Themeninformation
  • Ersteller: Kingpin
  • Ansichten: 7748
  • Beiträge: 32
  • Abonnenten: 20
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 1
Kostenlos Anmelden 

Facebook

Twitter

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Werbung

Werbung

Thementitel

Bitcoin Hard Fork - Artikel


"[Artikel] Bitcoin Hard Fork - Artikel" - Diskussion

#1
Artikel (Anleitungen/ Guides) 
Bitcoin Hard Fork

Viele von Euch fragen sich sicherlich was ist der Hard Fork?
Was passiert mit meinen Bitcoins, wenn es so weit ist?
Kann ich irgendwas machen, damit ich nicht betroffen bin?
Welche Auswirkungen hat es auf den wert der Coins?

Fangen wir mal bei den Grundlagen an

Die Blockchain ist der Kern des Bitcoinnetzwerkes. Jeder der Bitcoins nutzt, ob es eine einzelne Person ist oder eine Börse, nutz sie um Zahlungen zu tätigen.
In der Blockchain sind alle Transaktionen gespeichert, seitdem der Bitcoin existiert. Sie kontrolliert ob eine Transaktion mehrfach angegeben wurde, und erkennt ob es hier Fehler gibt, und korrigiert sich selber.
Hier trägt jeder zur Sicherheit bei, da jedes Wallet die Blockchain enthält und seine Daten an das Netzwerk weitergibt, und so jeder jeden kontrolliert.
Um die interne Organisation der Blockchain zu vereinfachen, ist sie in Blöcke unterteilt, die bis zu 1 Mbyte groß sein dürfen. Die 1 Mbyte solltet Ihr Euch merken, da kommen wir später noch mal zu.

Die Blockchain ist also einen Kette von Blöcken, durchschnittlich kommt alle 10 min ein neuer dazu.
Es gibt mittlerweile über 459000 Blöcke und mehr als 16,2 Millionen Bitcoins.

Gelegentlich kommt es vor das 2 Miner fast zeitgleich einen Block finden und in die Blockchain einspeisen und sie teilt sich in 2 Chains auf.
Diese Unstimmigkeit wird aber beim nächsten gefundenen Block wieder gelöst, da er sich automatisch an die längere Kette hängt.
Das ganze Netzwerk folgt immer der längeren Blockchain und somit sind sich alle wieder einig.

Hard Fork

Weiter oben im Artikel haben wir ja gelernt, das ein Block maximal 1 MB groß sein darf.
Das Problem ist, das die Blöcke schon seit längeren immer wieder diese 1 MB erreichen.
Nicht so schlimm denkt Ihr weil kommt ja in 10 min ein neuer, das ist auch so aber was passiert, wenn die Blöcke für eine längere zeit zu 100% voll sind.

Hier ein Diagramm zur Bloggröße.

EinblendenSpoiler:


Das Erste was passiert: Eure Transaktionen dauern mitunter sehr lange, habe es selber schon erlebt (4 Tage bis meine Transaktion erfolgt ist).
Als Nächstes steigen die Transaktionsgebühren. Das passiert, weil die Miner sich natürlich die lukrativsten Transaktionen raussuchen, um möglichst viel Geld pro Block zu verdienen.
Das Wissen natürlich viele, die den Bitcoin nutzen und stellen in ihrem Wallet höhere Fees ein, damit die Überweisung möglichst schnell ausgeführt wird.

Damit verliert der Bitcoin aber 2 seiner wichtigsten Eigenschaften: Schnelle und günstige Transaktionen.

Darüber macht sich die Bitcoin Community natürlich Gedanken und verfolgt einige Lösungsansätze.

Es gibt mittlerweile nur zwei Ansätze, die noch verfolgt werden: Einmal SegWit und der zweite heißt Bitcoin Unlimited.

Segwit möchte das Netzwerk effizienter machen, also die 1MB besser nutzen.
Dazu kommt noch eine Off-Chain Lösung, die abseits der Blockchain läuft und für schnellere Transaktionen sorgen soll.

Bitcoin Unlimited verfolgt den Ansatz Blöcke zu vergrößer und zwar individuell. Die Entscheidung wie groß ein Block ist liegt bei den Minern.


Sollte sich Bitcoin Unlimited durchsetzten steht uns sehr wahrscheinlich ein Hard Fork wie damals beim Ethereum Classic bevor.


Der Hard Fork ist eine Spaltung der Blockchain in 2 Chains die eine würde dem alten System oder dem SegWit folgen, die andere dem neuen in dem Fall der Bitcoin Unlimited Blockchain.

Das würde sehr wahrscheinlich bedeuten, dass wir auf einer der beiden Seiten einen extremen Preisverfall der Coins haben und vielleicht sogar ein kompletter Netzwerk-Zusammenbruch.

Was sich zum Schluss durchsetzten kann, ist schwierig zu sagen und hängt ganz davon ab, in welches System die Miner gehen. Die Miner geben hier ganz klar den Ton an, denn sie bestimmen welche Software sie zum Minen nutzen.

Hier ein Diagramm der Verteilung der unterschiedlichen Clients

EinblendenSpoiler:


Wie kann ich mich schützen?

Da gibt es einige Möglichkeiten:

Als Erstes solltet Ihr ein Wallet nutzen, wo Ihr im Besitz des Privatkeys seit das ist, z. B. bei den Wallets von Coinbase, Xapo oder Circle nicht der Fall.
Ganz klar spielt hier die Musik bei den FullNode Wallets wie BitcoinCore.

Wallet Anbieter wie Trezor und Ledger haben explizit angekündigt, dass im Fall eines Forks die Coins in beiden Chains zu Verfügung stehen.

Eine andere Möglichkeit ist natürlich die Bitcoin zu verkaufen oder sich z.B. Ethereum oder Dash von seinen Bitcoins zu kaufen.

Das Wichtigste ist keine Transaktionen zu machen, während der Hard Fork im Gange ist.


Das war es fürs Erste ich, hoffe ich konnte es verständlich für alle erklären.
Antworten Top
#2
Danke Kingpin für die gute Erklärung!

Mir persönlich wäre SegWit lieber. Lächeln

Ergänzend hätte ich hier noch einen sehr coolen Potcast. Ich find die Jungs sind echt gut drauf!
Dauert etwa 1h aber es lohnt sich. Ich hab danach alles verstanden und es kommen auch sonst noch paar interessante Themen vor:

https://coinspondent.de/2017/03/22/honigdachs-15-blocksize-scaling-und-andere-fragen/

(Einfach runter skrollen bis zum schwarzen Balken!)

LG
Riii
Antworten Top
#3
Vielen Dank Kingpin für diese ausführliche Erklärung.
Jedoch würde ich noch eine Frage ergänzen, die cthulhu diesen Mittag gestellt hat:
"Wann wird btc geforked?"

Denn jeder redet und alle schlagen sich darüber die Köppe ein,
aber nirgendwo werden angaben zu dieser Frage gemacht.

Nach einer kleinen Google Recherche bin ich dann aber doch auf die folgende Seite gestoßen
https://www.reddit.com/r/btc/comments/60q2fa/info_on_hardfork_date_thresholds

Zusammengefasst hat hier jemand gelesen, die "Gablung" würde am 1. April geschehen
und fragt ob das ein scherz sei und ob es ein Ziel an Blöcken zu erreichen gebe, die Bitcoin Unlimited signalisieren.

Die ausführlichste Antwort darauf ist, dass man Seiten wie die folgenden im Auge behalten solle
http://www.nodecounter.com/
https://coin.dance/blocks
Und das eine fork technisch möglich wäre, sobald BU bei 50% ist, ihr Chance auf Erfolg dann aber sehr gering sei
und der Beantworter persönlich denkt, dass die von BU warten, bis sie bei ca. 60%~70% sind und dann öffentlich koordinieren,
einen Block zu produzieren, der größer ist als 1MB, z.B 1.1MB.

Momentan werden 37.9% Blöcke mit BU gemint
und zudem ist im Mai eine Skalierungsdebatte zwischen einer Runde
recht einflussreicher Persönlichkeiten der Bitcoin Welt geplant
https://www.btc-echo.de/skalierungsdebatte-treffen-im-mai-geplant/

Was alles dafür spricht, dass wir noch einiges Zeit haben,
uns anzuhören, wie sich erwachsene Männer und Frauen wie Kindergartenkinder zanken,
weil beide meinen, Sie alleine wären im recht,
aber ansonsten nichts wirklich passiert,
außer, dass alle Endnutzer Angst um ihre Bitcoins haben,
obwohl Sie oft überhaupt nicht genau wissen, was das ist,
wovor Sie da Angst haben (müssen).
Antworten Top
#4
Das mit 1. April ist eher als Aprilscherz gedacht.
Bis Oktober muss eine Entscheidung getroffen sein.
Es wird aber höchst wahrscheinlich keine Hard Fork kommen! (Genau sagen kann das noch niemand)

https://www.facebook.com/groups/satoshischool1/
Video vom 25. März um 11:22
und
https://joerg-molt.de/news/wie-fehlende-kenntnisse-zu-kuriosen-artikel-fuehren/
Antworten Top
#5
Super Beitrag. Endlich mal in einfachen und verständlichen Worten erklärt. Danke!
Antworten Top
#6
Vielen Dank für den aufschlussreichen Artikel. den auch ich Neuling verstehen konnte Sehr gut! !
Antworten Top
#7
Hier hab ich auch noch einen guten und verständlichen englischen Artikel, der auf technische Beschreibungen verzichtet und auch Vorschläge macht, wie man mit seinen BTC umgeht, wenn ein Fork kommt kommt.

https://99bitcoins.com/bitcoin-fork-segwit-vs-bitcoin-unlimited-explained-simply/
Antworten Top
#8
Ich denke hier wird es noch einmal Zeit für ein kleines Update zu diesem Thema:

(26.03.2017, 20:33)Homer schrieb: Momentan werden 37.9% Blöcke mit BU gemint
Von den letzten 1000 Blöcken wurden 408, also 40,8% mit Bitcoin Unlimited gemint,
wurde mit hier ein kleiner Anstieg zu sehen ist.

(26.03.2017, 20:33)Homer schrieb: und zudem ist im Mai eine Skalierungsdebatte zwischen einer Runde
recht einflussreicher Persönlichkeiten der Bitcoin Welt geplant
Dieses Treffen ist erfolgt und nach Angaben von Coindesk waren dort einerseits einer Vielzahl von Startups Vertreten,
als auch Bitcoin Miner, die insgesamt über 80% der aktuellen Hashpower des Bitcoinnetzwerkes ausmachen.
Hierbei ist anzumerken, dass sich unter den anwesenden kein aktiver Bitcoin Core Entwickler empfand.
(Bitcoin Core bezeichnet die Ursprüngliche Bitcoin Software, welche unentgeltlich von freiwilligen Entwicklern ständig weiterentwickelt wird bzw. werden sollte.)

Während diesem Treffen haben sich die Teilnehmer auf folgendes geeinigt:
1. Es soll eine Hardfork Namens Segwit2x entwickelt werden,
diese soll einerseits die neuen Segwit Erweiterungen erhalten,
jedoch soll nicht die Blockgröße von 1MB beibehaltn,
sondern diese auf 2MB erweitert werden.
2. Es wird ein Zeitrahmen von 6 Monaten angesetzt,
um den Code für die Hardfork zu schreiben,
damit die Miner zu Betreiben
und das weitere Firmen ihre Projekte auf die neue Hardfork anpassen.

Wie es in dieser Diskussion so üblich ist,
gab es wieder einmal von vielen Seiten heftige Kritik:

1. Es gibt viele Bedenken einen den Zeitrahmen von nur 6 Monaten,
für den ganzen Code der neu geschrieben werden muss und alle Umstellung,
besonders im Rückblick auf den Hongkong Vertrag.
Der Honkong Vertrag:
Hierbei handelte es sich um ein großes Treffen in Hongkong,
Mitte 2017, welches sich um genau das gleiche Thema handelte,
wie nun das letzte Treffen.
Bei diesem GTreffen wurde der Hongkong Vertrag,
wobei sich die Teilnehmer auf die Unterstützung von Segwit einigten
und Deadlines festlegten.
Diese Deadlines wurden jedoch nicht eingehalten und am Ende passierte nichts.
Wobei es bedenken gibt, dass genau das erneut passieren wird.

2. Wie auch bei Bitcoin Unlimited gibt es technische Bedenken über eine Gablung,
speziell das Probleme bei der Spaltung der Blockchain auftreten könnten.

Quelle: http://www.coindesk.com/bitcoins-segwit2x-scaling-proposal-core-developers-react/


Ich persönlich denke, ich bin der gleichen Meinung wie Erik Voorhees,
der CEO und Co-Gründer von Shapeshit:

Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):

"I'm almost of the opinion that I don’t care what path is chosen for bitcoin. I just want something to happen. Bitcoin's been in this deadlock for two years. I'm a supporter of SegWit. I’m a supporter of a hard fork to a larger block size."

Frei übersetzt:
"Ich denke fast, dass es mir egal ist, welcher Weg für Bitcoin gewählt wird. Ich möchte einfach, das etwas passiert. Bitcoin war bis jetzt für zwei Jahre festgefahren. Ich bin ein Unterstützer von Segwit. Ich bin ein Unterstützer einer Hardfork für größere Blöcke."

http://www.coindesk.com/bitcoins-new-scaling-agreement-reaction/
Antworten Top
#9
Das wird auf jeden Fall spannend.
Ich Freue mich schon darauf, wenn es endlich losgeht.
Spaltung oder Nichtspaltung. Das ist hier die Frage.
So oder so. Ich denke der Bitcoin wird weiterleben. Und vielleicht kommt dabei ja noch was gutes raus.
Antworten Top
#10
(08.06.2017, 16:30)RMX schrieb: Spaltung oder Nichtspaltung. Das ist hier die Frage.
Ist das wirklich die hier entscheidende Frage? Ich glaube nicht.

Ich denke die Frage wird eher sein Segwit2x oder Bitcoin Unlimited?
Bzw. 2MB Blöcke oder Variable Blockgrößen.
Aber eine Hardfork wird auf jeden Fall kommen.

Der Grund ist ganz einfach:
(08.06.2017, 14:23)Homer schrieb: Ich möchte einfach, das etwas passiert. Bitcoin war bis jetzt für zwei Jahre festgefahren.

Bitcoin war die aller erste Kryptowährung, sie hat einen Pionier-Status, durch Sie wurde ein Markt geschaffen,
durch den mittlerweile Milliarden fließen.
Doch seien wir ehrlich: Was ist in den letzten zwei Jahren passiert?
Es gibt immer mehr und mehr Altcoins, die alle versuchen ein besseres Bitcoin zu sein,
mehr Funktionen liefern und alternative Lösungsansätze.
Natürlich läuft hier nicht immer alles wie es soll, von den Scam-Coins gar nicht zu sprechen,
jedoch gibt es hier stetige Entwicklungen und Veränderungen.
Währenddessen gibt es bei Bitcoin die ewig andauernde Block-Size Debatte,
die meiner Meinung nach zum Großteil eher Kindergarten Gezanke ist.

Gleichzeitig stauen sich immer öfter und größer die unbestätigten Bitcoin Transaktionen,
was Regelmäßig dafür sorgt, dass bei vielen Unternehmen die Bitcoin als Hauptzahlungsmittel nutzen
der Betrieb so gut wie stillsteht, somit für Gewinneinbussen sorgt und mehr Leuten,
die ungern Bitcoin z.B. für kleinere Zahlungen nutzen, aufgrund der steigenden Transaktionsgebühren.
Ich bin auf jeden Fall soweit und sehe es als ernsthaftes Problem des OI-Marktes.

Zugegeben für viele ist diese Debatte sehr wichtig und Einfluss gebend, wohin sich die Blockchain Technologie entwickeln wird,
besonders für die Programmierer, deren größte Interesse bei dem Code hinter Bitcoin liegt.

Doch was macht das Bitcoin Core Team?
Natürlich ist zu bedenken, dass es sich hierbei um eine Gruppe freier Entwickler handelt,
die gemeinsam an einem Open-Sourece Projekt arbeiten und alle eine eigene Meinung haben.
Doch anstatt diese gemeinsam an einem Lösungsansatz arbeiten sind diese aus meiner Sicht,
sich öffentlich nur mit am zanken und alle in andere Richtungen am arbeiten.

Ehrlich gesagt, dass Image der aktuellen Bitcoin Entwickler ist mehr als nur geschädigt,
wozu sich zusätzlich zahlreiche Kritik von Nutzern gesellen,
dass das Bitcoin Core Team den Informationsaustausch z.B. auf ihrer Reddit-Seite zensieren würde.
(Da ich diese Seite nicht nutze, kann ich auch keinen Kommentar dazu abgeben,
leider finde ich momentan meine Quelle auch nicht wieder :/)

Eine Hardfork hätte hier zusätzlich die Folge, dass diese Software von einem neuen Team weiterentwickelt würde,
was sich aus meiner Sicht eine sehr attraktive Aussicht ist.
Sollte sich zudem wirklich Segwit2x durchsetzen, werden wohl viele der Entwickler Mitarbeiter sein
bzw. Unterstützt werden durch Startups und der Investoren hinter diesen.
Auch wenn das verschiedene Vor- und Nachteile mit sich bringt,
sollte hier vielmehr das Ziel im Vordergrund stehen,
dass Bitcointransaktionen problemlos und schnell bearbeitet werden,
denn wie schon angesprochen, momentan ist es für viele geschäftlich schädigend,
dass hier momentan nicht immer alles so reibungslos funktioniert, wie es sollte.
Antworten Top
#11
Es gibt wieder Neuigkeiten:

Deutscher Artikel: https://bitcoinblog.de/2017/06/14/segwit2x-alpha-rease-am-16-juni/
Englischer Artikel: http://www.coindesk.com/game-of-bluffs-with-bitmain-plan-bitcoin-scaling-becomes-digital-missile-crisis/

Das wichtigste grob zusammengefasst:
1. Heute soll es eine erste Alpha Version von Segwit2x veröffentlicht werden,
sowohl eine Softfork, als auch Hardfork version, beides wird aktiviert,
sobald eine 80% ünterstütung der Miningrate gibt,
wieder nachverfolgbar auf folgenden Seiten:
http://www.nodecounter.com/
https://coin.dance/blocks

2.
Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):
Nun liegt unter dem Titel “SegWit2x” eine recht klare Skizze vor, was das Ergebnis des Kompromisses sein wird:
    Blöcke mit einer Kapazität von etwa 4MB oder 8.000 bis 10.000 Transaktionen
  • Ein “Weight-Discount” für die Nicht-Signatur-Daten in allen Transaktionen
  • Ein Malleability-Fix
  • Ein Fix von Problemen des Quadratic Scalings bei größeren Blöcken für alle Transaktionen
  • weitere Vorteile durch SegWit
  • der Beweis, dass Hardforks möglich sind
  • Vorbereitung für weitere Verbesserungen wie Schnorr Signaturen, TumbleBit, Confidential Transaktions, Sidechains
  • ein neuer Referenz-Client, der nicht von Core geführt wird


3. Ein weiterer Lösungsansatz der diesen Sommer implementiert werden soll heißt "BIP 148", soll von den meisten Bitcoin Core unterstützt werden und soll evtl. aktivierbar sein, ohne dass die Betreiber der Miner dem zustimmen müssen,
jedoch bereitet sich Bitmain (Die Betreiber der Antpools) darauf vor, dass sollte Segwit2x nicht die zugesicherte Unterstütung erhalten, dass sie als Backup das BIP 148 unterstützen werden.

Aber ganz ehrlich, was, wie und wo habe ich hierbei auch nicht wirklich verstanden.



Der Autor des Coindesk Beitrags benutze in diesem ein paar Kriegs- und Pokermetaphern,
wie schön wäre es, wenn es mit Wortfeldern dieses Niveaus wirklich klare Vergleiche ziehen könnte.

Aber ich denke auch, ich lag mit meiner Kindergartenvergleich falsch,
wenn man dort einen Streit beobachtet/mit den beteiligten redet, kann man wenigstens verstehen, was da los ist.
Somit möchte ich mich bei den Kindergartenkindern entschuldigen,
dass ich mit Bitcoin Entwickler Community verglichen habe,
dass war unpassend und nicht nett, entgegen der Kindergartenkinder, sorry.

So wir als betroffene, unbeteiligte können weiterhin nur folgendes machen:
Abwarten, uns informieren und Tee (oder Hexensaft) trinken.

mfg
Homer
Antworten Top
#12
Gibt es hier schon neugigkeiten oder müssen wir immer noch den 1. August abwarten? Oder haben sich die Miner schon geeinigt?
Oder sollte ich meine Wallets immer noch leerräumen zum 1. August hin?
Antworten Top
#13
Ganz ehrlich das alles weiß kein mensch. selbst wenn sie erzählen wie es werden/ablaufen soll ist fragwürdig ob es überhaupt möglich ist vorherzusagen wie das ganze system/blockchain auf die umstellung reagieren wird. ich für meinen teil werde vor dem 1. August das was ich in bitcoin ivestiert habe so langsam aus den programmen rausziehen und in euro umtauschen. die gewinne allerdings die ich bis jetzt damit gemacht habe lasse ich in bitcoin investiert und gehe damit auf risiko Lächeln


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Antworten Top
#14
@2Faze
wieso denkst Du das? Bei einem Hardfork hat man doch kein Risiko. Bei einem Hardfork sind doch deine Coins auf BEIDEN Blockchains, d.h. du bekommst "den anderen" coin geschenkt. Schau dir mal Ethereum classic an.

Denkbar ist, dass ein Hardfork das Vertrauen ingesamt erschüttert und beide Coins den Bach runtergehen. Das halte ich aber bei der jetzigen Marktlage und den Erfahrungen aus Ethereum für sehr sehr unwahrscheinlich.

Ich würde allerdings meine Coins aus Programmen und Exchanges ziehen. Man hat nämlich nicht ohne weiteres den Anspruch, den "wertvolleren" coin zu bekommen oder gar beide oder gar 4 (wenn bitman sein Versprechen wahr macht).
Antworten Top
#15
Hallo

Wie würde das theoretisch von Statten gehen?
Die Blockchain wird geteilt - fein.
Was passiert mit der "alten" und wie komme ich zu den Coins auf der "neuen" Blockchain.
Ich habe das bei ETH/ETC nicht verfolgt darum meine Frage?
Antworten Top
#16
Die Blockchain wird nicht geteilt, sie wird kopiert. Zum Zeitpunkt des Forks sind die Inhalte identisch. Ab dann entwickeln sie sich getrennt weiter. Daher sind alle alten coins in beiden bzw. allen 4 chains drin.

Gesendet von meinem D6503 mit Tapatalk
Antworten Top
#17
(05.07.2017, 11:32)iudica schrieb: @2Faze
wieso denkst Du das? Bei einem Hardfork hat man doch kein Risiko. Bei einem Hardfork sind doch deine Coins auf BEIDEN Blockchains, d.h. du bekommst "den anderen" coin geschenkt. Schau dir mal Ethereum classic an.

Denkbar ist, dass ein Hardfork das Vertrauen ingesamt erschüttert und beide Coins den Bach runtergehen. Das halte ich aber bei der jetzigen Marktlage und den Erfahrungen aus Ethereum für sehr sehr unwahrscheinlich.

Ich würde allerdings meine Coins aus Programmen und Exchanges ziehen. Man hat nämlich nicht ohne weiteres den Anspruch, den "wertvolleren" coin zu bekommen oder gar beide oder gar 4 (wenn bitman sein Versprechen wahr macht).


Ich denke das weil ich, wie warscheinlich tausend andere user, unsicher bin was die ganze situation betrifft. gerade weil ich neuling bin und mir nichts anderes übrig bleibt als mir die meinung von experten dazu anzuhören bin ich eben verunsichert. bei den experten gibt es nämlich eine geteilte Meinung. die einen denken so wie du die anderen hingegen denken das es sehr wohl fatale folgen für den kurs haben könnte. da tausche ich doch lieber ein teil noch zu dem aktuell hohen kurs um und dann ist es mir egal was passiert weil ich dann kein verlust mehr erleiden kann. ich kann die situation leider nicht einschätzen oder mich für eine der beiden seiten entscheiden von daher teile ich es auf und wie erwähnt werde ich mein einsatz rausholen und mit dem rest gehe ich das risiko ein. ist einfach zu schwammig das ganze um einer seite glauben zu schenken. niemand kann 100%ig wissen wie der markt darauf reagieren wird


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Antworten Top
#18
Wenn der Bitcoin Kurs auf Grund der Fork fällt hast du gute Chancen noch ein paar BTC oder auch die Coins der Forks zu einem guten Preis zu kaufen. Ich sehe das eher als Chance und nicht als Verunsicherung.
Antworten Top
#19
Hä ich verstehe nicht wie du das meinst? Wenn der kurs fallen sollte ist es doch besser jetzt zu verkaufen wo der kurs noch höher ist


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Antworten Top
#20
Jaja schon richtig, dann bekommst dein Geld ausbezahlt.
Ein Bitcoin bleibt aber dennoch ein Bitcoin, und der Kurs wird auch dann irgendwann mal wieder steigen.
Ich verkaufe meine Bitcoins jedefalls nicht.
Antworten Top

Werbung

Werbung

Werbung