkennt man das? Zwinkern Und lieber davor oder danach stellen? Grinsen

Nach dem Motto: Das sehen wir dann schon. Wenn mans dann sieht, ist es aber schon zu spät. Das soll keine Panik machen, aber so ist es nun mal in der Investmentwelt. Bestimmt ist jetzt noch Zeit, aber irgendwann weiß man nicht mehr wie lange noch. Vielleicht ist es jetzt 1 Jahr, vielleicht 2 oder nur ein halbes, wer weiß.

Man kann natürlich sagen, dass muss jeder für sich alleine wissen. Da ich aber an einer Diskussion hier interessiert bin, frage ich nach eurer Meinung. Hey Du

Eine sichere Vorhersage braucht es nicht. Trotzdem sollte sich jeder eingestehen, dass Bitcoin ein Nullsummenspiel und Zeitbombe ist. Wenn die 50.000$ irgendwann wirklich erreicht sind, dann kann dieser Wert bei noch so vielen Leuten angezeigt werden. Da sich Bitcoin nicht als Zahlungsmittel durchsetzen wird, kann dieser Wert nicht für alle bestehen bleiben. Sobald ein paar anfangen ihn auszuzahlen, wird eine Kettenreaktion ausgelöst.

Wenn dieser Wert nicht erreicht wird, weil Bitcoin sich gar nicht mehr etabliert, wird das früher passieren. Vielleicht nicht jetzt, aber früher. Solang sich noch was tut, okay. Bewegt sich nichts mehr, ist es aber schon zu spät. Man weiß nicht ob sich jetzt noch genug bewegt. Man kann dran glauben, aber das bringt nichts.

Aus meiner Sicht ist sicher, dass die meisten Leute mit Bitcoin verlieren werden. Daher höre ich gerne welche Strategie ihr fahrt, außer hoffen und warten. Schämen 

Egal wie perfekt oder nicht, Trader gibt es bei Bitcoin überhaupt wenige. Die meisten halten den Coin. Viele davon tun es blind ohne Ziel. Das hat mit Trading nichts zu tun. Trader würden sagen, es ist nie verkehrt sich Schmerzgrenzen zu setzen. Jeder Trader weiß, wie verlockend es ist auf offensichtlichere Rahmenbedingungen zu warten. Eine Anfängerregel ist daher, investiere nie ohne Stoploss und Takeprofit. Zwinkern

Der Cryptomarkt hat aber die Eigenart sehr viele neue Experten hervorzubringen. Diese bestätigen, dass das hier was ganz anderes wäre. / Obwohl der Markt so neu ist, dass sie ihn selber kaum verstehen können. Immerhin hatten aber bereits viele Glück, damit sie so tun können. Grinsen

(13.08.2018, 08:34)mcwinston schrieb: Also ich halte keine Bitcoin, dafür aber einige andere Coins und Bitcoin ist ja quasi (leider) die Leitwährung, von daher sind alle Altcoins etwas von ihm abhängig.
Kein Problem, darfst trotzdem gerne hier mitreden! Kichern

Die Altcoins sind nicht nur etwas vom Bitcoin abhängig, sondern enorm. Wenn der Bitcoin um 5% fällt, fallen alle Altcoins durchschnittlich um 10%. Das lässt sich auf Coinmarketcap wunderbar beobachten. Aktuell weiß der Bitcoin sogar nicht wo hin mit sich (Seitwärtstrend) und der Rest fällt weiter. 

Etwas ist also weit untertrieben. Bis mehrere Cryptowährungen den Markt anführen, wird noch viel Zeit vergehen. Das wird passieren, nachdem Bitcoin es nicht mehr tut.

So zumindest meine Meinung! Was denkt ihr? Freue mich über Aktivität in meinem Thema! Freudentanz 2
Top
#10
Für mich ist klar, dass die Kryptowährungen gekommen sind um zu bleiben. Und Bitcoin ist nun mal die Leitwährung, weshalb ich meine Strategie überdacht habe Altis zu halten da man ja die starke Abhängigkeit vom Bitcoin Kurs hat. Deswegen setze ich nun fast ausschließlich auf Bitcoin.

Dass der Wert des Bitcoins aber so schnell gegen Null rauschen wird halte ich trotz des aktuellen Bärenmarktes zurzeit für eher unwahrscheinlich, da sich ja schon eine Krypto-Industrie etabliert hat und viele Unternehmen davon abhängig sind. Und die großen Anleger werden ja auch immer neugieriger. Und nach und nach fließt institutionelles Geld in den Markt was spätestens nach den regulatorischen Maßnahmen der Fall sein wird.
Dann ist da zurzeit noch das große Thema des ETFs was meiner Meinung nach etwas zu sehr aufgebauscht wird, aber an der Entscheidung hängt derzeit auch viel von der Preisentwicklung ab.
Nichtsdestotrotz bin ich auf längere Sicht im Hinblick auf den Bitcoinkurs schon optimistisch, die prognostizierten 50.000 halte ich aber für etwas übertrieben - aber wer weiß.

Das Bitcoin nur gehalten und nicht ausgeben wird ist übrigens eher in der westlichen Hemisphäre so, wenn man aber nach Korea und Japan blickt ist das dort schon anders. Dort kann man in vielen Geschäften mittels Bitcoin bezahlen und das wird dort auch angenommen.

Wenn der Kryptomarkt dann noch lange besteht wird sich sicher irgendwann mal eine neue Leitwährung durchsetzen, aber selbst dann halte ich es für nicht unwahrscheinlich dass der Bitcoin als "digitales Gold" gehandelt wird und einen entsprechenden Preis hat.
In den nächsten 5 Jahren glaube ich aber nicht dass es hier einen Wechsel an der Spitze geben wird.

So, das wären mal meine Gedanken zu dem Thema Lächeln
Top
#11
(14.08.2018, 03:29)Anubis schrieb: Okay, wann ist es soweit? Woran erkennt man das? Und lieber davor oder danach stellen?

Du hast es nicht richtig verstanden. Es macht keinen Sinn zu fragen, bei welcher Summe x man ein- oder aussteigen sollte.
Solche Fragen kann kein Mensch beantworten.
Viel eher lässt sich die Frage: "Soll ich jetzt ein-/aussteigen?" beantworten.

Einsteigen? Klar warum nicht, die Kurse sind günstig - bezogen auf All-Time-Highs. Ob "der Boden" erreicht ist kann man aber nicht sagen,

Aussteigen? Davon würde ich abraten. Es sei denn, du bist bei ATH eingestiegen und brauchst jetzt ganz dringend das Geld.
Der Wert eines Coins ist nicht nur der Preis, den man gerade dafür bezahlt, sondern auch dessen Technologie, das Team usw. . Bist du auf das Geld nicht dringend angewiesen, würde ich einfach die Füße still halten - HODL!
Top
#12
Doch, ich habe richtig verstanden. Entweder du hast mich nicht verstanden oder wir sind einfach nur unterschiedlicher Meinung. Lächeln

Falls du mich nicht richtig verstanden hast: Meine Meinung ist, irgendwann wird man die Frage, ob man gerade aussteigen soll, nicht mehr stellen können, weil es dafür zu spät ist. Zweitens weiß man nie, ob und wann dieser Zeitpunkt bereits erreicht ist.

Die Gründe dafür habe ich nun schon zwei mal lang und breit erklärt. Ein drittes Mal werde ich das nicht tun.

Falls wir unterschiedlicher Meinung sind: Kommt vor, aber nicht schlimm. Es war trotzdem schön deine zu hören. Vielen Dank dafür! Es ist nun aber nicht nötig sich mehrfach im Kreis zu drehen. Du sagst, fragen kann man jetzt nicht. Ich sage, man sollte immer fragen.

Vorhin habe ich gelesen, dass sich jemand über den Sinn dieses Threads wundert. Leider ist der Beitrag verschwunden. Ich beantworte das trotzdem.

Schon mal darüber nachgedacht, dass ich vielleicht weniger Hilfe brauche? Zwinkern Vielleicht tue ich nur so. Grinsen  Nicht jede Frage muss immer gleich beantwortet werden. Viele gute Antworten schießen aus der Pistole. Selten kommen die aber aus dem eigenen Kopf. Ich mags einfach gemeinsam mit Leuten über den Tellerrand zu schauen. Daher existiert der Thread. Persönlich bin ich zum Bitcoin entspannt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er crashen wird.

Auf den Rest gehe ich später in Ruhe ein, sonst wird das hier langsam richtig stressig! Grinsen 

Freut mich, dass sich jemand Neues dazugesellt hat. Juhu
Top
#13
(14.08.2018, 11:21)mcwinston schrieb: Du hast es nicht richtig verstanden. Es macht keinen Sinn zu fragen, bei welcher Summe x man ein- oder aussteigen sollte.
Solche Fragen kann kein Mensch beantworten.
Viel eher lässt sich die Frage: "Soll ich jetzt ein-/aussteigen?" beantworten.

Einsteigen? Klar warum nicht, die Kurse sind günstig - bezogen auf All-Time-Highs. Ob "der Boden" erreicht ist kann man aber nicht sagen,

Aussteigen? Davon würde ich abraten. Es sei denn, du bist bei ATH eingestiegen und brauchst jetzt ganz dringend das Geld.
Der Wert eines Coins ist nicht nur der Preis, den man gerade dafür bezahlt, sondern auch dessen Technologie, das Team usw. . Bist du auf das Geld nicht dringend angewiesen, würde ich einfach die Füße still halten - HODL!

Auf die Gefahr hin, dass ich keinen guten Ersteindruck mache, bin ich mal etwas direkt: Eine kürzere Antwort wäre gewesen, dass du einfach keine Exit-Strategie hast. 

Statt Kapitulation und Verzweiflung sehe ich Verdrängung und Ablehnung gegenüber wichtigen Fragen. Das Thema ist gerechtfertigt, wird aber gerne ignoriert, weil ein genauso fundamentales Missverständnis über das "Hodl" bzw. "Hold" herrscht, wie über den Crypto-Markt selbst.

Eine Aktie, einen Trade oder einen Coin zu HALTEN, kann ein Teil einer Trading-Strategie sein. Das Halten ist jedoch keine Strategie für sich alleine. Wer etwas hält, benötigt auch einen Exit-Point. Das ist eine simple Anfängerregel und daran führt kein Weg vorbei, egal ob es um Coins, Tulpenzwiebeln oder die nächste Generation einer Technik geht.

Das Problem ist, man kann viel über Coins wissen, aber nichts über Trading. Man kann auch viel über Trading wissen, aber wenig über die "Technologie" der Coins. Mir ist letzteres persönlich lieber. Wenn man nicht weiß, wie sich Märkte verhalten und warum, bringt einem all das Wissen, wie die Blockchain funktioniert nichts.

Die Hypothese dieses Themas ist nicht verkehrt, da man aufpassen muss es nicht verkehrt rum zu betrachten: Entscheidet man den Ausstieg nur an aktuellen Umständen, tradet man der Vergangenheit nach. Wenn in Zukunft nichts mehr passiert, ist der Punkt erreicht, an dem Bitcoin keinen profitablen Ausstiegspunkt mehr bietet.

Nun lässt sich darüber streiten, ob dies irgendwann eintritt oder ob sich der Bitcoin immer weiter entwickelt. Ich halte diese Vorstellung aber persönlich für etwas naiv. Daher kann ich jedem hier nur ans Herz legen, eine Exit-Strategie zu haben.

Darum ging es glaube ich auch im ersten Post. Ich hoffe ich konnte es beantworten. Viel Glück allen und vielen Dank für die Einladung!
Top
#14
Momentan scheint er eher nicht wirklich zu stiegen.
Aber warten wir mal ab, wenn endlich die Bakkt Futures auf den Markt kommen.
Top


Werbung

Themeninformation
  • Ersteller: Anubis
  • Ansichten: 2374
  • Beiträge: 13
  • Abonnenten: 7
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 2
Kostenlos Anmelden 

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Twitter

Facebook