Themeninformation
  • Ersteller: cthulhu
  • Ansichten: 18549
  • Beiträge: 104
  • Abonnenten: 12
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 1
Projektbewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kostenlos Anmelden 

Facebook

Twitter

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Werbung

Werbung

Thementitel

Burstcoin


"[Vorstellung] Burstcoin" - Hauptbeitrag

#61
Programm zahlt mich oder andere Foren-Nutzer, von denen es auch belegt wurde aktuell aus (Status: geprüft)! 
<img src="https://x-invest.net/upload/601.2Burstcoin_Logo_in_a_blue_circle.png"/ width="200px" style="float:right;">Burstcoin ist wie Bitcoin eine kryptographische Währung und ein Zahlungssystem, dass auf der Blockchaintechnologie beruht.  Burstcoin wurde am 10. August 2014 auf bitcointalk.de als eine auf Nxt basierende Währung angekündigt. Als Algorithmus zum minen (forgen) wird  "proof-of-capacity" (PoC) verwendet. Also Speicherplatz anstatt Rechenleistung (PoS), was den ganzen Prozess sehr viel energieeffizienter macht.

Wie in der Grafik hier unten zu sehen, verbraucht eine Burstcoin-Transaktion lediglich 0,5kWh im Vergleich zu einer Bitcoin-Transaktion, die durch die stromfressende ASICs 195kWh verbraucht.

[spoilert txt=Kurzinfo]
Kurzbezeichnung: BURST
Einführung: 10 August 2014
Minebar: Ja, mit Speicherkapazität
Blockbelohnung: 10,000 Burstcoins (monatlich sinkend um 5% pro Block bis 2,158,812,800 Burstcoins im Umlauf sind)
[/spoilert]

<img src="https://x-invest.net/upload/601.1506465515755-infography_mining_comparison-resized.png"/>


<div class="coinmarketcap-currency-widget" data-currency="burst" data-base="BTC" data-secondary="USD" data-ticker="false" data-rank="false" data-marketcap="false" data-volume="false" data-stats="USD" data-statsticker="false"></div>


Historie:
Am 10.08.2014 wurde Burstcoin auf bitcointalk.de vom User "Burstcoin" veröffentlicht. Der erste Block (genesis block) wurde am 11. August veröffentlicht. Ein Jahr später verschwand der Entwickler ohne jegliche Erklärung und Burstcoin war verwaist.

Da es sich um ein open source Projekt handelt, hat die Community am 11.01.2016 die Weiterentwicklung übernommen und seither wird der Code von vielen verschiedenen Enwicklern von überall auf der Welt stetig auf dem neusten Stand gehalten und erweitert.

Besonderheiten:
Wie im ersten Abschnitt bereits zu lesen, wird für das Burstcoinmining keine stromfressende  Hardware verwendet, sondern lediglich Speicherplatz. Hierzu werden einmalig unter verwendung von Rechenleistung (CPU oder GPU) sog. Plots erzeugt, die den Speicher füllen. Diese werden später nurnoch  für den Miningprozess gelesen.

Burstcoin war die erste Kryptowährung, die den PoC Algorithmus verwendete sowie "smart contracts" angeboten hat, ja sogar vor Ethereum etc. Außerdem gibt es Crowdfunding, Usershops und noch viele weitere Funktionalitäten.

Eine der neusten Innovationen bei Burstcoin sind die "cross-chain tansactions". Also Transaktionen, die über die eigene Blockchai hinaus gehen, um eine Kryptowährung in eine andere zu tauschen (Exchanger). Momentan ist das allerdings nur mit Qora möglich.

Kursverlauf:
Anfangs recht unbeachtet, hat auch der Kursverlauf nichts sagenhaftes vollbracht. Nach der Übernahme durch die Community und Weiterentwicklung der Software ist der Kurs sowie die Netzwerkkapazität stetig gestiegen. Vor dem Drop die Tage durch China, war ein guter Durchscnittswert von ca 320 Satoshi erreicht.
<img src="https://x-invest.net/upload/601.burstchart.png" />

Wallet:
Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder man verwendet eines der vielen online Wallets (einige Links weiter unten) oder lässt ein lokales Wallet auf seinem Rechner laufen, was allerdings den Download der Blockchain mit sich bringt (ca. 6GB, 3 Tage P2P download). Außerdem gibt es mitlerweile ebenfalls eine Wallet App für das Smartphone. Hat man ein Wallet für sich gefunden, muss man hier einen neuen Account anlegen. Hierzu einfach dem Webinterface folgen, das leitet einen durch die Walleterstellung.

Walletsoftware:
CryptoGuru Wallet (meine Empfehlung, da ständig daran geabeitet wird)
Burst Windows Wallet
Burst-Team Wallet

Online-Wallet:
Cryptoguru
Burst-Team

Smartphonewallet:
Android

Außer den genannten Möglichkeiten existieren noch einige weitere. Gerne kann ich, wenn gewollt, noch weitere Vorschläge ergänzen. Viele nützliche Infos bzgl Wallets gibt es auch auf burstwallet.io.

Plots:
Um Burstcoin zu minen muss man sogenannte Plotfiles erstellen, welche den Speicherplatz belegen. Sie sind vergleichbar mit GHs bei Bitcoin, stellen also die Power da. Die Dateien enthalten sog. Nonces, welche sich keinsfalls überschneiden dürfen, da sie sonst nur einfach zur Miningpower zählen. Um diese Plotfiles zu erstellen gibt es mitlerweile einiges an Software zur Auswahl. Manche verwendet die CPU zum Rechnen, andere hingegen verwenden die GPU. Das ist je nach vorhandener Hardware abzuwägen. Die Geschwindigkeit der Hardware kann hier in Nonces/Minute gemessen werden. (mein AMD Ryzen 1700 bekommt ca. 17000 Nonces / Minute hin)

Software zum erstellen von Plotfiles:
Xplotter [Windows]
Splotter [Windows]
GPU Plotter  [Multi OS]

Faucets:
Diese erwähne ich hier extra, weil ihr die ersten paar burstcoins braucht, um einen private Key zu erstellen und auch später in einem Pool minen zu können. Das kostet nämlich jeweils 1 BURST.

Faucetliste:
burstplay.net
freeiz.com
fastpool.info

Sind die ersten Coins dann angekommen, kann man sich einen Nickname und somit auch den private Key erstellen. Dazu einfach im Wallet einloggen und auf "No Name set" klicken. Dort eintragen was man möchte und bestätigen. Das ganze kostet 1 BURST.

Miner:
Sind die Plotfiles fertig erstellt und der Name vergeben, geht es ans Mining. Hierzu hat man auch wieder die Qual der Wahl, welche Software man verwendet. Weiter unten werde ich auflisten, was ich an Soft- und Hardware verwende. Beim minen kann man sich nun wie bei Bitcoin auch entscheiden, ob man alleine (solo) minen möchte oder zusammen in einem Pool. Da ich jedem empfehle, bei einem Pool mitzuwirken, gehe ich auf das Solomining nicht weiter ein. Um in einem Pool zu minen, muss man sich zuerstmal für einen entscheiden. Für alle, die kleinere Mengen an Speicherplatz bereit stellen, empfehle ich den erstgenannten Pool, bei dem ich auch selbst aktiv bin, da hier die Aufteilung des Gewinns anders berechnet wird wie bei den meisten Pools.

Poolliste:
burst.btfg.space (falls nicht erreichbar, DNS auf google umstellen; online-check
ninja.burstcoin.ml
pool.burstmining.club
burst4all.com
Es gibt noch weit mehr, hier sollen aber vorerst nur einige genannt werden.

Hat man sich einen Pool ausgesucht, muss man noch einstellen, dass der Pool die Blockauszahlung bekommt, falls man einen findet. Dazu muss man beim Wallet des Vertrauens statt die index.php, die rewardassignment.html aufrufen und erneut 1 BURST bereit halten. Dort trägt man die Empfangsadresse des Pools, sowie sein Passwort ein und bestätigt das ganz. Ist alles gut gelaufen, wird ein wenig Code angezeigt. Kommt eine Fehlermeldung oder kein Code, ist etwas falsch gelaufen. Nachdem das gemacht wurde, muss man 4 Blöcke warten, dann ist die Einstellung aktiv. Die Abbuchung von 1 BURST sollte dann auch im Account sichtbar sein.

Ist der Pool ausgesucht und eingerichtet, muss man sich noch für eine Miningsoftware entscheiden.
Hier liste ich ein paar davon auf, nähere Anleitung o.ä. kann ich bei Bedarf gerne noch hinzufügen, falls jemand Interesse hat.

Miningsoftware:
jminer [GPU unterstützt, Multi OS (Java)]
CreepMiner [Multi OS]
Uray Miner (fork) [Multi OS]
Blago Burst-Miner

Die Miningsoftware muss man meist noch über eine Konfigurationsdatei einstellen, dass sie den Pool verwendet und wo sie nach Plots suchen soll und dann kann es eigentlich schon losgehen. Der Miner kann gestartet werden und alles nimmt seinen lauf. Auszahlungen gibt es je nach pool bei erreichen eines bestimmten Wertes und/oder nach einer bestimmten Zeit.

Echanger
BURST ist mitlerweile bereits schon bei einigen Exchangern verfügbar. Poloniex ist Handelsvolumenführer, dicht gefolgt von Bittrex (dort handle ich). Die anderen Exchanger bewegen sich im Bereich von sehr niedrigem Handelsvolumen.

Exchanger Liste:
Poloniex
Bittrex
Livecoin
C-Cex Exchanger
Bitsquare

Assets
Das sind frei übersetzt "Vermögenswerte". Den meisten werden diese bereits von Ethereum ganz gut bekannt sein. Man kann von den erstellten Assets Anteile kaufen, sog. Shares, und bekommt dann entsprechend der Beschreibung des Assets Rendite auf die gehaltenen Anteile oder Handelt mit den Shares um durch Kursschwankungen Gewinne zu machen. Ein oft anzutreffendes Beispiel wäre ein Asset eines Miningpools. Die Gebühren, die der Pool einnimmt werden zu 50% unter den Teilhabern aufgeteilt. Selbst ein Asset zu erstellen ist nicht ganz billig. Es kostet einmalig 1000 Burst. Ein Asset das ich auch besitzen ist das meines aktuellen Pools. (Asset ID: 9036920395530551012; Infos)

Hier noch eine passende Info-Grafik zum Thema Assets / Smart Contracts:
[Bild: 601.1506465561564-infographic_smartcontr...esized.png]<div id="asset"></div>

Was ich selbst verwendet hatte:
Odroid-XU4
5 Externe USB3.0 Festplatten (4x4TB + 1x3TB; reale Kapazität: ca. 17TB)
SPlotter
Creepminer
BTFG Pool
Antworten Top

"[Vorstellung] Burstcoin" - Diskussion

#41
Das heißt, 1.000 shares gibt es um rund 60/70 $ - hab ich das richtig verstanden?

Dann wäre ich sofort mit 2.000 shares dabei
Antworten Top
#42
(09.10.2017, 13:25)Enriko schrieb: Dann wäre ich sofort mit 2.000 shares dabei

Grinsen aber es gibt doch nur 1000 Grinsen

Und diese würden dann, wie ich vorher schonmal geschrieben habe gestaffelt werden.
Orientiert am Burst-Preis.
Als Beispiel, angenommen ein Share würde 10,348Burst (fiktive Zahl) kosten, dann würden die Shares so verkauft werden:

100 -> 10,1 Burst
100 -> 10,2 Burst
100 -> 10,3 Burst
100 -> 10,4 Burst
100 -> 10,5 Burst
100 -> 10,6 Burst
100 -> 10,7 Burst
100 -> 10,8 Burst
100 -> 10,9 Burst
100 -> 11,0 Burst

Und könnten danach auch frei im Assetmarkt gehandelt werden, also falls die Nachfrage größer wird, kann man sie für mehr wieder an jemand anderes weiter verkaufen Zwinkern Wie Aktien.



und ich muss mich korrigieren, nicht die dollar bleiben gleich, sondern der Euro.
Und zwar 0,0542€ (kann man auch oben im Hauptthema aus der Beispielrechnung nachvollziehen)
Antworten Top
#43
Gute Neuigkeiten an alle Interessenten des Assets, ich habe es soeben erstellt.
Finden könnt ihr es unter der AssetNr: 11576527816210830448

Ich werden jetzt je nach Nachfrage jeden Tag 100 Shares einstellen,
sodass ich diese täglich zu aktuellen Kursen verkaufe.
Antworten Top
#44
Kleine Ergänzung noch:
Das Asset ist nicht nur im Asset-Marktplatz von Burst zu kaufen, sondern kann auch direkt bei mir in folgenden Coins gekauft werden (Burst Wallet trotzdem nötig zum Übertragen der Shares):
BTC, LTC, DASH, ETH, ETC, ZCASH

Maximal 100 Shares pro Order.
Antworten Top
#45
Die Kursentwicklung des Coins ist doch sehr erfreulich =)

@Cthulhu: hast du dir ein direktes Ziel gesetzt, ab wann du über das Verkaufen deiner Coins nachdenkst? bzw. es sogar sofort durchführen würdest? (ich muss keine Zahlen wissen)

Ich weiß, dass ist schwer zu sagen, weil es ja auch davon abhängt, wie rasant der Kurs steigt. Je gemäßigter der Kursanstieg ist, desto eher wirst du die Unmengen Coins bestimmt eher noch etwas länger halten, oder?
Antworten Top
#46
Ja der Kurs kann ruhig so weiter machen.

Damals habe ich meine Coins alle verkauft.
Im Moment habe ich lediglich 6000 durch das Mining wieder erwirtschaftet.
Der Preis war kurzzeitig schonmal bei 958 Satoshis, das würde ich gerne wieder erreichen zum Verkauf. Fraglich nur ob es wieder so weit hoch geht.
Wenn man den USD Preis Vergleicht, ist die Coin momentan wieder auf dem letzten Hoch, also eigentlich nicht schlecht.
Antworten Top
#47
Ripple und Burst sind zwei der wenigen Coins, die momentan steigen statt zu fallen. Hoffen wir auf 900-1000 Satoshis, dann verkaufe ich sofort.
Antworten Top
#48
(22.12.2017, 18:14)cthulhu schrieb: Ripple und Burst sind zwei der wenigen Coins, die momentan steigen statt zu fallen. Hoffen wir auf 900-1000 Satoshis, dann verkaufe ich sofort.

Ripple - weil alle, die neu am Markt sind, noch nichts von Marketcap etc. etc. verstehen, die denken nur: Wow, Rang 4 um unter einen Dollar, DAS wird der neue BTC Lächeln (sicher nicht nur, aber auch ein Grund)

Und Burst wurde heute von McAfee in einem Tweet gepusht - bin gespannt, wie lange der Run geht, aber der Dump wird heftig werden, das ist fix Lächeln
Antworten Top
#49
Ich stelle meine jetzt mal für 600 sat rein. Kommen ja durchs mining wieder nach.
Und wenn der BTC wieder steigt, hab ich dann umgerechnet 900 sats bekommen Grinsen
(falls sie noch so hoch weg gehen.^^)
Antworten Top
#50
Hallo zusammen,

habe nun mal ebenfalls ein kleines Asset aufgesetzt - war ne schöne Geburt bis alles mal gelaufen ist Laugh
Nun stellt sich mir doch noch die ein oder andere Frage:

1. Wie teilt Ihr die Festplatten beim Plotten auf? 7Tb = 2+2+2+1 Tb bspw.? Oder ist es im Prinzip egal?

2. Wenn eine Festplatte schon zum "Minen" mit einem Pool verbunden ist und ich weitere Teile dieser Festplatte zum Plotten gebe, stört es irgendwie den Miningprozess - oder ist es im Prinzip egal das ganze parallel laufen zu lassen?
Ich vermute mal das es egal ist, da zum Minen ja nur die fertigen Plotfiles genutzt werden?!

3. Wenn ich (angenommen es beisst sich nichts) die gleiche Platte weiterplotte, die auch schon am minen ist - was geschieht mit den nach und nach fertigwerdenden Plotfiles? Werden diese dann nach und nach dem Pool zur Verfügung gestellt oder erst wenn das Plotten für meinen vorgegebenen /zu plottenden Speicherplatz beendet ist?

Liebe Grüße BlackPinto
Antworten Top
#51
Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):
The Burst Dymaxion white paper is finally out, and it is arguably the most important piece of news in the history of Burst. For those who don't know the PoC Consortium, it is a group composed of highly skilled developers that came to the coin in August 2017 with the promise of leading it to its rightful place among the top cryptocurrencies. The Dymaxion white paper released this December 27th marks the beginning of the stage 2 of their strategy. They believed Burst had an incredible advantage with the unique, energy efficient and fair Proof-of-Capacity consensus protocol and with smart contracts - yet they knew that it wasn't enough.

In fact, most cryptocurrencies today are not ready to be used globally. Bitcoin's high energy consumption and fees and the relative slowness for transactions make it a bad choice for daily microtransactions. We have seen many proposals to allow for a cryptocurrency that can be effectively used by the whole world without scalability problems, but so far nothing truly convincing had been presented.

The PoC Consortium is changing that with the Dymaxion. The developers are introducing a new concept, yet not just a theoretical one: it is an assortion of already existing technologies that were already proven in real-life usage to work. The job of the PoC Consortium is to do the integration - we are way beyond a "proof-of-concept" theoretical phase. In this article, we are going to study in simple terms how this concept takes the best traits of the original Burst, IOTA, Monero, Zcash and the newest Bitcoin proposals to create a cryptocurrency for truly global use.

How does it work?

We assume that the reader is already familiar with the functioning of the blockchain technology. With the Dymaxion, the PoC Consortium took inspiration from the latest Lightning Network proposals to implement layers to the Burst network in the form of payment channels. The uniqueness of the Dymaxion concept lies in the fact that each of these payment channels is opened in the form of standalone colored tangles, on top of the Burst blockchain that runs on the Proof-of-Capacity protocol.

With the Dymaxion, the blockchain is mainly used to open and close tangles. If you have not studied the tangle technology, it is described in the IOTA white paper: the tangle is basically a DAG that allows for making transactions without fees. Network nodes can validate transactions and by this validation work actually earn the right to perform transactions themselves. IOTA is running on one tangle - the Burst network will be able to have thousands of tangles running as payment channels simultaneously.

So, as we are keeping the Burst Proof-of-Capacity blockchain as a base layer, we also keep all its advantages - namely the energy efficiency and the better fairness and mining decentralization - over Proof-of-Work and Proof-of-Stake. The PoC Consortium considers these advantages as crucial for a global currency. With the tangle payment channels, we also open the way to a completely scalable, fast and free of fees transaction network.

A truly global and scalable transaction network

The Dymaxion can allow billions of transactions per day. In fact, the number of transaction it can handle is potentially infinite. Each single of the tangle-based lightning networks distributes "transactional stress" among its own network of participating nodes, allowing for arbitrary scalability. The more nodes participate, the higher the transactional capacity of each of the current active networks becomes - every new user making transactions is increasing the total transactional capacity of the network.

Anybody can open a payment channel. Institution such as banks, clearing houses or remittance processors can open tangle-based lightning networks for their users, not limited in transaction capacity. Each payment network is composed of its own monetary units (e.g. StarbuckDollars, SteamBucks.) backed by BURST. Payment channels are opened and closed using Atomic Cross-Tangle Transactions (ACTTs) with desired properties: annonymity, network size, validation reqirements, duration, etc. and are kept open for a defined duration (e.g. one day for daytrading on Wallstreet).

Opening a Tangle has a fixed cost (fee), and in addition to that a number of Burst - called the collateral - is blocked in the issuers account as the backing unit. The collateral remains unspendable for the issuer until the tangle folds (=closes).

As Burst remains Burst, normal transactions directly on chain are of course still possible. But these will compete with ACTTs opening/closing tangles. The Burst blockchains currently allows for 255 transactions per block, with a block every 4 minutes. It can therefore open/close 255 tangles every 4 minutes, or open/close 91800 per day. The maximum number of Burst transactions is also going to be improved in the future - hundreds of thousands of tangles will be able to be opened or closed every day, each tangle constituting a fast, fee-less, secure and scalable payment channel.

An anonymous transaction network

Cryptocurrencies that insist on their users' anonymity are numerous and quite popular. Monero and Zcash are among the best known ones. They base their anonymity feature on two technologies - zk-SNARK for Zcash and Ring Signature for Monero. I am not going to explain in details how these technologies function as many articles already serve that purpose accross the Internet.

The payment channel issuer is able to issue a tangle following his desired properties - he has the possibility to use zk-SNARK or Ring Signature technologies for it, or he can choose to keep it public by default. This way, people seeking complete anonymity will be able to do so in a truly scalable, fee-less and energy efficient payment network.

With the Dymaxion white paper, the PoC Consortium is setting the tone for 2018. A consequent road is ahead of us in terms of implementation and forks. The Dymaxion white paper details other things that are not discussed in this article and that are going to be integrated in 2018 such as the PoC2 consensus algorithm, dynamic block size and transaction fees, Dynamic node capabilities and finally PoC3 (post-Dymaxion). Stay tuned for more articles on The Burstcoinist detailing these elements, and enjoy the news.

https://www.burstcoin.ist/2017/12/27/the-dymaxion-explained-in-laymans-terms/
Antworten Top
#52
(27.12.2017, 18:30)BlackPinto83 schrieb: 1. Wie teilt Ihr die Festplatten beim Plotten auf? 7Tb = 2+2+2+1 Tb bspw.? Oder ist es im Prinzip egal?

Mit den heutigen Plottern kann man doch direkt 7TB voll machen.
Ich geb garkeine Größe an, sondern mach einfach voll.
Es ist nichtmehr wie damals, dass man noch Staggersize etc. selber kalkulieren muss.
Die Plotter machen das und erstellen optimierte Plots.

(27.12.2017, 18:30)BlackPinto83 schrieb: 2. Wenn eine Festplatte schon zum "Minen" mit einem Pool verbunden ist und ich weitere Teile dieser Festplatte zum Plotten gebe, stört es irgendwie den Miningprozess - oder ist es im Prinzip egal das ganze parallel laufen zu lassen?

Kommt auf deine Miningsoftware an. Beim Creepminer muss man z.b. exta "unsecure Plotfiles" aktivieren.
Die Files, die geplottet werden, sind ja noch nicht fertig und daran würde er sich sonst verschlucken.

(27.12.2017, 18:30)BlackPinto83 schrieb: 3. Wenn ich (angenommen es beisst sich nichts) die gleiche Platte weiterplotte, die auch schon am minen ist - was geschieht mit den nach und nach fertigwerdenden Plotfiles? Werden diese dann nach und nach dem Pool zur Verfügung gestellt oder erst wenn das Plotten für meinen vorgegebenen /zu plottenden Speicherplatz beendet ist?

Wie oben gesagt, bei Creepminer mit der aktivierten Option, ist die Plotfile voll eingebunden, sobald sie fertig geplottet ist.
Antworten Top
#53
Danke für die Antwort!

Ich nutze den JMiner - weisst Du ob es hier zu Problemen führen könnte parallel zu plotten?

Im Prinzip sollte es ja auch möglich sein eine weitere Festplatte über einen anderen Rechner zu plotten und ihn dann ins eigentliche Setup einzufügen, oder? Vorausgesetzt man macht es über das eigene Wallet auf dem "Fremdrechner".
Oder kann es hier zu Überschneidungen bei den Nonces kommen, wenn ich das Teil dann an den Miningrechner anschliesse?

Wegen USB-Hub-Geschichte mit mehreren Platten werde ich wohl auch nochmal bei Euch nachhaken müssen. Smile

Gruß
Antworten Top
#54
Also mit dem Jminer und auch mit dem Blago Miner hatte ich keine Probleme mit parallelem minen und plotten.
Beim SPlotter kann man den Startnonce fürs Plotten selbst vorgeben. Da gibt es dann auch keine Überschneidungen solange man richtig rechnet.

P.S.: Ich konnte bisher keinen Unterschied feststellen zwischen einem grossen und mehreren kleinen Plotfiles.
Antworten Top
#55
Hab das ganze jetzt auch mal gestartet. Hab eig. alles soweit hinbekommen jetzt fehlt mir eig. nur noch 1 BURST für den Pool. von den Faucets hat nur 1er funktioniert. werde morgen bei Bittrex welche kaufen.
Antworten Top
#56
Wann weis ich denn wann die Plotfiles fertig geschrieben sind? Ich habe zum Test 1 TB Festplatte genommen. habe den XPlotter draufgeladen und angefangen zu Plotten. wie erkenne ich das er fertig ist?
Antworten Top
#57
Nun habe ich 3 Tage Software runtergheladen, burst gekauft und versendet! x TB an Festplatten besorgt und Bays , aber ich blicke einfach nicht durch , das ich via CMD arbeiten soll kann ich noch verstehen aber gibt es irgendwo eine deutsche anleitung wie ich was wo einstellen muss und warum?

Ich habe den thread mehrmals durchgelesen aber verstehe nur Bahnhof!

Ja mein erstes Projekt in der art^^
Antworten Top
#58
@Steelviper:
nicht verzweifel. eigentlich ist das alles ganz easy.
Plotten, hierfür brauchst du auf jeden Fall schonmal deine Account ID,
die findest du, wenn du dich einloggst in dein Wallet. (Numerische Zahl, nicht die Burst Adresse)

Dann kann ich zum Plotten den X- oder S-Plotter empfehlen, die sind beide super.
Xplotter einfach hier bei releases runterladen: https://github.com/Blagodarenko/XPlotter/releases
Das musst du nur entpacken und dann gehts ganz einfach weiter.

Du gehst in das Verzeichnis, in das du gerade X-Plotter entpackt hast.
Dort erstellst du dir eine start.bat Datei, die du dann im Editor öffnest zum bearbeiten.

Dann musst du eigentlich nur deinen Befehl zum starten entsprechend anpassen. Also erstmal das in die Datei kopieren:
Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):

@setlocal
@cd /d %~dp0
XPlotter.exe -id 17559140197979902351 -sn 0 -n 20000 -t 2 -path F:\burst\plots -mem 5G


Was du jetzt rausfinden musst:
-wie viel RAM kannst du verwenden?
-deine Burst ID (numerisch)
-wieviele Threads du verwenden kannst (CPU)
-wo du deine Plots haben möchtest.

Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):

Usage Breakdown:
-id: Your BURST address numeric ID.
-sn: Nonce to Start at.
-n: Number of Nonces to Plot.
-t: Number of threads on your CPU you want to use.
-path: Path to your Plots.
-mem: Amount of RAM to use while plotting.


Dann passt du den Befehl wie folgt an:
XPlotter.exe -id < deine burst id > -sn < start nonce > -n < anzahl nonces > -t < anzahl threads > -path < pfad zur festplatte > -mem < GB RAM >

Gehen wir mal davon aus, du hast nen Octacore Prozessor und 8GB Ram, wovon aber 2GB immer belegt sind und 1 Kern frei bleiben soll. Dein Verzeichnis zum Plotten Wäre D:\Plots, das wird dein erster Plot (startnonce 0) und deine id 123456789:
XPlotter.exe -id 123456789 -sn 0 -t 7 -path D:\Plots -mem 6G
Zum weiter plotten nach einem Abbruch:
XPlotter.exe -id 123456789 -sn 0 -n < anzahl nonces > -t 7 -path D:\Plots -mem 6G
(Nonces aus Dateinamen ablesen, muss gleich sein)

Wenn du die Festplatte einfach voll schreiben möchtest, dann kannst du die Option -n einfach weg lassen, dann kalkuliert er automatisch wie viel drauf passt. Wenn du das Plotten dann unterbrichst, musst du die Option -n aber hinzufügen um später fortzufahren, die Anzahl kann man aber einfach ablesen am Dateinamen.
Die Datei aber immer mit Adminrechten ausführen, also Rechtsklick als admin ausführen. Das steigert die Leistung.

Wenn der dann durchgelaufen ist, wars das eigentlich.

Ganz einfach. Und auch ohne CMD machbar.
Antworten Top
#59
@setlocal
@cd /d %~dp0
XPlotter.exe -id 2141842195651725636 -sn 0 -t 2 -path D:\burst\plots -mem 2G

so sieht es nun bei mir aus schön in einer start.bat datei!
Anklicken, kurtzes aufploppen und weg ist sie wieder.
Antworten Top
#60
Warum macht ihr es euch so kompliziert?
Ich benutze das daWallet und da kann man mit mit richtiger GUI die HDD ganz einfach plotten.

https://github.com/dawallet/burstwindowswallet/releases/

Wenn ihr eingeloggt seid, findet ihr in der unteren Statusleiste den Menüpunkt "Write Plots"
Da könnt ihr dann auch die Anzahl der CPU-Kerne auswählen.
Einfacher gehts kaum.
Antworten Top

Werbung

Werbung

Werbung