Werbung

"[Sammelthema] Bitcoin: Prognosen, News und Analysen zum BTC" - Diskussion

#1
X-Invest Icon (darf nur vom Team oder auf Anfrage verwendet werden) 
Hallo liebe Community,

Dieses Thema existiert, weil hier und dort immer wieder verschiedene Bitcoin-Schnipsel im Forum verteilt sind.

Damit sind keine wertarmen Satoshis gemeint, die in ungewisser Zukunft vielleicht mal eine Menge wert sind,
sondern Fragen & Diskussionen, die alle irgendwo den selben Ausgangspunkt haben: WOHIN GEHT DER BTC?

Doch obwohl uns interessierte Stimmen aus der Ferne zuhallen, all diese Schnipsel gehen irgendwann unter.
Hier ein einzelner Post, in einem anderen Thema eine Frage, dort ein neues Thema oder eine Chat-Nachricht.
Diese Kette ungesammelter Informationen lehrreichen Wissens ist fast so lang wie die Block-Chain(-Kette).

Um den Foren-Dschungel vor lauter Bäumen wieder zu sehen, gibt es nun das große offizielle Sammel-Thema.
Dieses dient sowohl jeglicher Informationen zum aktuellen Stand, als auch allerlei Prognosen des Bitcoins.
Von knappen Meinungen, bis hin zu ausführlichen Analysen, darfst du hier alles mit der Community teilen.
Ob du Artikel und Analysen verlinken oder doch lieber selber verfassen möchtest, ist dir selber überlassen.

Damit alle Suchenden das große offizielle Sammel-Thema auch zu Gesicht kriegen, brauchen wir deine Hilfe:
Sorge dafür, dass es auffällt, denn dann sammeln wir alle Schnipsel endgültig mit vereinter Kraft zusammen.

Liebe Grüße
Das ganze Team von X-Invest
Top
#2
Ein tolles Thema. Da ich zum Bereich Analysen im Krypro Bereich nicht wirklich viel beisteuern kann, belasse ich es hier bei der Option "knappe Meinung".

Ich selber trade nicht mit Kyptowährungen, weil ich weder Zeit + Lust habe, mich dort tiefer einzuarbeiten, noch dann lange vor dem PC zu sitzen, um den richtigen Zeitpunkt für den Ein- und Ausstieg abzuwarten. Aus dem gleichen Grund trade ich auch keine anderen Assets, sondern wenn überhaupt, lasse ich traden durch Partner, denen ich das Knowhow und die Geduld dazu zutraue.

Unabhängig davon bin ich beim Bitcoin langfristig sehr positiv eingestellt. Ich halte gut 50% meines Gesamtkapitals in BTC und dazu noch ein paar wenige Prozent verstreut auf diverse Altcoins. Dieser Anteil lag zum ATH im Januar auch schon mal bei ca. 80%, ohne dass sich die anderen Assets nenneswert verändert haben.

Die Reduzierung von 80 auf 50% ist zum einen durch den deutlichen Kursverfall begründet, zum anderen aber auch durch die Umschichtung von BTC in lukrative Invests auf Dollar Basis, die zur Zeit die Performance des BTC deutlich schlagen können.

Mir ist es recht egal, wann der BTC wieder sein ATH erreicht und/oder deutlich darüber hinaus geht, ich gehe aber davon aus, dass dies auf jeden Fall so sein wird. Sowohl die Technologie (Blockchain), als auch die Idee dahinter (Dezentalisierung) finde ich zukunftsträchtig. Und auch wenn viele andere Coins inzwischen durchaus einen technischen Vorsprung haben und auch dem BTC schon das eine oder andere Prozent der Gesamt-Marktkapitalisierung abgeknüpft haben, so setzt sich doch sehr häufig das erste oder auch das bekannteste Produkt durch und nicht zwingend das technisch beste. Vorraussetzung ist natürlich, dass dieses Produkt, also hier der BTC, technisch zumindest "gut genug" ist. Und das traue ich ihm zu, trotz der Skalierungsprobleme.

Es wird daneben immer noch gute Nischen geben für besser anonymisierte Coins und auch für Coins wo es auf die letzten Sekunden bei der Geschwindigkeit, die letzten ZehntelCent bei den Gebühren oder auch extrem große Skalierungen ankommt, welche komplett dezentral schwer umsetzbar sind.
Top
#3
Der Chart ist ca 8 Monate alt, hat für mich aber noch Gültigkeit

Habe ganz grob 3200 -3600 als Ziel.



Werde die Woche mal was neues basteln


Alle vorgestellten Trades, Setups, Einschätzungen über Kursentwicklungen etc, sind grundsätzlich KEINE Handelsempfehlungen sondern dokumentieren lediglich die Idee und Sichtweise des jeweiligen Verfassers.
Top
#4
Man liest in den letzten tagen immer wieder von einem mysteriösen Wallet das scheinbar eine große Menge Bitcoins enthielt und nach 4 Jahren Inaktivität wieder erwacht ist und angefangen seine bestand nach und nach zu verkaufen.

Dabei handelt es sich wohl um die Adresse 1933phfhK3ZgFQNLGSDXvqCn32k2buXY8a

Aber scheinbar gibt es auch nur Vermutungen und keine konkreten Tatsachen was wirklich dahintersteckt.
Top
#5
Da ich meinen letzten Beitrag unter Zeitdruck schrieb, 
habe ich ihn zu früh abgeschickt und zu oft bearbeitet, 
weil mir meine eigene Erklärung zu kompliziert erschien. 
Mir wurde erlaubt, ihn in Ruhe neu zu schreiben, danke!

Meine Prognose: Mitte Oktober entscheidet sich, wo der Bitcoin Ende 2018 und 2019 weitergeht. 

Ich sehe 3 Möglichkeiten: Eine positive, eine negative Variante und eine positive mit negativen Folgen.

Hinweis: Meine Analyse ist recht einfach gehalten. Die kleine AUFwärtstrends sind Grün, die kleinen ABwärtstrends sind Orange und die großen ABwärtstrends sind Rot. Zudem sieht man 2 blaue Unterstützungslinien und eine meiner Ansicht nach wichtige pinke Linie. Dazu später mehr, genauso wie zu den beiden schwarzen Linien unten. Außerdem habe ich die Kerzen zur besseren Übersicht ausgestellt. Die Linien sind daher nicht Millimeter genau eingezeichnet, treffen aber zu (Bild vergrößern: Linksklick).



Aktuell bewegt sich der Kurs, innerhalb des Spielraums des übergeordneten Abwärtstrends nach oben. Er ist aber, wie zuvor, an der pinken Widerstandslinie abgeprallt (Juli 2-mal und Mitte August 1-mal). Nach dem bisherigen Muster dürfte der Aufwärtstrend jedoch erst beendet sein, wenn der Kurs die rote Linie berührt.
Demnach müsste der Kurs ein zweites Mal an der pinken Widerstandslinie abprallen, um in die Nähe der blauen Unterstützungslinie zu kommen. Selbst wenn das passiert, rechne ich weniger damit, dass er unter sie fällt. Meiner Meinung nach bildet sich diese Unterstützungslinie recht stark aus.
So ist es wahrscheinlicher, dass der Kurs den pinken Widerstand durchbricht und kurzzeitig als Unterstützung nutzt, bis er sich wieder dem übergeordneten Abwärtstrend der letzten 2 Monate annimmt. Weil bis dahin nicht mehr viel Spielraum ist, schätze ich den kleinen Aufwärtstrend bis ca. 6.900$ in 2-4 Tagen.

Was das passiert, wird es spannend, denn das interessante am Jahresverlauf ist, dass sich der gesamte Spielraum des Kurses immer mehr wie ein Trichter zuzieht.

Stimmt diese These, dann quetscht sich der Kurs zwischen pinke und rote Linie und prallt spätestens nach 150$ Preisverlust Ende nächster Woche wieder ab (6.750$). Vermutlich passiert das schon Anfang nächster Woche, sobald der Kurs an den oben genannten Abwärtstrend stößt (6.900$). Da die pinke Linie bislang als Widerstand, statt als Unterstützung diente, wird sie dem Abwärtstrend nur schwer entgegenhalten können. Demnach würde der BTC erstmal wieder auf seine alte Unterstützungslinie von 6.200$ zurückgeworfen werden. 
Hier muss eine Wendung kommen, da die blaue Linie wie gesagt eine starke Unterstützung bietet. Mitte Oktober wird sich der Trichter schließen, der aus der allgemeinen unterstützenden und widerstrebenden Ebene des gesamten Jahres 2018 besteht. Zum einen wird der Kurs wieder in einen Seitwärtstrend geraten. Zum anderen wird der Abwärtstrend diesen nach unten drücken. Der Kurs wird quasi zwischen Unterstützungslinie und Abwärtstrend zusammengedrückt.

In der Skizze ist der 21. Oktober als Tag der Entscheidung markiert. Das ist natürlich nur eine grobe Schätzung, aber ich sehe von diesem Punkt aus 3 Möglichkeiten: Der Bitcoin muss sich aus dieser Enge entweder nach oben hin befreien, nachgeben und tiefer denn je sinken oder gemütlich mit dem Seitwärtstrend weiterziehen.

Das mag sich alles selbstverständlich anhören, doch man sollte nicht nur wissen, dass es passieren kann, sondern auch was die Folgen wären. Das Beste wäre nämlich, wenn der Bitcoin sich erstmal weiter stabilisiert und einen konstanten, aber nicht zu steilen Aufwärtstrend über das Jahr 2019 hinweg bilden würde. Daher würde ich die Variante des "gemütlichen Seitwärtstrends" bevorzugen. Doch man hat den Markt nicht in der Hand und es gibt noch andere Möglichkeiten.

Welche das sind erfahrt ihr gerne in Teil 2, sofern ihr möchtet. Mittlerweile sitze ich nämlich schon einige Stunden zu lange hier dran. Schock 1

Bis dahin sehen wir ja auch, ob ich mit dem was ich hier verzähle wenigstens ungefähr richtig liege. Kichern

Grüßle
Anubis
Top
#6
Kurze Ergänzung: Hier nun der Abwärtstrend der letzten 2 Monate in der Nahaufnahme. 

Da dies der 1-Stunden-Chart ist, ist die blaue Unterstützungslinie etwas versetzt. Beim 1-Tages-Chart haut er sehr gut hin.



Wie man sieht, ist der Kurs, wie befürchtet und anders gehofft, ein zweites Mal an der pinken Widerstandslinie abgeprallt. Nun wird sich in den nächsten Stunden zeigen, ob er dort doch noch durchbricht und wenigstens die Spitze beim Abwärtstrends bildet (rote Linie) oder gleich auf die blaue Unterstützungslinie zurückgeworfen wird.

Eine Alternative die ich mir vorstellen kann: Der Kurs schrammt an der Widerstandslinie lang, bis er sich dem roten Abwärtstrend annimmt. Der aktuell untergeordnete Aufwärtstrend bestätigt dies (grüne Linie). Dort hin könnte der Kurs zurückfallen und dann Mitte nächster Woche wenigstens noch auf 6.800$ klettern. Diese Linie kreuzt nämlich den Widerstand und den übergeordneten Abwärtstrend fast zum selben Zeitpunkt.

Wie auch immer es wird: Meiner Meinung nach muss der Kurs wenigstens die rote Linie berühren, damit er sie in nächster Zeit durchbrechen kann. Mit anderen Worten, darf er sich keinem noch niedrigeren Abwärtstrend annehmen, als dem aktuell erkennbaren, wenn er nicht auch noch unter die blaue Unterstützungslinie fallen soll. Zumindest ist das meine Befürchtung. Ich denke aber nicht, dass es jetzt schon soweit kommt. Hoffen wir, dass ich Recht habe.  Pardon

Fazit: Mit dem Hoch von 6.900$ wird es knapp. Noch ist etwas Spielraum. Wenn, dann erreicht er es in den nächsten 24-48 Stunden. Ansonsten reicht es nur für 6.800$.

Soweit meine aktuelle Schätzung. Die Fortsetzung meiner ausführlichen Prognose für die nächsten Monate folgt demnächst noch.
Top
#7
Auch ich möchte mich zu diesem Thema äußern. Ich schildere hier auch mal meine Erwartungen im Tageschart, wie Anubis schon zuvor.

[Bild: 3926.BTC Analyse.PNG]

Hier ist mein "gebastelter" Chart. Ich finde hier sieht man schön den ersten Abwärtstrend, der am Anfang des Jahres begann. Danach schwächte sich der erste Trend ab und der zweite, geringere, Abwärtstrend begann. Dieser lief etwa von Februar bis Juli.
Im Anschluss befinden wir uns jetzt in einem kleinen Aufwärtstrend, welcher für den BTC-Preis sehr wichtig ist. Die Tiefs steigen immer mehr an, die Hochs sinken aber gleichzeitig.
Dadurch ist die Volatilität des BTC derzeit recht gering, was zum kalkulieren sehr schön ist.
Für mich kommt es auf die nächsten Tage an, ob der BTC den derzeitigen Aufwärtstrend beibehalten kann oder ob der Abwärtstrend der sinkenden Hochs den Kampf gewinnt.
Der Aufwärtstrend ist zwar nur sehr schwach, aber dennoch meiner Meinung nach deutlich zu sehen. Er findet bei der blauen Linie eine Unterstützung, die derzeit noch stätig steigt.
Die von mir eingezeichneten Linien sind auch nicht exakt auf der Höhe des Hochs/Tiefs, weil ich zu Vereinfachungszwecken keine Candles benutzt habe, sondern eine Linie.
Ich glaube wir befinden uns gerade in einer ziemlich wichtigen Phase für die Entwicklung des Preises für die nächsten Wochen/Monate.
Top
#8
Hallo,

schaue Dir den Chart bitte mal logaritmisch an. Dieser hier ist linear aufgebaut.
Dann sehen die Unterstützungslinien gleich anders aus und Du bekommst die richtigen Werte.

Grüße
Top
#9
Was denkt ihr wie weit Bakkt den Bitcoinkurs verändern kann?
Soll ja im November los gehen und damit wäre ja einer der Hauptgründe behoben warum z.b. der Winklevoss-ETF abgelehnt wurde.
Top
#10
(25.09.2018, 16:58)GoldStar schrieb: Was denkt ihr wie weit Bakkt den Bitcoinkurs verändern kann?

Was ist Bakkt überhaupt? Habe ich bisher noch nichts von gehört.
Top
#11
(26.09.2018, 20:30)DarkMelius schrieb: Was ist Bakkt überhaupt? Habe ich bisher noch nichts von gehört.

Bakkt wird wohl ab November die ersten physische Bitcoin-Futures-Kontrakte anbieten.
Das bedeutet sobald ein Investor einen Euro / BTC-Futures-Kontrakt kauft, wird sofort ein Bitcoin auf das Konto des Kunden geliefert.

Viele Experten sehen durch den Start von Bakkt eine gute Chance, dass die SEC einen Bitcoin-ETF in naher Zukunft genehmigen könnte weil die Sicherheit so umgesetzt ist wie die SEC das gerne hätte.

Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):
Bakkt wird Berichten zufolge mehrere Ebenen der physischen und technologischen Sicherheit in seine Bitcoin-Storage integrieren – einschließlich der Speicherung von Bitcoin in digitalen Offline-Lagern (Cold Storage). Der Verkauf von Bitcoin-Futures über Bakkt wird vorfinanziert, um die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls zu verringern.

Was für den Kurs gut sein könnte das eine kritische Masse potenzieller Investoren einfachen Zugang zu Bitcoin und Kryptowährungen erhält.

Hinter Bakkt stecken z.b die Intercontinental Exchange, Microsoft und Starbucks.
Top
#12
Eine kurze Marktanalyse für den Kryptomarkt


In der folgenden Grafik sehen wir einen ganz gewöhnlichen Markt Zyklus, wenn wir diesen vergleichen mit dem Bitcoin-Chart darunter, müssten wir uns meiner Meinung nach in der Depressions-Phase befinden. Was sich auch wiederspiegelt im world wide web. Viele verkaufen aus Panik und steigen aus dem Cryptomarkt aus. Massenhafte Aussagen wie, die Blase ist geplatzt usw. spiegelt die Depression der einzelnen Investoren wieder.

In meinen Augen sehen die beiden Charts auch ziemlich identisch aus….

Was mich hoffen lässt, dass der Bärenmarkt (bearisch/sinkend) hoffentlich bald zu einem Bullenmarkt (bullish/steigend) wird. Dieser Meinung bin nicht nur ich sondern viele anderen auch. Siehe Beispielsweise Julian Hosp, der jetzt von Fiat wieder einen Teil in Cryptos investiert… und nein ich bin kein Julian Hosp Anhänger, aber vielen ist er eben bekannt und aus diesem Grund habe ich explizit ihn gewählt um meiner Meinung ein weiteres Fundament zu geben.

https://www.youtube.com/watch?v=qgGc2TKwLiY&feature=youtu.be

So wie er es auch in dem Video sagt, denke ich auch, dass wir dieses Jahr nicht so einen Run sehen werden wie letztes Jahr. Was auch die letzte Grafik zeigt, dass wir erstmal eine gewisse Seitwärtsbewegung gehen werden, die zwar bis zum Ende des Jahres bestimmt wieder höher wird als der aktuelle Stand, aber den nächsten wirklichen Run erwarte ich mittlerweile auch erst wieder nächstes Jahr, obwohl ich die ganze Zeit anders gestimmt war und der Meinung war, dass das Jahr 2018 das Jahr der Cryptos wird…. Doch der Usecase der einzelnen Währungen geht eher etwas schleppend voran und die Auflagen werden immer schwieriger.

Im Cryptomarkt ist alles möglich, aber ich persönlich gehe fest davon aus, dass wir vor dem Bullenrun noch eine Korrektur und eine Kapitulationskerze sehen werden, was sich dementsprechend auch auf die Alts auch negativ auswirken wird (Altcoins sind weitere 1500 Cryptowährungen wie Ethereum, Litecoin, Iota, Stratis, Veechain usw die es auf dem Markt gibt).
Bei einer Korrektur und einem starken Anstieg vom Bitcoin gehen die Altcoins meistens runter (Gründe hierfür sind, dass meistens das Geld bei einem starken Anstieg des Bitcoins aus den Altcoins genommen wird um die Gewinne im Bitcoin mitzunehmen. Nach dem Anstieg investieren viele bei einer Seitwärtsbewegung von Bitcoins in Altcoins.)

Ist nur meine persönliche Meinung. Wer hingegen sagt er will jetzt eh nur investieren und in 2-3 Jahren das Geld abschöpfen, der sollte jetzt investieren, weil der Markt kann auch direkt in den Bullenrun umschwenken und muss die Kapitulationskerze nicht wiederholen, wie er es die letzten male vor dem Bullenrun gemacht hat wiederholen. Am besten ist es eh immer in Etappen zu kaufen, da man so den besten Durchschnittspreis erwischt und niemals investieren, wenn der Markt schon zich Prozente gemacht hat… Man springt ja auch nicht auf einen fahrenden Zug auf.





Wie der Markt genau agieren wird, dass weis niemand. Außer vielleicht ein paar Wales (Grossinvestoren), die sich absprechen. Aber ansonsten besitzt niemand eine Glaskugel. Es könnte genauso auch zu einem Eiszeitjahr werden oder siehe folgende Grafik, eine Ansicht/Meinung jemand anderes. Egal wie oft ich mir diesen Chart angeschaut habe, bin ich trotzdem nicht auf seine Rechenbasis gekommen. Meiner Meinung nach und was mir auch logischer erscheint ist die nächste Grafik. Wo sich der ganze Markt schön in einem Kanal befindet.




So wie diese Grafik, die spiegelt eher das wieder, wovon die meisten Menschen ausgehen. Jetzt bitte nicht zu genau nehmen hier mit den Werten hier ab dem Jahr 2023, dass der Bitcoin auf 1Mille geht…. Lachen
Wie gesagt in diesem Markt ist alles möglich, aber auf diese Extreme Wertsteigerung würde ich jetzt mal nicht setzen. Dass er wieder nach oben geht bin ich mir fast so sicher wie das Amen in der Kirche, aber ich persönlich, wenn der Bitcoin mal 100.000-150.000 erreichen sollte, würde alles sofort auf jetzt verkaufen. Nach dem Motto Gier frisst Hirn und alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.






Welche Meinung vertretet Ihr?
Bzw. habt ihr eine magische Grenze den der  BTC erreichen muss,  um Ihn zu verkaufen?
Top
#13
Also ich habe keine magische Grenze. Am besten schmecken würde mir natürlich ein Kurs von 100000 ^^ (erschreckenderweise lese ich solche "Erwartungen"/Prophezeiungen öfters). Bekanntermaßen ist die Blase ja geplatzt und aktuell wäre ich froh wenn er wieder 10000 erreichen würde. Das bedeutet langfristig aber nicht dass ich eine 2. Blase (vlt. sogar 3. 4.?) ausschließe. Ich denke sogar es wird auf jeden Fall eine 2. Blase geben (der BTC und seine Kollegen sind medial einfach zu präsent um vergessen zu werden). Durch ein Aufkommen von guten Informationen könnte sich dass öffentliche Interesse schnell wieder sammeln und ruck zuck geht es wieder rund an den Börsen. Eine Kursprognose? Nein! Ich denke dass ist unmöglich zu sagen wie es verlaufen wird. Ich bin aber guter Dinge dass wir hier noch etwas Action sehen. Warten wir es ab.
Top
#14
Bevor ich meine These fortsetze, zuerst ein paar Worte zum Thema Chart-Analyse und später noch einmal zu einer Spekulationsblase:

Die "richtigen Werte" sind schwer zu finden. All das hier sind nur Schätzungen und jede Linie wird von jedem anders eingezeichnet! Zudem hat jeder seinen eigenen Stil. Eine einheitlich korrekte Unterstützungslinie kann es nie geben. Die Frage ist immer, welchen Peak nimmt man mit und wo schneidet man ab. Ziel ist es, die Linie so einzuzeichnen, dass sie die meisten Berührungspunkte bietet, doch ganz exakt können diese nie sein.

Dennoch weiß ich was geronnymo meint. Man muss aufpassen, sich nichts schön zu zeichnen. Die Unterstützung von DarkMelius ist sehr optimistisch eingezeichnet. Normalerweise erfüllen Unterstützungs- und Widerstandslinien ihren Sinn nur, wenn sie horizontal eingezeichnet werden (auch meine Unterstützung hatte eine Neigung). Insofern stimme ich geronnymo zu, dass man sie anhand der Kerzen festlegen sollte und erst danach auf die lineare Übersicht umschalten sollte. 

Weil das alle so machen treffen die Werte deshalb auch mehr zu. Wer sich mit Tradingpsychologie beschäftigt, weiß was gemeint ist. Beim Forextrading ist bekannt, dass sich viele an den Ebenen bei glatten Zahlen orientieren. Hier wäre das spätestens bei der 10.000$-Marke offensichtlich. Wenn man überlegt, welchen Effekt das auf den Markt hat, sind die "korrekten Werte" nichts anderes als die massentauglichen Werte.

Trotzdem zeigt DarkMelius seine Abbildung den "Trichter" gut auf. Seine Darstellung ist übersichtlich und zeigt anhand des zurückliegenden Spielraums, wohin die Reise gehen könnte. Nur sehe ich einen möglichen Wandel weniger als geschehen, sondern eher als noch kommend. Meiner Meinung nach ist die Unterstützung bei 6.200$ eben genau das: Eine Unterstützung und noch kein Aufwärtstrend.

Soweit erst einmal mein Statement dazu. Nun erst einmal ein kurzes Update zur meiner These. Hier meine aktuelle Übersicht (4h-Chart / Kerzen mal an):



Auch bei mir war etwas zu optimistisch eingezeichnet und zwar der untergeordnete Aufwärtstrend (grüne Linie). Die aktuelle Einzeichnung weist um einiges mehr Berührungspunkte auf, womit sie realistischer ausfallen dürfte. Erkennbar wurde diese als der Kurs das zweite Mal an der pinken Widerstandslinie abprallte. Erfreulicherweise geschah dies nicht bis zur blauen Unterstützungslinie, sondern er fiel eben auf diesen grünen Aufwärtstrend.

Der pinke Widerstand scheint immer noch gültig. Dort ist der Kurs in diesem Monat nun das dritte Mal abgeprallt. 

Nach wie vor bleibt für mich sehr interessant was dann passiert. Das Muster vervollständigt sich immer mehr. Um den übergeordneten Abwärtstrend zu durchbrechen (rote Linie), hat der Kurs, meiner Einschätzung nach, zwei Möglichkeiten:

1. Bleibt der Kurs bei seinem aktuellen Aufwärtstrend, würde er Mitte Oktober aus dem übergeordneten Abwärtstrend ausbrechen. Verfolgt der Kurs die grüne Linie weiter, würde sie ihn Ende Oktober sogar über den Widerstand transportieren. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass der Kurs nach dem Ausbruch erst einmal wieder abfällt.

2. Fällt der Kurs vor Durchbruch der roten Linie auf die blaue Unterstützung zurück, könnte er es etwas später beim nächsten Anlauf schaffen. Dafür muss sich nicht einmal ein neuer Aufwärtstrend bilden. Eine Seitwärtsbewegung genügt. Wichtig bleibt in diesem Modell, dass er nicht unter die blaue Unterstützungslinie fällt. 

In beiden Fällen ist die pinke Linie ein kniffliger Widerstand, den es zu durchbrechen gilt. Meiner Auffassung nach könnte dem BTC das leichter fallen, wenn er seinen aktuellen Aufwärtstrend (grüne Linie), einschließlich untergeordneter Hochs und Tiefs beibehält (Variante 1). 

Ob das so kommt wird sich bald zeigen. Aktuell nährt sich der Kurs nämlich der grünen Linie. Bleibt abzuwarten ob er sie berührt und wenn ja, ob er dort wieder abprallt. Im Laufe des Tages oder morgen könnten wir bereits mehr wissen.

Wie man sieht, hat der Kurs aber so oder so deutliche Chancen den übergeordneten Abwärtstrend zu durchbrechen (rote Linie). 

Was danach bzw. dadurch passiert, ist eine andere Sache. Das greife ich in meinen nachfolgenden Beiträgen aber gerne auf (z.B. Thema "zweite Spekulationsblase?").
Top
#15
Coinbase möchte wohl den einstieg erleichtern und bringt Coinbase Bundles auf den Markt.
Damit kann man wohl Bundles kaufen welche aus fünf verschiedene Kryptowährungen bestehen die auf Coinbase unterstützt werden.

Geht ab 25 EUR los und nach oben gibt es erstmal keine grenze.
Jeder kann individuell einstellen wie viel er investieren möchte und Coinbase teilt das ganze wohl auf.

Die Aufteilung erfolgt dann wohl im Verhältnis zur Marktkapitalisierung in US-Dollar.
Wen Coinbase mehr Token/Altcoins listet wird es wohl auch mehr Bundles geben.

Wen damit der einstieg weiter erleichtert wird dürfte das auch wieder frisches Geld reinringen.
Ich bin jedenfalls mal gespannt.
Top
#16
Der BTC ist aus dem Trichter ausgebrochen!
(oder Dreieck / Triangle wie viele sagen)

Ein Grund zur Freude?

Jein, das ist von zwei Dingen abhängig:
1. Was für ein Ausbruch ist das?
2. Was wünscht man sich?



1. Aktuell ist es noch schwer zu sagen, ob das wirklich ein Ausbruch nach oben hin ist. Es spricht nichts dagegen, dass der BTC wieder unterhalb der grünen Linie fällt, aber zugleich oberhalb der roten bleibt. In diesem Falle, würde der BTC mehr einen Seitwärtstrend bilden, als ein großes Ausbrechen nach oben. Deutlich wäre der Ausbruch erst, wenn der Widerstand durchbrochen ist (pinke Linie).

Trotzdem sehen viele die Befreiung aus dem Dreieck als wichtiges Signal. Bleibt abzuwarten bis wann der BTC seinen aktuellen Aufwärtstrend verfolgt.

Am 03. Oktober sah es bereits aus, als würde der BTC vom Aufwärtstrend abfallen. Den Tag über fiel er sogar unterhalb der grünen Linie, bekam dann aber erneut Schub. Das spricht zumindest für den Aufwärtstrend. Grob betrachtet, hatte dieser immerhin 5 große Berührungspunkte.

2. Definitiv ist der Ausbruch aus dem Dreieck ein Zeichen für Veränderung. Man sollte aber aufpassen, was man sich dadurch wünscht, denn es könnte wahr werden. Viele verwechseln den potentiellen "Bärenmarkt" mit einer zweiten Spekulationsblase. Ein sogenanntes "All Time High" existierte bei 20.000$ nicht. Das war lediglich ein letzter Peak vor Platzen der Spekulationsblase. 

Eine Spekulationsblase entsteht, wenn der voraussehbare Wert von der Masse überschätzt wird. Durch eben diese Überschätzung kommt ein Wertanstieg zustande der übers Ziel hinausschießt. Sobald die Anstieg nachlässt, macht sich die Überschätzung bemerkbar. Die einzige Reaktion des Marktes kann nur ein "Sale Off" sein.

Seitdem warten viele auf ein "Einpendeln des Markts". Tatsächlich zeigen aber viele Vergleiche mit anderen Spekulationsblasen, dass das längst geschehen ist.



Hier sieht man zum Beispiel die Dotcom-Blase. Die Ähnlichkeiten dieser mit dem Bitcoin-Verlauf sind sehr hoch (siehe unten im 1-Tages-Chart). Zudem gibt es zahlreiche andere Spekulationsblasen, welche die selben Ähnlichkeiten aufweisen. 

Oben rechts sind die wiederkehrenden Phasen einer typischen Spekulationsblase abgebildet. Urteilt man nach diesen, ist die Blow-Off-Phase bereits längst überstanden. Demzufolge wäre es unwahrscheinlich, dass der BTC erst noch "weiteren Boden" aufsuchen müsste, um wieder zu steigen. Daher sehe ich einen Durchbruch der blauen Supportlinie, in nächster Zeit, trotz einiger Meinungen dagegen, als unwahrscheinlich. 

Darunter sieht man wie der BTC weitergehen könnte: Weder ein enormer Anstieg, wie viele hoffen, noch ein rapider Abfall, wie viele befürchten.



Dies ist aber nur eine von 3 Möglichkeiten, die ich auch hier erwähnt habe. Wie dort schon mal gesagt, wäre mir ein solch langsamer und konstanter Anstieg am liebsten. Das geht aber nur ohne eine weitere Wertüberschätzung. Zwar existieren utopische Vorhersagen immer noch, aber verbreiten sich derzeit nicht. Trotzdem bleibt fraglich, was etwa passiert, wenn der BTC wieder die 10.000$ Marke erreicht? Das Problem ist, viele sehen Bitcoin als Schnellreichprogramm und haben keine Geduld. 

7 Jahre hat die Aktie von Microsoft gebraucht, um nach Platzen der Dotcomblase seinen Höchstwert zu überbieten.

Sobald das Medieninteresse wieder steigt, zieht das neue Spekulanten an. Viele interessieren sich gar nicht für die Etablierung einer dezentralen Währung. Auch wenn das niemand zugeben würde, wünschen sich viele eine zweite Spekulationsblase. Mit einem soliden Bärenmarkt hat das, meiner Meinung nach, nichts zu tun. Deshalb fürchte ich mich vor dieser zweiten Möglichkeit. Allerdings muss man auch sagen, dass die erste Spekulationsblase bereits viel bereinigt hat.

Die dritte Möglichkeit schließe ich derzeit aus. Ich halte es mittlerweile für unwahrscheinlich, dass der Bitcoin noch tiefer sinkt. Sollte der Bitcoin irgendwann wirklich in den Hintergrund treten, muss eine zweite Spekulationsblase ihm erst noch den Rest geben. Da der pinke Widerstand bei 6750$ stark ist, wird ein solch rapider Anstieg in nächster Zeit wohl ebenfalls nicht passieren. Somit bliebe nur noch ein Seitwärtstrend, der die perfekte Basis für einen stabilen Anstieg über lange Zeit wäre.

Sollte der Bitcoin dennoch weiter sinken, heißt das zumindest für mich, dass er sich von der letzten Spekulationsblase nicht erholt hätte. Die 2 schwarzen Linien bilden daher für mich meinen persönlichen Bereich, bei dem ich einen Ausstieg in Betracht ziehen würde. Sollte der Bitcoin den Widerstand durchbrechen und hoch schießen, würde ich mich ebenfalls dafür bereit machen, die Bitcoins rechtzeitig abzustoßen.

Warum ich das so sehe, erkläre ich gerne anhand einer genauen Analyse der zurückliegenden BTC-Blase im nächsten Beitrag.

Dann wünsche ich uns allen so oder so mal viel Glück! Lächeln
Top
#17
Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):
The entire crypto market saw a sharp sell-off early Thursday morning, with the top three coins bitcoin, ethereum, and ripple all recording losses of 4%, 9%, and 10%, respectively, over the last 24 hours (UTC 06:00 AM).

The drop followed after a mysterious bitcoin whale had made a huge transaction, moving 22,100 bitcoins out of a wallet. At current market prices, the bitcoins are worth an astonishing USD 137.6 million.


Quelle: https://cryptonews.com/news/bitcoin-price-crashes-as-whales-are-on-the-move-2752.htm

Google Übersetzter:
Der gesamte Kryptomarkt verzeichnete am frühen Donnerstagmorgen einen deutlichen Ausverkauf, wobei die Top 3 Bitcoin, Ethereum und Ripple alle 4%, 9% und 10% Verlust während der letzten 24 Stunden verzeichneten (UTC 06: 00 Uhr morgens).

Der Fall folgte, nachdem ein mysteriöser Bitcoin-Wal eine riesige Transaktion gemacht hatte, indem er 22.100 Bitcoins aus einem Wallet zog. Zu aktuellen Marktpreisen sind die Bitcoins erstaunliche USD 137.6 Millionen wert.

https://www.blockchain.com/btc/address/3KeXRfyU9LZTV3qeN3AZFbKrpv3TSNkzo1
Top
#18
Ganz vergessen das ja nächste Jahr im Frühjahr die Intercontinental Exchange Inc., kur ICE, Bakt an dne start bringt.

Also die Bitcoin Futures bei denen am ende in Bitcoin ausbezahlt wird.

Bin mal richtig gespannt wie stark sich die am ende auf den Markt auswirken.
Top
#19
Endlich ist es soweit, immer mehr Zahlungsanbieter und auch TenX haben wieder die Cryptokarten im Angebot.
Für Deutschland wird es wahrscheinlich noch bis in das 1. Quartal 2019 dauern meinte Julian.

Ich bin gespannt, auch positive Nachrichten sind aus dem Berliner Gericht zu hören... welches meint die BAFIN habe ihre Kompetenzen überschritten Grinsen Grinsen .
Gericht rügt BaFin: Bitcoin-Handel ist nicht strafbar
Darauf hin hat jemand den ersten BTC Automat in Deutschland aufgestellt.

Ich bin gespannt wo die Reise hingeht.
Auch Bitwala eine Bank die Cryptokauf in Deutschland nun offiziell anbietet und mit der alten 100k € Bankeneinlagensicherung für FIAT.

Wäre nett, wenn man hier mittels Dauerauftrag seine beliebige Kryptowährung kaufen könnte.

Immer mehr "Use Cases" also Lächeln .
Top


Werbung



Themeninformation
  • Ersteller: DarkMelius
  • Ansichten: 2636
  • Beiträge: 18
  • Abonnenten: 10
Auf sozialen Netzwerken teilen:

Update-Shoutbox

Die letzten Updates auf X-Invest:

Alle Updates