Werbung

Aurelius (Vorstellung) - Diskussion

#1
Programm-Status: Zahlt aus 
Aktienanalyse Aurelius


1. Unternehmen

Aurelius ist eine deutsche Beteiligungsgesellschaft, welche 2006 gegründet wurde. Geleitet wird das Unternehmen von den beiden ehemaligen McKinsey-Beratern Dirk Markus und Gert Purkert. Aurelius ist auf Firmen in Umbruch- und Sondersituationen spezialisiert.
Inzwischen ist Aurelius in 5 Bereiche gegliedert:
  • Aurelius Equity Opportunities
  • Aurelius Wachstumskapital
  • Aurelius Real Estate Opportunities
  • Aurelius Finance Company
  • Aurelius Refugee Initiative
Die Aurelius Wachstumskapital ist langfristig orientiert und investiert in kleine Unternehmen mit viel Potenzial. Die Aurelius Real Estate investiert in Wohn-, Büro-, Einzelhandels-, Pflege und Hotelimmobilien sowie Parkhäuser. Die Aurelius Finance Company gibt Darlehen an Unternehmen aus. Die Refugee Initiative ist gemeinnützig und betreibt Flüchtlingshilfe.

2. Beteiligungen

Die Aurelius Equity Opportunites investiert in Unternehmen, welche in Schieflage geraten sind, oder von einem Konzern ausgegliedert werden sollen.
Die ersten Übernahmen waren die Richard Scherpe Gruppe und die GHotel Gruppe.
Derzeit befinden sich folgende Unternehmen im Portfolio (Stand September 2019):
  • Armstrong Ceiling Solutions, ein führender Hersteller von modularen, abgehängten Deckensystemen
  • BT Fleet Solution, der größte gewerbliche Fuhrparkbetreiber Großbritanniens mit 65 Werkstätten betreut über 80.000 Fahrzeuge
  • NDS, Nordic Distribution & Service ist der zweitgrößte Großhändler von Autoersatzteilen in Norwegen
  • VAG, ein führender Anbieter von Armaturen für die Wasseraufbereitung, Staudämme, Kraftwerke und die Energiewirtschaft
  • Ideal Shopping Direct, ein in GB führender Multikanal-Home-Shopping-Anbieter mit mehr als 600.000 Kunden
  • Bertram Books, ein weltweit tätiger Multikanal-Buchhändler mit starker Marktposition in GB
  • Silvan, eine führende dänische DIY-Einzelhandelskette mit 43 Warenhäusern und einem Online-Shop
  • Office Depot, einer der führenden Anbieter von Bürobedarf mit rund 1 Mio Kunden in Europa, u.a. über die Marke Viking
  • The Hospital Group/Transform, ein in GB führender Anbieter von kosmetischen Eingriffen mit 25 Kliniken
  • Calumet Wex, Europas führender Omnichannel-Anbieter für Fotografen mit Spezialgeschäften
  • Scandinavian Cosmetics Group, marktführender unabhängiger Vertreiber für Kosmetika in Skandinavien
  • Conaxess, Europas größter unabhängiger Distributor für schnelldrehende Konsumgüter mit über 200 internationalen Marken
  • Hammerl, ein führender Hersteller von Baufolien sowie anderen Verbrauchsmaterialien für die Bauindustrie
  • MEZ GmbH, führender Anbieter von Handarbeitsprodukten in Europa mit 200 Jahren Unternehmensgeschichte
  • Wychem, Produzent von Feinchemikalien
  • Scholl Footwear, Anbieter von Schuhen mit hohem Komfortfaktor vor allem für Sanitätshäuser
  • B+G Gerüstbau, regional führendes Gerüstbauunternehmen in Berlin-Brandenburg
  • LD Didactic GmbH, führender Anbieter von technischen Lehrsystemen für Schulen mit Komplettlösungen
  • AKAD University, die älteste private Fernhochschule Deutschlands
  • Briar Chemicals, unabhängiger Auftragsfertiger und Produzent von Agrochemie und Feinchemikalien
  • HanseYachts, weltweit zweitgrößter Serienhersteller von Segelyachten
  • CalaChem, Produzeit von Feinchemikalien
  • GHotel, Hotelkette mit 13 3- und 4-Stene-Hotels
  • YouBuild & MPRO, 2 belgische Baustoffhändler

Bereits verkaufte Beteiligungen (nur ein Teil):
  • Studienkreis
  • Secop
  • Berentzen
  • Solidus-Gruppe


Ziel der Unternehmenskäufe ist eine intensive Umstrukturierung und eventuell ein späterer Verkauf. Secop wurde damals als Krisenunternehmen erworben. Es wurde intensiv neuausgerichtet und durch Kauf des Konkurrenten erweitert. Die Produktion wurde in die Slowakei verlagert und somit konnten die Kosten stark gesenkt werden.
Nach 7 Jahren wurde das Unternehmen für das 11-fache des investierten Kapitals erfolgreich verkauft.

3. Aktuelles

Ganz frisch wurde die Solidus Gruppe für 330 Mio. EUR verkauft, mit einem Multiple von 16x.
Gekauft wurden vor kurzem die belgischen Baustoffhändler YouBuild und MPRO.

Die Zahlen des ersten Halbjahres:
  • Umsatz: 1,68 Mrd. EUR (+13%)
  • EBITDA: 30,5 Mio EUR
  • Verbindlichkeiten: 2,5 Mrd EUR (+18%)
  • EK-Quote: 19% (-24%)
Die Zahlen sind bei Aurelius stark schwankend, da mehrfach im Jahr Unternehmen ge- und verkauft werden. Durch den Verkauf von Solidus, welcher bald verbucht sein sollte, wird sich das Ergebnis nochmal stark aufbessern.

4. Kennzahlen

Schauen wir uns ein paar Zahlen an:

[Bild: 3926.AureliusZahlen1.PNG]

Dividende
Die Dividende liegt teilweise bei über 9%, hängt aber von den erwirtschafteten Erträgen ab. Wenn kaum Unternehmen verkauft werden oder Geld benötigt wird, dann wird weniger Dividende ausgeschüttet. Die Dividende entschädigt aber natürlich die Investoren für die hohen Risiken.

Umsatz je Aktie
Dieser stieg von 49,48€ 2014 auf 116,56€ 2018 stetig an. Das liegt an den dahinterliegenden Unternehmen. Wenn ein umsatzstarkes Unternehmen verkauft wird, wird auch der Umsatz je Aktie sinken.

Fremdkapitalquote
Durch die Zukäufe wirst immer wieder Fremdkapital aufgenommen. 2018 stieg die FK-Quote von 71,75% auf 75,85%. Dies zeigt auch, dass trotz mehrerer Verkäufe hier neue Unternehmen aufgekauft wurden.

[Bild: 3926.AureliusZahlen2.PNG]

Ergebnis je Aktie
In schlechten Jahren mit wenigen Verkäufen oder vielen Zukäufen, 2018 zum Beispiel, liegt das Ergebnis leicht negativ. In guten Jahren, 2017 zum Beispiel, werden hohe Ergebnisse erwirtschaftet. 2017 wurden 16,20€ erwirtschaftet, also damals 1/4 des Aktienkurses.

[Bild: 3926.AureliusZahlen3.PNG]

Eigenkapital
Wir müssen uns hier neben der EK-/FK-Quote auch das Eigenkapital anschauen, um zu sehen, ob das Unternehmen auch Gewinne erwirtschaftet. Das Eigenkapital ist von 2012 (355 Millionen) bis 2018 (536 Millionen) gewachsen. Manche Jahre waren negativ, aber dennoch ist der Trend hier zu erkennen.

5. Ausblick

Je mehr Unternehmen von Aurelius aufgekauft werden, desto mehr Synergieeffekte können genutzt werden, um noch profitabler zu werden. Bisher macht Aurelius einen guten Job, was man an den erzielten Multiples sieht. Multiples sind die Gewinnfaktoren und geben an zu wie viel mehr das Unternehmen gemessen am investierten Kapital verkauft werden konnte. Solidus wurde zu 330 Millionen EUR und einem Multiple von 16x verkauft. Somit wurde für das Unternehmen 20,6 Millionen EUR ausgegeben.
Der Aktienkurs wurde durch Short-Attacken gedrückt und ich sehe hier noch Potenzial nach oben. Derzeit liegt der Wert von Aurelius unter dem Wert aller Unternehmen zusammen. Meiner Meinung nach sollte Aurelius mehr Wert sein, da das große Know-How auch mitbewertet werden darf.
Antworten Top
#2
Hier hat sich einiges getan:

Vor 2 oder 3 Tagen wurde von "Ontake Research" ein 34-Seiten Paper veröffentlicht, welches darlegt, dass bei Aurelius Bilanzmanipulationen durchgeführt werden.
Nach wenigen Stunden kam die Antwort von Aurelius, dass dies nicht haltbare Anschuldigungen seien und man diese in den nächsten Tagen widerlegen würde.

Ich persönlich glaube an eine Attacke eines Shortsellers, wie es auch schon vor wenigen Jahren der Fall war.
Ontake Research ist ein neues Researchhaus und ich habe keinerlei Impressum finden können, was schonmal nicht auf Seriosität hindeutet.

Es wurden auch wieder Akquisitionen durchgeführt:
GHotel wurde für 63 Millionen Euro verkauft
Geschäftsbereiche Distrelec und Nedis von der Dätwyler Gruppe gekauft
Verkauf von Scandinavian Cosmetics
Kauf der ZIM Flugsitz GmbH, einem Hersteller von Flugzeugsitzen
Verkauf von Office Depot Europes Geschäften in Tschechien und der Slowakei

Diese Käufe und Verkäufe deuten auf ein gut laufendes Unternehmen hin.
Als Reaktion auf die Anschuldigungen wurde ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 30 Millionen Euro gestartet, was etwa 3% des Marktwerts entspricht. Das soll den Kurs stabilisieren.
Antworten Top
#3
Da ist auch schon die Antwort von Aurelius:
https://aureliusinvest.de/020320_stellungnahme_aurelius_ontake.pdf

Wichtigste Punkte:

Ontake: Die berichteten Verkaufspreise seien überhöht und würden nicht gezahlt werden
Aurelius liegt hier klar offen, dass vom berichteten Unternehmenswert (nicht Verkaufspreis) noch einiges abzuziehen ist.
Man muss dort noch liquide Mittel, Darlehen offene Steuern, Transaktionskosten etc etc verrechnen.

Ontake: Die Käufer von Getronics könnten den Kaufpreis gar nicht zahlen
Aurelius antwortet klar, dass hinter den Käufern 3 Investmentgesellschaften mit mehr als 40 Mrd. Kapital stehen. Der Kaufpreis von rund 220 Millionen Euro ist da zahlbar.

Ontake: Aurelius ist 0,04€ pro Aktie wert
Aurelius erwidert, dass sie in den letzten 5 Jahren schon 489 Mio. EUR an die Aktionäre ausgeschüttet haben (rund 50% des Marktwerts von Aurelius) und über 400 Mio EUR liquide Mittel besitzen.

Außerdem wurden Präsentationsfolien aus mehreren Präsentationen zusammengebastelt, sodass sie falsche Zahlen belegen sollten.

Alles in allem wurde hier wohl alles versucht, um den Kurs zu manipulieren. Schaut euch gerne mal die Stellungnahme an, es macht schon ein wenig Spaß Grinsen

Pressemitteilung:
Die Aurelius übernimmt die Geschäftsbereiche "Renewable Power Systems" und "Schutzrelais" von der Woodward Inc.
Renewables Power Systems stellt Komponenten für Windenergieanlagen in Deutschland und Polen her.
Der Jahresumsatz der beiden Sparten beträgt ~ 80 Mio USD
Die Übernahme erfolgt nach Zusage aller Parteien (z.B. Kartellamt)
Antworten Top
#4
Nun hat die Bafin auch einen Verstoß gegen das WPHG festgestellt:
https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Meldung/2020/meldung_2020_02_04_Ontake_Research.html
Antworten Top
#5
Aurelius hat nun offiziell Strafanzeige gegen Ontake Research gestellt aufgrund der Kursmanipulation:

Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):
München / Grünwald, 10. Februar 2020 – Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A0JK2A8) hat heute bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt Strafanzeige gegen Verantwortliche von „Ontake Research“ wegen der mit der Short Attacke vom 30. Januar 2020 einhergehenden Marktmanipulation erstattet. Ausweislich der Warnung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) vom 4. Februar 2020 hat Ontake bei seiner Short-Attacke gegen Vorschriften des Wertpapierhandelsgesetzes verstoßen. Die Veröffentlichung des „Research Reports“ von Ontake führte dazu, dass der Börsenkurs von AURELIUS Equity Opportunites binnen kürzester Zeit erheblich an Wert verlor, woran Ontake und damit wahrscheinlich kollusiv zusammenwirkende Unternehmen als Short Seller ein wirtschaftliches Interesse hatten.
Antworten Top
#6
Aurelius hat nun ein Hotel in Göttingen verkauft.
Das Hotel wurde damals gekauft, dann in die GHOTEL-Gruppe operativ eingegliedert und umbenannt. Vor kurzem wurde die Gruppe verkauft, aber das eigenständige Hotel, welches nur operativ zur Gruppe gehörte noch nicht. Das ist nun aber geschehen.


Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):
München, 14. Februar 2020 – Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8) hat die seit Anfang 2018 zum Konzern gehörende Hotelimmobilie in Göttingen an den „Core Budget Hotelfonds“, einen Spezialfonds der Art-Invest Real Estate Funds GmbH veräußert. Mit dem Closing der Transaktion wird im Laufe des ersten Quartals 2020 gerechnet.

Nach Übernahme durch AURELIUS wurde das Haus operativ in die GHOTEL hotel & living eingegliedert und nach Auslaufen des Franchisevertrages mit Steigenberger/Intercity im Oktober 2018 in GHOTEL hotel & living umfirmiert. Die Immobilie wurde in diesem Zuge umfassend renoviert. Zu den Renovierungsmaßnahmen gehörten die vollständige Modernisierung aller 144 Zimmer, die Neugestaltung des Eingangsbereichs und der Rezeption, Umbau und Neuausstattung des Restaurants sowie umfangreiche Investitionen in den Brandschutz sowie eine zeitgemäße Klima- und Heiztechnik.

„Mit dem Verkauf der Göttingen-Immobilie ist unser Engagement in die GHOTEL-Gruppe, einem unserer ersten Konzernunternehmen, erfolgreich abgeschlossen“, so Gert Purkert, Vorstand der AURELIUS Equity Opportunities.

„Das GHOTEL in Göttingen ergänzt das Portfolio des Core Budget Hotelfonds mit seinen bislang 15 Hotels um ein weiteres Hotelprodukt, das perfekt zum Profil des Spezialfonds passt“, kommentiert Dr. Peter Ebertz, Geschäftsführer und Head of Hotels bei Art-Invest Real Estate. „Der Fonds wird weiterhin in Hotels im wachsenden Economy und Midscale Segment mit verschiedenen Betreibern investieren.“

Art-Invest Real Estate wurde rechtlich von Hogan Lovells und technisch von Vitzthum beraten. Die Hotelberatung erfolgte von CBRE. AURELIUS wurde von Arnecke Sibeth Dabelstein und BNP Paribas Real Estate beraten.

Antworten Top
Werbung
Werbung
#7
Hi Dark,
interessantes Thema. Ich beschäftige mich auch ein wenig mit Nebenwerten, aber eher laienhaft.
Bei welchem Broker Handelst du deine Pennystocks? Ich hab mit Smartbroker einen gefunden der ein großes Spektum an den "Kleinen" abdeckt.

Gruß Paffi
Antworten Top
#8
Hey Paffi,

so ein richtiger Pennystock ist Aurelius ja nicht mit einer Marktkapitalisierung von 1 Mrd. Euro Grinsen
Aber ich handle derzeit ausschließlich über Trade Republic und Consorsbank.
Consorsbank benutze ich für Sparpläne und Trade Republic für den Rest.

So habe ich auch Aurelius über Trade Republic gekauft, nachdem ich den Wert schon lange beobachtet habe.
Antworten Top
#9
Aurelius verkündet ein sehr gutes vorläufiges Geschäftsjahr 2019.
Aktuelle Marktkapitalisierung 480 Mio €, aktueller Cashbestand: 435,7 Mio €
EBITDA 2019 vorläufig: 271,4 Mio €
Somit KGV vorläufig: 2
Dividende von mir vermutet: 3-4€ pro Aktie, also bei 16€ pro Aktie rund 20% Dividendenrendite
Das ist für ein so gut laufendes Unternehmen einfach nur krank.
Natürlich können durch Corona hier einige Komplikationen auftreten, wenn eine Rezession eintritt, aber die aktuellen Schulden könnten durch den Geldbestand fast komplett getilgt werden und dann hat man hier eigentlich ein solides Unternehmen, selbst wenn keine Verkäufe getätigt werden.
Den Aktionären gefällt die Intransparenz nicht, aber mir ist das recht egal, solange die ihren Job gut machen.



Neue Pressemitteilung von Aurelius:

Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):
Mit einem EBITDA des Gesamtkonzerns in Höhe von 271,4 Mio. EUR konnte AURELIUS im Geschäftsjahr 2019 den zweitbesten Wert der Unternehmensgeschichte erzielen. Hierzu trugen vor allem die erfolgreichen Verkäufe von Solidus Solutions sowie Scandinavian Cosmetics bei. Insgesamt betrug das Ergebnis aus Unternehmensverkäufen 139,5 Mio. EUR (2018: 6,5 Mio. EUR). Aus den im Geschäftsjahr 2019 erworbenen Unternehmen entstanden Erträge aus der Auflösung negativer Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung („bargain purchase“) in Höhe von 65,3 Mio. EUR (2018: 87,4 Mio. EUR). Insgesamt hat die AURELIUS Equity Opportunities im Geschäftsjahr 2019 fünf Unternehmen erworben. Ende September die Rivus Fleet Solutions (zuvor: BT Fleet Solutions), einen gewerblichen Fuhrparkbetreiber in Großbritannien, und Anfang Oktober die belgische Baustoffhandelskette BMC Benelux, die unter den beiden Markennamen MPRO und YouBuild kleine und mittlere Kunden aus der Baubranche anspricht. Beide Akquisitionen wurden in 2019 vollzogen und sind somit erstmals im Konzernabschluss des laufenden Jahres vollkonsolidiert.

Für drei weitere Unternehmensgruppen stand das Closing der Transaktion zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2019 noch aus: Der Erwerb von Armstrong Ceiling Solutions mit den Geschäftsbereichen Mineralfaserplatten und Unterkonstruktionssysteme wurde im August 2019 bekannt gegeben. Die Übernahme der ZIM Flugsitz GmbH, einem deutschen Hersteller von Economy und Premium Economy Flugzeugsitzen, wurde im Dezember 2019 angekündigt und zum 28. Februar 2020 vollzogen. Ebenfalls im Dezember wurde der Erwerb der Geschäftsbereiche Distrelec und Nedis (Online-Distributor und Großhändler für Elektronikprodukte) von der Schweizer Dätwyler Gruppe vereinbart. Die Erwerbe von Armstrong Ceiling Solutions sowie Distrelec und Nedis sollen noch im laufenden ersten Quartal abgeschlossen werden.

Für die Neuausrichtung der Konzernunternehmen sind insgesamt Restrukturierungs- und Einmalaufwendungen in Höhe von 102,3 Mio. EUR angefallen (2018: 99,5 Mio. EUR). Das operative EBITDA des Konzerns erreichte 168,9 Mio. EUR (2018: 103,0 Mio. EUR). Hier wirkte sich neben einer insgesamt soliden operativen Entwicklung der Portfoliounternehmen auch die seit dem 1. Januar 2019 verpflichtende Anwendung des neuen Standards IFRS 16 (Leasingverhältnisse) positiv aus.

Zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2019 lag der Bestand an liquiden Mitteln mit 435,7 Mio. EUR deutlich über dem Vergleichswert des Vorjahres (31. Dezember 2018: 290,8 Mio. EUR). Mitte Februar 2020 hat AURELIUS ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von bis zu 30 Mio. EUR gestartet und bisher bereits Aktien im Wert von 4,2 Mio. EUR zurückgekauft.

An den Aktienmärkten herrscht derzeit eine hohe Kursvolatilität und die AURELIUS Aktie hat in den letzten Wochen erheblich an Wert verloren. Aktienrückkäufe durch die Gesellschaft sind daher aktuell nach Ansicht der Gesellschaft ein besonders sinnvoller Weg, finanzielle Mittel einzusetzen.

Mit dem Ende Februar 2020 vollzogenen Verkauf der GHOTEL-Gruppe ist AURELIUS erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Für das Geschäftsjahr 2020 wird hieraus ein positiver Ergebniseffekt von fast 50 Mio. EUR erzielt. Auch die bestehenden operativen Portfoliofirmen sind größtenteils gut in das neue Jahr gestartet und machen Fortschritte bei der weiteren Steigerung von Umsatz und Ergebnis.

Die zunehmende Ausbreitung des neuen Coronavirus COVID-19 hatte bisher allenfalls geringe Auswirkungen auf das Portfolio der AURELIUS gehabt. In einigen wenigen Einzelfällen kommt es zu Lieferengpässen insbesondere für Zulieferungen aus Asien und in einem Fall zu einer temporären Unterbrechung der Auslieferung aus einem Lager in Italien.

Sollte es zu vermehrten Belieferungsengpässen und zusätzlichen Auswirkungen auf der Nachfrageseite kommen, so dürften sich auch die Portfoliounternehmen der AURELIUS dem nicht entziehen können. Vor allem für das zweite Quartal 2020 rechnet AURELIUS daher mit rückläufigen Umsatz- und Ergebniskennzahlen bei einigen Portfoliofirmen. Einen aktualisierten Ausblick auf den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2020 wird AURELIUS mit Veröffentlichung des Geschäftsberichts am 31. März 2020 geben.

Antworten Top
#10
Der Jahresbericht zu 2019 wurde nun veröffentlicht.

Kurze Zusammenfassung:

EBITDA 271 Mio EUR, zweithöchster Wert der Unternehmensgeschichte
435 Mio EUR Liquiditätspolster
Corona-Krise deutlich zu spüren

Die Corona-Krise hat schon bei zwei Unternehmensteilen zu Produktionsausfällen gesorgt und könnte auch Verkäufe erschweren.
Aber sie bietet auch eine gute Gelegenheit für Käufe.
Da aber alles ungewiss ist, wird die Dividende vermutlich gestrichen, obwohl genug Geld da wäre.
In den letzten Tagen gab es wohl einige Insiderkäufe, die decken sich schon langsam mit Aktien für die nächsten Jahre ein.
Wenn Aurelius wieder eine normale Dividende zahlt, dann sehen wir hier sicherlich wieder 1,50€ und somit 15% als Minimum.
Antworten Top
#11
Heute mal wieder ein kurzes Update. Aurelius kam operativ gut durch die Krise, der Aktienkurs sieht aber nicht danach aus. Heute kamen dann die vorläufigen Zahlen, welche ganz gut aussehen.

Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):

AURELIUS Equity Opportunities mit sehr guten vorläufigen Geschäftsjahreszahlen 2020 – EBITDA des Gesamtkonzerns steigt auf 431,1 Mio. EUR

EBITDA des Gesamtkonzerns in herausforderndem Umfeld mit 431,1 Mio. EUR deutlich über dem Vorjahreswert von 271,4 Mio. EUR
Operatives EBITDA mit 167,6 Mio. EUR trotz Corona auf Vorjahresniveau (2019: 168,9 Mio. EUR)
Sehr solider Cash-Bestand von 422,9 Mio. EUR nach Rückzahlung der Wandelanleihe
Positiver Ausblick auf ein transaktionsintensives Jahr 2021

München, 12. März 2021 – Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8) erreichte im Geschäftsjahr 2020 nach vorläufigen und noch nicht final geprüften Jahreszahlen einen Konzerngesamtumsatz im Rahmen der Erwartungen von 3.230,1 Mio. EUR (2019: 3.612,1 Mio. EUR). Der annualisierte Konzernumsatz aus fortgeführten Geschäftsbereichen lag bei 3.415,8 Mio. EUR nach 3.131,6 Mio. EUR im Vorjahr.
EBITDA des Gesamtkonzerns in herausforderndem Umfeld mit 431,1 Mio. EUR deutlich über dem Vorjahreswert von 271,4 Mio. EUR

Der signifikante Anstieg des EBITDA des Gesamtkonzerns auf 431,1 Mio. EUR (2019: 271,4 Mio. EUR) ist im Wesentlichen auf die Transaktionen im Geschäftsjahr 2020 zurückzuführen. Aus dem Verkauf von Konzernunternehmen, vor allem dem erfolgreichen Exit der GHOTEL-Gruppe im Februar 2020, konnte ein Ergebnis aus Unternehmensverkäufen in Höhe von 78,7 Mio. EUR erzielt werden (2019: 139,5 Mio. EUR). Insgesamt kaufte die AURELIUS Equity Opportunities im Geschäftsjahr 2020 sechs Unternehmensgruppen zu und erzielte hieraus Erträge aus der Auflösung negativer Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung („bargain purchase“) in Höhe von 292,2 Mio. EUR (2019: 65,3 Mio. EUR).

Diese sechs Neuakquisitionen des Geschäftsjahres 2020 stärken das AURELIUS Portfolio: ConverterTec (zuvor: Renewable Power Systems; Hersteller von Umrichtern für die Windkraftindustrie) / SEG Electronics (Entwickler und Produzent von Schutzrelais), Distrelec (Online-Distributor) / Nedis (Großhändler für Elektronikprodukte), GKN Wheels & Structures (Hersteller von Off-Highway-Rädern), Pullman Fleet Solutions (gewerblicher Fuhrparkbetreiber), Zentia (zuvor: Armstrong Ceiling Solutions; Produzent von Mineralfaserplatten und Unterkonstruktionssystemen) sowie ZIM Flugsitz (Hersteller von Economy und Premium Economy Flugzeugsitzen).
Operatives EBITDA mit 167,6 Mio. EUR trotz Corona auf Vorjahresniveau

Das operative EBITDA in Höhe von 167,6 Mio. EUR (2019: 168,9 Mio. EUR) zeigt deutlich, dass die AURELIUS Equity Opportunites sehr gut durch das Corona-Jahr 2020 gekommen ist. Durch die große Nähe der operativen AURELIUS Experten zu unseren Konzernunternehmen konnte bereits mit Beginn der Corona-Krise im Frühjahr 2020 schnell und umfassend reagiert werden. Mit umfangreichen Maßnahmenkatalogen sowie operativer Unterstützung ist es gelungen, den überwiegenden Teil des Portfolios sehr gut durch die Krise zu führen. Für die Neuausrichtung der Konzernunternehmen sind dabei mit 107,4 Mio. EUR nur unwesentlich höhere Restrukturierungs- und Einmalaufwendungen im Vergleich zum Vorjahr mit 102,3 Mio. EUR angefallen, was die Robustheit der Portfoliounternehmen widerspiegelt.
Sehr solider Cash-Bestand von 422,9 Mio. EUR nach Rückzahlung der Wandelanleihe

Mit einem Cash-Bestand von 422,9 Mio. EUR (31. Dezember 2019: 435,7 Mio. EUR) verfügt die Gruppe trotz der Rückzahlung der Wandelanleihe im Volumen von 103,0 Mio. EUR im Dezember 2020 über einen sehr soliden Cash-Bestand, um die Chancen, die sich aus den durch Corona ausgelösten Verwerfungen an den M&A-Märkten ergeben, offensiv zu nutzen.

„2021 wird ein spannendes Jahr. Es werden verstärkt Unternehmen in Sondersituationen auf den Markt kommen. Wir sehen daher eine Vielzahl an Opportunitäten, um unser Portfolio mit interessanten Neuerwerben zu erweitern. Mit derzeit rund 100 Millionen Euro nicht-operativem Cash und unserer erfahrenen Mannschaft, die gezeigt hat, dass sie das Unternehmen auch durch schwierigeres Fahrwasser erfolgreich führen kann, sind wir dafür bestens gerüstet. Neben unseren klassischen Transaktionsgrößen wollen wir im Rahmen von Co-Investments auch zunehmend größere Akquisitionsvorhaben umsetzen“, so Matthias Täubl, CEO der AURELIUS Equity Opportunities. „Neben dem Fokus auf unsere Transaktionstätigkeiten sind mir vor allem die Kommunikation mit unseren Aktionären und die Entwicklung des Unternehmenswerts ein Anliegen. In 2020 haben wir bereits eine umfassende Transparenzinitiative gestartet, an die wir auch im laufenden Jahr mit weiteren Maßnahmen anknüpfen wollen. Daher freut es mich auch, dass die starken Zahlen 2020 eine hervorragende Basis zur weiteren Entwicklung des Wertes der AURELIUS Equity Opportunities bieten. Hieran wollen wir unsere Aktionäre auch zukünftig teilhaben lassen.“

Der vollständige Geschäftsbericht 2020 wird am 31. März 2021 veröffentlicht werden.

Antworten Top
#12
Aurelius übernimmt HÜPPE, einen Anbieter von Badezimmerausstattung. Das Unternehmen wurde vom Mutterunternehmen Masco Corporation ausgegliedert. In den beiden Newslettern wird jeweils angesprochen, dass auch größere Transaktionen mit anderen Partnern zusammen bald kommen werden. Da bin ich mal gespannt.

Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):
AURELIUS übernimmt mit der HÜPPE GmbH führenden europäischen Anbieter von Badezimmerausstattung

- Erwerb eines führenden europäischen Anbieters von Duschtrennwänden, Duschwannen, Wandverkleidung und Badezimmer-Accessoires - Fest etablierte Marktposition bietet starke Plattform für organische Entwicklung in einem stabilen Wachstumsmarkt
- Ausgliederung aus der amerikanischen Masco Corporation dient als Beispiel für die Kompetenz von AURELIUS bei internationalen Carve-outs

München / London, 12. März 2021 – Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A0JK2A8) gibt heute die Übernahme der HÜPPE GmbH von der Masco Corporation bekannt. Die Transaktion wird voraussichtlich im April vollzogen und steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörden. Zu finanziellen Details wurde Stillschweigen vereinbart.

HÜPPE ist einer der führenden europäischen Hersteller von Duschtrennwänden, Duschwannen, Wandverkleidungen und Badezimmer-Accessoires. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 470 Mitarbeiter an zwei Produktionsstandorten in Deutschland und der Türkei sowie in sechs europäischen Vertriebsgesellschaften. Im Jahr 2020 erwirtschaftete HÜPPE einen Umsatz von rund 70 Mio. EUR, in etwa auf Vorjahresniveau. Die trotz der anhaltenden Corona-Pandemie gute Entwicklung reflektiert zum einen den Trend zur Aufwertung des Badbereiches durch den Endverbraucher sowie insbesondere auch den Trend zum Austausch von Badewannen durch nachhaltigere und barrierefreie Duschbereiche. HÜPPE steht für Innovation, Qualität und Kundenservice und ist ideal positioniert, um hieran zu partizipieren.

Zusammen mit dem Management-Team plant AURELIUS das Wachstum über die bestehende Produkt- und Kundenbasis hinaus voranzutreiben. Daneben wird AURELIUS operatives Know-how einbringen, um durch Effizienzen im Einkaufs- und Fertigungsprozess eine nachhaltigere Aufstellung der Gruppe zu erreichen. Hierdurch wird die solide Basis für Wachstum durch Add-on-Akquisitionen geschaffen.

Die Transaktion ist ein weiteres Beispiel für die Kompetenz von AURELIUS im Bereich von Veräußerungsprozessen großer multinationaler Konzerne. In den kommenden Wochen und Monaten wird AURELIUS HÜPPE beim Carve-out aus der Masco Corporation so unterstützen, dass die reibungslose Fortführung des Tagesgeschäfts sichergestellt ist und HÜPPE sich als eigenständiges Unternehmen etablieren kann.

„Wir freuen uns, mit HÜPPE eine weitere starke Plattform im Bereich Baumaterialien willkommen zu heißen. Nicht zuletzt aufgrund der übergeordneten Trends wie Investitionen ins Eigenheim, Nachhaltigkeit sowie eine alternde Gesellschaft sind wir von einer erfolgreichen Entwicklung überzeugt und werden gemeinsam mit dem Führungsteam von HÜPPE die signifikanten Wachstumsmöglichkeiten in den europäischen Kernmärkten nutzen“, so Matthias Täubl, CEO der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA. „Der Erwerb von HÜPPE ist hinsichtlich Größe und Rahmenbedingungen eine klassische AURELIUS Transaktion. Darüber hinaus arbeiten wir intensiv an der Erweiterung unseres Investitionsfokus auf größere Transaktionsvolumen und damit verbunden dem Thema Co-Investments als alternative Finanzierungsstrategie.“

AURELIUS wurde von Luther (Legal) und WTS (Tax) beraten.

Antworten Top
Werbung
Werbung
#13
Aurelius zahlt nun wieder Dividende. Letztes Jahr wurde diese ausgesetzt, nun gibt es 1€ in diesem Jahr, 1,25€ nächstes Jahr und 1,50€ übernächstes Jahr. Wenn die Geschäfte richtig gut laufen, wird die Dividende erhöht werden.


Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):
AURELIUS Equity Opportunities plant Ausschüttung einer Dividende von 1,00 EUR je Aktie für das Geschäftsjahr 2020 und Erhöhung in den Folgejahren

Ausschüttungssumme von 28,7 Mio. EUR für 2020 vorgeschlagen
Erhöhung der Dividende auf 1,25 EUR je Aktie für 2021 und 1,50 EUR je Aktie für 2022 vorgesehen
Künftige erfolgreiche Unternehmensverkäufe können Dividende erhöhen

Grünwald, 24. März 2021 – Die geschäftsführenden Direktoren der AURELIUS Management SE, der persönlich haftenden Gesellschafterin der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8), haben heute beschlossen, der am 18. Mai 2021 stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 1,00 EUR je dividendenberechtigter Aktie aus dem Bilanzgewinn für das Geschäftsjahr 2020 vorzuschlagen. Dies entspricht einer gesamten Ausschüttungssumme von 28,7 Mio. EUR

Im Übrigen beabsichtigt die Gesellschaft, abhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung der Gesellschaft, im Rahmen einer nachhaltigen und für die Aktionäre planbaren Ausschüttungspolitik die Dividende für das Geschäftsjahr 2021 auf 1,25 EUR und für das Geschäftsjahr 2022 auf 1,50 EUR je dividendenberechtigter Aktie zu erhöhen.

„Wie die zuletzt vorgelegten vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 zeigen, sind wir operativ deutlich besser durch die Corona-Krise gekommen, als wir das anfänglich erwartet hatten. Für das vergangene Geschäftsjahr möchten wir unsere Aktionäre daher wieder am Unternehmensgewinn beteiligen“, so Matthias Täubl, CEO der AURELIUS Equity Opportunities. „Planbarkeit und Kontinuität sind wichtige Bausteine einer konsistenten Kapitalmarktpolitik. Daher sagen wir schon heute, dass wir die Ausschüttungen für die Folgejahre jeweils um mindestens 0,25 EUR je Aktie pro Jahr steigern wollen. Sollte es in den nächsten Jahren zu erfolgreichen Unternehmensverkäufen kommen, so kann die Dividende in den jeweiligen Jahren noch höher ausfallen.“

Antworten Top
#14
GSB Gerüstbau wurde übernommen.
Umsatz: 8Mio EUR, 50 Mitarbeiter

Externer Inhalt (z.B. Newsletter, E-Mails, Seiteninhalte):
BPG Buliding Partners Group setzt Expansionskurs mit Übernahme der GSB Gerüstbau fort

Erwerb eines Gerüstbauers mit attraktiver Marktposition in der Rhein-Neckar- und Rhein-Main-Region
Bisherige Eigentümer lösen mit Transaktion ihre Unternehmensnachfolge
Die strategische Add-on-Akquisition stärkt BPG und die verfolgte Expansionsstrategie
Bereits vierte Add-on-Akquisition von AURELIUS in den vergangenen Monaten

München / Wandlitz / Bobenheim-Roxheim, 6. April 2021 – Die BPG Building Partners Group GmbH („BPG Group“), eine Konzerntochter der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8), übernimmt den Geschäftsbetrieb der GSB Gerüstbau Bobenheim-Roxheim GmbH („GSB Gerüstbau“). GSB Gerüstbau ist ein Gerüstbau- und Gerüstverleih-Betrieb aus Bobenheim-Roxheim und erwirtschaftet mit etwa 50 Mitarbeitern einen Umsatz von rund EUR 8 Mio. Der Erwerb der GSB Gerüstbau ist Teil der Wachstumsstrategie der BPG Group und erhöht ihre Marktabdeckung in Deutschland weiter. Die Transaktion entspricht der Strategie der AURELIUS Gruppe, über gezielte Add-on-Zukäufe und Synergien ihre Portfoliounternehmen zukunftsfähig und wachstumsorientiert zu entwickeln.

GSB Gerüstbau ist durch langjährige Erfahrung und hohe Qualitätsstandards ein zuverlässiger Partner für anspruchsvolle Bauvorhaben in der Rhein-Neckar- und Rhein-Main-Region. Zum Leistungsangebot gehören unter anderem Fassadengerüste, Raumgerüste, Deckengerüste, Hängegerüste und Bauaufzüge.

Das Unternehmen verfügt über eine attraktive regionale Marktposition und langjährig gefestigte Kundenbeziehungen mit gewerblichen und öffentlichen Auftraggebern. GSB Gerüstbau wird als eigenständige Tochtergesellschaft in die BPG Group eingegliedert und wird weiterhin als „GSB Gerüstbau“ am Markt operieren.

Infolge dieser Akquisition wird die BPG Group gemeinsam mit dem Management die mit der Nachfolge verbundene Veränderung der Unternehmensstrukturen umsetzen, das Kerngeschäft als regionaler Gerüstbauer stärken und auf Basis der gewachsenen Kundenbeziehungen weiteres Wachstum initiieren. Zusätzlich wird die BPG Group ihr operatives Know-how sowie Material und administrativen Ressourcen einbringen, um Synergien in der Verwaltung, im Einkauf und durch das breitere Angebot an Gerüstbau- und Baulogistikleistungen zu erreichen, wovon vor allem die Kunden der GSB Gerüstbau profitieren werden.

Alexander Steinberg, Geschäftsführer der BPG Group, kommentiert die Übernahme wie folgt: „Mit dem Kauf der GSB Gerüstbau verfolgt die BPG Group weiter konsequent ihre Strategie, sich als führenden Gerüstbauer und Baulogistiker in Deutschland zu positionieren. Der Erwerb der GSB Gerüstbau hat dabei besondere strategische Bedeutung, weil er unsere Präsenz in der Rhein-Neckar- und Rhein-Main-Region erhöht.“

Die BPG Group, mit Sitz in Wandlitz bei Berlin, ist als führendes Gerüstbau- und Baudienstleistungsunternehmen bundesweit tätig. Das Unternehmen versteht sich als Experte in sämtlichen Belangen des Gerüstbaus. Zusätzlich bietet die BPG Group ein umfangreiches Spektrum an Dienstleistungen rund um die Baustelleneinrichtung und Baulogistik. Hierzu gehören beispielsweise Aufzugs- und Hebetechnik, Winterbau und Baubeheizung, Baustrom, Bauwasser, Logistiksteuerung und -unterstützung. Seit der Übernahme 2014 unterstützt AURELIUS die BPG Group operativ und finanziell in der Umsetzung der anvisierten Wachstumsstrategie und dem deutschlandweiten Ausbau der Geschäftsaktivitäten. In der Vergangenheit wurden bereits die BSB Bau- und Spezialgerüstbau Franke & Wagner GmbH und die Aktivitäten des Münchner Gerüstbauers Gustav Raetz übernommen. Zukünftig plant die BPG Group durch gezielte anorganische Wachstumsmaßnahmen ihre Marktanteile in der DACH-Region weiter zu erhöhen.

Die Transaktion wurde am 31. März 2021 abgeschlossen.

Antworten Top

    Gehe zu:


Aurelius (Vorstellung) - Schnellantwort

Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.


Projektbewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Achtung: Du musst dich erst anmelden, um in diesem Thema etwas posten zu können. Es ist kostenlos und wir senden keinen Spam!

Kostenlos Anmelden

Werbung

5 kürzlich aktive Themen dieses Bereichs
Thema Themenersteller Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Programm-Status: Zahlt aus Vorstellung: Fresenius DarkMelius 3 239 17.04.2021, 06:40
Letzter Beitrag: DarkMelius
Programm-Status: Zahlt aus Vorstellung: Ocean Yield Asa DarkMelius 7 2.505 26.03.2021, 23:27
Letzter Beitrag: DarkMelius
Programm-Status: Zahlt aus Vorstellung: Ansys DarkMelius 2 2.415 17.03.2021, 13:29
Letzter Beitrag: DarkMelius
Programm-Status: Problem / Warnung Vorstellung: Wirecard DarkMelius 39 6.044 22.07.2020, 17:14
Letzter Beitrag: EisWuerfel
Programm-Status: Zahlt aus Vorstellung: ViacomCBS DarkMelius 1 1.800 06.04.2020, 01:42
Letzter Beitrag: DarkMelius
Programm-Status: Zahlt aus Vorstellung: Sartorius DarkMelius 1 2.261 13.03.2020, 12:42
Letzter Beitrag: DarkMelius
Programm-Status: Zahlt aus Vorstellung: Cannabis Aktien cmon 16 7.403 19.11.2019, 09:28
Letzter Beitrag: Nuggiator