Themeninformation
  • Ersteller: cthulhu
  • Ansichten: 18604
  • Beiträge: 104
  • Abonnenten: 12
Auf sozialen Netzwerken teilen:
Themenleser: Gäste: 1
Projektbewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kostenlos Anmelden 

Facebook

Twitter

Marktprotokoll
Alle anzeigen


Werbung

Werbung

Thementitel

Burstcoin


"[Vorstellung] Burstcoin" - Hauptbeitrag

#41
Programm zahlt mich oder andere Foren-Nutzer, von denen es auch belegt wurde aktuell aus (Status: geprüft)! 
<img src="https://x-invest.net/upload/601.2Burstcoin_Logo_in_a_blue_circle.png"/ width="200px" style="float:right;">Burstcoin ist wie Bitcoin eine kryptographische Währung und ein Zahlungssystem, dass auf der Blockchaintechnologie beruht.  Burstcoin wurde am 10. August 2014 auf bitcointalk.de als eine auf Nxt basierende Währung angekündigt. Als Algorithmus zum minen (forgen) wird  "proof-of-capacity" (PoC) verwendet. Also Speicherplatz anstatt Rechenleistung (PoS), was den ganzen Prozess sehr viel energieeffizienter macht.

Wie in der Grafik hier unten zu sehen, verbraucht eine Burstcoin-Transaktion lediglich 0,5kWh im Vergleich zu einer Bitcoin-Transaktion, die durch die stromfressende ASICs 195kWh verbraucht.

[spoilert txt=Kurzinfo]
Kurzbezeichnung: BURST
Einführung: 10 August 2014
Minebar: Ja, mit Speicherkapazität
Blockbelohnung: 10,000 Burstcoins (monatlich sinkend um 5% pro Block bis 2,158,812,800 Burstcoins im Umlauf sind)
[/spoilert]

<img src="https://x-invest.net/upload/601.1506465515755-infography_mining_comparison-resized.png"/>


<div class="coinmarketcap-currency-widget" data-currency="burst" data-base="BTC" data-secondary="USD" data-ticker="false" data-rank="false" data-marketcap="false" data-volume="false" data-stats="USD" data-statsticker="false"></div>


Historie:
Am 10.08.2014 wurde Burstcoin auf bitcointalk.de vom User "Burstcoin" veröffentlicht. Der erste Block (genesis block) wurde am 11. August veröffentlicht. Ein Jahr später verschwand der Entwickler ohne jegliche Erklärung und Burstcoin war verwaist.

Da es sich um ein open source Projekt handelt, hat die Community am 11.01.2016 die Weiterentwicklung übernommen und seither wird der Code von vielen verschiedenen Enwicklern von überall auf der Welt stetig auf dem neusten Stand gehalten und erweitert.

Besonderheiten:
Wie im ersten Abschnitt bereits zu lesen, wird für das Burstcoinmining keine stromfressende  Hardware verwendet, sondern lediglich Speicherplatz. Hierzu werden einmalig unter verwendung von Rechenleistung (CPU oder GPU) sog. Plots erzeugt, die den Speicher füllen. Diese werden später nurnoch  für den Miningprozess gelesen.

Burstcoin war die erste Kryptowährung, die den PoC Algorithmus verwendete sowie "smart contracts" angeboten hat, ja sogar vor Ethereum etc. Außerdem gibt es Crowdfunding, Usershops und noch viele weitere Funktionalitäten.

Eine der neusten Innovationen bei Burstcoin sind die "cross-chain tansactions". Also Transaktionen, die über die eigene Blockchai hinaus gehen, um eine Kryptowährung in eine andere zu tauschen (Exchanger). Momentan ist das allerdings nur mit Qora möglich.

Kursverlauf:
Anfangs recht unbeachtet, hat auch der Kursverlauf nichts sagenhaftes vollbracht. Nach der Übernahme durch die Community und Weiterentwicklung der Software ist der Kurs sowie die Netzwerkkapazität stetig gestiegen. Vor dem Drop die Tage durch China, war ein guter Durchscnittswert von ca 320 Satoshi erreicht.
<img src="https://x-invest.net/upload/601.burstchart.png" />

Wallet:
Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder man verwendet eines der vielen online Wallets (einige Links weiter unten) oder lässt ein lokales Wallet auf seinem Rechner laufen, was allerdings den Download der Blockchain mit sich bringt (ca. 6GB, 3 Tage P2P download). Außerdem gibt es mitlerweile ebenfalls eine Wallet App für das Smartphone. Hat man ein Wallet für sich gefunden, muss man hier einen neuen Account anlegen. Hierzu einfach dem Webinterface folgen, das leitet einen durch die Walleterstellung.

Walletsoftware:
CryptoGuru Wallet (meine Empfehlung, da ständig daran geabeitet wird)
Burst Windows Wallet
Burst-Team Wallet

Online-Wallet:
Cryptoguru
Burst-Team

Smartphonewallet:
Android

Außer den genannten Möglichkeiten existieren noch einige weitere. Gerne kann ich, wenn gewollt, noch weitere Vorschläge ergänzen. Viele nützliche Infos bzgl Wallets gibt es auch auf burstwallet.io.

Plots:
Um Burstcoin zu minen muss man sogenannte Plotfiles erstellen, welche den Speicherplatz belegen. Sie sind vergleichbar mit GHs bei Bitcoin, stellen also die Power da. Die Dateien enthalten sog. Nonces, welche sich keinsfalls überschneiden dürfen, da sie sonst nur einfach zur Miningpower zählen. Um diese Plotfiles zu erstellen gibt es mitlerweile einiges an Software zur Auswahl. Manche verwendet die CPU zum Rechnen, andere hingegen verwenden die GPU. Das ist je nach vorhandener Hardware abzuwägen. Die Geschwindigkeit der Hardware kann hier in Nonces/Minute gemessen werden. (mein AMD Ryzen 1700 bekommt ca. 17000 Nonces / Minute hin)

Software zum erstellen von Plotfiles:
Xplotter [Windows]
Splotter [Windows]
GPU Plotter  [Multi OS]

Faucets:
Diese erwähne ich hier extra, weil ihr die ersten paar burstcoins braucht, um einen private Key zu erstellen und auch später in einem Pool minen zu können. Das kostet nämlich jeweils 1 BURST.

Faucetliste:
burstplay.net
freeiz.com
fastpool.info

Sind die ersten Coins dann angekommen, kann man sich einen Nickname und somit auch den private Key erstellen. Dazu einfach im Wallet einloggen und auf "No Name set" klicken. Dort eintragen was man möchte und bestätigen. Das ganze kostet 1 BURST.

Miner:
Sind die Plotfiles fertig erstellt und der Name vergeben, geht es ans Mining. Hierzu hat man auch wieder die Qual der Wahl, welche Software man verwendet. Weiter unten werde ich auflisten, was ich an Soft- und Hardware verwende. Beim minen kann man sich nun wie bei Bitcoin auch entscheiden, ob man alleine (solo) minen möchte oder zusammen in einem Pool. Da ich jedem empfehle, bei einem Pool mitzuwirken, gehe ich auf das Solomining nicht weiter ein. Um in einem Pool zu minen, muss man sich zuerstmal für einen entscheiden. Für alle, die kleinere Mengen an Speicherplatz bereit stellen, empfehle ich den erstgenannten Pool, bei dem ich auch selbst aktiv bin, da hier die Aufteilung des Gewinns anders berechnet wird wie bei den meisten Pools.

Poolliste:
burst.btfg.space (falls nicht erreichbar, DNS auf google umstellen; online-check
ninja.burstcoin.ml
pool.burstmining.club
burst4all.com
Es gibt noch weit mehr, hier sollen aber vorerst nur einige genannt werden.

Hat man sich einen Pool ausgesucht, muss man noch einstellen, dass der Pool die Blockauszahlung bekommt, falls man einen findet. Dazu muss man beim Wallet des Vertrauens statt die index.php, die rewardassignment.html aufrufen und erneut 1 BURST bereit halten. Dort trägt man die Empfangsadresse des Pools, sowie sein Passwort ein und bestätigt das ganz. Ist alles gut gelaufen, wird ein wenig Code angezeigt. Kommt eine Fehlermeldung oder kein Code, ist etwas falsch gelaufen. Nachdem das gemacht wurde, muss man 4 Blöcke warten, dann ist die Einstellung aktiv. Die Abbuchung von 1 BURST sollte dann auch im Account sichtbar sein.

Ist der Pool ausgesucht und eingerichtet, muss man sich noch für eine Miningsoftware entscheiden.
Hier liste ich ein paar davon auf, nähere Anleitung o.ä. kann ich bei Bedarf gerne noch hinzufügen, falls jemand Interesse hat.

Miningsoftware:
jminer [GPU unterstützt, Multi OS (Java)]
CreepMiner [Multi OS]
Uray Miner (fork) [Multi OS]
Blago Burst-Miner

Die Miningsoftware muss man meist noch über eine Konfigurationsdatei einstellen, dass sie den Pool verwendet und wo sie nach Plots suchen soll und dann kann es eigentlich schon losgehen. Der Miner kann gestartet werden und alles nimmt seinen lauf. Auszahlungen gibt es je nach pool bei erreichen eines bestimmten Wertes und/oder nach einer bestimmten Zeit.

Echanger
BURST ist mitlerweile bereits schon bei einigen Exchangern verfügbar. Poloniex ist Handelsvolumenführer, dicht gefolgt von Bittrex (dort handle ich). Die anderen Exchanger bewegen sich im Bereich von sehr niedrigem Handelsvolumen.

Exchanger Liste:
Poloniex
Bittrex
Livecoin
C-Cex Exchanger
Bitsquare

Assets
Das sind frei übersetzt "Vermögenswerte". Den meisten werden diese bereits von Ethereum ganz gut bekannt sein. Man kann von den erstellten Assets Anteile kaufen, sog. Shares, und bekommt dann entsprechend der Beschreibung des Assets Rendite auf die gehaltenen Anteile oder Handelt mit den Shares um durch Kursschwankungen Gewinne zu machen. Ein oft anzutreffendes Beispiel wäre ein Asset eines Miningpools. Die Gebühren, die der Pool einnimmt werden zu 50% unter den Teilhabern aufgeteilt. Selbst ein Asset zu erstellen ist nicht ganz billig. Es kostet einmalig 1000 Burst. Ein Asset das ich auch besitzen ist das meines aktuellen Pools. (Asset ID: 9036920395530551012; Infos)

Hier noch eine passende Info-Grafik zum Thema Assets / Smart Contracts:
[Bild: 601.1506465561564-infographic_smartcontr...esized.png]<div id="asset"></div>

Was ich selbst verwendet hatte:
Odroid-XU4
5 Externe USB3.0 Festplatten (4x4TB + 1x3TB; reale Kapazität: ca. 17TB)
SPlotter
Creepminer
BTFG Pool
Antworten Top

"[Vorstellung] Burstcoin" - Diskussion

#21
Naja ein Drop von 100Mbit ist schon einiges. Das kommt vermutlich durch die fehlende Leistung.
Antworten Top
#22
(18.09.2017, 16:35)2Faze schrieb: Sehr interessant und vielen Dank für deinen Beitrag. Meine erste frage wäre ist burstcoin der einzige auf dem Markt der die Miningpower durch Speicherplatz bezieht oder gibt es da noch konkurrenz?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Im Prinzip gibt es mehrer Coins die ebenfalls auf den Speicherplatz zielen.

Der erste war Maiden. Entwicklerteam aus Schottland programmiert in der Sprache Rust. Ein gehyptes, komplexes Projekt. Schaffen aber nicht zu liefern.

Dann noch SIA-Coin, Storj, welche ebenfalls für Plattenplatz eine Gegenleistung anbieten.

Sind alle nicht wirklich rentabel. Rechnet sich, wenn man günstig und in einem großen Rahmen Platten an schon ohnehin laufende Server anhängen kann.
Antworten Top
#23
(28.09.2017, 09:35)iudica schrieb:
(18.09.2017, 16:35)2Faze schrieb: Sehr interessant und vielen Dank für deinen Beitrag. Meine erste frage wäre ist burstcoin der einzige auf dem Markt der die Miningpower durch Speicherplatz bezieht oder gibt es da noch konkurrenz?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Im Prinzip gibt es mehrer Coins die ebenfalls auf den Speicherplatz zielen.

Der erste war Maiden. Entwicklerteam aus Schottland programmiert in der Sprache Rust. Ein gehyptes, komplexes Projekt. Schaffen aber nicht zu liefern.

Dann noch SIA-Coin, Storj, welche ebenfalls für Plattenplatz eine Gegenleistung anbieten.

Sind alle nicht wirklich rentabel. Rechnet sich, wenn man günstig und in einem großen Rahmen Platten an schon ohnehin laufende Server anhängen kann.


Und warum dann hier jetzt ausgerechnet burstcoin? Das ist es was mich interessiert.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

(28.09.2017, 09:35)iudica schrieb: [quote='2Faze' pid='179350' dateline='1505745322']
Sind alle nicht wirklich rentabel. Rechnet sich, wenn man günstig und in einem großen Rahmen Platten an schon ohnehin laufende Server anhängen kann.

Deswegen warscheinlich auch eine assetgründung damit es dadurch rentabler wird für jeden?




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Antworten Top
#24
Die anderen Coins wurden hier ein wenig schnell eingeworfen.

Wie ich in meinem Beitrag anfangs schrieb, ist Burst die einzige richtige PoC.
Storj ist z.b. Cloudspeicher. Man wird vergütet, für den Speicher den man vermietet. Also ein ganz anderes Kontept.

Und Siacoin passt doch mal garnicht. Die werden, wenn man googelt, mit Gpu, Cpu und Asics gerechnet.
Antworten Top
#25
(28.09.2017, 13:36)cthulhu schrieb: Die anderen Coins wurden hier ein wenig schnell eingeworfen.

Das kommt auf den Blickwinkel an. Wenn ich eine wissenschaftliches Interesse habe oder eine Kuriositätensammlung, dann wäre es wichtig.

Aber wenn mich die Rendite pro GB Festplattenplatz interessiert, ist es mir im Ansatz egal, ob der Festplattenplatz von dem Anbieter verschwendet wird (Burst) oder evtl. "sinnvoll" als Speicher (anderen Coins) genutzt wird.

Zitat:Wie ich in meinem Beitrag anfangs schrieb, ist Burst die einzige richtige PoC.
Ich habe oben im Ansatz geschrieben. Aus dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit, der zu erwartenden Wertentwicklung und der praktischen Verwendung würde ich einen Coin, der den Speicherplatz sinnvoll verwendet einem, der PoC betreibt vorziehen.

Ich will Burst nicht verteufeln. Vor 3 Jahren war das ein feines Stück Software. Mittlerweile hat sich der urspr. Entwickler zurückgezogen und im August kam es zu einem Wiederbelebungsversuch von ein paar nennenswerten Crypto"größen".

Allerdings erachte ich den Ansatz des "Minings" generell als überholt. Egal ob es PoW, PoS oder PoC ist. Das war eine geniale Lösung zu Zeiten der Einführung von BTC. Das Mining hatte vielleicht noch seine Berechtigung bei ETH. Aber mittlerweile ist es nur noch ökonomischer Ballast. Gute ICOs oder ggfs. auch Airdrops haben einen Selektionsvorteil und werden daher mittelfristig die geminten Coins schlagen. Das gilt natürlich auch für PoC vs. Cloudspeicher.

Maid, Storj, Sia dümpeln vor sich hin, weil es an anderen Stellen hängt. Die Idee Cloudspeicher ist gut, aber halt wohl nicht zufriedenstellend gelöst.

Das Konzept von Burst ist einfacher, aber dafür auch schon ausgereifter. Es ist quasi ein NXT-Clone mit PoC. Ich habe aber begründete Zweifel, dass diese Eigenschaften reichen, damit der Coin nennenswert Akzeptanz findet.

Die "Übernahme" des Coins durch das "Konsortium" hat technisch als auch preislich den Coin beflügelt. Aber mangels eines starken Alleinstellungsmerkmals dürfte mittelfristig sich der Trend wieder drehen.
Antworten Top
#26
Zitat:Aber wenn mich die Rendite pro GB Festplattenplatz interessiert, ist es mir im Ansatz egal, ob der Festplattenplatz von dem Anbieter verschwendet wird (Burst) oder evtl. "sinnvoll" als Speicher (anderen Coins) genutzt wird.

Wenn man es rein als Anlage sieht ja. Das mach ich hier allerdings nicht.
Da ich bei Burst schon am Anfang dabei war, sehe ich mich eher als Unterstützer.



Yay, habe einen Block gefunden Lächeln
Block #408938
Antworten Top
#27
Für alle, die Interesse an meinem Asset hätten, also Burstcoin-Cloudmining, habe ich mal die Kosten mit heutigen Preisen Kalkuliert:
[Bild: 601.kalkulation_asset2.png]
Antworten Top
#28
(01.10.2017, 16:19)cthulhu schrieb: Für alle, die Interesse an meinem Asset hätten, also Burstcoin-Cloudmining, habe ich mal die Kosten mit heutigen Preisen Kalkuliert:


Könntest du die Kalkulation mal in einfachen Worten erklären und was man dabei verdienen kann anhand eines beispiels wenn man z.b einen betrag x investiert?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Antworten Top
#29
Na klar, kein Problem.

Also bei dem Asset geht es darum, 10% meiner Miningpower zu vermieten und zwar aufgeteilt in 1000 Anteile.
Also kalkuliere ich die Grundkosten für das Asset, indem ich 10% meiner Hardwarekosten kalkuliere und die zur Assetgründung notwendigen 1000 Burst obendrauf rechne. Das jeweils auf einen Anteil runtergerechnet ist dann der Preis pro Share.
Die Anfangsgebote für die Shares würden dann bei kalkuliertem Preis -0,25 Burst anfangen und pro 100 Anteile jeweils um 0,1 Burst steigen. Sodass die, die zuerst kaufen, günstiger wegkommen und die, die später kaufen, etwas draufzahlen müssen.

Was man dabei verdienen kann, kann sich jeder ganz einfach selbst ausrechnen. Jeder Share entspricht 0,017TB Miningpower (im Moment, kann im laufe der Zeit auch mehr werden, falls ich noch was dazu kaufe oder auch weniger, wenn ein Defekt auftritt).
Diese 0,017TB oder wieviel man davon haben möchte, kann man dann bei http://burstcoincalculator.com/ eingeben und der sagt einem, was man damit verdienen könnte.

Nicht zu vernachlässigen ist auch, dass man die Shares ja auch wieder an jemand anderes weiterverkaufen kann, dazu bietet Burst ja den Assetmarkt. Jeder kann Kauf- und Verkaufsgesuche einstellen.
Antworten Top
#30
Ich hoffe ich habe es richtig verstanden:

Ich kaufe zum heutigen Kurs z.B 100 Share (1,7TB) mit einem Kostenpunkt von 820 Burstcoin bzw. 7,00$. Monatlich entspricht das Mining 2,00$ laut Kalkulator. Korrekt?

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann sind knapp 29% im Monat (bei bleibenden Kurs) echt Bombe im Kryptomarkt.
Antworten Top
#31
Ich glaube du hast den Faktor 10 vergessen. 1000 Shares sind 1.7TB.
Antworten Top
#32
Hast Recht, dann 3,5%.
Muss mich etwas mehr mit dem Coin beschäftigen aber angenommen ich nehme Teil, zum testen mit 50$. Wie wäre der weitere Ablauf?

Zahlst du auch direkt auf meine Bittrex Wallet aus?
Re Invest bei Dir direkt möglich solange Kapazität vorhanden ist?

So s blecht sieht die Chart ja nicht aus auf langfristige Sicht gesehen.
Antworten Top
#33
Also das ganze würde über den Asset-Marktplatz von Burst ablaufen. Am besten einfach mal ein online-Wallet besuchen und auf "returning User" klicken. Dann als PW einfach "123456789123456789" eingeben und weiter. Dann siehst du das Wallet mal von innen.

Wenn du dort in den Menüpunkt Assets gehst, kann du zum Anschauen einfach mal das im Hauptbeitrag genannte Asset hinzufügen. Dort siehst du dann, dass es wie an einer Börse ist, dass es Angebote und Kaufgesuche gibt.

Nach der Asseterstellung, würde ich also erstmal wie oben beschrieben, die Shares als Verkaufsangebote einstellen. Würde aber zusätzlich auch anbieten, Shares über andere Coins zu verkaufen. Dafür würde ich dann eine Verkaufsorder zurückziehen und die Shares direkt an die jeweilige Burst-Adresse senden.

Daher ist es auch nicht möglich, die Gewinne oder Shares zu Bittrex zu schicken. Weil Bittrex besitzt 1 Burst Wallet und differenziert die empfangenen Beträge anhand der mitgesendeten Nachricht. Also müsstest du dir zumindest einen Wallet-Account anlegen. Das ist aber eine Sache von 2 Min.

Zum weiteren Ablauf wie du gefragt hast: Ich würde das Asset gerne starten, sobald genügend Leute vorhanden sind, die sagen, dass sie die Assetgebühr unter sich aufteilen. Diese möchte ich nämlich nicht selbst übernehmen, da es für mich sonst ein Negativgeschäft ist. Oder falls genügend Leute sich melden, die Shares möchten, sodass dann alle 1000 Shares weg wären und die Gebühr darauf aufgeteilt. Je nach Variante, kommt dann einer der beiden genannten Preise zustande.
(Ich hoffe das war so einigermaßen verständlich^^)

Nicht alle Shares verkaufen, wenige tragen Asset-Gebühr -> günstigerer Preis, Gebühr wird separat abgerechnet.
Alle Shares verkaufen, alle tragen Asset-Gebühr -> teurerer Preis, Gebühr zahlen alle im Share-Preis
Antworten Top
#34
Ich habe im Hauptbeitrag noch folgende beiden Infografiken eingebaut, die sicherlich dem ein oder anderen weiterhelfen bzgl. Infos:

[Bild: 601.1506465515755-infography_mining_comp...esized.png]

[Bild: 601.1506465561564-infographic_smartcontr...esized.png]
Antworten Top
#35
(02.10.2017, 18:14)cthulhu schrieb: Zum weiteren Ablauf wie du gefragt hast: Ich würde das Asset gerne starten, sobald genügend Leute vorhanden sind, die sagen, dass sie die Assetgebühr unter sich aufteilen. Diese möchte ich nämlich nicht selbst übernehmen, da es für mich sonst ein Negativgeschäft ist. Oder falls genügend Leute sich melden, die Shares möchten, sodass dann alle 1000 Shares weg wären und die Gebühr darauf aufgeteilt. Je nach Variante, kommt dann einer der beiden genannten Preise zustande.
(Ich hoffe das war so einigermaßen verständlich^^)

Ich wäre dabei, gibts schon genug Infos bzw. Interessierte, um einen Fahrplan festzulegen, wie es weiter geht?
Antworten Top
#36
Also so richtig mit "ich wäre dabei" hat sich außer dir noch keiner gemeldet.
Ein zwei haben mal Interesse bekundet aber sich nichtmehr weiter gemeldet.
Ich ergänze auch im Hauptbeitrag mal die "Bedingungen".
Antworten Top
#37
(09.10.2017, 11:27)cthulhu schrieb: Also so richtig mit "ich wäre dabei" hat sich außer dir noch keiner gemeldet.
Ein zwei haben mal Interesse bekundet aber sich nichtmehr weiter gemeldet.
Ich ergänze auch im Hauptbeitrag mal die "Bedingungen".

Ich glaube, dass einige nicht wirklich verstanden haben, worum es hier geht. Ich selbst hab ja auch hauptsächlich deshalb mal Interesse angemeldet, weil ich das Mining vorerst selbst nicht auf die Reihe bekomme - muss mich da erst mal besser einlesen.
Antworten Top
#38
Und genau dafür will ich das ja anbieten^^

Wenn was nicht verstanden wird, einfach her mit den Fragen, ich geb mein Bestes!
Antworten Top
#39
Hi cthulhu

Wäre ebenfalls interessiert, obwohl ich nicht ganz durchblicke.

Wenn der Anteil Preis nicht zu hoch ist, wäre ich auch dabei.

Gruss
bujagi20
Antworten Top
#40
(09.10.2017, 12:53)bujagi20 schrieb: Wenn der Anteil Preis nicht zu hoch ist, wäre ich auch dabei.

Den Rechne ich dann Tagesaktuell aus, da es ja auch vom Kurs etc abhängt.

Aber in Dollar wäre es eigentlich immer gleich:
0,06377$ pro Share (dann halt noch plus die 1000 Gebühr im Gesamten)
Antworten Top

Werbung

Werbung

Werbung