Themeninformation
  • Ersteller: Buffa
  • Ansichten: 44003
  • Beiträge: 221
  • Abonnenten: 32
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 1
Kostenlos Anmelden 

Facebook

Twitter

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Werbung

Werbung

Thementitel

IMFX - Handel am Forex Markt mit eigenem Trading Konto - ca. 6-25% pro Monat


"IMFX - Handel am Forex Markt mit eigenem Trading Konto - ca. 6-25% pro Monat" - Hauptbeitrag

ACHTUNG:
Dieses Thema wurde zu geschlossene Programme verschoben:
Daher raten wir von einer Investition ab - selbst wenn möglich!
GRUND: Es zahlt gar nicht mehr oder nur noch sehr vereinzelt
und kann jederzeit offline sein, sofern noch nicht geschehen.
Selbst wenn nicht, hat das Programm die Aktivität eingestellt.



Hallo liebe Mitinvestoren  Juhu

Hier möchte ich Euch gerne IMFX vorstellen.
IMFX ist seit dem 1.11.2016. aktiv, ich habe aber mit der Vorstellung noch
etwas gewartet, weil ich erst noch einige Informationen zusammen tragen wollte.


IMFX ist ein Trading System für den Forex Markt.

Die Besonderheit für uns ist, dass im Gegensatz zu den meisten anderen
Programmen , das Geld nicht an den Admin / Trader selber geschickt wird,
sondern der Handel mit direktem Marktzugang auf unserem eigenen Konto stattfindet.

Hier noch einige Informationen aus der Orgininal Präsentation:
EinblendenSpoiler:

Der Partner von IMFX ist DMA Brokers, wo wir ein eigenes Konto eröffnen.
Ausschließlich dort liegt auch unser Geld.
DMA Brokers ist beim Ministry of Economic Affairs in Estland, also in Europa gelistet.

DMA Brokers und IMFX sind 2 komplett voneinander unabhängige eigenständige Unternehmen,
die für dieses Programm eine Kooperatiion eingegangen sind. Die CEOs der beiden Firmen
kennen sich und pflegen einen engen Kontakt.

Das Trading erfolgt also durch die Signale von IMFX auf unserem eigenen Konto!

Das verhindert zuverlässig, dass IMFX sich mit unseren Geldern "aus dem Staub" macht.
Die Gewinne und das Kapitat sind jederzeit verfügbar und täglich auszahlbar.

Hier eine Musterrechnung von IMFX mit verschiedenen Einlagehöhen.
Man erkennt, dass sich bei dieser Musterrechnung
das Kapital in einem Jahr etwas mehr als verdoppelt.



Was können wir verdienen

Die Renditen sind bei IMFX mit 6% pro Monat sehr konservativ angegeben.
Vorgeblich hat dies rechtliche Gründe.
Diese wurden in der Vergangenheit immer deutlich übertroffen.



Man kann sich das ganze kostenlos und unverbindlich ansehen,
indem man einen Demoaccount öffnet.

Das habe ich auch so gemacht und beobachte nun die Trades und die Entwicklung.

Der Marketingplan

Der Marketingplan ist recht komplex und gestaffelt nach der
Anzahl der Kunden in der eigenen Downline und deren Einlagevolumen.

Als "normaler" Kunde verdient man an jedem neuen Partner "nur" einmalig 50€.
Bei den höheren Leveln, die nicht wirklich leicht zu erreichen sind,
gibt es dann teilweise auch monatliche Beteiligungen an der Grundgebühr
und/oder auch eine umsatzanhängige Performance Fee.

Um z.B. Trainee zu werden, muss man 5 Partner unter sich haben
mit einer Einlage von zusammen mindestens 15.000€.
Ab dann bekommt man einmalig 75€ pro Neukunde auf der
1. Ebene (Direkte Partner) und 10€ pro Neukunde auf der 2. Ebene.

Für den Status Sales Manager braucht man dann schon 20 eigene Partner,
25 indirekte Partner und 75.000 Umsatz der Partner.
Hier steigen die Einmalboni weiter an, es gibt außerdem einen Einmalbonus auf die
indirekten Kunden der 2. Ebene und 25% der Performance Fee.

Die weiteren Ebenen dürften schwer zu erreichen sein.
Die genauen Vorraussetzungen und Vergütungen sind in der Tabelle aufgelistet.

Die verdienten Provisionen werden automatisch überwiesen,
sobald 100€ erreicht sind. Gebühren fallen dafür keine an.


Ein und Auszahlungen

Ein und Auszahlungen sind per SEPA oder per Skrill möglich.
Über Skill ist auch eine Zahlung mit den gängigen Kreditkarten angebunden.
Es wird keine Gebühr für Ein- oder Auszahlungen erhoben.
Der Mindestbetrag für ein aktives Tradingkonto sind 1000€

Auszahlungen sind jederzeit möglich und gebührenfrei.

Der Einstieg und Test ist komplett kostenlos möglich.
Ich habe mein Demokonto angelegt, welches für 30 Tage
gültig ist und einfach mal mit 500€ virtuellem Geld aufgeladen.

Dort kann man alle Trades live nachvollziehen.
In den letzten 11 Tagen, wo das Konto aktiv war, habe ich eine
durchschnittliche Rendite von 0,84% pro Tag erzielt.

Das bedeutet auf einen Monat hochgerechnet 25%.
Das ist aber nur eine Momentaufnahme, ohne eine echte Prognose für die Zukunft.

Da der 1. Trade erst am 7.11. (Montag) war und noch ein Wochenende in
dem Zeitraum lag, wurden effektiv nur 7 Tage gehandelt.




Kosten

Die monatliche Gebühr für die Nutzung des Backends beträgt 69,- Euro und
ist nachschüssig, zum Ende eines jeden Monats per Überweiung zu begleichen.
Außerdem wird eine Performance Fee in Höhe von 10% des Gewinns berechnet.


Meine Investition

Ich habe mein Konto bei DMA heute mit 1000€ per SEPA aufgeladen
und werde nun den Test mit "Echtgeld" durchführen.
Eine Aufstockung ist fest eingeplant.


Weitere Informationen

Eine Kundenpräsentation vom Geschäftsführer für den Vertrieb, Benjamin Page,
wo alles recht gut erklärt wird, findet sich unter:
https://www.youtube.com/watch?v=sjsdwO-jCEA&feature=youtu.be

Man kann sich zu einem kostenlosen Webinar anmelden unter:
http://prowebinaronlinesolutions.com/customer/seminar/3520_imfx__/54065/3520.html?source_id=1071058


Anmeldung

Ich würde mich freuen, Euch in meinem Team zu begrüßen
Juhu  Juhu Hier anmelden! Juhu  Juhu




[Bild: 625.achtung.gif]
Risikohinweis: Vor dem Investieren in Programme unbedingt lesen!
Antworten Top

"IMFX - Handel am Forex Markt mit eigenem Trading Konto - ca. 6-25% pro Monat" - Diskussion

#81
Ja, meine theoretische Rendite (Monatsbeiträge unberücksichtigt) schoss auch von 7 auf 18 % hoch (seit 07.03.17 mit 3.000 € dabei).
Die 4 Longs, von denen ich Donnerstag noch berichtet habe, sind wie auch bei dir durch die Decke gegangen.
Aber:
Dafür liegen die 4 Shorts, die unterm Donnerstags-Kurs lagen, nun umso kräftiger im Minus.

Durch die Gewinne der 4 Longs und vorangegangene Gewinne ist zwar nun auch meine Equity endlich über 3.000 €, aber das dicke Minus der 4 offenen Shorts ist schon ein ganz schöner Schönheitsfehler und es bleibt spannend, was aus diesen wird.
Antworten Top
#82
@Buffa: Mit was für Volumen wird bei deinen 10.000 € Invest so getraded?
Als keine Trades offen waren, waren es bei meinen 3.000 € 0,03, 0,06; 0,09 und 0,12

Nun, da so fette Trades offen sind, werden anscheinend ganz gern sofort 0,12 eröffnet. Kann aber auch daran liegen, dass ich mittlerweile nen höheren Kontostand habe, wenngleich auch nicht voll verfügbar.
Mich interessiert, ob mit steigendem Kontostand die Anzahl der Trades oder die Losizes steigen.
Antworten Top
#83
Ich habe eben auf Facebook unter den Newsletter 15 mal folgenden Kommentar gesetzt (da waren und sind schon zwei):
Dieser Newsletter wird ja in erster Linie von Endnutzern geschaut, da, so hoffe ich, IMFX mehr Endnutzer als Vertriebler hat. Es fällt bei den Newslettern auf, dass nahe zu im gleichen Umfang auf Vertrieb und Wachstum des Volumens eingegangen wird wie auf den Kern, das Tradingsystem. Also wird Vertrieb und Wachstum ein kräftiges Gewicht eingeräumt. Für mich kommt die Frage auf, warum das den Endnutzer in diesem Maß interessieren soll. Dessen Hauptaugenmerk sollte auf einem einwandfrei laufenden EA liegen, bei dem nicht Trades offen bleiben und über lange Zeiträume soviel Margin einnehmen, dass dass verfügbare Kapital unter dem Startkapital liegt, wie wiederholt geschehen. Oder ist der Endnutzer angewiesen auf Wachstum des Unternehmens, hängt sein Kontostand davon ab, so dass sein Interesse durchaus gesteigert ist? Das würde dann unangenehme Ähnlichkeit zu manch unseriösem System aufweisen.

Ich hatte mir eine sachliche Antwort erhofft, die meine Bedenken wegen Ponzi-ähnlichen Vertriebs ausräumen. Stattdessen ist der Kommentar gelöscht worden und die Kommentare wurden deaktiviert.
Antworten Top
#84
Meine Frage währe da, verdient IMFX nicht nur an den monatlichen Gebühren? Das Geld an sich liegt doch beim Broker?! Was hätte IMFX von einem Ponzi System, außer, das mehr Mitglieder die Monatsgebühren bezahlen würden?

LG Patrick
Antworten Top
#85
(26.04.2017, 01:23)Mac Stef schrieb: @Buffa: Mit was für Volumen wird bei deinen 10.000 € Invest so getraded?
Als keine Trades offen waren, waren es bei meinen 3.000 € 0,03, 0,06; 0,09 und 0,12

Nun, da so fette Trades offen sind, werden anscheinend ganz gern sofort 0,12 eröffnet. Kann aber auch daran liegen, dass ich mittlerweile nen höheren Kontostand habe, wenngleich auch nicht voll verfügbar.
Mich interessiert, ob mit steigendem Kontostand die Anzahl der Trades oder die Losizes steigen.

Hallo Stefan,

bei meinen 10.000 wird zwischen 0,12 und 0,44 gehandelt.
Es steigt also eher die Lotsize und nicht die Anzahl der Trades, so hätte ich es auch vermutet.

(27.04.2017, 12:36)Mac Stef schrieb: Ich habe eben auf Facebook unter den Newsletter 15 mal folgenden Kommentar gesetzt  .

Ich hatte mir eine sachliche Antwort erhofft, die meine Bedenken wegen Ponzi-ähnlichen Vertriebs ausräumen. Stattdessen ist der Kommentar gelöscht worden und die Kommentare wurden deaktiviert.

Auf welcher FB Seite genau, es gibt ja einige IMFX Seiten.
Schicke mir den Link doch bitte mal per PN zu.

(27.04.2017, 12:41)Patty90 schrieb: Meine Frage währe da, verdient IMFX nicht nur an den monatlichen Gebühren? Das Geld an sich liegt doch beim Broker?! Was hätte IMFX von einem Ponzi System, außer, das mehr Mitglieder die Monatsgebühren bezahlen würden?

IMFX verdient an den monatlichen Gebühren und wahrscheinlich auch an einer Rückvergütung durch DMA.
Es gibt ja bewußt die Trennung zwischen Vertrieb und Broker, damit eben nicht IMFX mit dem Geld durchbrennen kann. Das hat noch weitere (rechtliche) Gründe, aber für uns ist das wichtige Argument die Sicherheit.
Gegen "schlechtes Trading" schützt dies natürlich nicht.

VG Buffa
Antworten Top
#86
Danke Buffa für die schnelle Antwort. Wollte in den nächsten 2-3 Monaten mit 10.000€ rein. Dachte mir bevor ich es auf der Bank vergammeln lasse xD. Hat jemand Erfahrungen mit solchen summen? wir hoch ist das Risiko wirklich und wie viel Rendite ist mit 10.000€ machbar? Bin dankbar für eure Erfahrungswerte Zwinkern

LG Patrick
Antworten Top
#87
(27.04.2017, 13:04)Patty90 schrieb: Danke Buffa für die schnelle Antwort. Wollte in den nächsten 2-3 Monaten mit 10.000€ rein. Dachte mir bevor ich es auf der Bank vergammeln lasse xD. Hat jemand Erfahrungen mit solchen summen? wir hoch ist das Risiko wirklich und wie viel Rendite ist mit 10.000€ machbar? Bin dankbar für eure Erfahrungswerte Zwinkern

LG Patrick

Hallo Patrick,

bin selber mit 10.000 drin. Weiter oben findest Du meinen MyFxBook Link, wo Du transparent alle Bewegungen verfolgen kannst. Das Risiko für einen Betrug halte ich für extrem gering, das Trading Risiko ist natürlich immer da, was man auch am Drawdown sieht.
Antworten Top
#88
(27.04.2017, 13:08)Buffa schrieb: Hallo Patrick,

bin selber mit 10.000 drin. Weiter oben findest Du meinen MyFxBook Link, wo Du transparent alle Bewegungen verfolgen kannst. Das Risiko für einen Betrug halte ich für extrem gering, das Trading Risiko ist natürlich immer da, was man auch am Drawdown sieht.

Buffa, warum stellst Du bei Deinem verlinkten Konto die "Open Trades" auf "private"? Und warum zeigst Du nicht die gehandelten Lotsizes? Transparent finde ich das nicht.
Du hast am 16.11.16 mit 10 000 begonnen, und die Equity, also das tatsächlich verfügbare Kapital, steht Stand 27.04.17 gerade mal bei  €10337.34, d.h. der tatsächliche Gewinn beträgt bisher nur 337,34€.
Dazu fallen folgende Kosten an:

"Die monatliche Gebühr für die Nutzung des Backends beträgt 69,- Euro und ist nachschüssig, zum Ende eines jeden Monats per Überweiung zu begleichen.
Außerdem wird eine Performance Fee in Höhe von 10% des Gewinns berechnet."

Unter Berücksichtigung der Kosten ist die Performance unterm Strich negativ. Meiner Meinung nach handelt es sich um ein schlechtes Handessystem mit unseriös hohen Kosten, bei dem man höchstwahrscheinlich sehr lange oder nie in die Gewinnzone kommt.
Antworten Top
#89
wo kann man sich denn mal über die verschiedenen Anbieter informieren? Finde im i net 1000 Seiten und jeder sagt von sich, dass es das beste ist.
Antworten Top
#90
(27.04.2017, 14:15)08Fuffzehn schrieb:
(27.04.2017, 13:08)Buffa schrieb: Hallo Patrick,

bin selber mit 10.000 drin. Weiter oben findest Du meinen MyFxBook Link, wo Du transparent alle Bewegungen verfolgen kannst. Das Risiko für einen Betrug halte ich für extrem gering, das Trading Risiko ist natürlich immer da, was man auch am Drawdown sieht.

Buffa, warum stellst Du bei Deinem verlinkten Konto die "Open Trades" auf "private"? Und warum zeigst Du nicht die gehandelten Lotsizes? Transparent finde ich das nicht.

Wenn Du mir erklärst, wie ich das umstelle, mache ich das gerne.
War mein 1. Versuch mit MyFxBook. Ich dachte, dass die open Trades da schon vom Broker nicht freigegeben waren.

VG Buffa
Antworten Top
#91
(27.04.2017, 14:40)Buffa schrieb: Wenn Du mir erklärst, wie ich das umstelle, mache ich das gerne.
War mein 1. Versuch mit MyFxBook. Ich dachte, dass die open Trades da schon vom Broker nicht freigegeben waren.

Die Freigabe müßte möglich sein, bei diesem User z.B. sieht man alles:
http://www.myfxbook.com/members/MrEnergy/imfx-live-eckhard-mueller/1917440
Ich habe auch nicht rausfinden können wie man die Open Trades auf öffentlich stellt und die Lotsize anzeigt. Dazu müßte man sich durch die Hilfe arbeiten Smile
https://www.myfxbook.com/help
Ich vermute, die Einstellung erfolgt unter "Widgets" in Deinem myfxbook-account.
Antworten Top
#92
(27.04.2017, 15:17)08Fuffzehn schrieb:
(27.04.2017, 14:40)Buffa schrieb: Wenn Du mir erklärst, wie ich das umstelle, mache ich das gerne.
War mein 1. Versuch mit MyFxBook. Ich dachte, dass die open Trades da schon vom Broker nicht freigegeben waren.

Die Freigabe müßte möglich sein, bei diesem User z.B. sieht man alles:
http://www.myfxbook.com/members/MrEnergy/imfx-live-eckhard-mueller/1917440
Ich habe auch nicht rausfinden können wie man die Open Trades auf öffentlich stellt und die Lotsize anzeigt. Dazu müßte man sich durch die Hilfe arbeiten Smile
https://www.myfxbook.com/help
Ich vermute, die Einstellung erfolgt unter "Widgets" in Deinem myfxbook-account.

Danke Dir, aber ich finde da nichts. Vielleicht habe ich schon ganz am Anfang was falsch gemacht.
Wenn ich etwas Zeit habe, mache ich das nochmals neu.
Falls bis dahin jemand eine konkrete Frage hat, schaue ich gerne auf meinen MT4, oder mache einen Screenshot.

VG Buffa
Antworten Top
#93
Die Kluft zwischen Kontostand und verfügbarem Kapital ist auf ein bisheriges Maximum gestiegen oder anders gesagt: das verfügbare Kaplital ist auf 75% des Kontostandes gesunken.

Bei mir sind 4 Trades auf Sell offen (wie bei fast allen sicherlich), der Kurs verläuft jetzt schon Welten darüber und am Wochenende sind Französische Wahlen. Es kam eine Mail, dass die Margin erhöht wird von 1:100 auf 1:33.

Ruhig in den 6%/Monat-Hafen schippern mit mal ein paar höheren und mal ein paar kleineren Wellen habe ich mir anders vorgestellt. :scare2:
Antworten Top
#94
Die Kluft zwischen Kontostand und verfügbarem Kapital hat sich heute nochmals erhöht.
Niemand ist seit dem Start im Oktober 2016 im Gewinn und muß dafür noch monatlich 69 € bezahlen. Und das soll - O-Ton - "Das erfolgreichste Handelssystem der Welt sein".
Was für eine Verarsche.
Antworten Top
#95
Mal ein kurzer Zwischenstand.


Es sind zur Zeit bei mir (wohl bei den meisten) noch 4 Short Positionen auf EUR/USD offen,
die schon am 17.+18.4. geöffnet wurden.


Dies führt dazu, dass mein Kontostand zwar gut $2.800 (28%) im Plus ist, die Equity aber nur knapp über dem Einsatz liegt. Dann hoffen wir - zumindest für diese Trades - mal weiterhin auf einen fallenden Kurs, also auf schwächeren Euro.

VG Buffa
Antworten Top
#96
Wieder Leute die wirklich mal null Ahnung von dem haben was sie hier schreiben.
Ich bin fast seit Anfang an dabei und habe bisher nicht einmal einen Margincall oder einen Totalverlust erlitten.
Man muss natürlich die Eqity mit im Auge haben, aber dennoch sind immer nur realisierte und ausgelöste Trades entscneidend.
Ich habe das schon länger hier und in anderen Foren oder Gruppen verfolgt, neulich waren mal 4 Bye Ordern offen.
Alle schlauen Leute haben gejammert und meinten das kann doch nicht sein und und und.
Dann würden diese mit einem dicken Plus dank Frankreich geschlossen und man hatte mehr als 10% Gewinn.
Muss ja bei euch auch so gewesen sein.
Jetzt ist das Langzeitsignal auf short und auch das wird warscheildich funktionieren.
Wichtig ist ja, dass die Jungs bei IMFX überhaupt es schaffen diese offenen Positionen zum Teil aussitzen zu können da die margin noch viel Luft hat.
Aber wenn manche nicht einmal die Daily Confirmation verstehen, versthehen die meisten sicher auch nicht einmal was Forex ist.
Ich will mir hier keine Feinde machen, aber sämtliche Systeme die ich in den letzten Jahren und Monaten kennen gelernt habe, sind nie so gut gewesen wie die Software von imfx. Zumal diese ja sogar noch durch manuelle trader ergänzt wird die eingreifen können im Notfall.
Ich habe mich mit der Thematik lange beschäftigt und bin mit einem hohen 5 Stelligen Betrag da investiert.
Bisher kann ich nur sagen, absolut top wie es läuft. Gerade weil es selbst in den schwierigen Marktphasen ein Plus gab.
Aber ihr müsst ja selber wissen was ihr macht, warum
Steigt ihr nicht einfach aus als ständig euren negativen Kram zu verbreiten?
Mich nervt das einfach nur hier, ich glaube ich ziehe mich hier in Zukunft zurück.
Antworten Top
#97
(09.05.2017, 19:02)Expert72 schrieb: warum
Steigt ihr nicht einfach aus als ständig euren negativen Kram zu verbreiten?

Ich finde, du gehst wenig auf deiner Vorredner ein, wenn du deren Skepsis am Handelssystem mit den lange offenen Trades ohne erkennbaren StopLoss, also Zweifel, ob das in Zukunft gut gehen kann, einfach damit kommentierst, dass es ja in der Vergangenheit auch noch keinen Crash gab.

Wie soll man bitte aussteigen? Man ist 12 Monate gebunden an monatliche Gebühren, daher ist man natürlich gehemmt, auszusteigen und garantierte Verluste zu akzeptieren. Ich lasse mein Geld drin, empfinde aber das wiederholte Abrutschen der Equity auf die Nullinie als unsolide und würde daher niemandem IMFX weiterempfehlen. Ich bin zu X-Invest gekommen, weil ich nach IMFX gesucht habe und die öffentliche Diskussion hier interessant fand. Ich bin über jede Meinung dankbar, auch Skepsis.
Antworten Top
#98
Eins fällt mir noch ein, worüber ich nicht begeistert bin:
Beim "Aussitzen" offener Positionen fallen auch deftige Swaps an.
Ende März bis Ende April waren Trades offen, das war das zwar nicht so ausgeprägt wie jetzt, aber doch am ausgeprägtesten bis dahin. Es steigert sich bisher also, hoffentlich nur Zufall. Als der damalige Tiefpunkt durchschritten war und der Kurs Richtung Einstiegspunkte ging, meinte Herr Parge am Telefon zu mir, die SLs würden kontinuierlich nachgezogen. Auf die Nachfrage, wie das denn sein könne, denn die Trades wären ja bereits zuvor viel tiefer im Minus gewesen und warum die SLs nicht vorher schon gegriffen haben, meinte er, er habe sich falsch ausgedrückt. Gut mag sein, dass er meinte, die SLs lagen einfach von Anfang an viel tiefer, um im E-Fall Schlimmes zu verhindern. Wir hatten das nicht weiter ausgeführt, da ich mich zu schnell zufrieden gegeben habe. Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich genauer nachfragen.

Kostenpflichtige lange Haltezeiten und Nichtverfügbarkeit der Kohle sind unbefriedigend.

Wenn nach einem Jahr die Gesamtrendite unter Berücksichtigung der Gebühren stimmt und die Kohle verfügbar ist, gehe ich in eine Verlängerung mit denen. Toll wäre natürlich, wenn ich meinen Einsatz rausnehmen könnte und dann noch genau so viel wie eingezahlt drin hätte. Also ein sauberer BEP und dann die Kohle sorgenfrei weiterarbeiten lassen. Dazu wären bei meinen 3.000 € theoretisch regelmäßige 7,11 % monatlich erforderlich. Wer bei 6 % monatlich einen solchen sauberen BEP haben möchte, muss 68.872 € investieren

Wer es sich selbst ausrechnen will:
E=Einsatz
G12=Gebühren von 1 Jahr = 840 €
r= Prozentsatz monatlich Rendite (6% dann als 1,06 eintippen)
BK12 = Brutto-Kontostand nach 1 Jahr (ohne Gebührabzug)
NK12 = Netto-Kontostand nach 1 Jahr (nach Gebührenabzug)

BK12 = E * r^12
NK12 = BK12 - G12 = E*r^12 - 840€

jetzt sei angenommen, dass nach 1 Jahr nach Gebührenabzug 2 mal der Einsatz auf dem Konto ist: NK12 = 2*E

2*E = E*r^12 - 840€
2*E+840€ = E*r^12 ab hier Mathe 8. Klasse Grinsen
2 + 840€/E = r^12
r= (2 + 840€/E)^(1/12) also euren Einsatz E in den Term einsetzen und die 12. Wurzel daraus

zum Nachvollziehen mit meinen 3.000€:
r^12= 2 + 840€/3.000€ = 2 + 0,28 = 2,28
die nötige Rendite ist also die 12. Wurzel aus 2,28
r=2,28^1/12 = 1,0711, was 7,11 % entspricht.
Antworten Top
#99
Hat schon mal einer sich Geld auszahlen lassen von DMA?

Hat schon mal jemand manuell Trades auf dem DMA-Server gesetzt oder welche von IMFX geschlossen? Habs mal mit welchen versucht, die 3-4 € im Plus waren, aber die Mitteilung erhalten, dass das nicht ginge (nicht in der Range oder so).

Zu sehen, wie immer mehr unserer Kohle nicht verfügbar ist, regt leider meine Vorstellungskraft an.
Antworten Top
Was der Trump da veranstaltet kässt den Dollar Kurs schon in die richtige Richtung gehen xD. Bin selber nicht investiert, verfolge aber das Ganze schon eine Weile, da ich mich auch sehr dafür interesiere! Ich werde allerdings mein Fazit erst nach 12 Monaten ziehen, dann hab ich ein relativ soliden langzeitwert ?
Antworten Top

Werbung

Werbung

Werbung