Themeninformation
  • Ersteller: MirandaR
  • Ansichten: 685964
  • Beiträge: 2476
  • Abonnenten: 136
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 6
Kostenlos Anmelden 

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Werbung

Werbung

Umfrage: Wurdest du von WeBet4You VOLLSTÄNDIG ausbezahlt?
Diese Umfrage ist geschlossen.
Ja
24.39%
30 24.39%
Nein
75.61%
93 75.61%
Gesamt 123 Stimme(n) 100%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

Thementitel

WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen


"WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen" - Hauptbeitrag

Programm zahlt mich und/ oder andere Foren-Nutzer selektiv, limitiert oder garnicht aus (Status: Warnung)! 

AKTUELLES THEMA VON EVISION: https://x-invest.net/forum/thread-principal-back-evisionteam


12% bis 48% in 14 Wochen: mrr.webet4you.com

Hier geht es zur Abwicklung für die Insolvenzgeschädigten.

Schon relativ lange bin ich eingetragen bei eVisionTeam, ein nicht nur in Deutschland registriertes Unternehmen. 
Die Firmengruppe eVisionTeam gibt es bereits seit Januar 1999.
Unter Anderem hatte eVisionTeam für WeBet4You, einen Teil der in Belize registrierte inetEarnings Ltd, als Zahlungsdienstleister angefangen, dann aber für denen immer mehr administrative Aufgaben übernommen.

Seit 01.10.2015 hat eVisionTeam nun den Teil WeBet4You als Projekt übernommen. Konkret heißt das, dass eVisionTeam unser Ansprechpartner betreffend alle administrativen Angelegenheiten von WeBet4You ist. Hierdurch kann WeBet4You sich voll aufs Geld verdienen konzentrieren.

Wir haben dabei die Möglichkeit sgn. Anteile je 50€ zu kaufen. Hierbei ist dann eVisionTeam unser Vertragspartner.
Die Anteile werden als Darlehen verbucht, mit einer Gesamtlaufzeit von 14 Wochen.
eVisionTeam stellt das Geld an WeBet4You zur Verfügung, um es entsprechend für uns zu vermehren.

Auf der Website ist von 1%-4%/Woche die Rede, aber da es in dem ersten beiden Wochen keine Rendite gibt, finde ich 12%-48% in 14 Wochen exakter.
Nach den 14 Wochen wird das eingezahlte Geld plus die Rendite automatisch im Wallet eingestellt, ob man will oder nicht Zwinkern.
Seit 2016 gibt es fix 48% in den 14 Wochen. Es ist nicht garantiert dass es immer so bleibt, es KÖNNTEN also auch mal wieder "nur" 12% sein, allerdings sieht es momentan eher langfristig aus, dass wir diese 48% fix haben werden.

Die Zugangsdaten zum Backoffice bekommt man nach Anmeldung zugeschickt. Dort kann man dann seine Anteile kaufen und auch verfolgen.
Das eigene Profil muss dort zwingend mit Daten ergänzt werden, da sonst nicht ordentlich abgerechnet werden kann. Für die Verifizierung fallen einmalig 5€ an, welche vor eine Auszahlung mit Guthaben verrechnet werden können.

Es gibt kein sgn. Compounding. Natürlich kann man nach Auszahlung oder auch zwischendurch erneut Anteile kaufen.

Bezahlen kann man per internationale Banküberweisung, über Bitcoin oder PerfectMoney. Ausserdem aus dem Wallet. Es gibt auch ein Skypechat, wo man mit anderen Teilnehmer, Walletguthaben gegen andere Zahlungsmethoden tauschen kann.
Auszahlungen kommen ins Wallet im Backoffice. Das kann man nutzen für den Kauf weiterer Anteile, es im erwähnten Skypechat an anderen anbieten zum tauschen, oder in BTC auszahlen lassen (hierbei werden dann 3,9% Gebühren abgezogen, welche auch für die Affiliates provisioniert werden).

Um auch an dem Partnerprogramm teil zu nehmen, muss man als Affiliate registriert sein. Dies erfolgt über eine kostenpflichtige Mitgliedschaft.
Dieses "Affiliate" kann man aus dem Backoffice bestellen.

Die Standard-Mitgliedschaft kostet jährlich 100€, die Profi-Mitgliedschaft jährlich 200€.

Als Standard Mitglied erhält man für alle direkt über sich vermittelten aktiven Darlehen eine Provision in Höhe von 6,6%.
Als Profi Mitglied erhält man für alle direkt über sich vermittelten aktiven Darlehen eine Provision in Höhe von 15,4%.

Wenn aus den geworbenen Anteilseigner auch Mitglieder werden, kann man aus den von diesen Mitgliedern vermittelten Anteilen auch eine Provision über die vermittelte Investitionssumme erhalten.
Außerdem ist man an den Jahresbeiträgen beteiligt; 20€ für ein Standard Mitglied und 50€ für ein Profi Mitglied.

Folgende Tabelle bezieht sich ausschließlich auf den Profi-Affiliate, weil alles andere kaufmännisch wirklich kaum Sinn macht.
Bei den 10 Ebenen bedeutet die erste Ebene die Investition die über einen eigenen, selber angeworbenen Affiliate, vermittelt wurde. Klartext: von sich aus gesehen, entspricht die 1. Ebene aus der Tabelle hier unten, die eigene 2. Ebene.

1. Ebene = 2%                          Infos zu Affiliates: https://x-invest.net/forum/thread-webet4you-12-bis-48-in-14-wochen-platz-1?pid=60033#pid60033
2. Ebene = 1%
3. Ebene = 0,75%                            Ein paar weitere interessanten Gedanken zur Vertriebspartnerschaft findet man auf
4. Ebene = 0,5%                              http://x-invest.net/forum/thread-webet4you-12-bis-48-in-14-wochen-platz-1?pid=30147#pid30147
5. Ebene = 0,25%
6. Ebene = 0,25%
7. Ebene = 0,25%                                      Im Back Office sind für Affiliates verschiedene Werbemittel und personalisierte Links,
8. Ebene = 0,25%                                      um die eigene Geschäftsentwicklung im Auge zu behalten.
9. Ebene = 0,25%
10. Ebene = 0,25%                        Die verdienten Provisionen werden immer zum 20. des Folgemonats ausgezahlt.

Um auf der 1. und 2.  Ebene seiner Vertriebsorganisation Anspruch auf Zahlung der Strukturprovision zu erlangen, muss ein Vertriebspartner im jeweiligen Abrechnungszeitraum (innerhalb eines Kalendermonats, da Provisionen immer im Folgemonat ausgezahlt werden) mindestens jeweils selber 1 Anteil erworben haben.
Damit auch auf der 3. und 4. Ebene seiner Vertriebsorganisation dieser Anspruch auf Zahlung von Strukturprovision besteht, muss ein Vertriebspartner im jeweiligen Abrechnungszeitraum (innerhalb eines Kalendermonats) mindestens jeweils selber insgesamt 3 Anteile erworben haben.
Möchte ein Vertriebspartner auf allen 10 Ebenen seiner Vertriebsorganisation mitverdienen, so muss er im jeweiligen Abrechnungszeitraum (innerhalb eines Kalendermonats) mindestens jeweils selber insgesamt 5 Anteile erworben haben.

Ich selber habe sehr großes Vertrauen in diesem Programm. Zuerst habe ich angefangen mit 4 Anteile und später noch 10 Anteile nachgekauft. Dann auch noch weitere 20 Anteile. Inzwischen ist es schon etwas mehr.
Es sind schon viele Auszahlungen erfolgt und im Auszahlungsthema gepostet. Weitere folgen Lächeln

Momentan habe ich hier keine wirkliche Strategie; außer zu versuchen immer mindestens 1 Anteil mehr zurück zu kaufen als ausbezahlt wurde. Das wird aber auch von Umstände abhängen, die nichts hiermit zu tun haben, und welche ich immer noch nicht ganz abschätzen kann.

Die Auszahlungen werden von eVisionTeam garantiert. Wie aber üblich im Markt; 100% gibt es nie, auch wenn ich persönlich erwarte dass es uns eine ganze Weile erhalten bleiben wird.
Ich verweise auf Robert's (Gründer von eVisionTeam) Statement auf http://x-invest.net/forum/thread-webet4you-12-bis-48-in-14-wochen-platz-1?pid=8467#pid8467

Für Teilnehmer gibt es einen Skypechat, wozu ich gerne einlade. Dazu einfach mich per PN kontaktieren.
Für Fragen und bei Bedarf Unterstützung z.B. beim Anmelden, stehe ich gerne zur Verfügung.

WeBet4You findet man hier: mrr.WeBet4You.com



[Bild: 625.achtung.gif]
Risikohinweis: Vor dem Investieren in Programme unbedingt lesen!
Top

"WeBet4You - 12 bis 48% in 14 Wochen" - Diskussion

Teil 2

Ist ja nun doch schon etliches geschrieben worden, was ja auch zu erwarten war, aber nun bin ich zurück in meinem Büro und kann mit dem 2. Teil beginnen und ihn dann wohl auch fertigstellen.

Um das vorweg zu nehmen.

Den 3. Teil, so habe ich mir das überlegt, wird es dann auch noch geben und bei dem wird es dann vermehrt über das "wie geht es weiter" gehen. Jetzt in diesem zweiten Teil würde ich also einmal gerne so etwas wie eine Bestandsaufnahme vornehmen.

Also, dann geht das nun einmal los:

Zuerst möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass ich nicht bestätigen kann, ob Herr Bernd Schulte sich in Untersuchungshaft befindet oder nicht.

Ich bin zwar kein Rechtsanwalt und auch kein Experte auf dem Gebiet, aber es soll ja in Deutschland so etwas wie eine Strafprozessordnung geben.

§ 112

Voraussetzungen der Untersuchungshaft; Haftgründe

(1) Die Untersuchungshaft darf gegen den Beschuldigten angeordnet werden, wenn er der Tat dringend verdächtig ist und ein Haftgrund besteht. Sie darf nicht angeordnet werden, wenn sie zu der Bedeutung der Sache und der zu erwartenden Strafe oder Maßregel der Besserung und Sicherung außer Verhältnis steht.

(2) Ein Haftgrund besteht, wenn auf Grund bestimmter Tatsachen

1. festgestellt wird, daß der Beschuldigte flüchtig ist oder sich verborgen hält,

2. bei Würdigung der Umstände des Einzelfalles die Gefahr besteht, daß der Beschuldigte sich dem Strafverfahren entziehen werde (Fluchtgefahr), oder

3. das Verhalten des Beschuldigten den dringenden Verdacht begründet, er werde
a) Beweismittel vernichten, verändern, beiseite schaffen, unterdrücken oder fälschen oder
b) auf Mitbeschuldigte, Zeugen oder Sachverständige in unlauterer Weise einwirken oder
c) andere zu solchem Verhalten veranlassen,
und wenn deshalb die Gefahr droht, daß die Ermittlung der Wahrheit erschwert werde (Verdunkelungsgefahr).

Von daher, wie gesagt, ich bin kein Anwalt, gehe ich nicht davon aus, dass Herr Bernd Schulte sich noch in Untersuchungshaft befindet und wenn, wird das nicht mehr lange so sein, weil auch für die Weiterführung einer Untersuchungshaft Gründe bestehen müssten.

Leider haben wir aber keinerlei Kenntnis über das Ermittlungsverfahren an sich und auch nicht, was der Rechtsbeistand von Herrn Bernd Schulte denn nun so meint.

Letztendlich und ich hoffe, dass dies nun richtig verstanden wird, muss aber nun etwas folgen, was meiner Meinung nach schon hätte viel früher passieren sollen.

Ich glaube, dass am Anfang eines Ermittlungsverfahrens immer eine Anzeige stehen muss und diese Anzeige muss ja noch nicht einmal begründet sein.

Wenn mein Rechtsverständnis für Deutschland richtig ist, dann muss nur jemand sagen, dass er der Meinung ist, dass es "irgendwo" eine Straftat gab und dann müssen die dafür zuständigen Organe ermitteln. Dabei spielt es keinerlei Rolle, ob denn da wirklich "irgendwo" eine Straftat stattgefunden hat oder eben nicht.

Normalerweise wird nun, so weit ich das weiß, ermittelt, dass heißt es werden mögliche Zeugen ermittelt und befragt etc.

Bei der eVisionTeam Networking GmbH in Sundern wäre eine dem entsprechende Vorgehensweise die gewesen, so glaube ich, dass man zuerst einmal mit den Angestellten gesprochen hätte, die es ja nicht nur in Thailand und anderen Ländern gibt, bei Unternehmen der Firmengruppe eVisionTeam, sondern eben auch in Deutschland und das ja auch nicht erst seit gestern.

Aus welchem Grund nun ein Richter der Meinung war, dass bevor eine derartige Ermittlung überhaupt begonnen wurde, es richtig wäre zuerst den Geschäftsführer der eVisionTeam Networking GmbH in Haft zu nehmen, entzieht sich meiner Kenntnis und da Richter in ihren Entscheidungen offiziell "unabhängig" sind, werde ich dazu auch keine Auskunft erhalten.

Fakt ist, das es bis zum heutigen Tag keinerlei Befragungen der Mitarbeiter der eVisionTeam Networking GmbH gab, wahrscheinlich mit Ausnahme des Geschäftsführers und auch die Mehrheitsinhaberin der eVisionTeam Networking GmbH wurde bisher nicht vernommen, ja, sie wurde noch nicht einmal darüber informiert, dass der Geschäftsführer festgenommen wurde (ob er sich noch in Untersuchungshaft befindet wissen wir nicht, wie schon beschrieben).

Laut dem eigenen Rechtsbeistand der Mehrheitseigentümerin ist es nicht möglich, dass eine GmbH ohne Geschäftsführer sein kann, das Selbe gilt auch für ein Konto, weil nur damit Handlungsfähigkeit gegeben ist.

In diesem Fall ist nun also, ob zu Recht oder zu Unrecht sei einmal dahingestellt, die Firma eVisionTeam Networking GmbH handlungsunfähig gemacht worden.

Dieser Zustand wird nun vom Rechtsbeistand der Mehrheitsinhaberin bewertet und dann daraufhin Schritte eingeleitet, deren primäres Ziel es ist, zuerst wider die Handlungs- und damit Geschäftsfähigkeit der eVisionTeam Networking GmbH herbei zu führen.

Die deutsche Sprache ist ja nun ideal dafür geeignet, im Kopf des Lessers gewisse Bilder entstehen zu lassen.

Wenn da z.B. von Beweismitteln gesprochen wird, dann sollte man doch einmal darüber nachdenken, was diese denn sein könnten.

Vermutlich wird es sich dabei um die Firmenunterlagen handeln und wahrscheinlich auch noch Festplatten.

Beweismittel werden das nur dann, wenn irgendwann eine Anklageschrift verfasst und zugestellt wurde, etwas, was zu diesem Zeitpunkt nicht geschehen ist.

Dann wird da von einer Geldsumme gesprochen, die ins Ausland verbracht wurde. Ich persönlich kann gerade nicht nachvollziehen, was es daran auszusetzen gibt oder warum wahrscheinlich einige Personen da etwas anstößiges drin sehen.

Etwas, was die ermittelnden Beamten jetzt ja wahrscheinlich schon selber in den Unterlagen gesehen haben ist, dass z.B. ich einen "schriftlichen Auftrag" von der eVisionTeam Networking GmbH bekommen habe, in dem ich dazu aufgefordert und ermächtigt wurde, für die Firmengruppe eVisionTeam und damit explizit auch für die eVisionTeam Networking GmbH aus Sundern, in Asien aktiv zu werden und weitere reale Geschäfte aufzubauen.

Etwas, was ja nun wirklich nicht verwunderlich ist, weil immerhin betreibt die Firmengruppe eVisionTeam seit dem 13. Januar 1999 reale Geschäfte.

Das zu diesem Zweck Gelder von teilen der Firmengruppe eVisionTeam, also auch von der eVisionTeam Networking GmbH ins Ausland geschickt wurden, ist demnach logisch und in keiner Weise verwerflich.

Der Text der Polizei soll natürlich etwas anders im Kopf des Leser auslösen, was er ja auch teilweise erfolgreich tut.

Hier soll unterschwellig suggeriert werden, so sehe ich das, dass dieser Transfer ins Ausland mit unlauteren Absichten erfolgt ist.

Hier bin ich persönlich einmal gespannt, wie diese unlauteren Absichten denn nun begründet werden. Denn mit den transferierten Geldern wurden hier in Asien, Investitionen getätigt, die wiederum Einkommen erzeugen und natürlich, zumindest am Anfang, auch Gehälter bezahlt.

Niemand arbeitet umsonst!

Dann steht da etwas von dem Verdacht auf Betrug.

Da findet sich in der deutschen Strafprozessordnung folgendes:


§ 263

Betrug

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1. gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,

2. einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,

3. eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,

4. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger oder Europäischer Amtsträger mißbraucht oder

5. einen Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder Stranden gebracht hat.


Und da bin ich dann jetzt wirklich auch einmal gespant, wie diese Absicht denn hier nun begründet werden soll, denn nachweislich werden, seit dem 20. Februar 1999 jeden Monat angefallene Provisionsansprüche aus dem Vormonat ausbezahlt und sonstige Zahlungsansprüche beglichen.

Etwas anderes kann, bis zum heutigen Tag, niemand behaupten, warum es mich wirklich persönlich sehr überrascht, dass der Geschäftsführer in Untersuchungshaft verbracht wurde. Leider, ich betone das noch einmal, habe ich keinen Kontakt zu irgend jemandem, der da auf der Seite von Herrn Schulte direkt mit dieser Sache zu tun hat, denn mich würde wirklich interessieren, wie denn beim Haftprüfungstermin, argumentiert wurde, sollte sich Herr Bernd Schulte immer noch in Untersuchungshaft befinden.

Der Anwalt der Merheitseigentümerin ist, wie schon beschrieben, der Ansicht, dass eine GmbH nicht ohne Geschäftsführer und ohne Konto sein kann.

Deshalb gibt es dazu jetzt zwei für mich mögliche Szenarien, die eintreten können.

1. Es wird ein neuer Geschäftsführer bestellt und eines der durch eine "Pfändung" blockierten Konten wird wieder frei gemacht, so dass normaler Geschäftsbetrieb der eVisionTeam Networking GmbH möglich ist.

2. Die Firma eVisionTeam Networking GmbH wird bewusst in die Insolvenz geführt, was, wenn das so kommen sollte, nicht von der Firma an sich zu verantworten wäre.

Ich möchte bitten darauf zu achten, dass dies bitte richtig gesehen und auch kommuniziert wird.

Es befinden sich heute weit mehr als 700.000,- € auf den Konten der eVisionTeam Networking GmbH. Von daher kann ich keinen juristischen Grund für eine Insolvenz sehen, außer dass mutwillig die Zahlungsunfähigkeit der eVisionTeam Networking GmbH herbei geführt wird.

Welche Auswirkungen ein Insolvenzantrag hätte, weil die Gelder "festgesetzt" wurden, kann ich nicht sagen.

Was ich aber auch noch schreiben möchte ist, dass ich die Auffassung mancher nicht teilen kann, dass es sich bei der Firmengruppe eVisionTeam um ein Schneeballsystem handelt.

Das Unternehmen ist mehr als 17 Jahre alt und der Vorwurf wurde schon so oft erhoben und auch in dieser Richtung gegen uns ermittelt.

Ergebnis:

Keine Anklage, keine Verhandlung und somit auch keine Verurteilung wegen eines illegalen "Schneeballsystems".

Und das bitte nicht vergessen, auch in diesem Fall wurde ein Verdacht kommuniziert, nicht mehr und nicht weniger.

Diesen muss die Staatsanwaltschaft nun aber schlüssig beweisen und dann muss ein Richter da erst einmal ein Urteil fällen.

Ob oder wann dies geschieht, weiß niemand, aber ich bin da wirklich gespannt auf die Argumentationsketten, denn welches "Ponzi" unterhält reale Firmen, die in verschiedenen Ländern und Kontinenten in unterschiedlichen Registern eingetragen ist. Welches "Ponzi" unterhält einen Kundendienst wie das die Firmengruppe eVisionTeam tut, welches "Ponzi" erteilt monatlich Auskunft über sämtliche Transaktionen, z.B. gegenüber der Deutschen Bundesbank, wie es die eVisionTeam Networking GmbH per Gesetz tun musste und welches "Ponzi" investiert permanent Gelder in den Aufbau weiterer realer Geschäfte und ist bei seinen Unternehmungen so transparent, wie die Firmengruppe eVisionTeam?

Wie gesagt, hier geht es jetzt um die eVisionTeam Networking GmbH und um den dafür verantwortlichen Geschäftsführer. Ich bin davon überzeugt, dass hier Maßnahmen ergriffen wurden die, auch wenn sie durch die Strafprozessordnung legitimiert sind, absolut unverhältnismäßig sind.

Dabei sind so viele Dinge bereits passiert, die eine spätere mögliche Prozessführung von sich heraus schon erschweren werden.

Meine ganz persönliche Meinung ist und damit möchte ich diesen zweiten Teil dann beenden, dass hier mutwillig etwas zerstört werden soll, was so einfach nicht in die "Landschaft" passt.

Den 3. Teil meiner Stellungnahme, wo es um die Konsequenzen geht, kann ich erst beginnen morgen zu verfassen, nachdem die Mehrheitseigentümerin sich mit ihrem Rechtsbeistand beraten hat und mit mir darüber reden konnte.

Auf jeden Fall sind heute Gelder ausbezahlt worden, die sich bereits jetzt auf dem ein oder anderen Konto befinden müssten oder morgen dort sein werden.

Und zum Schluß noch eine Sache, die ich los werden möchte:

Wenn Sie sich die Weltkarte anschauen, dann ist Deutschland da nun wirklich nicht sehr groß.

Es gibt ausländische Banken, andere Zahlungssysteme und eVisionTeam in verschiedenen Ländern. Wir haben nicht am 13. Januar 1999 angefangen um heute oder morgen aufzuhören, auch wenn uns das vielleicht in einem Land gerade sehr schwer oder vielleicht sogar unmöglich gemacht wird.

Ich bedanke mich für Ihr Interesse.
Top
Hallo zsm
Die "Panik" hier überrascht mich etwas.
Habe heute morgen ganz normal meine Rendite auf mein Bank-Konto erhalten.
Top
(12.07.2016, 12:10)DM5 schrieb: Hallo zsm
Die "Panik" hier überrascht mich etwas.
Habe heute morgen ganz normal meine Rendite auf mein Bank-Konto erhalten.

Das ist ja mal eine gute Nachricht, aber ich würde Dir trotzdem raten mal den Link zu Betshare aus Deiner Signatur zu entfernen  Zwinkern
Top
Und wenn Du einen Kontoauszug hast, zu der Auszahlung, könntest Du den dann an der dafür vorgesehenen Stelle einfügen?

Ich glaube wirklich, dass es derzeit sehr hilfreich ist, wenn das jeder tun würde, der eine Auszahlung erhalten hat.

Nicht das es hinterher heißt, wir hätten Leute dazu veranlasst von Auszahlungen zu schreiben, die gar nicht vorhanden sind.

(12.07.2016, 06:28)Zottel schrieb: Warum, meinst du, übertreibe ich?

Die Behörden sind momentan diejenigen, die das Geld verwalten (=eingefroren).
Erfahrungsgemäß wird man dir, über kurz oder lang, natürlich eine "andere Lösung" abieten.
Diese sieht im Regefall folgendes vor:
Du: keine Anzeige
Wir: geben dir dein Geld zurück! (aus welchen Quellen auch immer)

Sollte dir also dieses Szenario irgendwann entgegentreten, so errinere dich an mich und meine "Übertreibungen".

Wenn es bei dir nur um ein paar Anteile geht; so what. Aber es gibt, wie immer, Leute, die sich bei den ausgegebenen Werbebotschaften zu diesem System ins finanzielle Unglück gestürzt haben. Weniger hier als vielmehr bei Youtube und ähnlichen Kanälen.

@Zottel, ich glaube, wir beide werden keine großen Freunde Lächeln


Ich kann Dir hier eins wirklich versichern, wenn Du oder sonst irgend wer meint Anzeigen machen zu müssen, egal wegen was oder gegen wen, dann wird das von uns nicht unterdrückt oder verhindert.

Wenn Du Dich näher mit der Firmengeschichte der Firmengruppe auseinander setzen würdest, dann würdest Du diese Aussage bestätigt sehen, denn wir haben etliche male Personen dazu aufgefordert, doch gegen uns Anzeige zu erheben, damit ein unabhängiger Richter darüber befinden kann, welche Rechtsauffassung denn die Richtige ist.

In 17 1/2 Jahren passiert schon eine ganze Menge.

Wir haben mit so etwas durchaus Erfahrungen sammeln müssen Lächeln
Top
Ich habe meine Auszahlung gepostet. Alles wie immer reibungslos Lächeln Der Rest wird sich auch schon klären.
Weiter So!
Top
Hallo Zusammen,

auch ich möchte meinen Senf zum Thema abgeben.

Dabei kommt es mir jetzt nicht auf die Bewertung der momentanen
Situation bei webet4you an, denn ich glaube kaum, dass wir diese
wirklich bewerten können.

Ponzi hin oder her, wird die Zukunft zeigen. Ich möchte viel eher
mal positiv hervorheben, daß sich Robert nicht versteckt und m. E.
sachlich die Dinge beleuchtet und erklärt. Das hat er soweit ich es
immer mitbekommen habe, immer getan.

Auch wenn es offensichtlich im Moment negativ ausschaut, empfinde
ich seine Reaktionen positiv. Inwieweit sich an der Situation etwas
ändert, werden wir früher oder später sehen. Man sollte trotzdem
anerkennen, daß er sich öffentlich den Meinungen der Investoren
stellt.

Ich für meinen Teil, bleibe geschmeidig. Und ja, meine Auszahlung
war gestern auch noch nicht da, als ich neu investiert habe. Möglicher-
weise heute, morgen oder auch nie, ich renne nicht jeden Tag zur Bank,
um das nachzuprüfen. Das mache ich nur einmal wöchentlich, wenn ich
neu investiere. Ich harre jetzt einfach mal der Dinge, die da noch kommen.

Letztlich ist niemand dazu geprügelt worden, hier zu investieren und
jeder wußte, daß er seinen Einsatz auch mit Totalverlust riskiert. Von
daher, sollte man mit einem eventuellen Verlust auch verarbeiten
können.

Grüße
johndo58

Edit: es heißt "nicht" bewerten können. Fehlerteufel hat leider zugeschlagen. Sorry.
Top
Abend,

ich wollte eigentlich nur sagen, das die von mir am Samstag bezahlten Anteile heute eingebucht wurden. Ob dies ein gutes oder schlechtes Zeichen ist, kann ich nicht sagen, aber zumindest scheint es das nicht alle "deutschen" Bankkonten eingefroren sind.

mfg
Top
Wieso sollte es ein schlechtes Zeichen sein? Am Samstag war es doch ein gutes, sonst hättest du es ja nicht beauftragt Lächeln Und es hat sich heute noch kein einziger hier gemeldet, dass bei ihm noch eine Auszahlung von letzter Woche fehlt.
Wie Herr Schmalohr bereits geschrieben hat kommen die Einzahlungen auf den eingefrorenen Konten an.
Top
Und die Auszahlungen erfolgen von anderen Konten, da es von den Geschäftskonten der eVisionTeam Networking GmbH derzeit nicht möglich ist, Gelder zu versenden.

Der Versuch Geschädigte zu produzieren, was ja die einzige Möglichkeit wäre, den Geschäftsführer der eVisionTeam Networking GmbH wegen irgend etwas belangen zu können, werden wir mit allen Mitteln versuchen zu unterbinden.

Sorry, aber das musste auch einmal gesagt werden und aus diesem Grund ist meine Frau sofort zurück nach Deutschland geflogen, als wir von dieser Sache erfahren haben.
Top
(12.07.2016, 13:07)Robert Schmalohr schrieb: Ich kann Dir hier eins wirklich versichern, wenn Du oder sonst irgend wer meint Anzeigen machen zu müssen, egal wegen was oder gegen wen, dann wird das von uns nicht unterdrückt oder verhindert.

Du wirst das das vielleicht nicht verhindern oder unterdrücken wollen, allerdings hat im Moment primär Bernd Schulte den Kopf in der Schlinge, er ist verantwortlich für die Verträge mit den Investoren und er wird zu gegebener Zeit mit Sicherheit versuchen, die Zahl der Anzeigen bzw. der Geschädigten zu reduzieren. Immerhin ist er es, der im Falle eines Falles eingelocht wird.
Top
Zitat:Manuel-SteinAbend,

ich wollte eigentlich nur sagen, das die von mir am Samstag bezahlten Anteile heute eingebucht wurden. Ob dies ein gutes oder schlechtes Zeichen ist, kann ich nicht sagen, aber zumindest scheint es das nicht alle "deutschen" Bankkonten eingefroren sind.

mfg


Ich kann das auch bestätigen. Habe gestern 20 Anteile gekauft und gestern Abend an die Sparkasse Harburg überwiesen. Zum aktuellen Zeitpunkt sind diese verbucht. Das heißt es läuft für dieses Konto wohl keine Pfändung.


@ Robert

Habt ihr so ein Szenario durchgespielt, dass ggf. mutwillig versucht werden könnte euch zu Fall zu bringen?

Sind eure Firmenteile dagegen abgesichert?

Aus meiner Sicht ist es nur schwer nachvollziehbar das kein Kontakt zum GF aufgebaut werden kann. Zudem bin ich mit einigen deiner Aussagen auch nicht wirklich zufrieden. Aber ohne Teil 3 zu kennen, macht das für mein Dafürhalten wenig Sinn, dass hier zu schreiben.

Bitte informiere uns schnellstmöglich über Neuigkeiten!

Ich denke viele von uns setzen weiterhin auch auf wb4y . Lächeln


VG
RTM
Top
(12.07.2016, 19:15)Zottel schrieb:
(12.07.2016, 13:07)Robert Schmalohr schrieb: Ich kann Dir hier eins wirklich versichern, wenn Du oder sonst irgend wer meint Anzeigen machen zu müssen, egal wegen was oder gegen wen, dann wird das von uns nicht unterdrückt oder verhindert.

Du wirst das das vielleicht nicht verhindern oder unterdrücken wollen, allerdings hat im Moment primär Bernd Schulte den Kopf in der Schlinge, er ist verantwortlich für die Verträge mit den Investoren und er wird zu gegebener Zeit mit Sicherheit versuchen, die Zahl der Anzeigen bzw. der Geschädigten zu reduzieren. Immerhin ist er es, der im Falle eines Falles eingelocht wird.

Irgendwie hast Du das mit dem "eingelocht werden" und Schaden u.s.w.

Es muss überhaupt erst einmal ein Geschädigter entstehen und da hilft es denen, die das in meinen Augen versuchen herbeizuführen, auch nicht, dass ca. 750.000 Euro "eingefroren" wurden.

Zumindest ist der Versuch bisher erfolglos geblieben und wie schon geschrieben, wir werden alles daran setzen, dass das auch so bleibt.

Und vielleicht werden jetzt auch noch andere weitere Anstrengungen unternehmen um z.B. Dir  zu zeigen, dass es hier anders kommt.

Und jetzt verrate ich Dir auch gerne mal meine Strategie, die wir alle zusammen bei eVisionTeam uns vorgenommen haben umzusetzen.

Wie gesagt, es müssen Geschädigte vorhanden sein, weil wegen was will man Herrn Bernd Schulte sonst anklagen?

Und in ca. 14 Wochen sind alle Verträge von Investoren ausgelaufen, die mit Herrn Bernd Schulte in Verbindung gebracht werden könnten oder mit der eVisionTeam Networking GmbH in Sundern.

Ausgelaufen bedeutet zurück gezahlt und dann?

Wegen was oder gegen wen will da ein Staatsanwalt dann Anklage erheben oder besser noch, gegen wen soll ermittelt werden und wegen was?

Ich schrieb das ja schon in meinem 2. Teil des Statements (wovon Du den ersten ja nicht als ein solches angesehen hast), aber wenn Du Dir die Weltkarte anschaust, dann ist Deutschland dann gar nicht so groß, wie es das Ego mancher Personen vielleicht empfinden.

Mal sehen, ob wir das so hinbekommen, aber wir wüssten nicht, was Herr Bernd Schulte verkehrt gemacht haben sollte, haben ja keine Ahnung davon, was ihm nun wirklich vorgehalten wird.

Die Sätze aus der Pressemitteilung sind da nicht wirklich hilfreich, weil das, so empfinde ich das zumindest, als jemand der in dieser Branche seit fast 20 Jahren aktiv ist, was da so geschrieben wurde, wohl eher Allgemeinsätze waren, die man gerne verwendet, wenn man jemanden und eine Firma aus dieser Branche (Network Marketing) auf dem "Kieker" hat.

Aber ein Schneeball ist ja nun wirklich etwas anderes. Übrigens, dieser "Schneeball" ist ja freundlicher Weise vom Gesetzgeber her sehr deutlich definiert worden und ob das nun auf eVisionTeam passt, na ja, ich wage das zu bezweifeln.

Doch bleiben wir erst einmal beim aller wichtigsten:

Wo sind die Geschädigten, von denen weitere gesucht werden?

(12.07.2016, 19:29)RobTheMan schrieb: Ich kann das auch bestätigen. Habe gestern 20 Anteile gekauft und gestern Abend an die Sparkasse Harburg überwiesen. Zum aktuellen Zeitpunkt sind diese verbucht. Das heißt es läuft für dieses Konto wohl keine Pfändung.

Was hat denn eine Pfändung auf einem Geschäftskonto mit der Einbuchung von bezahlten Geschäftsanteilen zu tun?

Die Pfändung läuft daraus hinaus, das keine Auszahlungen stattfinden können und nicht darauf, dass keine Einnahmen eingebucht werden.

Wenn diese also nun von den Konten, die eingefroren sind, entgegen genommen wurden, also Einzahlungen, dann müssen wir die Anteile auch dem jeweiligen Investor zuordnen, weil es ist ja nicht die Schuld des Investors, das Auszahlungen nicht möglich sind.

Wie gesagt, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun und vielleicht sollte hier ein Bisschen mehr darauf geachtet werden, was denn so zwischen den Zeilen herausgelesen werden kann (vielleicht auch soll), denn dadurch entstehen leider Missverständnisse.

Und spätestens jetzt bedankt sich wieder jemand für den Hinweis.
Top
Es geht ja auch darum, das behauptet wurde, mit dem Geld Surebets zu platzieren. Das das, vorallem in Millionenhöhe, purer Mumpitz und technisch unmöglich ist, wissen wir beide.
Wenn jetzt Gelder von der deutschen GmbH ins Ausland transferiert werden, um damit Gehälter und Investitionen einer anderen Firma zu finanzieren, ist man im Bereich der Täuschung bzw. des Betruges.
Wahrscheinlich wurde, und da solltest du jetzt mal Tacheles reden, das Geld für die Projekte des EMBC eingesetzt.
Diese Projekte finde ich nebenbei gesagt garnicht verkehrt! Der Grund meiner Skepsis gegenüber wb4y war u.a. die Behauptung, Surebets in Millionenhöhe zu platzieren und damit die Gewinne zu erwirtschaften.



(12.07.2016, 19:31)Robert Schmalohr schrieb: Irgendwie hast Du das mit dem "eingelocht werden" und Schaden u.s.w.

Nun, unter Druck haben schon ganz andere Vögel ganz andere Liedchen gezwitschert, wenn du verstehst was ich meine Zwinkern
Top
(12.07.2016, 19:47)Zottel schrieb: Es geht ja auch darum, das behauptet wurde, mit dem Geld Surebets zu platzieren. Das das, vorallem in Millionenhöhe, purer Mumpitz und technisch unmöglich ist, wissen wir beide.
Wenn jetzt Gelder von der deutschen GmbH ins Ausland transferiert werden, um damit Gehälter und Investitionen einer anderen Firma zu finanzieren, ist man im Bereich der Täuschung bzw. des Betruges.
Wahrscheinlich wurde, und da solltest du jetzt mal Tacheles reden, das Geld für die Projekte des EMBC eingesetzt.
Diese Projekte finde ich nebenbei gesagt garnicht verkehrt! Der Grund meiner Skepsis gegenüber wb4y war einfach die Behauptung, Surebets in Millionenhöhe zu platzieren und damit die Gewinne zu erwirtschaften.

[qoute]Irgendwie hast Du das mit dem "eingelocht werden" und Schaden u.s.w.[/qoute]
Nun, unter Druck haben schon ganz andere Vögel ganz andere Liedchen gezwitschert, wenn du verstehst was ich meine

Ich habe mich jetzt gerade entgültig entschieden, dass ich Dich nicht mag.

Sei doch bitte so gut und teile mir mit, wer Du bist, damit ich Dir deine Anteile vorzeitig aus meiner eigenen Tasche zurückzahlen kann. Ich habe keine Lust für jemanden wie Dich zu arbeiten und das tun wir ja, wenn wir Dein investiertes Geld benutzen um damit mehr zu machen.

Also sei so gut und teile mir das mit und dann verstehe bitte, dass ich Dich in Zukunft ignorieren werde und jetzt, jetzt geh ich schlafen.
Top
Also. Um hier mal ein bisschen die Luft raus zu nehmen.

Bei aller Skepsis und Mißtrauen. Auch ich habe bei webet4you investiert und lege eigentlich die größte Hoffnung in dieses Programm. Für mich macht die evision den mit Abstand seriösesten Eindruck von allen Programmen die wir hier im forum so haben!
Alleine die Tatsache dass einer der Geschäftsinhaber hier im forum stets rede und Antwort steht und das auch ehrlich gemeint wirkt. Das verdient schon große Anerkennung!

Also ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben und hoffe einfach mal weiter. Ich bin leider erst vor kurzem eingestiegen und meine Anteile laufen erst im September das erste mal aus.
Top
Frage mich, ob Zottel überhaupt hier investiert hat.
Wenn ja, steht dies im krassen Gegensatz zu seinem
Wissen um Surebets (wie er kundtut). Wenn nein,
was bezweckt er. Aufklärung? Häme?

Fragen über Fragen.
?
Top
Vorweg: Ich bin hier natürlich nicht investiert.

Häme? Mitnichten!
Aufklärung: Jupp! Zumindest wenn versucht wird, die Situation zu verklären und an dieser unsinnigen Surebet-Behauptung festgehalten; ergo gelogen wird.

Das Herr Schmalohr es sich da leicht macht und mich fortan einfach ignorieren will spricht Bände, denn er weiss, das ich recht habe bzgl. der Surebet-Story.

Die Situation ist durchaus ernst, für die Vertriebspartner und auch für Hrn. Schmalohr. Er ist in einer denkbar schlechten Situation. Führt er die Auszahlungen fort, legt er den Ermittlern (Firmen)Strukturen auf den Präsentierteller, die diese mit Sicherheit dankend annehmen werden. Stellt er die Zahlungen ein, gibts Geschrei.
Zudem bleibt noch abzuwarten, was der Herr Schulte zu Protokoll gegeben hat. Oft wird in solchen Situationen, wenn es um den eigenen Arsch geht, jedes Mittel genutzt und Menschen, die Partner waren, "zerfleischen" sich gegenseitig - der eigenen Haut wegen.

Und je nachdem, was sich diesbezüglich ergibt, ist auch Herr Schmalohr in Gefahr. Regelmäßig holen Zielfahnder Deutsche Staatsbürger aus Thailand ab, um sie der hiesigen Gerichtsbarkeit zuzuführen.

Es hängt also mitunter ein riesen Rattenschwanz an dieser Geschichte, da kann Herr Schmalohr schreiben was er will.
Top
Danke Zottel für Dein Statement,

ich habe keine Ahnung von diesen Dingen,
es sah mir hier ein wenig nach "Krieg" aus,
deshalb mein Post.

Trotzdem glaube ich, daß Robert es ehrlich meint,
aber dies ist nur mein Glaube, kein Wissen.
Auch Dir Danke dafür, daß Du Dich nicht versteckst.

LG
Top
Abend,

erstmal danke an Robert für die Aufklärung wie das mit den gesperrten Konten funktioniert. Ich wusste nicht das man an diese auch ohne Probleme Geld senden kann. Jetzt weiß ich zumindest wo mein Geld angekommen ist Wink.
Eine Frage die sich daraus ergibt ist natürlich, wie nun mit dem Geld das neu auf diese Konten eingezahlt wurde (ich bin bestimmt nicht der einzige der in den letzten Tagen dort eingezahlt hat) "gearbeitet" werden soll, da es ja nicht weiter transferiert werden kann!?
@Robert: wurden die gesperrten Konten schon aus den Einzahlungsmöglichkeiten entfernt?

@Robert: ich kann deinen Unmut über die "dirkete Fragestellung/Unterstellungen" von zottel verstehen, jedoch sollte nicht vergessen werden das hier im Forum jeder seine Fragen stellen darf auch wenn diese einem "Beteriber" sauer aufstossen.
Dafür ist ein Forum da, und da hier(hängt ja mit der Materie zusammen) 99.99% der Programme Scams/Ponis sind kann man solche Fragen schon verstehen (auch du wirst diese Fragen "Neutralbetrachtet" verstehen können), da hier sehr sehr viele schon einiges an Geld verloren haben.

So jetzt bleibt nur noch abzuwarten was die Zukunft bringt. In einigen Tagen/Wochen/Monaten werden wir wissen wer hier "recht" hatte und wer hier gute Miene zum bösen Spiel macht.

Ich werde natürlich auch meine Auszahlung posten wenn diese auf meinem Konto ankommt.

Ich hoffe das hier wieder etwas Ruhe, Sachlichkeit und "Emotionslosigkeit" in den Thread kommt.

Allen noch einen schönen Abend und eine erfolgreiche Woche!

mfg
Top
(12.07.2016, 20:57)Zottel schrieb: Vorweg: Ich bin hier natürlich nicht investiert.

Das wäre schon mal ein guter Grund sich hier nicht so wichtig zu machen  Grinsen
Top

Werbung

Werbung

Werbung