Themeninformation
  • Ersteller: investlinda
  • Ansichten: 12341
  • Beiträge: 107
  • Abonnenten: 27
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 2
Kostenlos Anmelden 

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Twitter

Facebook

Werbung

Werbung

"[Forex] *beendet* Forex4Charity im Selbstversuch: Funktioniert das wirklich?" - Hauptbeitrag

Portfolios & Tagebücher 
Der Selbstversuch wurde beendet.
Alle Details zum Fazit findet ihr in diesem Post.


Liebe Community,

vor Kurzem wurde im Forum ein Forex-Signalgeber vorgestellt, der die Community gefühlt in zwei Lager spaltet: Forex4Charity. Während sich der eine Teil über tolle Gewinne und ein vermeintlich "echtes" Programm erfreut, zweifelt der andere Teil stark eben diese Gewinne an, da unter Anderem der Einblick in ein Echtgeldkonto fehlt.

Da ich perfekt in die von F4C angesprochene Zielgruppe passe (keine Tradingerfahrungen und ein wenig unerschrocken Zwinkern) möchte ich nun die "Werbeversprechen" der Programmbetreiber auf die Probe stellen und in einem Selbstversuch die Signale nach den Empfehlungen 1:1 in einem Echtgeldkonto nachtraden und euch darüber regelmäßig berichten.


Bisherige Monatsergebnisse


2019

März: +2,51 % zum Vormonat (=+18,24 % seit Start) (Details)
Februar: +10,27 % zum Vormonat (=+15,35 % seit Start) (Details)
Januar: +4,61 % (Details)


Parameter


Start: 01.01.2019 (die ersten Signale kommen ggf. erst später)
Equity: 10.000 Eurocent (= EUR 100)
Hebel: 1:400
Lotgröße: 0,04
Stop-Loss: 1250 Pips
Broker: XM (AU) (mehr oder weniger willkürlich, hauptsächlich wegen der Möglichkeit eines Cent-Kontos)
myfxbook: Link folgt*
EinblendenSpoiler:
Das Trading erfolgt vorrangig zur Prüfung der Aussagen und Empfehlungen des Programmes. Ich werde die Trades daher sehr zeitnah setzen, keine Trades vorzeitig/eigenmächtig schließen, keine Lots nachziehen, keine Werte ändern (z.B. einen kleineren Stop-Loss) etc.
Die Gewinne verbleiben vorerst im Account und erhöhen sukzessive auch die Lotgrößen (um 0,01 je 2.500 Eurocent), ich behalte mir die Abschöpfung von Gewinnen und dem Einsatz vor.


Zusätzliche Infos


Der Beginn dieses Experiments liegt zeitlich am Ende meiner 2-monatigen Testphase bei F4C. Die Signale beziehe ich somit kostenpflichtig. Ich bin "normaler" Kunde bei F4C und stehe in keiner Verbindung zu den Programmbetreibern. Die Idee und Durchführung dieses Selbstversuches kommt von mir und wurde nicht von F4C initiiert/vorgeschlagen. Ich trade die Signale selbst noch in einem anderen Echtgeldkonto mit abweichenden Parametern. Ein Teil des Startkapitals wurde dankenswerterweise von EvilsMAMA gespendet Lächeln


Neugierig geworden?


Infos zu Forex4Charity findest du in der Programmvorstellung. Hier werden auch deine Fragen beantwortet Lächeln
Wenn du dich direkt anmelden möchtest dann freue ich mich, wenn du dafür meinen Anmeldelink klickst. (F4C nimmt zum aktuellen Zeitpunkt leider keine neuen Mitglieder auf.)

In Kürze geht es also los, seid ihr auch schon so gespannt?
Antworten Top

"[Forex] *beendet* Forex4Charity im Selbstversuch: Funktioniert das wirklich?" - Diskussion

Wenn das so ist, ist es umso spannender zu sehen wie sich Investlinda's Depot auf längere Sicht entwickelt! Ob sie am Ende des Jahres auch von 1000% Gewinn berichten kann Klatschen ?
Antworten Top
1000% Gewinn mit Sicherheit nicht, wie im Hauptthread erkennbar gibt es im Demo-Account offenbar mehr Trades bzw. werden die vorhandenen Trades bei gutem Trend in der Lotzahl erhöht. Aber auch 100% wäre mehr als genug.

Das Ding ist halt, dass es Aufwand ist, den 2. Account 1:1 zu betreiben (da ich in meinem Hauptaccount etwas abweichend trade). Egal, ob ich nur ab und an darüber berichte, die Trades müssen in beiden Accounts geöffnet und geschlossen werden. Ob es mir der Aufwand wert wäre, für die bloße Erkenntnis nach 1 Jahr, dass es eine sensationelle Rendite oder auch einen Totalverlust gab, muss ich mir noch überlegen. Außer diese Erkenntnis hätte niemand einen Vorteil an den Ergebnissen, weil niemand (Neues) daran teilhaben könnte...
Antworten Top
(19.04.2019, 20:15)investlinda schrieb: Das Ding ist halt, dass es Aufwand ist, den 2. Account 1:1 zu betreiben (da ich in meinem Hauptaccount etwas abweichend trade).
Hm ja. Ist die Rendite in Deinem abweichend getradeten Account besser oder schlechter als das Original? Irgendwie wirst Du schon mitkriegen wie's mit F4C weitergeht wenn Du dabeibleibst, kannst uns ja mal wissen lassen wie es weiterläuft.
Antworten Top
Guten Abend,

das Osterwochenende steht vor der Tür, daher ganz fix noch die Zahlen von dieser Woche.
Das Trading selbst verlief wie letzte Woche auch recht ruhig. Diese Woche gab es 3 neue Trades und es konnten 5 Trades geschlossen werden.
Ein geschlossener Trade ist dabei ins Minus gelaufen, allerdings war dies ein Trade aus einer ganzen Serien (mehrere geschlossene Positionen des selben Handelspaares). Alle anderen Positionen der Serie wurden mit Gewinn geschlossen, sodass die komplette Serie letztlich auch im Gewinn steht:



Auch die offenen Positionen (insgesamt 56) bleiben deutlich im Plus und sind in dieser Woche kaum geschwankt.

EinblendenOffene Positionen:

Die neue Balance beträgt somit EUR +122,30 und die Equity EUR +129,63.

Ich wünsche euch allen ein schönes Osterfest und einen fleißigen Osterhasen!
Antworten Top
(19.04.2019, 21:10)08Fuffzehn schrieb: Ist die Rendite in Deinem abweichend getradeten Account besser oder schlechter als das Original?

Das lässt sich nicht vergleichen.

a) Auch auf meinem richtigen Account habe ich neben der Einzahlung einen Bonus erhalten. Dieser hat eine andere Höhe bzw. ein unterschiedliches Verhältnis von Echtgeld:Bonusgeld.
b) Die Accounts sind an unterschiedlichen Tagen gestartet und haben unterschiedliche Trades (gehabt).
c) Die von mir selbständig geschlossenen Trades laufen im Selbstversuch-Konto teilweise noch. Einen noch nicht realisierten Gewinn/Verlust im Selbstversuch kann ich nicht gegen echten, realisierten Gewinn aufrechnen.
d) Im richtigen Konto handle ich mit einer höheren Balance, was mir eine weitere Nachkommastelle der Lotsize ermöglicht. Im Selbstversuch mit 100 Euro Startgeld muss ich mit 0,04 Lot handeln, der nächste Schritt wäre 0,05. Wenn ich stattdessen mit 1.000 Euro starte (jeweils alles im Cent-Account), wäre meine Lotgröße 0,40. Bei Gewinnen kann ich jetzt schneller den Einsatz hochschrauben (0,41, 0,42, 0,47 etc.). Der Zinseszins-Effekt greift in meinem richtigen Account also längst, im Selbstversuch noch nicht.

Da hängen also diverse Faktoren in der Berechnung drin.
Grob zusammengefasst sind beide Accounts im Plus und die monatlichen Gebühren tragen sich so langsam. Nur darauf kommt es an Lächeln
Antworten Top
(19.04.2019, 18:26)08Fuffzehn schrieb:
(19.04.2019, 17:53)investlinda schrieb: Stand heute konnte ich keine Ungereimtheiten feststellen. Die veröffentlichten Werte in den Videos waren identisch bzw. Abweichungen plausibel erklärbar. Auch einige andere User posten ihre Ergebnisse hier im Forum, Geld hat bisher noch keiner verloren...
Es ist doch interessant sowie auch spannend zu beobachten wie lange die Strategie erfolgreich ist. Bleibt sie erfolgreich, wäre das eine Sensation. Darum fände ich es nett von Dir uns ab und zu auf dem Laufenden zu halten, es sei denn Du beendest Dein Abo, dann kannst Du natürlich nicht mehr berichten.


Du weißt ja, dass ich auch sehr skeptisch war/bin und es die eine oder andere Ungereimtheit mit dem Projekt F4C und deren Gründer gibt/gab, aber rein von den Zahlen her kann man aktuell nichts schlechtes sagen. Ja, es gibt Trades die hätte ich nicht gesetzt und ja, aktuell habe ich 5-6 Positionen offen wo ich Zweifel habe, dass die noch ins Plus laufen (rein vom Chart her) und die die Equity ordentlich runter ziehen, aber gleichzeitig sehe ich auch mindestens eine handvoll dicke Gewinne, die ich so jetzt nicht erwartet hätte.

Wie immer beim Trading ist es natürlich auch hier so: umso größer der Einsatz, umso mehr Rendite kommt bei raus. Ist man hier mit 5k-10k unterwegs fallen auch die monatlichen Gebühren von knapp 95 Euro nicht mehr sonderlich ins Gewicht. Bei Einsätzen darunter führt es natürlich schon zu einem recht deutlichen Einschnitt beim Gewinn.

Die unterschiedlichen Renditen kann ich so übrigens bestätigen - ebenso die Erklärung von Investlinda. Nach meinem dritten Monat bei F4C gibt es immer noch geschlossene Trades die vor meiner Startzeit liegen und die ich natürlich dann nicht habe womit meine Rendite logischerweise anders ausfällt als bei F4C selber.

Ich werde das ganze aber weiter nutzen und mir anschauen so lange die Zahlen stimmen. Sehe derzeit hier bei X-Invest nichts, was bei gleichem (!) Aufwand (tägl. wirklich max. 2-3 Minuten) das gleiche Geld bringt.
Antworten Top
Liebe Community,

soeben kam eine Videobotschaft von Forex4Charity mit Details zur Fortführung des Programmes. Ich möchte gar nicht groß auf die Inhalte eingehen, werde daraus resultierend aber den Selbstversuch mit sofortiger Wirkung beenden.

Auch meine Mitgliedschaft bei F4C endet in den nächsten Tagen, ich werde perspektivisch also leider auch kein „Update“ zur Kontoentwicklung mehr liefern können. Der Hauptgrund (und eigentlich auch der einzige Grund) hierfür ist eine Preiserhöhung für die Weiternutzung des Dienstes, die das Produkt für kleine Privatanleger völlig uninteressant macht.
Auch wenn ich mein Mindset auf mehrere Jahre ausrichte und weiß, dass die ersten Jahre Lehrjahre sind und das große Geld erst später erwirtschaftet wird: wenn die finanziellen Möglichkeiten (für Tradingkapital und Gebühren) für eine sinnvolle Nutzung von F4C jetzt nicht vorhanden sind, dann hilft mir auch das Mindset nichts Zwinkern

Laut Aussage von F4C wird es für die noch offenen Positionen einen kostenfreien Dienst/Signalmails geben, wann diese zu schließen sind. Es erfolgt also kein harter Schnitt sondern ein ordentliches Ende. Würde ich aktuell alle offenen Positionen schließen bliebe ein Profit von ca. 30% - für einen Zeitraum seit 01.01., also knapp 4 Monaten.

Kommen wir zu einem abschließenden Fazit, immerhin steht im Titel des Threads auch eine Frage, die es zu beantworten gilt.
Meine Meinung zum Programm hat sich seit Anbeginn nicht geändert (lest gerne noch einmal die alten Beiträge durch), auch nach der heutigen Videobotschaft nicht. Ich finde F4C profitabel, ehrlich, aber leider auch an der einst beworbenen Zielgruppe vorbei. Das Programm sollte (und tut es anhand der Art und Weise der Gründer noch immer) die weniger Erfahrenen ansprechen. Dabei wollen die Gründer insgeheim eine andere Kundeschaft, die weniger „Arbeit“ macht. Diesen Weg hätten sie auch anders erreichen können, doch dies ist nur meine persönliche Meinung. Ebenso könnte man das ganze Verhalten, den ganzen Verlauf der letzten Monate anders deuten, aber auch das ist oftmals nur eine Frage des persönlichen Mindsets.

Zu den Signalen brauche ich nicht viel zu sagen, ihr habt es den regelmäßigen Updates entnommen. Ich konnte keine Ungereimtheiten oder nicht plausible Werte erkennen. Die Performance im Echtgeldkonto war wie angegeben. Aus persönlicher Sicht kann ich daher nur resümieren: Ja, es funktioniert wirklich. Und ich wäre gerne auch weiterhin dabei gewesen.

Ich möchte mich für die vielen Supporter und Meinungen der letzten Monate bedanken, die Kritiken und Diskussionen. Ich empfand dieses Experiment als sehr spannend und könnte mir vorstellen, zukünftig auch weitere Selbstversuche (vorwiegend im EA/Forex-Bereich) zu starten. Allen F4C-Mitgliedern, die weiterhin dabei bleiben, kann ich nur wünschen, dass alles so weiter läuft wie bisher.

Bis demnächst!
Antworten Top
6 Beiträge wurden von hier in das Forex4Charity-Hauptthema ausgegliedert.
Bitte diskutiert dort weiter über die Preisgestaltung des Projektes.
Antworten Top

Werbung

Werbung

Werbung