Werbung

Trading ohne Vorkenntnisse . kann es funktionieren? (Forex) - Diskussion

#1
Hallo erstmal.

Habe ja bereits angekündigt, dass ich dieses mal mit Trading Geld verdienen will.
Aber natürlich auf dem einfachsten Weg und ohne mich ständig mit der Materie zu befassen (bin nämlich einfach zu faul und das Thema interessiert mich nicht).

Also nun mal die ersten großen Fragen:

Ist es möglich, hier Geld zu verdienen als absoluter Anfänger?
Ohne Vorkenntnisse?
Ohne sich damit zu beschäftigen?


Ich sage mal "Ja es geht aber nur mit viel Selbstdisziplin"

Nun werde ich Nach und Nach die Berichte einstellen, da ich am Montag dem 23.01.2017 mit echtem Geld begonnen habe. Mein Konto existiert sogar noch und ich habe "noch" nicht alles verjubelt.

Mein Broker ist GKFX. Habe ich nach einer kurzen 5-Minuten-Recherche ausgewählt weil er meist recht vorne dabei ist bei den Bewertungen.

500 Euro erschien mir zum testen als geeignetes Kapital, da dies wohl so gut wie jeder investieren kann.

Ich hoffe, ich kann euch damit helfen oder zumindest Denkanstöße zur eigenen Taktik geben. Auch wenn meine Taktiken und Methoden oft komplett anders sind, als alles was ihr bisher gelesen oder gesehen habt.

Hier mal das Fazit vom ersten Tag:
[Bild: 5psqvpcn.png]

Meine Frage hierzu:
Wollt ihr auch die Auflistung aller gemachten Trades um evtl einen Einblick zu bekommen, wie ich diese Trades setze?
Ich kann euch gleich mitteilen: Es ist alles nur "Glück" bei mir. Schaue mir lediglich die Charts im 15-Minuten-Fenster an und gehe dann rein nach Gefühl. Keine Indikatoren oder sonstige Hilfsmittel.
Antworten Top
#2
Hey Gogo93

Ich bin Froh das du hier ein solcher Thread aufmachst, denn du bist nicht der einzige der sich diese Frage stellt.
Tag täglich kommen Menschen auf den Geschmack am Forex Markt zu Traden oder sogar mit Binären Optionen unterwegs zu sein.

Das Ganze wird einem ja auch sehr schmackhaft gemacht und rein Theoretisch könntest du da innerhalb weniger Zeit Reich werden.
-> Das ist aber was der Mensch gerne möchte, der Markt will es aber nicht!

Jeden Tag verlieren Tausende Menschen sein Geld in diesem markt, einfach aus dem selben Grund wir du, Probieren und einfach hoffen das es klappt.

Ich kann dir wirklich im grossen Vertrauen sagen, das dies niemals klappen wird, selbst Profis die sich seit Jahren mit der Thematik befassen tun sich schwer konstante Profite zu erwirtschaften.
Ohne Vorkenntnisse und einer sehr guten Strategie wirst du nicht erfolgreich sein mit dem Traden, bitte nimm mir das nicht böse es ist einfach Tatsache.

Beim Traden kommt es auf sehr viele Parameter an bei dem es weitaus um mehr als nur das Wissen handelt.
Als kleines Beispiel sind die Menschliche Emotionen, die beim Traden nichts zu suchen haben.
Man muss Lernen mit diesen umzugehen und wenn man Tradet dann ohne Emotionen oder jegliche Gefühle.

Ich weis es hört sich komisch an, aber es ist wirklich so.

Ein weiterer sehr wichtiger Faktor ist das Moneymanagment. Traden basiert auf ein sauberes Moneymanagment und ist Voraussetzung um langlebige Rendite einzufahren.

Die Strategie, ist eigentlich alles beim Traden, und dafür muss man jeweils die vorherigen Punkten bereits zu 100% beherschen.
Dann kommt es aber auch darauf an diese Strategie jeweils stehts am Markt anzupassen und dafür braucht es Wissen und Erfahrung, welches nicht von Heute auf Morgen gelernt wird.

Ich habe mich mehr als 3 Jahre mit dem Traden befasst und hatte auch Unterstützung von einigen Trader die bereits erfolgreich sind.
Die ersten 2 jahre hatte ich dennoch immer Verlust, natürlich gab es hier und da mal ein Erfolgserlebnis, die Kunst ist es aber diese Performance zu halten.
Nachdem ich mir das Ganze wissen geschult habe und mit der Psyche auch soweit war das ich Traden konnte ist einige Zeit vergangen und ich behaupte die meisten Menschen hätten schon lange damit aufgehört, es immer wieder zu versuchen.

Letztendlich habe ich Lange gebraucht um verstehen zu können das Traden eigentlich ein kompletter Lifestyle ist den man auch Leben muss um damit erfolgreich zu werden, genau das war dann auch der Punkt warum ich es Heute nicht mehr Intensiv betreibe.
Wenn ich Heute am Forex markt handle oder in andere märkte dann nur noch durch Markt News, als beispiel hierfür sind Situationen wie Brexit oder Apple, der das neue Iphone lanciert.

Letztendlich möchte ich niemandem sagen das es nicht möglich sei erfolgreich durch das Traden zu werden, aber es braucht Disziplin und Jahrelanges Durchhaltevermögen bis man mal an dem Punkt ist.

Mein Tipp, versuch es mal mit Copy Trading damit du hier langsam ein Marktgefühl kriegst und schau dann weiter.
Lass die Finger von Demokonten und irgendwelche Typen die dich vom besseren belehren wollen.
Lese Bücher und Investiere erstmal Geld in Anerkannte Trading Kurse.
Versuch erstmal alle Indikatoren zu kennen woraus sich dann letztendlich eine Strategie ergeben könnte.
Schau dir bestehende Strategien an und versuch einige davon korrekt anzuwenden durch deren Analysen die bei jeder Strategie erforderlich ist. (Lass dich am Anfang nicht auf die Martingale Strategie ein)

Gerne können wir auch mal über Skype darüber quatschen und falls du dich entscheiden solltest dennoch damit fortzufahren, kann ich dir hier und da die richtige kontakte dafür geben.

Liebe Grüsse,
Sensi
Antworten Top
#3
Weiter so.

Naja so ganz " Ohne Vorkenntnisse? Ohne sich damit zu beschäftigen?" , etwas beschätigst du dich ja damit.

Ein paar Kenntnisse wirst du sicher auch haben,du kannst die Plattform bedienen und hast eine Ahnung was Long und Short ist Smile

So bin ich auch angefangen. Habe aber auch meine ersten Konten alle verbraten.
Ich kann mich nur oben anschliessen. Man muss seinen Weg finden,der Markt ist so riesig, da ist für jeden etwas dabei.

Allerdings sei Dir bewusst. Dein Gewinn ist der Verlust eines anderen. Oder mein Gewinn kann dein Verlust sein. Egal wie rum.Smile Alle können zwar traden,aber nicht jeder Gewinne machen.

Es gibt wirklich gute Bücher im Netz. z.B Börse für Dummies.Das ist recht super geschrieben.

Man sollte aber konstant seine " Marken " traden. Einfach auf gut Glück,das kann auch dauer nicht funktionieren.Selbst als Glückspilz. Man hat noch umkosten wie Spread u.s.w. Also hat man keine 50/50 Chance.
Man sagt auch so schön.Verluste minimieren und Gewinne laufen lassen.
Das ist leichter gesagt als getan. Habe oft Positionen geschlossen ,die aber später wieder im Plus lagen.
Da überlegt man sich schon ." Hätte ich mal lieber ,laufen lassen "
Deshalb ist es wichtig,seine Marken zu traden. Einstieg und Ziel festlegen und einen Stop einplanen. Zur Not wird der Trade ausgestopt,fertig aus. Wichtig ist am Ende der Woche/Monat,dass ein Plus im Konto ist.

Habe ja einen Schräd aufgemacht, Ich schreibe da extra keine Einstiege rein,sondern poste erst danach.
Da wird nicht großartig RM und MM betrieben. Habe auch in knapp 2 Wochen über 100 % gemacht.
Ob es immer so läuft,ganz klares NEIN. Sonst ,hätte man Millionen oder gar Millarden ertradet. So schnell wie ich 100 % gemacht habe,so schnell habe ich auch oft - 100% gemacht oder was die Regel ist,so ein kleines Konto geplättet.

Ziel von dem Konto,was im Forum steht. 2500 Euro.danach lasse ich es auszahlen und schicke meinen Papa in den Urlaub Smile
Antworten Top
#4
(03.02.2017, 09:45)Gogo93 schrieb: Ist es möglich, hier Geld zu verdienen als absoluter Anfänger?
Ohne Vorkenntnisse?
Ohne sich damit zu beschäftigen?

. so … ein klares Nein!

Es sind einfach zu viele Komponenten (z.B. alle Arten von Kosten) die eine Rolle spielen und zu berücksichtigen sind. Da könnte man sogar bei einem positiven Trade am Ende mit Minus raus gehen. Gerade die jetzige weltweite Zinspolitik stellt schon wieder einiges auf den Kopf -> siehe Rollover - streckenweise sehr heftig

Homer hatte hier auch ein Thema eröffnet: Forex Trading - Wo anfangen?
mein Beitrag dazu:
https://x-invest.net/forum/thread-forex-trading-wo-anfangen?pid=95724#pid95724
Antworten Top
#5
Vielen Dank für das ganze Feedback. Da ihr sicher mehr Erfahrungen habt, glaube ich euch das natürlich und nein ich nehme definitiv nichts persönlich. Schon gar nicht wenn es ein gut gemeinter Rat ist.

Nun hat mich die Realität eingeholt und der enorme Anstieg im AudCad gestern hat mir mein Konto leer geräumt.

Also falle auch ich hier in dieses Typische "Nein es funktioniert nicht".
Mein größter Fehler war aber zu hohes Risiko und mit zu hohen Summen die Trades setzen. Mit kleinen Summen hätte das ganze funktioniert.

Ich muss jetzt wieder ein paar Tage warten auf meinen nächsten lohn und teste es dann nochmals. Jetzt kann ich das Risiko besser einschätzen und Trade hoffentlich mit mehr Verstand als Gier Smile

Ebenso lasse ich keine Trades mehr über Nacht bzw. Wochenende laufen. Denn das war auch ein Punkt der mir "das Genick gebrochen" hat.

Ebenso hatte ich teilweise 30 und mehr Trades zur gleichen Zeit am laufen. Was bei der geringen Margin auch nicht so gut ist.

So lernt man aus seinen Fehlern. Hoffentlich Laugh

In dem Sinne melde ich mich nächste Woche wieder mit einem neuen Versuch.

Wünsche allen noch einen schönen Tag
Antworten Top
#6
bevor du weiter geld verbrätst, würde ich dir raten, ein klares konzept anzulegen und dich strikt daran zu halten.

wichtig ist klare marken und regeln für sich selbst zu haben. das betrifft natürlich, wie bereits andere angesprochen haben, dass moneymanagement, eine klare strategie was du warum und wann traden willst (gibt da ja etliche ansätze wie elliot wellen, ORB (war mein persönlicher favorit als ich noch getradet habe), martingale, traden mit indikatoren usw. usf.). als ganz wichtig empfinde ich auch, dass man sich vor jedem trade klare ziele setzt via stop loss und take profit und man dort nie nie nie nie dran dreht (außer den SL ins plus ziehen, wenn der trade gut läuft).

auch wenn ein demo konto niemals das feeling von echtem trading ersetzt, so finde ich das persönlich doch hilfreich. wichtig ist nur, dass man das unter realen bedingungen betreibt, man also mit seinem konzept unter seinen theoretischen bedingungen arbeitet.

werde deinen thread definitiv weiter verfolgen Zwinkern
Antworten Top
#7
Danke für das sehr gute Feedback.

Klar habe ich nicht vor weiter Geld zu verbraten aber der Hauptgrund aus meine Sicht ist einfach die Gier.

Ich habe auch viel zu viele Trades gemacht. Das hat die Margin nicht ausgehalten.
Gebe hier mal einen Bericht ein von 23. Jänner 2017 um ein Bild davon zu vermitteln.

[Bild: 68zvq8uk.png]
[Bild: tblhvjna.png]
[Bild: ulnv2ktp.png]
[Bild: liqz6guu.png]
[Bild: ycy5qj2m.png]

Habe mich in der Sicht voll übernommen aber auch viel zu viel Risiko bei teilweisen 0,50er Trades, die extrem ins Minus gelaufen sind aber ich nicht entweder Entgegengesetzt oder die Position aufgelöst habe. Ebenso hatte ich zwar oft ein TP aber niemals ein SL. Was wieder ein großer Fehler war. Ohen diese Punkte könnte ich noch immer mit Ruhe traden.

Regeln hatte ich mir zwar aufgestellt aber leider nicht befolgt im Ehrgeiz.
Das ist einer der großen Punkte, die ich mit der nächsten Einzahlung auf jeden Fall ändern werde.

Danke für die Aufmerksamkeit Peace
Antworten Top
#8
Hallo und herzlich Willkommen in meinem Tagebuch.

Habe mich letzte Woche dazu entschlossen wieder etwas nachzulegen aber dieses mal waren es nur 30 Euro um die Trades gering zu halten.

Hier der Auszug der vorherigen Woche:

[Bild: vpzeozbj.png]
[Bild: ixu9u64b.png]
[Bild: lty4lzfh.png]

In diesem Sinne:
Auf in eine neue erfolgreiche Woche Freudentanz 3
Antworten Top
#9
Mein Kampf geht weiter.

Ich habe wieder einen Schritt in Richtung "Kapital zurück bekommen" gemacht.

Hier die Trades von gestern:
[Bild: 9vhjl827.png]

Seit dem geringen Konto bin ich wesentlich vorsichtiger mit dem Traden.
Mal schauen ob ich es wirklich schaffe alles wieder zu bekommen.
Antworten Top
#10
Hallo an alle Leser meines Tagebuches.

Ich habe hier natürlich auch heute wieder einen Bericht für euch.
War ein guter Tag gestern. Bin jetzt bereits wieder bei ca. 70 Euro Kapital.
Scheinbar fällt es mir mit einer kleinen Summe wirklich leichter zu traden.

[Bild: pmnewr6a.png]

Wünsche euch einen erfolgreichen Tag.
Antworten Top
#11
Weiter so.
Eventuell hilft es, die Summen aus zu blenden ( falls die möglichkeit besteht)

Habe ich 100 Euro auf dem Konto und mache 1 % Verlust. Da schmerzt der eine Euro nicht wirklich viel.

Hat man aber 100000 auf dem Konto und die Position ist 1000 Euro im Minus.Da fän gt bei manchen schon das schwitzen an
Antworten Top
#12
Meinst du damit das ich die Gewinne bzw. Verluste in Punkte anzeigen lassen soll?

Wäre auf jeden Fall ein Versuch Wert. Danke für den Tipp.
Antworten Top
#13
uff - habe mir dein Thema mal geschnappt und weiß gar nicht wo ich, ob knapper Zeit, anfangen soll zu schreiben.

Kurz zu mir, trade seit etwa 7 Jahren, davon die ersten 5,5 Jahre mit ziemlich viel verbranntem Geld - sowohl durch manuelle Tradingverluste, allerdings auch durch EA's, und nicht zu vergessen auch deren nicht unerhebliche Kauf / Entwicklungspreise. Seit etwa einem guten Jahr trade ich erfolgreich mit guter Performance. Insgesamt jedoch mit einem "Lern- und Ausprobieraufwand" von vielen, vielen hundert Stunden.

Ich versuchs mal in Kurzform und gebe ein paar Kommentare was mir in deinen Posts aufgefallen ist:
1. hast du irgendeine Strategie, wie, wann und wieso du deine Trades eingehst? Für mich sind keinerlei Einstiege zu den
jeweiligen Positionen und Zeiten erkennbar wenn ich in deine Tradinghistorie schaue. Also warum steigst du ein? Was ist Dein Auslöser?

2. welches Risikomanagement betreibst du? Für Einstieger würde ich max. 1% pro Trade riskieren. Bedeutet: bei 100 EUR Kapital und Lotgröße 0.01 = SL von 100p, da nur Risiko von 1 EUR pro Trade mgl. Alles andere ist als Einsteiger Harakiri. Bei so weinig Kapital schränkt das deine Strategie schon mal ziemlich ein, fast nur TF M1 & M5, alle höheren hältst du die Bewegungen nicht aus.

3. Arbeite dich bitte grob in die Materie ein - sonst hast du am spielautomaten eine größere Erfolgschance ! Bspw. über den Youtube Kanam von GKFX - wenn du magst schicke ich dir noch ein paar andere gute Einstiegs-Seminare als PN oder hier. gib ein Zeichen.

4. zu wenig Kapital: unter 500 eur würde ich nicht anfangen - siehe 2. - m.E. braucht es - je nach Strategie - mind. 500p SL, wären aber bei 100 EUR 5% Risk - zu viel! Alternativ ein ECN Konto mit kurzen Stops und auf kleine Veränderungen Spekulieren

5. nimm ggf. zum Üben ein Centkonto - funktionierende (!) Broker schicke ich dir gern per PN. Dort handelst du mir micro Lot zum Üben. Wo ich den anderen Recht gebe - Demo Konten gehen nur bedingt zum üben! Dort sind Kurse und Spreads "geglättet" und teilweise optimiert Zwinkern Der reale Markt verhält sich anders, slippage (orders werden nicht ausgeführt) extreme Spreads in Spitzen bis zu 1200p wie letztens im GPBUSD usw.

6. falscher Broker ! GKFX haben zwar gutes Lehrmaterial, sind jedoch einer der teuersten Broker am Markt! Die Spreads sind utopisch und der Hebel ist ebenfalls Mist ! Ich habe einen ultraschnellen ECN Broker, mit extrem engen Spreads (0.2-0.5 auf EURUSD), keine Comission (!) und sogar ohne SWAP Gebühren ! Geht aber erst ab 500 EUR Kapital - alternativ wenigstens einen mit besseren Spreads - der Markt hat hier teilweise 50%-70% Ersparnis zu deinen Spreads Zwinkern Und je nach Strategie wird das über deinen Gewinn entscheiden. Wenn du wissen willst welcher - gib Bescheid.

7. Befass dich mit dem Thema Trading-Psycholoie - also dem "loslassen" von Verlusten - nur das Langfristergebnis zählt, nicht die stunde, der Tag oder der Monat!

Soviel in Kürze - muss mich wieder meinem normalen Business widmen Zwinkern

Ansonsten - abschließend: JA, es lässt sich so Geld verdienen! jedoch nicht ohne Commitment und Lernaufwand! auch hier fliegen einem die gebratenen Tauben nicht einfach so in den Mund. Zwinkern

PS: Edit - Nachtrag - nunja, letzte Aussage revidiere ich etwas :p Wenn einem Täubchen reichen, gehen schon 1-2% pro Monat safe mit entsprechenden EAs auch (voll)automatisert . Wobei ich mir abgewöhnt habe EAs komplett ohne Aufsicht zu lassen. auch das sind "Programme", welche die Natur haben gelegentlich abzustürzen oder sich abstrus zu verhalten Zwinkern
Antworten Top
#14
fxstrategie hat es super erklärt.

Tradingpsychologie ist extremst wichtig.

So zu sagen spielst du erstmal gegen deinen Broker, da man durch ,spread/kommisionen eh erstmal im Minus bist.Nebenbei spielst du noch gegen andere Marktteilnehmer , man spielt gegen die Algos.

Es sind zwar floskeln ,die ich immer wieder sage. Aber mein Gewinn,ist meinstens der Verlust eines anderen.Besonders bei der Börse.

Wichtig ist auch, " feste Ziele " zu haben. Einen Stop setzten und ggf: Verluste realisieren.

Am Anfang hat mich das auch kirre gemacht.  Habe einen Stop gesetzt,wurde ausgestopt und kurze Zeit später,drehte der Markt doch in die richtige Richtung. Also habe ich es mal anders rum probiert. Positionen gehalten,naja das lief auch nicht so dolle.

Also wie es vorhin gesagt wurde.Tradingpsychologie ist wichtig.Habe hier sogar ein klasse Buch

Buch

Der Rest ist Feintunning, die Wahl des Broker. Man kann wirklich unsummen an Gebühren sparen.
Antworten Top
#15
Herzlichen Dank für den ausführlichen Post.
Ich werde dir so gut ich kann antworten.

Zitat:1. hast du irgendeine Strategie, wie, wann und wieso du deine Trades eingehst? Für mich sind keinerlei Einstiege zu den
jeweiligen Positionen und Zeiten erkennbar wenn ich in deine Tradinghistorie schaue. Also warum steigst du ein? Was ist Dein Auslöser?
Nein. Ich habe weder eine Strategie noch viel Ahnung.
Ich habe mich vorher mit binären Optionen beschäftigt (aber auch nur mit Demo-Konto und dann geringem Kapital).
Ich setze meine Trades rein nach Gefühl. Ich schaue mir die Kurven zwar an aber kann sie nur schwer bis gar nicht auswerten.

Zitat:2. welches Risikomanagement betreibst du? Für Einstieger würde ich max. 1% pro Trade riskieren. Bedeutet: bei 100 EUR Kapital und Lotgröße 0.01 = SL von 100p, da nur Risiko von 1 EUR pro Trade mgl. Alles andere ist als Einsteiger Harakiri
Anfangs habe ich ja 500 Euro eingezahlt und getötet hat mein Konto eine Position mit 0.50. Da war es ein reines Harakiri. Seit dem halte ich die Lotgröße bei 0.01. Da habe ich wesentlich mehr Spielraum. SL setze ich so gut wie nie. Wenn ich eines setze, dann nur weil der Kurs extrem in die positive Richtung geht. So rutscht mir der Trade nicht mehr ins Minus.

Zitat:3. Arbeite dich bitte grob in die Materie ein - sonst hast du am spielautomaten eine größere Erfolgschance ! Bspw. über den Youtube Kanam von GKFX - wenn du magst schicke ich dir noch ein paar andere gute Einstiegs-Seminare als PN oder hier. gib ein Zeichen.
Über Empfehlungen von Videos freue ich mich immer. Habe aber bisher kaum welche angesehen wenn ich ehrlich bin. Weder von GKFX noch andere. Werde ich aber bei ernsthaften Betreiben definitv nachholen.

Zitat:4. zu wenig Kapital: unter 500 eur würde ich nicht anfangen - siehe 2. - m.E. braucht es - je nach Strategie - mind. 500p SL, wären aber bei 100 EUR 5% Risk - zu viel! Alternativ ein ECN Konto mit kurzen Stops und auf kleine Veränderungen Spekulieren
Ich habe vor einem Monat schon mit 500 Euro gestartet. Leider zu viel Risiko mit zu vielen und viel zu hohen Trades. Da war mein Konto anfangs gut gefüllt aber schon am 3. Tag kam die Ernüchterung. Ich sehe es als Lernprozess. Im Moment habe ich leider nicht das Geld um erneut einzuzahlen (Autounfall mit Totalschaden kostet mich einiges). Die 30 Euro, die ich eingezahlt habe, waren noch auf meinem Online-Wallet.

Zitat:5. nimm ggf. zum Üben ein Centkonto - funktionierende (!) Broker schicke ich dir gern per PN. Dort handelst du mir micro Lot zum Üben. Wo ich den anderen Recht gebe - Demo Konten gehen nur bedingt zum üben! Dort sind Kurse und Spreads "geglättet" und teilweise optimiert Wink3 Der reale Markt verhält sich anders, slippage (orders werden nicht ausgeführt) extreme Spreads in Spitzen bis zu 1200p wie letztens im GPBUSD usw.
Mit Demo-Konten konnte ich mich nie anfreunden. Hätte es gerne real um auch richtig zu lernen. Es ist doch etwas anderes wenn man am eigenen Geld hängt. Centkonto kenne ich nicht. Werde mich aber gern erkundigen und freue mich auch da über eine Empfehlung.

Zitat:6. falscher Broker ! GKFX haben zwar gutes Lehrmaterial, sind jedoch einer der teuersten Broker am Markt! Die Spreads sind utopisch und der Hebel ist ebenfalls Mist ! Ich habe einen ultraschnellen ECN Broker, mit extrem engen Spreads (0.2-0.5 auf EURUSD) und sogar ohne SWAP Gebühren ! Geht aber erst ab 500 EUR Kapital - alternativ wenigstens einen mit besseren Spreads - der Markt hat hier teilweise 50%-70% Ersparnis zu deinen Spreads Wink3 Und je nach Strategie wird das über deinen Gewinn entscheiden. Wenn du wissen willst welcher - gib Bescheid.
GKFX habe ich ausgewählt, weil er bei vielen Seiten unter den Top5 war. Ich habe gehört, dass es einige schwarze Schafe bei Broker gibt. Deswegen wollte ich eher in diese Richtung alles richtig machen. Mit Gebühren usw. habe ich mich nicht beschäftigt aber ist auf jeden Fall dann auch ein guter Faktor für meine nächste Einzahlung. Würde also gerne deinen Broker kennen lernen aber kann im Moment noch nicht einzahlen. Spätestens im Sommer sollte es gehen (Urlaubsgeld).

Zitat:7. Befass dich mit dem Thema Trading-Psycholoie - also dem "loslassen" von Verlusten - nur das Langfristergebnis zählt, nicht die stunde, der Tag oder der Monat!
Die "Angst vor Verlusten" habe ich bei meinem ersten Versuch mit den 500 Euro gehabt. Nun ist sie eigentlich weg bei mir. Einmal am Rand des Wahnsinns ROFL (Lachend über den Boden rollen) bin ich hoffentlich geheilt. Kannst du evtl eine gute Lektüre zu dem Thema empfehlen. Könnte ja doch wieder Rückfällig werden bei mehr Kapital.

Ich hoffe ich habe mich überall einigermaßen Verständlich ausgedrückt.
Antworten Top
#16
Hallo fxstrategie!

Danke für den guten Beitrag!

Ich selbst mache auch gerade meine ersten Schritte im Forex und hab auch bei GKFX 1000€ eingezahlt.

Die von dir angesprochenen Youtube Videos habe ich gesehen. MArio Kofler erklärt da ziemlich gut und es hat mir auch geholfen .hoffe/glaube ich Lächeln

Ich verfolge den Thread hier auch schon seit Anfang an (danke dafür Gogo93!) und lese interessiert mit.
Auch mir sind als ich die Trades im MT4 mal angesehen habe keine wirklich guten Einstiege aufgefallen aber da ich selbst noch Anfänger bin dachte ich Gogo sieht was wo ich nicht sehe Lächeln

Ich hätte noch 2 Fragen an fxstrategie:

1) Mit "100p" und "500p" meinst du Punkte in Assets mit 5 Stellen nach dem Koma was dann wierderum 10 und 50 Pips wären richtig?
Ich dachte eigentlich das mit den Pips und Lots endlich richtig verstanden zu haben und das verunsichert mich grad Lächeln
Ein SL bei 500Pisps bringt meiner Meinung nur was in grossen Zeitframes (Weekly und grösser) oder?

2) Gerne wüsste ich den günstigeren Broker! Auch per PN wenn das geheim ist Lächeln
Ich hab wie gesagt ein Konto bei GKFX und ein kleines bei trade.com

Liebe Grüsse
Riii
Antworten Top
#17
Danke auch an Limits84

Werde mir das Buch mal ansehen Smile
Antworten Top
#18
Hey Gogo! Hatte deine Antwort erst gar nicht gesehen! Haben wohl zur selben Zeit geschrieben Lächeln

Erstmal muss ich sagen --ABSOLUT GEIL!-- WENN AUCH NAIV!
Einfach mal 500 € einzahlen und setzten wies mir gefällt braucht Eier! Ich selbst bin auch ein Zocker und oft im Casino darum kann ich dich gut verstehen! Lächeln

Andere werden hier den Kopf schütteln aber so sind Zocker halt.
Als ich deine Trades analysiert habe kam mir auch gleich BOs in Sinn.
So geht das aber im Forex nicht wegen der Spreads. Du solltest also wirklich mal paar Videos über Charttechnik ansehen und auch lernen wie man einen Börsenkalender richtig liest.

Gerade gestern wieder waren die Marktnews (vorallem die Rede der FED Vorsitzenden Yellen) wieder recht einschlagend und heute um 16.00 spricht sie nochmal.

Die GKFX Videoreihe findest du auf Youtube aber auch bei GKFX unter Schulungsmaterial.
Mario Kofler erklärt ganz gut verständlich was Wiederstände und Unterstützung, Trends, verschiedene wiederkehrende Formationen sind. Das ist wichtig denn dann lernst du nicht mitten in einer Bewegung einzusteigen sondern diese bereits am Anfang zu erkennen.

Wie gesagt bin ich selbst noch absoluter Anfänger. Ich hab aber jemanden nettes ausm Forum hier an der Seite der mir vieles gezeigt hat und setzte meine Trades mit kleinster Position 0.01-0.03 Lots (je nachdem wie weit entfernt der SL gesetz wedern soll).
Ich versuchte auf dem Demo einige Signaldienste wovon ich 3 jetzt ständig verfolge, denen aber nicht blind vertraue sondern diese auch mit meiner Analyse vergleiche und nur einsteige wenn alles passt.
Weiter versuche ich selbst Chartanalysen zu erstellen was auch ganz gut klappt bis jetzt. Oft bekomme ich vom Signaldienst das Signal zum einstieg und im Chart finde ich dort bereits meine gezeichneten Linien vom Vorabend Lächeln

Es sind etwa 10h Videos die ich mir teils 2-3 Mal angesehen habe und das hat echt Zeit gefressen!
Auch die ständige Markt- und Chartanalyse fressen Zeit!
Aber ich denke es ist gerade im Forex-Markt sehr wichtig täglich auf dem neusten Stand zu sein um irgendwann die Dynamik im Chart zu verstehen und langfristig Erfolg zu haben!

Hier noch einen Link zu Youtube: https://www.youtube.com/user/GKFXdeutschland
Wobei die Videos auf der HP von GKFX schöner geordnet aufgelistet sind. Also schau da mal rein.

Und noch 2 kleine Tips:

1) Mir scheint es du bist in sehr kleinen Timeframes unterwegs. Ich würde mich mal nur auf H1 und H4 versuchen! Ich hatte den selben Fehler gemacht im Demo und seit ich nicht mehr im M5 und M15 trade geht das besser und es sind auch mal gut über 50 Pips drin.

2)Ich bin seit Montag Nachmittag long im Dow Jones (WS30) und konnte über 200 Pips einsacken! Lächeln
Auf jeden Fall solltest du dir den Chart mal im H1 oder H4 ansehen.

Momentan ein Musterbeispiel! Klarer Aufwärtstrend, der täglich nachts bis mittags in eine seitliche Bewegung geht und dann diese am Nachmittag wieder verlässt; bisher immer nach oben.
Mach dir eine horizontale Linie über die Spitzen und eine horizontale Linie unter die Tiefs dieser Seitwärtsbewegung und warte dann bis im H1 eine Kerze ausserhalb deiner Linien schliesst und Trade dann in diese Richtung.

Vielleicht lernen wir es zusammen Gogo Zwinkern

LG
Riii
Antworten Top
#19
Herzlichen Dank für die Antwort.

Die Videos sollte ich mir wohl wirklich mal reinziehen. Mal schauen. Evtl am WE wenn ich Sturmfrei habe Grinsen

Du hast Recht. Anfangs war ich auf den kleinen Timeframes unterwegs. M1 und M5 hauptsächlich. Jetzt (seit meinem Totalverlust) nur mehr H1 und es funkt um einiges besser. Trotzdem breche ich lieber mal ab wenn ich etwas im Plus bin um das Risiko geringer zu halten. Habe ja nicht viel Kapital und damit auch nicht viel Margin. Schämen

Den muss ich mir gleich mal ansehen. Danke für den Tipp.

Ich hoffe doch wir lernen was. Sonst würde ich das Tagebuch hier nicht führen. ROFL (Lachend über den Boden rollen)
Gemeinsam ist es natürlich auch optimaler, weil man so mehr Sichtweisen bekommt.
Es ist echt super was man hier für ein Feedback und Unterstützung bekommt. Sehr gut!

Mahlzeit
Antworten Top
#20
(15.02.2017, 12:53)Gogo93 schrieb: Die Videos sollte ich mir wohl wirklich mal reinziehen. Mal schauen. Evtl am WE wenn ich Sturmfrei habe  


Ja mach da unbedingt Lächeln

Anfangs war das echt sauviel trockener Stoff und ich musste mich fast zwingen aufmerksam zuzuhören.
Wenn du dann aber deine ersten Linie in der Chart malst und der Kurs genau an dem Ort dreht wo du es am Abend zuvor eingezeichnet hattest kommt das Erfolgserlebnis und es fängt an Spass zu machen Zwinkern

Ich persönlich hab das aber erst paar Monate im Demo getestet und wie gesagt auch erst letzten Montag mit kleinsten Positionen im Echtgeld versucht weil ja scheinbar Demo nicht gleich Echtgeld ist.

Viel Erfolg und let`s rock! Sehr gut!
Antworten Top

    Gehe zu:


Trading ohne Vorkenntnisse . kann es funktionieren? (Forex) - Schnellantwort

Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.


Projektbewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Achtung: Du musst dich erst anmelden, um in diesem Thema etwas posten zu können. Es ist kostenlos und wir senden keinen Spam!

Kostenlos Anmelden

Werbung

5 kürzlich aktive Themen dieses Bereichs
Thema Themenersteller Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Portfolio / Tagebuch Kryptowährungen: 2018: Crypto Portfolio - HODL für ein Jahr | no trading Enriko 23 10.483 22.01.2021, 14:07
Letzter Beitrag: DarkMelius
Portfolio / Tagebuch Programme: SaraMachts Investment Tagebuch einer Lady SaraMachts 21 3.862 17.01.2021, 15:59
Letzter Beitrag: DarkMelius
Portfolio / Tagebuch Programme: Harmon82‘s Portfolio harmon82 30 7.010 17.01.2021, 12:13
Letzter Beitrag: DarkMelius
Portfolio / Tagebuch Forex: Tradingtagebuch V2.0 lottikarotti86 30 7.200 17.01.2021, 11:16
Letzter Beitrag: DarkMelius
Portfolio / Tagebuch Forex: CS EA (Full Auto) im Selbstversuch: Profitables Forextrading mithilfe von Währungsstärken?! investlinda 33 8.602 17.01.2021, 10:30
Letzter Beitrag: DarkMelius
Portfolio / Tagebuch Wetten & Gambling: Dailybet Goldbombe90 15 4.303 17.01.2021, 09:22
Letzter Beitrag: DarkMelius
Portfolio / Tagebuch Forex: Trading Wochenbuch Hypler 4 1.684 17.01.2021, 07:16
Letzter Beitrag: DarkMelius