Themeninformation
  • Ersteller: Perfect Galaxy
  • Ansichten: 2503
  • Beiträge: 10
  • Abonnenten: 2
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 1
Kostenlos Anmelden 

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Werbung

Werbung

Thementitel

Online Poker


"[Artikel] Online Poker" - Diskussion

#1
Artikel (Anleitungen/ Guides) 
Pokern!

 
Fast jeder hat es bereits im Fernsehen gesehen, und viele haben sich gefragt wie komme ich zum Raab und greife den Jackpot von 50.000 EUR ab?
Eigentlich ganz einfach: Gewinne mit Strategie.
 
OK, einfach gesagt, nur welche Strategie spiele ich?
 
Und schon sind wir bei einer Grundsatzfrage:
Will ich Poker spielen oder nicht?
Und wenn ich pokere, Spielgeld oder Echtgeld?
 
Für alle die beim Spielgeld hängen bleiben ist dieser Artikel schlicht ohne große Bedeutung. Vieles kann man im Spielgeld übertragen, aber Spielgeld ist einfach Spielgeld.
 
Wer sich mit Echtgeld an einen Pokertisch setzt, sollte immer Angst um sein Geld haben.
Warum? Weil alle anderen am Tisch deine Kohle (Chips) haben wollen
 
Nun kann man sich Fragen ob da nur böse Menschen sitzen, die wollen ja mein Geld. Im Grunde sitzen dir aber fast immer nette und fröhliche Leute gegenüber, zumindest solange sie nicht verlieren. Und plötzlich wendet sich das Blatt, man wird beschimpft, angepöbelt und persönlich beleidigt. Und das nur weil man Gewonnen hat.
 
Warum hat man Gewonnen? Weil man einfach besser als der Gegner ist!
Nur warum bin ich besser als der Gegner? Hab‘ ich mehr Glück?
Vielleicht, aber als guter Beobachter des Spiels konnte ich den Gegner bereits „lesen“. Und überhaupt, da meine Karten von vornherein gut waren, war die Möglichkeit einer Niederlage gering.
 
Aber was sind gute Karten? Wann sind gute Karten wirklich gut? Und wenn ich gute Karten habe, wie spiele ich sie richtig?
 
Fragen über Fragen.
 
Poker ist ein Nullsummespiel!
 
Es gibt eine Anzahl von Chips die irgendwer hat. Ich will diese Chips, und versuche auf eine gewisse Art diese Chips zu bekommen. Mein Gegner weiß das und handelt entsprechend meiner Aktion.
Die Gier nach Chips vom Gegner lässt sich auch gut im HYIP-Markt ablesen.
Aber bedenke eines: Gier macht Blind!
Eine gute Strategie bringt einen vielleicht nicht immer als ersten ins Ziel, aber ins Plus. Und genau darum geht es beim Spiel mit Geld.
 
Achte immer auf deine Bankroll! Steige niemals auf einen höheren Level wenn die Bankroll nicht genug aushält. In höheren Sphären kann man nur solange überleben wie die Bankroll fett ist.
 
Aber jetzt sollten wir mal langsam zum Pokern kommern…
 
Falls du noch nicht irgendwo registriert bist, informiere dich wer Poker anbietet.
Es gibt hunderte von Seiten, ich möchte hier auch keine empfehlen, entscheide für dich selbst oder schreib mich an.
 
In den nachfolgenden Posts fangen wir mal an zu „pokern“
 
Gruß
Perfect Galaxy
Antworten Top
#2
Auf geht’s let’s play poker
Neee…

So einfach fangen wir nicht an.
Kurz zum „Deck“.
Das Deck sind die Karten die es im Spiel gibt. Insgesamt gibt es 52 Karten (ich zähl mal eben nach). jepp. stimmt.
Diese Karten werden vom Dealer („D“) ausgeteilt.
Jeder Teilnehmer am Tisch kommt in das Vergnügen mal D zu sein.
Das ist nicht ganz unwichtig, denn je nachdem wo man am Tisch sitzt ergeben sich Möglichkeiten das Spiel zu gestalten.
Aber dazu kommen wir nur zu einem späteren Zeitpinkt.
Meine Position im Spiel ändert sich von Spielrunde zu Spielrunde.
Die Frage wie ich mein Spiel gestalte hängt davon ab wie weit ich links vom D sitze und wie viele Spieler mit am Tisch sitzen. Bin ich UTG, MP oder SB?

D? UTG? MP? usw.
Kein Problem, hier kommt die Erklärung:

D= Dealer (Kartengeber)
UTG= under the gun (links vom D sitzend) Abstufung bis 2
MP= midplayer (Abstufung bis 3)
CO= CutOff
SB= Small Blind
BB =BigBlind

Das ist quasi die EML Sitzposition:
E= early
M= middle
L= late

Die Position in welcher ich mich befinde ist eminent wichtig!
Das gilt für alle Karten die ich bekomme!
An welcher Position im Spiel bin entscheidet über den Druck den ich ausüben kann!

Als CO kann ich den SB und BB mit einer guten Bet aus dem Spiel nehmen. Dafür benötige ich nicht mal gute Karten, ich mache einfach Druck. An einem Tisch mit wenig Teilnehmern kann das ein Erfolgsrezept sein, aber nicht auf Dauer.

Wir gehen erstmal von einem Groundtable von 10 Spielern aus.



Sind wir weniger als 10, gilt es erstmal die UTG1 Positionen zu streichen, danach streichen wir UTG2 und UTG3. Das machen wir um zu Wissen in welcher Position wir sind!

Bei Texas Hold'em geht es nicht immer um die Karten die ich der Hand habe, oftmals ist die Position viel entscheidender, und auch wie ich sie dem Gegenüber verkaufe (online etwas schwieriger). 
Wenn ich allerdings eine gewisse Strategie spiele, kennen mich meine Gegner, sie glauben zu Wissen was ich für ein Spieler bin. Lassen wir sie in dem Glauben Zwinkern

Meine Strategie werde ich im Spiel mehrmals ändern müssen, aber das geht eher in den Modus weit fortgeschritten.
Wir fangen ja erst an. Step by step.

Bitte betrachte nochmal die Grafik, du musst immer Wissen wo der Dealerbutton ist ("D").
Der Button ist quasi wie der Schalter des Admins im HYIP. Bist du an der falschen Stelle mit den geilsten Karten (wie du glaubst) bist du ratzfatz aus dem Spiel.

Erinnere dich: Poker ist ein Nullsummenspiel!
Was der eine nicht hat, hat der andere. Diese Chips zu bekommen ist schwer, da dein Gegner meistens weiß was du vor hast (Lesen des Gegners).

Ich will hier nochmal den Bezug zu den Investprogrammen herstellen: dein Geld ist nicht weg, das hat wer anderes! Hol es dir zurück! Wie das geht kann dir unser Admin Peter am besten erklären.
So. Ende Offtopic.

Sei dir nur immer bewusst an welcher Position du dich befindest.
Wenn du dich also an einen Tisch setzt, frage dich: welche Postion habe ich?

SB und BB sind quasi vorgegeben. Der SB ist immer rechts vom BB und muss vor dem BB eine Aktion machen (oder auch nicht). Karten wegschmeißen geht auch. Je nachdem welche Karten wir haben.

Keine Panik bekommen, wir kommen gleich zum eigentlichen Pokern.
Nachdem wir die Odds and Outs angesprochen haben Grinsen

Warum so viel labern?
Weil jeder Poker spielen kann, aber nur 5% ungefähr mit Sytzem spielen.
Und genau diese 5% sind immer und immer wieder im TV zu sehen. Warum wohl?
Die brauchen kein RC oder was anderes, sie haben einen Plan!
Der geht nicht immer auf, aber hat ihnen so viel eingebracht, da können wir nur kozxxx Grinsen

Der Plan ist allerdings kein Geheimnis, es gibt ja schlaue Menschen die alles hinterfragen und ein Buch darüber schreiben.  (Thx to Phil)


Wir sitzen jetzt also an einem Tisch (oder am PC) und erwarten unsere Karten vom D.
D ist ?
richtig, der Kartengeber (wenn auch nur visuell).

Aber an welchem Tisch sitzen wir?
FL oder NL?

Gute Frage Lächeln

FL = fixed limit
NL = no limit

Als Einsteiger im Pokermarkt kann ich nur empfehlen FL zu spielen.
Warum?
Es gibt ein Limit beim Setzen während des Spiels (raise/reraise) was einen davor bewahrt alles zu verlieren was man hat: Und damit meine ich wirklich alles, zack steht die Bankroll auf 0!
Und dann? Genau. heulen weil der andere bessere Karten hatte (was wir vorher ja schon wussten).

Pokern ist kein Glücksspiel im eigentlichen Sinn (auch wenn es das natürlich ist), aber ich besitze die Möglichkeit Einfluss auf das Spiel zu nehmen. Und genau das muss ich permanent tun.

Nur wie ich mache ich das? Und wann spielen wir hier endlich? Wieso textet der Idiot mich hier zu ohne Ende?
Ganz einfach. verstehe den Markt, lese deinen Gegenüber. Wer will hier was von wem? Wie reagiere ich auf das was mein Kontrahent getan hat? Muss ich reagieren? Kann ich vllt auch nur meine Brille putzen?
Und warum will der mein Geld (meine Chips)? Vllt weil ich sein Geld will.

kleiner Rückblick:
Will ich Pokern?
Und wenn ja, will ich meine Kohle wegwerfen? nur weil ich keinen Plan habe?

Ich muss euch ja so unglaublich enttäuschen, aber bevor es ans daddeln geht müssen wir mal über das MoneyManagement reden, sprich unsere Bankroll.

Das kommt im nächsten Beitrag:

Gehabt euch wohl.
LG
PG
Antworten Top
#3
Hallo PG,
das ist eine super Idee von Dir Sehr gut!
ich war bis ich das Forum hier entdeckt habe selbst eher kein Zocker, mich hat Poker bzw. die Psychologie dahinter immer fasziniert.

Daher freue ich mich auf weitere Teile Deines Lehrgangs Smile

Gut finde ich, dass du die Abkürzungen gleich erklärst.
Vorschlag: kurze Erklärung der Begriffe wäre noch super
Also zB warum heißt "under the gun" so wie es heißt.
warum Small blind, Big blind, etc

VG, Annette
Antworten Top
#4
Wie Pokern geht weiss ich. Account auf Pokerstars hab ich auch. Aber worum geht es hier?
Gibt das einen Lehrgang für Leute die nicht Pokern können oder wollen wir gemeinsam zocken (Über Skype)und so unsere Chancen erhöhen und andere zu bescheissen? Wäre schon interessant!

Generell sag ich mal ich mache mit wenns was zum mitmachen gibt!

Raab ist ja in Pension und da spielten in der Quali immer 100K Spieler pro Runde. Da wäre das eh schwierig. Aber ein Turnier mit 27 Leuten und 20 sind von uns verbunden über Skype macht Sinn.

Gruss Riii
Antworten Top
#5
Hier geht's eher darum wie man beim Pokern sein Geld nicht sinnlos verliert.
Von daher richtet sich das eher an die Einsteiger oder Gelegenheitsspieler.

Geht auch bald weiter, bin nur grade etwas kränklich veranlagt und muss die Füße hochlegen.

Gruß
PG
Antworten Top
#6
hast du tipps für nl2 zoom?  spiel da über 20k Hände breakeven  Schock 2
Antworten Top
#7
Hi Some1,

ich persönlich nicht, aber ich kenne eine Seite wo ich fast alles gelernt habe.
Will hier nur keine Werbung machen.
Wenn du möchtest schicke ich dir den Link zum registrieren, einfach PN an mich.

Gruß
PG
Antworten Top
#8
Bankrollmanagement/TA-Strategie:

Das ist eigentlich relativ einfach, aber wird häufig zu wenig beachtet.
Und warum? Weil auch hier Gier Blind macht.
Wenn man einen Lauf hat glaubt man an höheren Tischen diesen Lauf fortsetzen zu können.
Kann evtl. mal gut gehen, meistens geht’s in die Hose.

Da ich davon ausgehe, du bist bereits auf irgendeiner Pokersite registriert, halten wir das Thema recht kurz.

Als Anfänger spielt man meistens an Tischen mit $0,01/0,02 oder $0,02/0,04.
Die eigentliche Grundregel lautet jetzt: besitze 1.000 BB, das entspricht $20,00 - $40,00.
Grade beim Start einer Pokerkarriere kann ich das nur unterstützen, man kann seine BR (Bankroll) aber auch auf 500 BB setzen.  Letztendlich darf das jeder für sich selbst entscheiden, nur wer nicht mit 1.000 BB rechnet, kann irgendwann ins Schwitzen kommen.

Ein sogenannter „Downswing“ kann manchmal ziemlich lange andauern, auch wenn man mit einer guten Strategie spielt. Und ist die BR dann zu klein, kann man im Spiel evtl. nicht ausreichend agieren (Geld nachschießen wollen wir ja nicht).

Das gilt auch für den Aufstieg in höhere Level. Ich kann natürlich jederzeit höhere Level spielen, aber die Wahrscheinlichkeit mit Plus vom Tisch zu gehen ist relativ gering.
Will ich $0,05/0,10 oder sogar $1,00/2,00 spielen, muss ich genügend Geld in der Hinterhand haben.
Bei $0,05/0,10 liegen wir bei nur $100,00, bei $1,00/2,00 schon bei $2.000,00.
Das hat einen einfachen Grund: den Downswing. Und mit dem Downswing kommt evtl. auch ein „Tilt“ bei einem.

Auch wenn es bereits ein wenig in die Psychologie des Spiels geht, aber ein Downswing ist unvermeidbar, ein Tilt aber auf jeden Fall. On Tilt spielen heißt nichts anderes als außerhalb jeglicher Norm zu spielen, meistens verdaddelt man dabei die ganze Kohle am Tisch. Auslöser ist dafür sehr häufig ein „Bad Beat“, da kommen wir evtl. später noch zu.

Merke: Je stärker die Bankroll desto beruhigender kann ich in meinem Level spielen.
Der Aufstieg in ein höheres Level sollte also von meiner Bankroll abhängen.

Die eigentliche Strategie in den unteren Levels nennt sich „tight agressive“ (TA).
Ich spiele dort nur eine gewisse Range an Startkarten, aber wenn ich sie spiele, dann meistens sehr agressiv. Das geschieht PreFlop, also bevor die Gemeinschaftskarten ausgeteilt werden. Häufig gewinne ich den Pott bereits in dieser Situation, sollte ich Gegner haben gewinne ich sehr häufig PostFlop oder auch im Showdown.
Wir beschäftigen und hier aber hauptsächlich mit dem PreFlop-Spiel.
Denn der größte Fehler den fast alle Spieler machen ist viel zu viele Hände zu spielen.

Es gibt ein Starting Hand Chart (SHC), in der steht mit welchen Karten man an welcher Position spielen sollte. Diese ist so oft überarbeitet worden, dass man sie als nahezu perfekt beurteilen kann. Diese darf ich hier leider nicht posten, sie unterliegt einem copyright, aber ich habe sie bereits hochgeladen und verschicke gerne den Link. Da steht auch nicht von wem sie ist Grinsen
Allerdings beruft sich meine Strategie darauf, für Erklärungen von mir benötigen wir sie aber vorerst nicht (außer du bist zu ungeduldig, dann bitte PN an mich).

Es gibt 6 verschiedene Arten von Händen:
• sehr starke (z.B.  AA, KK)
• starke (z.B.  JJ, AQs, AQo)
• mittelstarke (z.B. AJo,  ATs, ATo)
• spekulative (z.B. 88, KJs, KTs)
• gemischte (z.B. KFo, KTo, QJo)
• Schrott (alles was in der SHC nicht auftaucht)

kurze Erklärung:
A = Ace (As) K = King (König) Q = Queen (Dame) J = Jack (Junge) T = Ten (10) usw.
kleines o bzw. s = offsuited bzw. suited.
s = zwei von einer Farbe (2xKreuz, Pik, Herz, Karo)
o = zwei von verschiedener Farbe ( 1xKreuz, 1xKaro usw.)

Schrott wird nur von sogenannten Fischen gespielt, spekulative und gemischte Hände von unerfahrenen Spielern die glauben die Position missachten zu können.
Außer Schrott kann man eigentlich alles spielen, wenn man sich seiner Position bewusst ist (das hatten wir schon).

Damit wir die Strategie richtig anwenden: grundsätzlich gehen wir von einem Tisch mit insgesamt 10 Spielern aus. Sind wir nur 9, fällt UTG1 weg, sind wir nur 7 fallen alle UTG Positionen weg. Ab 6 Spielern befinden wir uns an einem Short Handed Table, da gelten ein klein wenig andere Regeln, mit denen wir uns aber nicht befassen.

Mit diesem kleinen Wissen können wir uns jetzt endlich dem eigentlichen Spiel zuwenden.
Während des Spiels beschäftigen wir uns dann auch mit den Outs und Odds.
All das ist quasi nur ein kleiner Einblick, kann einem aber schon sehr helfen nicht dauerhaft mit Verlust zu spielen.

Nächste Woche geht’s weiter.

Schönen Sonntag noch.

Gruß
PG
Antworten Top
#9
Moin Moin,


es ist ja eigentlich ganz nett, dass du hier was vom Pokern erzählen und aufklären willst, aber ich finde es ein wenig unstrukturiert und wirr. Du teilst hier auch Informationen, die so nicht stimmen oder mal so und mal so weiter gegeben werden.

Zitat:Insgesamt gibt es 32 Karten (ich zähl mal eben nach). jepp. stimmt.

32 Karten gibt es vielleicht bei Mau Mau, aber nicht beim Pokern Zwinkern

Zitat:Sind wir weniger als 10, gilt es erstmal die MP Positionen zu streichen, danach streichen wir UTG2 und UTG1.

Zitat:Sind wir nur 9, fällt UTG1 weg, sind wir nur 7 fallen alle UTG Positionen weg.

Welche Position fällt denn nun weg?

Es gibt doch mit pokerstrategy und tausend anderen Seiten genug Informationsquellen dazu. Es wäre vielleicht interessanter ein Austausch über Erfahrungen hier zu betreiben wie z.B. über diverse Anbieter; Ein- und Auszahlungen; oder auf welcher Seite gibt es Aktionen etc.
Antworten Top
#10
Hi Passscal,

danke für die Hinweise, die korrigiere ich später wenn ich zu Hause bin.
Wir können hier natürlich gerne einen Erfahrungsaustausch starten, bin ich gerne für zu haben.

Gruß
PG
Antworten Top
#11
demnächst geht es hier weiter, ich habe leider momentan soooo viel um die Ohren, da krieg ich es einfach nicht hin einen längeren Beitrag zu pinseln.

Gruß
PG
Antworten Top

Werbung

Werbung

Werbung