Themeninformation
  • Ersteller: steffen
  • Ansichten: 47885
  • Beiträge: 438
  • Abonnenten: 55
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 6
Projektbewertung:
  • 13 Bewertung(en) - 2.85 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kostenlos Anmelden 

Facebook

Twitter

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Werbung

Werbung

Thementitel

Forex4Charity [Hauptthema]


"[Vorstellung] Forex4Charity [Hauptthema]" - Hauptbeitrag

#61
Programm zahlt mich oder andere Foren-Nutzer, von denen es auch belegt wurde aktuell aus (Status: geprüft)! 
Hallo Community,

ich möchte unsere Firma „Forex4Charity“ vorstellen. Wir (Hauke und Steffen) traden seit vielen Jahren profitabel und bieten Forex-Signale an.

Wir sind seit September 2017 mit dem Projekt „Forex4Charity“ an die Öffentlichkeit gegangen. Grundprinzip ist, dass wir Interessenten gegen eine vergleichsweise geringe monatliche Gebühr regelmäßig sogenannte „Forex-Signale“ zukommen lassen. Das Ganze kann jede/r 2 Monate gratis testen und sich so ohne jedes Risiko ein Bild und einen Eindruck von unseren Signalen machen.

Basis dieser „Signale“ sind unsere eigenen Trading-Vorgänge, welche wir persönlich in unseren eigenen Trading-Konten vornehmen. Exakt(!) diese Informationen geben wir dann auch regelmäßig an unsere Kunden/Interessenten weiter, so dass diese ganz bequem unsere Signale für sich selber „nachmachen“ bzw. kopieren können.

Die Vorteile für die Kunden liegen also insbesondere in Folgendem:

-2 Monate gratis testen und somit keinerlei Risiko eingehen. Man kann am Ende der 2 Monate (oder auch zwischendurch jederzeit) mit einer E-Mail kündigen und hätte in einem solchen Fall nicht einen einzigen Cent bezahlt.

-Ein Kunde benötigt keinerlei Vorwissen oder Erfahrung im Forex-Trading, müsste also nicht die dafür notwendige jahrelange „Lernkurve“ gehen.

-Man benötigt nur maximal 1-3 Minuten Zeit am Tag, mehr nicht. Wir traden Langzeittrends, daher reicht es, z. B. einmal morgens und einmal abends (oder auch nur einmal am Tag, ganz nach Belieben), die Trades zu eröffnen bzw. zu schließen.

-Man erzielt eine durchaus respektable monatliche Rendite (unser bestes Ergebnis war bisher 39,1% Rendite im Monat, unser schlechtestes 4,95% Rendite im Monat). Jede Woche veröffentlichen wir unsere Ergebnisse bei Youtube mit Einblick in ein MT4 (Metatrader 4-)- Konto.

Hier z.B. das Ergebnis der KW 43 (2018):

https://youtu.be/AIkgXGZeGe0

-Das Trading-Kapital wird nicht(!) an uns gegeben, sondern man zahlt selbiges ganz seriös bei einem offiziell zugelassenen Broker ein. Wir kommen also zu keinem(!) Zeitpunkt in Berührung mit dem Trading-Kapital des Kunden. Wir senden „nur“ die Signale, mehr nicht.

Hier sind unsere Renditen seit dem Bestehen unseres Unternehmens Forex4Charity:

Oktober 2017: 20,45%
November 2017: 4,95%
Dezember 2017: 12,0%
Januar 2018: 12,4%
Februar 2018: 6,2%
März 2018: 16,65%
April 2018: 20,55%
Mai 2018: 39,1%
Juni 2018: 12,75%
Juli 2018: 9,75%
August 2018: 6,0%
September 2018: 11,55%

Das hättest Du auf Basis dieser Zahlen mit uns in den letzten 12 Monaten verdienen können:

Startkapital 2500 € = Ca. 12000 €
Startkapital 5000 € = Ca. 24000 €
Starkapital 10000 € = Ca. 48000 €

Monatliche Gebühr (muss man erst ab dem 3. Monat zahlen, die ersten beiden Monate hingegen sind völlig kostenfrei) beträgt zur Zeit netto 79,90 €.

Mittlerweile haben wir zudem auch ein Partnerprogramm, in dem wir 50 % der Gebühr als Provision für jedes neu geworbene Mitglied zahlen (Monat für Monat für Monat immer wieder 50%!).
Diese Provision wird jeden Monat gezahlt, solange das Mitglied bei uns ist.

Mittlerweile haben wir knapp 300 Mitglieder, die mit unseren Signalen Geld verdienen.

Weitere Informationen gibt es auf folgenden Seiten:
Online-Seminar (mit allen Details zu unserem System):

https://forex-4-charity.com/mehr-infos-zu-den-signalen

Anmeldung für unser Partnerprogramm:

https://forex-4-charity.com/partnerprogramm/

Direkte Anmeldung zu den kostenfreien beiden Probemonaten (man bekommt dann umgehend alle wichtigen Infos zum Start per Mail zugesendet):

https://forex-4-charity.com/spezialrabatt

Facebook: Forex4Charity
YouTube: Forex4Charity
Instagram: Forex4Charity

Bei weiteren Fragen meldet euch gerne hier,


Dr. Hauke Kiene
Steffen Quade

Forex4Charity
Antworten Top

"[Vorstellung] Forex4Charity [Hauptthema]" - Diskussion

#41
In Euren Mails steht ja jeweils auch welche trades ihr in den letzten 12 Stunden geschlossen habt.

Ist es möglich da meine Konto noch klein ist das ich da mit verlust rausgehe.Weil ich keine Loterhöhung machen konnte ?

Es kann allso sein das ihr eine Loterhöhung gemacht habt aber ich nicht konnte da mein kapital die grenze von weiteren 2500 noch nicht bewältigt hat.

Konntet Ihr mir da folgen und verstehn was ich meine !
Antworten Top
#42
(25.11.2018, 12:03)picton schrieb: In Euren Mails steht ja jeweils auch welche trades ihr in den letzten 12 Stunden geschlossen habt.

Ist es möglich da meine Konto noch klein ist das ich da mit verlust rausgehe.Weil ich keine Loterhöhung machen konnte ?

Es kann allso sein das ihr eine Loterhöhung gemacht habt aber ich nicht konnte da mein kapital die grenze von weiteren 2500 noch nicht bewältigt hat.

Konntet Ihr mir da folgen und verstehn was ich meine !

Wir geben in den E-Mails alle Trades an, die wir eröffnen und schließen.

Alle Ergebnisse bei uns und die Renditen die wir angeben, sind nur auf diese trades bezogen, ohne jegliche Lot Erhöhung (und damit total unabhängig von dem Kontokapital, man brauch natürlich ein mindest Kapital um die Trades überhaupt eröffnen zu können).

Wer will, kann die Lot Erhöhung machen. Das ist aber nicht notwendig.

Siehe unser Ergebnis der letzten Woche. Wenn man keine Lot Erhöhung gemacht hat, hat man mit allen Trades, die wir in dieser Woche geschlossen haben, 333 Pips Verlust gemacht.
Deswegen geben wir in unseren Ergebnissen auch diesen Verlust von 333 Pips an.

Wir persönlich aber auch viele Mitlgieder, haben aber Lot Erhöhungen gemacht und konnten damit die 333 Pips Verlust ausgleichen. 

Aktuell liegen wir in diesen Monat bei einem Gewinn von 11.443 Pips. Da sind natürlich die 333 Pips Verlust auch verschmerzbar, wenn man ohne Lot Erhöhung tradet.
Antworten Top
#43
Klingt wirklich interessant, werde mir mal die kostenlosen zwei Monate mit einem Demokonto anschauen.

Besteht eigentlich auch die Möglichkeit euch mal zu besuchen? Wohne nur ein paar km weg Smile
Antworten Top
#44
(26.11.2018, 15:15)groboro schrieb: Klingt wirklich interessant, werde mir mal die kostenlosen zwei Monate mit einem Demokonto anschauen.

Besteht eigentlich auch die Möglichkeit euch mal zu besuchen? Wohne nur ein paar km weg Smile

Viel spaß und Erfolg beim testen Lächeln

Zum besuchen, wir werden nächstes Jahr vielleicht mal ein Mitglieder treffen organisieren. Es haben schon einige angefragt, ob es möglich ist Zwinkern
Antworten Top
#45
Ok, Danke. Ich komme gerne darauf zurück.

Ansonsten habe ich mir gerade euer Webinar angesehen ...

Es fängt an mit der Anmeldung, wo einem nur noch 2 Restplätze suggeriert werden. Eine Stunde später (ja, da fängt wieder ein Webinar an) sind auch wieder nur 2 Restplätze usw.

Wenn man dann im Webinar ist, ist der Raum gerammelt voll. Und auch direkt die ersten Chatnachrichten. Zum INhalt möchte ich nicht viel sagen, muss sich jeder selbst von überzeugen.

Aber:

Ich habe mir dann den Spaß gemacht und bin auch eine Stunde später wieder im Webinar und siehe da, erneut gerammelt voll und das Webinar fängt genau gleich an ... mit den gleichen Nachrichten im Chat, aber einer anderen Teilnehmerliste Wink

Mal schauen, was sich sonst noch so ergibt.
Antworten Top
#46
(26.11.2018, 16:08)groboro schrieb: Ok, Danke. Ich komme gerne darauf zurück.

Ansonsten habe ich mir gerade euer Webinar angesehen ...

Es fängt an mit der Anmeldung, wo einem nur noch 2 Restplätze suggeriert werden. Eine Stunde später (ja, da fängt wieder ein Webinar an) sind auch wieder nur 2 Restplätze usw.

Wenn man dann im Webinar ist, ist der Raum gerammelt voll. Und auch direkt die ersten Chatnachrichten. Zum INhalt möchte ich nicht viel sagen, muss sich jeder selbst von überzeugen.

Aber:

Ich habe mir dann den Spaß gemacht und bin auch eine Stunde später wieder im Webinar und siehe da, erneut gerammelt voll und das Webinar fängt genau gleich an ... mit  den gleichen Nachrichten im Chat, aber einer anderen Teilnehmerliste Wink

Mal schauen, was sich sonst noch so ergibt.


Dieses Webinar haben wir vor einigen Wochen so aufgezeichnet, Du hast also eine Aufzeichnung gesehen. Die Chatnachrichten stammen somit aus dem besagten Webinar von vor einigen Wochen. Insofern ist es ja auch nachvollziehbar, dass (aber nur teilweise, ist Dir sicherlich aufgefallen) die identischen Chatnachrichten angezeigt werden. Eben selbige haben ja damals die Teilnehmer in den Chat geschrieben, wieso sollten diese also nicht angezeigt werden?

Aus unserer Sicht ist es, dass noch zur Erläuterung, warum es eine Aufzeichnung ist, für uns wenig sinnvoll, jeden Tag wieder selber live im Webinar zu sitzen, diese Zeit können wir besser für andere Tätigkeiten nutzen, insbesondere zum Traden und für den Kundensupport. Daher halten wir auch immer mal zwischendurch Live-Webinare, aber meistens hinterlegen wir aus o. g. Gründen Aufzeichnungen (wie gesagt, das macht sonst wenig Sinn, der Webinarinhalt ändert sich ja vorerst nicht).

Im Übrigen vielleicht noch, um das Missverständnis auszuräumen:  Es steht ja auch nirgendwo, dass das Webinar „live“ ist, oder? Sonst gerne uns die Stelle zeigen, wo „live“ steht, das werden wir dann gerne abändern (falls das der Anlass Deiner Anfrage war).

Zu den aktuell begrenzten Plätzen: Die Webinarsoftware stellt tatsächlich nur begrenzte Plätze zur Verfügung (das ist ja bei jeder Webinarsoftware so). Da sich ja neben Dir auch andere Interessenten anmelden und am Webinar teilnehmen möchten, reduziert sich entsprechend die Platzzahl und es sind dann natürlich auch andere Teilnehmer vorhanden, welche am Webinar aktuell(!) teilnehmen und sich sozusagen in die damaligen Chatbeiträge mit „einreihen“ (und auch namentlich angezeigt werden).

Abgesehen davon weisen wir darauf hin, dass die Gestaltung unserer Webinare, die Frage, wie viele Teilnehmer unsere Webinarsoftware zulässt etc. ja nur wenig bis gar keinen inhaltlichen Bezug zu der Qualität unserer eigentlichen Dienstleistung hat, welche ja bekanntlich im Forex-Trading und der regelmäßigen Publikation unserer Trades liegt (insofern verstehen wir den Hintergrund Deiner Anfrage nicht ganz). Bei aller gebotenen Bescheidenheit ist diese Dienstleistung unserer Einschätzung nach von sehr hoher Qualität.

Aber wir hoffen dennoch, Deine Fragen hinreichend beantwortet zu haben.

Bei weiteren Fragen immer gerne meldenSmile
Antworten Top
#47
Unser Ergebnis der letzten Woche (KW48):


Gesamtgewinn 1569 Pips.

6 Trades neu eröffnet

11 Trades geschlossen.

Davon waren 0 Verlusttrades und 11 Gewinnertrades.

Die Details gibt es hier:

https://youtu.be/bLQauIH1oJc
Antworten Top
#48
Unser Ergebnis im Monat November:
(Der bisher zweitbeste Monat seit Bestehens von Forex4Charity)

Gesamtgewinn 13012 Pips.

40 Trades neu eröffnet

75 Trades geschlossen.

Davon waren 17 Verlusttrades und 58 Gewinnertrades.

Die Details gibt es hier:

https://youtu.be/0IESyHEv78Y
Antworten Top
#49
Bin seit März 2018 mit einem Demo-Konto zwei Monate dabei gewesen und habe anschließend die Signale abonniert und trade seit dem 7.Mai 2018 mit einem Real-Konto.

Meine Resümee nach nunmehr rund sieben Monaten: Forex4Charity ist mit Abstand die beste Entscheidung der letzten Jahre, wenn es um Geld verdienen allgemein und speziell im Internet geht. Ich habe mein Kapital von zunächst 5000 Euro plus später mehreren Kapital-Nachzahlungen schon beträchtlich erhöhen können. Mittlerweile sind die Gewinne pro Monat nicht mehr im Bereich von mehreren hundert Euro, sondern liegen im Bereich von deutlich über 1000 oder auch mal über 2000 € pro Monat, je nach den wie viel Gewinne Hauke und Steffen mir dank ihrer Trades ermöglicht haben.

Also, wer mit grundehrlichen Leuten wie Steffen und Hauke zusammen arbeiten will, ein durch und durch transparentes Geschäftsmodell probieren will und wer jeden Monat stolze Gewinne einfahren will, der sollte sich schnell für die beiden Probe-Monate anmelden, ein Demo-Konto nach den Handreichungen einrichten und das Nach-Traden üben und probieren. Und man sollte sich in jedem Fall an die Vorgaben und Empfehlungen der beiden halten, dann kann fast nichts mehr schief gehen.
Antworten Top
#50
(03.12.2018, 20:26)goasianow schrieb: Bin seit März 2018 mit einem Demo-Konto zwei Monate dabei gewesen und habe anschließend die Signale abonniert und trade seit dem 7.Mai 2018 mit einem Real-Konto.

Meine Resümee nach nunmehr rund sieben Monaten: Forex4Charity ist mit Abstand die beste Entscheidung der letzten Jahre, wenn es um Geld verdienen allgemein und speziell im Internet geht. Ich habe mein Kapital von zunächst 5000 Euro plus später mehreren Kapital-Nachzahlungen schon beträchtlich erhöhen können. Mittlerweile sind die Gewinne pro Monat nicht mehr im Bereich von mehreren hundert Euro, sondern liegen im Bereich von deutlich über 1000 oder auch mal über 2000 € pro Monat, je nach den wie viel Gewinne Hauke und Steffen mir dank ihrer Trades ermöglicht haben.

Also, wer mit grundehrlichen Leuten wie Steffen und Hauke zusammen arbeiten will, ein durch und durch transparentes Geschäftsmodell probieren will und wer jeden Monat stolze Gewinne einfahren will, der sollte sich schnell für die beiden Probe-Monate anmelden, ein Demo-Konto nach den Handreichungen einrichten und das Nach-Traden üben und probieren. Und man sollte sich in jedem Fall an die Vorgaben und Empfehlungen der beiden halten, dann kann fast nichts mehr schief gehen.

Das freut mich zu hören.

Aber trotzdem wäre es schön wen zu dem gesagten auch verifizierbare Nachweise geliefert werden wie eine Myfxbook Statistik. Grinsen
Antworten Top
#51
(03.12.2018, 20:37)Smart schrieb: Das freut mich zu hören.

Aber trotzdem wäre es schön wen zu dem gesagten auch verifizierbare Nachweise geliefert werden wie eine Myfxbook Statistik. Grinsen

Genau! Sehr verwunderlich diese Goldgrube, aber keine Nachweise Grinsen 
Antworten Top
#52
Hallo Steffen,

muss man bei euch Mitglied sein und den Monatsbeitrag bezahlen um am Partnerprogramm Teilnehmen zu können?
Antworten Top
#53
(04.12.2018, 22:00)Whiteknight schrieb: Hallo Steffen,

muss man bei euch Mitglied sein und den Monatsbeitrag bezahlen um am Partnerprogramm Teilnehmen zu können?

Hallo, man kann uns auch bewerben, ohne bei uns Mitglied zu sein.

Das ganze läuft ja über Digistore24, dort kannst du dich auch nur fürs Partnerprogramm von uns anmelden.

http://www.forex-4-charity.com/partnerprogramm


LG Steffen
Antworten Top
#54
(04.12.2018, 23:04)steffen schrieb:
(04.12.2018, 22:00)Whiteknight schrieb: Hallo Steffen,

muss man bei euch Mitglied sein und den Monatsbeitrag bezahlen um am Partnerprogramm Teilnehmen zu können?

Hallo, man kann uns auch bewerben, ohne bei uns Mitglied zu sein.

Das ganze läuft ja über Digistore24, dort kannst du dich auch nur fürs Partnerprogramm von uns anmelden.

http://www.forex-4-charity.com/partnerprogramm


LG Steffen

Wenn ich dem besagten Link folge so lande ich auf eurer Seite mit dem Partnerprogramm wo ich dann unten eine Beispielrechnung habe.

Die Beispielrechnung legt mir dar wie viel ich Verdienen kann gerechnet auf der Grundlage von 12 gezahlten Monatsbeiträgen und das wären laut der dortigen Angabe 428,28 Euro bei einem geworbenen Kunden.

Wie errechnet sich diese Zahl?

Der jetzige Monatsbeitrag beträgt laut der Vorstellung netto 79,90 Euro.
Ihr schüttet davon  50% ins Partnerprogramm aus das bedeutet 39,95 Euro.
39,95 Euro gerechnet auf 12 Monate ergeben bei mir aber eine andere Summe als die von euch in der Beispielrechnung angegeben ist.
Antworten Top
#55
(03.12.2018, 20:37)Smart schrieb:
(03.12.2018, 20:26)goasianow schrieb: Bin seit März 2018 mit einem Demo-Konto zwei Monate dabei gewesen und habe anschließend die Signale abonniert und trade seit dem 7.Mai 2018 mit einem Real-Konto.

Meine Resümee nach nunmehr rund sieben Monaten: Forex4Charity ist mit Abstand die beste Entscheidung der letzten Jahre, wenn es um Geld verdienen allgemein und speziell im Internet geht. Ich habe mein Kapital von zunächst 5000 Euro plus später mehreren Kapital-Nachzahlungen schon beträchtlich erhöhen können. Mittlerweile sind die Gewinne pro Monat nicht mehr im Bereich von mehreren hundert Euro, sondern liegen im Bereich von deutlich über 1000 oder auch mal über 2000 € pro Monat, je nach den wie viel Gewinne Hauke und Steffen mir dank ihrer Trades ermöglicht haben.

Also, wer mit grundehrlichen Leuten wie Steffen und Hauke zusammen arbeiten will, ein durch und durch transparentes Geschäftsmodell probieren will und wer jeden Monat stolze Gewinne einfahren will, der sollte sich schnell für die beiden Probe-Monate anmelden, ein Demo-Konto nach den Handreichungen einrichten und das Nach-Traden üben und probieren. Und man sollte sich in jedem Fall an die Vorgaben und Empfehlungen der beiden halten, dann kann fast nichts mehr schief gehen.

Das freut mich zu hören.

Aber trotzdem wäre es schön wen zu dem gesagten auch verifizierbare Nachweise geliefert werden wie eine Myfxbook Statistik. Grinsen

Kann ich dir zuschicken, aber dann wirst du sagen, woher weiß ich, dass diese Screenshots echt und nicht manipuliert sind? Du kannst jederzeit den YouTube-Kanal von Forex4Charity aufrufen und dir dort bis zum Erbrechen die Videos mit den Wochen- und Monats-Ergebnissen ansehen. Es sidn mittlerweile sehr sehr viele. Meine Vermutung: Du wirst es nicht machen bzw. du bist genauso wenig wie "Kolibri" (so hieß er doch, oder?) ernsthaft an F4C interessiert, sondern willst nur rummosern und dich wichtig machen. Du hast immer noch die typische Loser-Einstellung, so wird das nichts mit Geld bei dir. Wärest du ernsthaft interessiert, würdest du dich a) eigenständig informieren und b) dich für die 2 kostenlosen Probemonate bei F4C anmelden. Alles andere ist Zeitverschwendung. 

#Moderation: Der User wurde wegen Verstoß gegen die Allgemeinen Teilnahme Regeln §2.7 verwarnt 
Antworten Top
#56
Habe mir auf YT die Monatsübersichten angeschaut.
Auffälligkeiten:
- Bei Monatsübersicht Okt'17 + Nov'17 wurde noch ein FXPro-Demokonto verwendet. Ab Dez'17 wurde plötzlich  mit einer ActivTrades-Demo weitergemacht. FXPro-Demo platt?
- Bis einschl. August'18 wurde der Kontostand und der G/V der offenen Trades gezeigt. Im August '18 sah das so aus:
Kontostand 23556
G/V offene Trades: - 12311
Equity: 11244
Erzählt wurde von einem Gewinn von 18556 €. Das ist nicht korrekt. Zum Zeitpunkt der Berichterstattung lag die Equity bei 11244, bei einem Start mit 5000 € ergibt sich somit ein realisierbarer Gewinn von 6244.
- Seit der Monatsübersicht September'18 wurden die Equity und der G/V der offenen Trades nicht mehr gezeigt... Skeptisch

Wieso wird der Handel nicht auf einem Echtgeldkonto mit 5000 € Einzahlung gezeigt? Ein Echtgeldkonto, verifiziert dargestellt bei myfxbook, das wäre überzeugend.
M.E. handelt es sich um einen Handelsroboter mit Basketstrategie, hochriskant, denn wenn es zu lange in die "falsche" Richtung geht reicht die Margin nicht mehr und dann ist das Spiel aus.
Antworten Top
#57
Mecker und moniere weiter oder auch: träume weiter. Wer bei F4C dabei ist und die Trades nachtradet, der macht unter dessen viel Geld und dass nicht erst seit gestern. Also, es ist deine Entscheidung, die kostenlosen 2 Probemonate nutzen oder weiter am Straßenrand stehen und meckern, während die anderen gut gelaunt von dannen ziehen.

#Moderation: Der User wurde wegen Verstoß gegen die Allgemeinen Teilnahme Regeln §2.7 verwarnt 
Antworten Top
#58
(04.12.2018, 23:32)Whiteknight schrieb:
(04.12.2018, 23:04)steffen schrieb:
(04.12.2018, 22:00)Whiteknight schrieb: Hallo Steffen,

muss man bei euch Mitglied sein und den Monatsbeitrag bezahlen um am Partnerprogramm Teilnehmen zu können?

Hallo, man kann uns auch bewerben, ohne bei uns Mitglied zu sein.

Das ganze läuft ja über Digistore24, dort kannst du dich auch nur fürs Partnerprogramm von uns anmelden.

http://www.forex-4-charity.com/partnerprogramm


LG Steffen

Wenn ich dem besagten Link folge so lande ich auf eurer Seite mit dem Partnerprogramm wo ich dann unten eine Beispielrechnung habe.

Die Beispielrechnung legt mir dar wie viel ich Verdienen kann gerechnet auf der Grundlage von 12 gezahlten Monatsbeiträgen und das wären laut der dortigen Angabe 428,28 Euro bei einem geworbenen Kunden.

Wie errechnet sich diese Zahl?

Der jetzige Monatsbeitrag beträgt laut der Vorstellung netto 79,90 Euro.
Ihr schüttet davon  50% ins Partnerprogramm aus das bedeutet 39,95 Euro.
39,95 Euro gerechnet auf 12 Monate ergeben bei mir aber eine andere Summe als die von euch in der Beispielrechnung angegeben ist.

Bei den 428,28 € in 12 Monaten sind schon die Gebühren für Digistore abgezogen. Diese gehen ja direkt an Digistore24.

(05.12.2018, 00:23)08Fuffzehn schrieb: Habe mir auf YT die Monatsübersichten angeschaut.
Auffälligkeiten:
- Bei Monatsübersicht Okt'17 + Nov'17 wurde noch ein FXPro-Demokonto verwendet. Ab Dez'17 wurde plötzlich  mit einer ActivTrades-Demo weitergemacht. FXPro-Demo platt?
- Bis einschl. August'18 wurde der Kontostand und der G/V der offenen Trades gezeigt. Im August '18 sah das so aus:
Kontostand 23556
G/V offene Trades: - 12311
Equity: 11244
Erzählt wurde von einem Gewinn von 18556 €. Das ist nicht korrekt. Zum Zeitpunkt der Berichterstattung lag die Equity bei 11244, bei einem Start mit 5000 € ergibt sich somit ein realisierbarer Gewinn von 6244.
- Seit der Monatsübersicht September'18 wurden die Equity und der G/V der offenen Trades nicht mehr gezeigt... Skeptisch

Wieso wird der Handel nicht auf einem Echtgeldkonto mit 5000 € Einzahlung gezeigt? Ein Echtgeldkonto, verifiziert dargestellt bei myfxbook, das wäre überzeugend.
M.E. handelt es sich um einen Handelsroboter mit Basketstrategie, hochriskant, denn wenn es zu lange in die "falsche" Richtung geht reicht die Margin nicht mehr und dann ist das Spiel aus.

Hallo,
das Fx-Pro Demokonto war leider auf 60 Tage begrenzt. Sonst hätten wir noch beide Demokonten aktiv. Deswegen sind wir am 01.12.2017 mit dem ActivTrades-Demo gestartet.

Hier nochmal die Erklärung zu unserem Drawdown. Diese Thematik ist bei unserer Strategie etwas spezieller als bei anderen Trading Strategien. Daher zeigen wir die Equity nicht mehr (Im September und Oktober lag diese weit im Plus, haben wir auch nicht gezeigt.)

Wir traden grundsätzlich Langzeittrends. Die Trades gehen daher immer über
mehrere Wochen, manchmal auch über mehrere Monate.
Zudem traden wir insgesamt 26(!) verschiedene Währungspaare in auch noch
darüberhinaus 2 voneinander getrennten Strategien (die wir der Einfachheit
halber Gold und Silber nennen).
Wir haben meistens so ca. 90-130 Trades gleichzeitig laufen, unsere
Maximalzahl gleichzeitig offener Trades lag in all den Jahren bei 160 (auf
diesen 160 basiert im Übrigen auch unsere Margin- und Lot-Kalkulation).
 
Bei diesen jetzt schon Dir genannten Eckdaten wirst Du bereits schnell
grundsätzlich kalkulieren können, dass man hier nicht mit z. B. der
"Maxime: Ich trade grundsätzlich nie mit einem drawdown von größer als 5
oder 10%" weiterkommt.
 
Dazu ist die Anzahl offener Trades zu groß, dazu ist die Variabilität der
verschiedenen Währungspaare auch zu breit (was wiederum andererseits
übrigens durch die Streuung auf 26 verschiedene Paare das Risiko deutlich
reduziert; denn es ist ja höchst unwahrscheinlich, dass zeitgleich alle(!)
Währungspaare in die falsche Richtung laufen), dazu ist auch unser
Stoploss notwendigerweise zu weit vom Einstiegspunkt entfernt (was aber
wiederum bei wochenlang laufenden Trades ja sein muss).
 
Da kommt man also mit Kriterien, die z. B. ein Daytrader anlegt, der nur
Trades hat, die maximal ein paar Stunden laufen und der sich dann auch
noch z. B. auf nur 1-2 Währungspaare beschränkt, nicht weiter. Das ist aus
obigen Gründen rein denklogisch-mathematisch schlicht nicht vergleichbar.
 
 
Dementsprechend, jetzt die klaren Zahlen, liegen wir mit unserem
durchschnittlichen Drawdown immer so bei irgendwo um die 5-10%.  
Aber, ganz klar (und wie bei uns üblich auch schonungslos ehrlich), gibt
es bei uns zyklusartig alle 6-9 Monate auch immer mal Phasen, in denen der
drawdown dann auch gerne mal bei 20-30% liegt. Das Maximum, was wir in all
den Jahren hatten (das war aber auch nur ein einziges Mal) war ein
temporärer Drawdown über 2-3 Tage von sogar 65%.
 
Aber, wie gesagt, das ist für uns in all den Jahren nicht weiter
"tragisch" oder "schlimm" oder besorgniserregend gewesen. Aufgrund der o.
g. Vielzahl verschiedener Währungspaare "kippt" dann irgendwann unserer
Erfahrung nach dann doch wieder eine derart hinreichende Anzahl an Trades
wieder in die Gegenrichtung (geht ja aufgrund der teilweisen
Gegenläufigkeit der Trades auch eigentlich irgendwann gar nicht mehr
anders), dass sich das Konto dann irgendwann immer wieder glättet
(wenngleich natürlich, auch völlig klar, beschönigen wir ja auch nicht,
dennoch ein theoretisches Restrisiko bleibt, logisch).
 
 
Wir persönlich sind daher nach all den Jahren, die wir mit unseren
Strategien verbracht haben, immer sehr ruhig und unaufgeregt, selbst wenn
dann die Equity mal wieder langsam abfällt. Wir wissen, dass wir dennoch
stetig Gewinne erzielt haben, drawdown hin oder her (siehe auf
www.forex-4-charity.com z. B. unsere Monatsbilanzen) und sich die Equity
dann irgendwann in der Regel wieder aus o. g. Gründen dreht.



Und weil ich immer wieder myfxbook lese, mal eine Erläuterung dazu:

Zu MyfxBook etc.: Wir sind dort zum einen nicht vertreten, weil wir uns
ganz bewusst abheben möchten von anderen.
Das hat auch mit Marketing und der konkreten Zielgruppendefinition zu tun:
Unsere Hauptzielgruppe sind ja nicht primär Menschen, die schon Erfahrung
haben im Trading (und denen deshalb Myfxbook geläufig ist), sondern eben
primär jene, die Geld verdienen wollen. Die wollen einfach nur auf
möglichst simple Art und ohne große Anstrengung und Zeit Geld verdienen.
Nicht mehr und nicht weniger. Das Trading ist da gar nicht wichtig, das
ist nur sozusagen das "Vehikel"...sondern es geht unserer Zielgruppe
primär ums Geldverdienen.


Warum das unsere Zielgruppe ist?

Weil sie größer ist als eine mögliche Zielgruppe der
"Forex-Erfahrenen"...Wink...

Und wo die Zielgruppe größer ist, da kann man mutmaßlich auch mehr Kunden
bzw. Gewinn erzielen.

Daher diese Marketing-Strategie.

Wenn sich dann vereinzelt jemand wie Du mit Trading-Erfahrung zu uns
"verirrt", ist das natürlich vollkommen okay und Du bist natürlich ebenso
herzlich willkommen, darfst gerne mittraden, bekommst Fragen beantwortet
etc.

Aber wie gesagt: Eigentlich möchten wir ganz bewusst mit unserem gesamten
Auftritt eben nicht(!) einer von vielen Signalanbietern sein (die man dann
auch wieder bei myfxbook etc. findet).

Zum zweiten ist das Problem an solchen Plattformen in unserem Fall auch
folgendes: Niemand auf der Welt tradet so wie wir. Das soll jetzt nicht
angeberisch sein, sondern einfach nur analytisch-beschreibend: Unsere
Strategien basieren auf so vielen Variablen, Eventualitäten, Erfahrungen,
Chartanalysen etc. etc., wir haben das alles über die Jahre selber
entwickelt.
Somit kann niemand wirklich nachvollziehen, wie oder was wir traden (auch
nicht auf myfxbook).

Andererseits aber zieht, und darin liegt dann die Paradoxität, man dann
vermeintlich vergleichbare Kennzahlen wie z. B. den drawdown heran (dazu
unten mehr), um vermeintlich einschätzen zu können, ob wir das hier wohl
gut oder schlecht machen...

Der drawdown bei uns (um jetzt mal nur diesen Parameter heranzuziehen, es
gibt ja auch darüberhinaus noch andere) hat aber eine weitgehend andere
Aussagekraft als z. B. bei jemandem, der "daytradet" (dazu wie gesagt
unten mehr).

Was würde also passieren, wenn wir auf myfxbook wären? Wir hätten ständig
Diskussionen bezüglich etwaiger vermeintlich vergleichbarer Maßzahlen mit
irgendwelchen Personen, die sich für Trading-erfahren halten.
Fakt ist aber, dass wir seit Jahren solch hohe Renditen einfahren wie
sonst nur wenige...Wink. Warum also ständig solche Diskussionen führen? Ist
uns einfach viel zu stressig...

Da kommt man dann, auch unter Berücksichtigung der o. g. Zielgruppe,
irgendwann an den Punkt, an dem man sagt "Ach, lass die anderen
(Pseudo-)Profis mal reden...das ist uns egal...wie machen hier unser
Ding".


Bei weitere Fragen melde dich gerne! Lächeln

PS: Wir handeln nicht mit einem Handelsroboter. Zwinkern
Antworten Top
#59
(05.12.2018, 10:03)goasianow schrieb: Mecker und moniere weiter oder auch: träume weiter. Wer bei F4C dabei ist und die Trades nachtradet, der macht unter dessen viel Geld und dass nicht erst seit gestern. Also, es ist deine Entscheidung, die kostenlosen 2 Probemonate nutzen oder weiter am Straßenrand stehen und meckern, während die anderen gut gelaunt von dannen  ziehen.

Du gehst inhaltlich nicht auf meinen Beitrag ein in welchem ich mich kritisch mit F4C auseinandersetze. Stattdessen antwortest Du unsachlich und beleidigend.
Weder träume ich, noch stehe ich meckernd am Straßenrand. Ich trade mit Echtgeldkonten statt auf Demo, und das nicht erst seit Ende 2017. Ich brauche F4C nicht, nicht einmal geschenkt. U.a. handle ich auch nach Signalen, die jedoch auf verifizierten einsehbaren Echtgeldkonten laufen und die z.T. sogar gratis sind und sogar automatisch in mein Konto kopiert werden! Positiv
Antworten Top
#60
Ja, sag ich doch, du bist nicht ernsthaft interessiert, das war gleich mein Endruck, sondern kritisierst nur, willst nicht einmal die kostenlosen 2 Probemonate ausprobieren. Ist doch okay. niemand wird gezwungen, bei F4C mitzumachen. Ich weiß nicht was du genau und wie du tradest und wie viel tausend Euro du in diesem Jahr damit gemacht hast. Aber eines glaube ich mit Sicherheit zu wissen: Mit F4C wirst du wesentlich erfolgreicher und vor allem auch ruhiger traden, denn du wirst bald wissen, wenn du ein paar Wochen dabei bist, dass es nur noch nach oben gehen wird, wenn du dich an die Strategie von F4C hältst. Viel Glück, so oder so!
Antworten Top

Werbung

Werbung

Werbung